Frage von Pancake15, 51

Mindert rauchen Darmentzündungen?

Seitdem ich rauche hab ich keine Beschwerden mehr mit meinem morbus chron

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für rauchen, 11

Hallo! Im Gegenteil - das Risiko steigt. übrigens auch für Darmkrebs. 

Rauchfrei-info sagt : 

Rauchen erhöht also das Risiko für Darmkrebs. Eine neue Untersuchung der American Cancer Society hat sich mit dem Zusammenhang zwischen dem Sterberisiko nach Darmkrebs und dem Rauchen beschäftigt. Im Rahmen der „Cancer Prevention Study II Nutrition Survey“ wurden an die 190.000 Menschen über einen langen Zeitraum (fast zwei Jahrzehnte) zu ihren Lebensgewohnheiten befragt. Auch das Rauchen und die Krankheitsgeschichte der Studienteilnehmerinnen und -teilnehmer wurden erfasst. Bei der Auswertung der Daten zeigte sich ein Zusammenhang zwischen dem Rauchen und der Wahrscheinlichkeit an Darmkrebs zu sterben. Bei an Darmkrebs erkrankten Menschen, die vor ihrer Diagnose geraucht hatten, war das Risiko, an der Krankheit zu sterben, doppelt so hoch wie bei nichtrauchenden Darmkrebspatientinnen und -patienten. Für Personen, die nach der Darmkrebsdiagnose noch weiter rauchten, zeigte sich ebenfalls ein deutlich erhöhtes Sterberisiko (gegenüber Menschen, die nach Diagnosestellung mit dem Rauchen aufgehört hatten).

Die Erklärung der Studienverantwortlichen für ihre Beobachtungen: Die im Tabakrauch enthaltenen Giftstoffe könnten die Tumoren aggressiver machen und/oder die Therapie beeinträchtigen.

Alles Gute.

Antwort
von Wischkraft1, 23

Wiki meint dazu:

Das Risiko der Entwicklung eines Morbus Crohn ist bei Rauchern doppelt so hoch wie bei Nichtrauchern. Eine Beendigung des Rauchens wirkt sich in der Regel günstig auf den Krankheitsverlauf oder auf die Rezidivrate nach einer Operation aus.

Andererseits aber:

Psychosozialer Stress kann in erheblichem Maße zur Symptomauslösung oder -verstärkung führen. Es wird angenommen, dass bei den chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen psychosozialer Stress auch zu einer Fehlregulation der Immunantwort und – bei entsprechender Veranlagung – zur Krankheitsaktivierung führt. Dieser Stress kann bei Morbus-Crohn-Patienten zum Auftreten erneuter Entzündungen führen. In den Holy Seven beschreibt Franz Alexander Morbus Crohn als psychosomatische Krankheit.

Wenn du also rauchst um Stress abbauen zu können, könnte das die beschriebene Wirkung haben - wer weiss ?


Kommentar von cyracus ,

DH für Deine Antwort. - Nur was die Stressreduzierung angeht:

Das scheint ja nur so zu sein, weil anfangs die Nikotindrönung als beruhigend empfunden wird. In Wahrheit aber vermehrt Rauchen Stress. Ist ja auch kein Wunder bei den üblen Giftstoffen, die so inhaliert werden.

@Pancake, google dazu mit

infantologie rauchen inhaltsstoffe

Klick dort links auch an: Risiken.

Und lies dies:

Rauchen bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

Schädlicher als viele meinen: Rauchen bei Morbus Crohn - und auch bei der Colitis

https://www.dccv.de/betroffene-angehoerige/leben-mit-einer-ced/rauchen/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community