Frage von Alice2015, 284

minderjährig und ungewollt schwanger - Abtreibung!?

hey ihr lieben

eigentlich nehm ich die pille bin aber trotzdem schwanger geworden. ich will definitiv abtreiben. bezahlt das die krankenkasse? hat da jemand Erfahrung mit? hab ich nach der Abtreibung schmerzen oder so? muss ich im Krankenhaus schlafen eine zeit lang? Ich kann es meinen Eltern definitiv nicht erzählen. ich habe in ca 2 Monaten Prüfungen in der schule. meine mutter hat mich ausserdem so oft gewarnt wenn ich schwanger werde unter 18 wird sie mich aus dem haus werfen und will kontakt abbrechen usw. Der vater vom Kind weiß es schon aber er will es nicht. Meine mutter mag ihn auch nicht.

Schreibt bitte einfach alles was ihr darüber wisst und was ich jetzt machen soll... blöde Kommentare könnt ihr euch sparen. ich bin echt fertig und brauche wirklich rat.

lg und danke im vorraus

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von armeskaenguru, 92

Hallo

Ist die Schwangerschaft denn durch einen Frauenarzt bestätigt? Wenn ja, mach einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia ab. Eine Abtreibung ist mit einer Bedenkfrist von 3 Tagen danach möglich.

Die Krankenkasse wird bezahlen, da Du keine Einkünfte hast. Hierfür musst Du aber einen Antrag bei der Krankenkasse stellen und zwar vor der Abtreibung.

Bei der Abtreibung kommt es darauf an, in welcher Schwangerschaftswoche Du bist und welche Methode angewendet wird. Bis zur 9. Woche kannst Du medikamentös abtreiben oder/und (bis zur 14. Woche) durch Absaugung. Hier wiederum mit Kurzschlaf oder örtlicher Betäubung, wobei nicht jeder Arzt das anbietet. Die Schmerzen sind bei allen Methoden erträglich resp. Du erhältst Schmerzmittel.

Abtreibung können im Spital oder in einer Arztpraxis durchgeführt werden. Ich empfehle Dir letzteres. In einem Spital musst Du länger bleiben als in einer Arztpraxis. Übernachten musst Du nicht.

Die Ausgangslage bei Dir für ein Kind ist nicht so gut. Der Partner möchte das Kind nicht. Und Du bist ja noch jung und gehst noch zur Schule.

Bis zum 14. Lebensjahr benötigst Du die Zustimmung der Eltern. Im Alter von 14.-16. Jahren entscheidet der Arzt über Deine Reife und Einsichtsfähigkeit. Ist diese gegeben, was meistens der Fall ist, kannst Du ohne Einwilligung der Eltern abtreiben. Ab 16. Jahren brauchst Du ihre Zustimmung nicht.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

Antwort
von sophiemophie, 85

Ich bin auch mit 17 zweimal schwanger geworden trotz Verhütung (einmal Kondomriss+Pille danach, einmal Pille in Kombination mit Antibiotika)
Wenn du selber 100% hinter der Abtreibung stehst wird es dir leicht fallen und du wirst es nicht bereuen aber wenn du unter Druck und gezwungen entscheidest dann wird es dir sehr sehr sehr schlecht gehen.
Ich hab die operative Methode machen lassen und es ist sehr schnell vorbei, schläft eigentlich nur durch die Vollnarkose und nachher blutest ganz wenig. Ich würde nicht die medikamentöse Methode wählen da es mit sehr viel Schmerzen und starken Blutungen verbunden ist und du wenn du zB Schülerin bist nicht gleich fit wirst. Nach der operativen bist du gleich wieder fit und kannst normal deinen Alltag weiter machen.
In Österreich werden die Kosten nicht übernommen deswegen musste ich zahlen, in Deutschland wird es übernommen und keiner wird es erfahren. Du machst bei Profamilia einen Termin zur Beratung, lässt dir den Schein ausstellen und musst dann 3 Tage Bedenkzeit warten bis du abtreiben kannst. Es ist kostenlos, aber nur einmal.

Kommentar von Vanessa182 ,

Dürfte ich dich fragen wie viel du gezahlt hast für die Abtreibung?

Aus reiner Interesse, bin nämlich selbst aus Österreich und würde es gerne wissen - für den Fall der Fälle, sozusagen.  

Kommentar von sophiemophie ,

In Wien bei prowoman mit sozialpreis 410€ man muss vorher zu FEM in der semmelweis klink und so einen Schein holen. Ansonsten gynmed bei Westbahnhof 490€ und musst keinen Schein holen

Antwort
von Kirschkerze, 109

Nein das bezahlt nicht die Krankenkasse, außer bei Sozialhilfeempfänger und Vergewaltigungen. Kostet dich ca. 300 Euro. Du musst erstmal zu einer Beratungsstelle von Pro Familia, dir erzählen dir alles weitere (auch ob du ohne elterliches Mitwissen abtreiben darfst wird dort entschieden). Ohne eine Bestätigung dass du dort warst kannst du nicht abtreiben lassen, die klären dich auf und prüfen ob du genug geistige Reife mitbringst um ohne Eltern sbtreiben zu dürfen,

Aber ja eine Abtreibung is nicht ohne, du kannst zwar danach wieder heim aber einfach unbemerkt wird es nicht bleiben

Kommentar von Alice2015 ,

wie soll man denn merken dass ich abgetrieben habe?

Kommentar von Kirschkerze ,

Tja so ein komplett vollgeblutetes Bett nach Nachblutungen Nachts KÖNNTE ein Indikator sein

Kommentar von Wissensdurst84 ,

Jede gesetzliche Krankenversicherung der Schwangeren (z.B. AOK, DAK, BARMER GEK, TKK) übernimmt die Kosten für eine Abtreibung, wenn das Kind wegen einer Behinderung (medizinische Indikation) oder wegen einer Vergewaltigung (kriminologische Indikation) abgetrieben wird

Ausnahme: Wenn die Schwangere sich keine Abtreibung leisten kann, weil sie zu wenig oder gar nichts verdient und kein Vermögen hat, werden die Kosten vom Staat übernommen (§ 19, Abs. 1 SchKG). Sie darf nicht mehr als ca. 1.001 Euro brutto verdienen (Stand März 2014, § 19, Abs. 2 SchKG).

1001 Brutto hat wohl nichts mit Harz zu tun

Kommentar von Kirschkerze ,

Med Gründe hab ich natürlich vergessen sorry ;) Aber das ist hier eh nicht der Fall und irrelevant. Auch spielt das Einkommen der Eltern hier eine Rolle, nur weil ne Minderjährige kein Einkommen hat wirds nicht bezahlt

Kommentar von Alice2015 ,

okay :o

Kommentar von ditchwich ,

Nein, das Einkommen der Eltern spielt keine Rolle. Es kommt einzig auf das Einkommen der betroffenen Frau an.

Antwort
von Wissensdurst84, 135

Ich denke, da ist die Community der falsche Ansprechpartner für dich. Das solltest du mit deinen Eltern besprechen, trotz allen Konsequenzen. Einfach mal als minderjährige so nebenbei abtreiben geht nicht. Deine Eltern haben das Sorgerecht für dich und sind Erziehungsberechtigt. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein Arzt ohne das Wissen deiner Eltern einen solchen Eingriff vornehmen wird/darf. 



Grundsätzlich darf eine Minderjährige nur dann alleine über einen Schwangerschaftsabbruch entscheiden, wenn sie den nötigen "Reifegrad" besitzt, eine solche Entscheidung zu überblicken und zu verantworten.


Daher sind wir der falsche Ansprechpartner.

Einfach das nächste Mal richtig verhüten. Die Pille kannst du nicht richtig eingenommen haben, denn diese wirkt bei richtiger Einnahme zu 99,9 Prozent. Ich glaube nicht, dass du zu den 0,1 Prozent gehörst.

Wissensdurst84

Antwort
von DundF, 73

Ich persönlich kann Dir eine Abtreibung ohne Wissen der Eltern nicht empfehlen. Denn dann stehst Du auch alleine da mit Deinen wahren Gefühlen. Und dazu kommt dann noch die Angst, dass es doch irgendwann auffliegt. Wenn Dich Deine Mutter aus dem Haus wirft, dann gehst Du in ein Mutter-Kind-Haus. Allerdings vertragen Mütter mehr für Ihre Kinder, als Du denkst.

Antwort
von annemarie37, 69

Eine Minderjährige braucht zum Schwangerschaftsabbruch nicht die Zustimmung ihrer Eltern, wenn sie in der Lage ist, die Bedeutung des Eingriffs und dessen Tragweite für ihr Leben zu erkennen.

Bei Jugendlichen, seien sie zwischen 14 - 16 oder 16 - 18 kann im Normalfall davon ausgegangen werden, daß sie die Bedeutung einer Schwangerschaft und die auf sie zukommenden Belastungen einschätzen und bewerten können. Generalisierende Altersgrenzen sind vom Gesetzgeber bewußt nicht vorgesehen. Das Alter bzw. die genannten Altersgrenzen sind nur Anhaltspunkte dafür, wie sorgfältig die Einsichtsfähigkeit zu prüfen ist, da es im Einzelfall begründete
Ausnahmen geben kann.

Die Krankenkasse (bzw. eigentlich das Bundesland) zahlt den Eingriff bei Frauen, die selbst nicht über ein Einkommen von ca. 1'000 € verfügen.

Es gibt 2 Methoden für den Schwangerschaftsabbruch: die medikamentöse mit der "Abtreibungspille" und die Absaugmethode. In keinem Fall musst du im Spital übernachten. Ausserdem werden in Deutschland die meisten Abbrüche nicht in Spitälern sondern in Privatpraxen vorgenommen.

Ob du nach dem Abbruch Schmerzen haben wirst, kann dir niemand im voraus sagen. Kommt auf die Methode an, und Frauen reagieren sehr unterschiedlich. Auf jeden Fall sind sie meist durchaus erträglich und es gibt dagegen Schmerzmittel.

Du musst ja ohnehin, wenn du abtreiben willst, zu einer Beratung, damit du den Beratungsschein erhältst. Dort werden dir alle nötigen Informationen gegeben und dein Entscheid wird eingehend mit dir besprochen. 3 Tage danach kann dann der Abbruch durchgeführt werden, wenn du dich dazu entscheidest. Empfehlenswert ist Pro Familia. Die informieren sachlich und haben in den meisten Regionen anerkannte Beratungsstellen.

Antwort
von holgerholger, 64

Zunächst mal: Bleib ruhig!

Du musst zur Durchführung euner Abtreibung vorher zu einer staatlich anerkannten Beratungsstelle wie www.donumvitae.org und dort einen Beratungsschein holen. Damit kannst Du 3 TAge später zum Arzt und die Abtreibung (bis zur 12. SSW) durchführen lassen.

Aber nimm der Beratungstermin ernst. Das sollte nicht nur eine Formalie sein, es geht ja nicht um Schuhe in der falschen Farbe, sondern um Dein Leben sowie das Wesens in Dir.  Die Berater können Dir alle Fragen beantworten, auch die Kosten, DAuer, eventuelle Folgen usw.

Ich drück Dir die DAumen, daß Du eine für Dich!! tragbare Lösung findest. Viel Glück!

Kommentar von ditchwich ,

Die Abtreibung ist bis 14. SSW möglich (12 Wochen ab Empfängnis). Und wenn sie "definitiv abtreiben" will, würde ich eher zur Beratung bei Pro Familia raten. Donum vitae ist zwar eine staatlich anerkannte Stelle, aber ziemlich katholisch.

Antwort
von Messkreisfehler, 88

Wenn ich mir deine Fragen so anschaue und dort lese wie oft Du die Pille "vergisst" oder mal die Pille danach wie Smarties einwirfst, dann stellt sich mir viel eher die Frage ob Du nicht noch ein paar Jährchen mit dem Sex warten solltest???

Vielleicht zumindest so lange bis Du das mit der Verhütung und der damit verbundenen Verantwortung kapierst...

Kommentar von Alice2015 ,

das war am anfang tatsächlich etwas ungewohnt. die Sache ist da hatte ich die erste Packung und hab noch getestet wann die beste zeit zum einnehmen ist. mittlerweile hab ich die zeit und vergess die pille auch nicht mehr. übrigens hast du mir mmit diesem beitrag kein stück geholfen

Kommentar von waldfrosch64 ,

Das ist wohl jetzt kaum der richtige Moment für solche schulmeisterlichen Belehrungen ...

Antwort
von Otilie1, 124

lass dir bite ganz schnell einen termin bei pro familie geben - da findest du hilfe und beratung

Kommentar von Alice2015 ,

und was soll ich da sagen wofür ich einen Termin brauch?

Kommentar von ditchwich ,

Natürlich, dass du abtreiben willst. Was denn sonst??? Dann wissen sie auch, dass es eilt.

Kommentar von Pfaffenhofener ,

Weil Du ein neues Sofa kaufen willst? Oder vielleicht, weil Du ungewollt schwanger bist und abtreiben möchtest? Such es dir aus. Ohne Nachweis einer Beratung ist jedenfalls eine Abtreibung nicht möglich.

Antwort
von beangato, 72

Profamilia berät auch online. Das ist anonym.

Ruf mal die Seite auf.

Antwort
von Lion001, 83

Ich bezweifle, dass das die Krankenkasse zahlt, keine Erfahrung mit sowas.

Viel Glück, das schaffst du schon! :)

Kommentar von Wissensdurst84 ,

Jede gesetzliche Krankenversicherung der Schwangeren (z.B. AOK, DAK, BARMER GEK, TKK) übernimmt die Kosten für eine Abtreibung, wenn das Kind wegen einer Behinderung (medizinische Indikation) oder wegen einer Vergewaltigung (kriminologische Indikation) abgetrieben wird

Ausnahme: Wenn die Schwangere sich keine Abtreibung leisten kann, weil sie zu wenig oder gar nichts verdient und kein Vermögen hat, werden die Kosten vom Staat übernommen (§ 19, Abs. 1 SchKG). Sie darf nicht mehr als ca. 1.001 Euro brutto verdienen (Stand März 2014, § 19, Abs. 2 SchKG).

Kommentar von Alice2015 ,

da ich noch zur schule gehe verdiene ich ja wirklich 0 euro. heißt das der Staat bezahlt das oder was?

Kommentar von ditchwich ,

Hey Lion: Wer nichts weiss sollte auch nicht "antworten".

Kommentar von waldfrosch64 ,

Da ist völliger Unsinn ein Teenager bekommt ohne jegliche Probleme eine Abtreibung bezahlt ,das wird die Mutter nicht mal was davon mitbekommen .

Antwort
von waldfrosch64, 41

Du bist dir sicher dass du abtreiben willst ...der Vater will das Kind nicht ,deine Mutter wird das Kind nicht wollen,da sie dich schon vor  gewarnt hat ..du hast Prüfungen in der Schule ..und weisst du bist mit allem alleine gestellt ....

Das ist dein Entschluss wohl kein Wunder ...und ich kann ihn sogar sehr gut verstehen da ich auch selbst in genau solcher Lage auch schon war in meinen eigenen Leben .

Ist es wirklich das was du für dich  selbst und das Kind möchtest ?Oder  Würde es anders aussehen in deinem Herzen ,wenn dir auch nur einer einen  gangbaren Weg aufzeigen würde den du mit dem Kind gehen könntest ?

Falls ja dann melde dich doch hier ...auf eine oder zwei Wochen kommt es bei einer Abtreibung wohl kaum drauf an. 

Eine Abtreibung solltest du erst dann machen ,wenn du wirklich die Wahl hattest  ,denn solange du keinen solchen konkreten Weg aufgezeigt bekommen hast ,ist und bleibt das keine Freie Wahl ..sondern  es ist dann eine Abtreibung aus Not und mangelnder Hilfeleistung der Gesellschaft. .

Vor allem, überstürzte nichts ! 
Denn es könnte für dich auch zu einer Verlusterfahrung im Leben werden ,so wie bei mir damals.

https://vorabtreibung.net/content/ungewollt-schwanger-0

_________Deutschland :von Pro Femina e.V. schnell und direkt unter
der kostenfreien Hotline 0 8000 60 67 67. Aus Österreich und der Schweiz sind  telefonisch über die kostenfreie Hotline 00 8000 60 67 67 0 zu erreichen.
Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr____________

Kommentar von waldfrosch64 ,

Es gibt auch Mütter Kind Einrichtungen wo du unterkommen kannst ,Prüfungen kannst du auch machen wenn du schwanger bist .

https://www.socialnet.de/branchenbuch/2348.php

Antwort
von Derkingneu, 44

Du solltest aber wissen, dass da gewisse Risiken bei einer Abtreibung auftreten können !!!

Kommentar von ditchwich ,

wenn sie das Kind austrägt, ist das mit mindestens soviel Risiken verbunden!

Kommentar von waldfrosch64 ,

Das mag sein ,aber es ist wohl kaum angebracht wenn auch sehr modern , den natürlichsten Vorgang im Leben einer Frau der SChwangerschft und Geburt ,mit dem unnatürlichsten Vorgang im Leben der Frau ,die Abtreibung zu vergleichen .

Kommentar von annemarie37 ,

Eine ungewollte Schwangerschaft und in der Folge eine Abtreibung kann in jedem normalen Frauenleben vorkommen.

Es ist nicht einzusehen, weshalb eine Frau wegen einer UNGEWOLLTEN Schwangerschaft bei einer Geburt ein 10mal höheres Risiko eingehen soll als bei einem frühzeitigen Schwangerschaftsabbruch. Wir sind zum Glück nicht mehr auf der Stufe der "Naturvölker" (wobei offenbar auch bei denen abgetrieben wurde).

Antwort
von Lilalisasee, 98

Geh zu deiner Frauenärztin, sie wird dir den besten Rat geben :)

Antwort
von SSiMmMone, 66

geh erstens zur/m fa, dann zur beratung (pro familia); abtreibung musst du nicht selbst bezahlen ... deine mam wird dich nicht verstossen... magst du priv schreiben?

Antwort
von kokomi, 63

du warst doch alt genug für sex, da bist du auch alt genug mit deinen eltern zu reden, es gibt immer eine lösung - auch ohne abtreibung

Antwort
von MamaSerpil, 48

Ich weiß nicht wie alt du bist, aber an deiner stelle würde ich mich den Eltern anvertrauen... egal wie groß die Angst vor einem Rausschmiss ist ( was sowieso keine Mutter machen würde ) eine Abtreibung ist eine ernstzunehmende Angelegenheit und überansprucht Psyche und Körper sehr.. Alles andere wurde schon erwähnt denke ich ...
Wünsche dir viel Glück !!!

Kommentar von ditchwich ,

überansprucht Psyche und Körper

Psyche und Körper werden vor allem durch eine ungewollte Schwangerschaft und Geburt strapaziert. Eine früh vorgenommene Abtreibung ist dagegen weniger belastend.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@ditwitsch 

Das ist eine unhaltbare  Behauptung:

 https://www.socialnet.de/branchenbuch/2348.php

Kommentar von ditchwich ,

In deinem Link steht null und nichts über körperliche und psychische Belastung, waldfrosch. Eines ist 100% belegt: körperlich ist das Risiko einer Geburt grösser als ein frühzeitiger Schwangerschaftsabbruch. Ganz besonders bei einem jungen Mädchen.

Übrigens: mein Nick ist ditchwich...

Kommentar von waldfrosch64 ,

Ups !...das war der falsche Link ..hier der Richige und der ist sehr spannend meine ich :

http://afterabortion.org/1999/more-research-on-post-abortion-issues/


im übrigen kenne ich beides in meinem Leben Schwangerschaft ,Geburt und Abtreibung und ich widerspreche dir aus Erfahrung !

Kommentar von annemarie37 ,

WARNUNG: Dieser Link ist ein anti-Abtreibungslink. Die Quellen dort sind meist anti-Abtreibungsliteratur oder die Resultate werden verfälscht wiedergegeben.

im übrigen kenne ich beides in meinem Leben Schwangerschaft, Geburt und Abtreibung und ich widerspreche dir aus Erfahrung

Ich auch, und ich widerspreche waldfrosch aus Erfahrung (aus eigener und von Fachkreisen).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community