Frage von Katha1511, 26

Milchbauern Politik und Wirtschaft?

Hallo,

morgen im Powiunterricht will unser Lehrer eine Diskussionsrunde über die Milchbauern durchführen. Ein paar sollen die Bauern spielen und andere die Milchverkäufer. Allerdings weiß ich so gut wie nichts über das Thema und auch im Internet versteh ich es nicht ganz. Was könnte man bei der Diskussion als Bauer, aber auch als Verkäufer sagen?

Danke im voraus für die Antwort

Antwort
von soissesPDF, 2

Zuerst erzählt die Politik den Bauern, dass Chinesen Milch trinken würden, aber keine Kühe hätten.
Nunmehr trabten die Bauern los und kauften mehr Kühe, wg. der Milch für die Chinesen.
Nur trinken die Chinesen keine Milch, sowas nennt man dann dumm gelaufen.
Also dachten die Bauern die viele Milch müssten dann eben die Deutschen trinken. Schließlich schlachtet man nicht die Kuh die Milch gibt, oder.
Wg. der vielen Milch sank der Milchpreis.
Nun schließt sich der Kreis, denn die Bauern wandten sich an die Politik, die den Verlust wieder ausgleichen sollte.
Und siehe da, es wird nicht ein Liter Milch mehr getrunken, es hat jede Menge mehr Kühe und die Politik bezahlt für diesen Unfug, den sie schlicht auch selbst herbei geredet hat.

Antwort
von Omnivore10, 7

Was ist denn Powiuntericht?

Bauer könnte man darauf eingehen, wie wichtig das Tierwohl bei der Produktion von Milch ist. Was dafür alles getan wird. kannst ja mal nach "Kuhkomfort" suchen. Dann könnte ja mal drauf eingehen wie die Milch produziert wird. Also warum kommen die Kälber nach 8 Wochen aus der Kälberbox in Gruppenhaltung? Warum ist das füttern von Zellulose so wichtig? Warum muss (falls) Kraftfutter mit bedacht eingesetzt werden? Wie lang ist eine Laktationsphase? Wieviele Laktationsphasen hat so eine Milchkuh? Was passiert mit dem Fleisch, wenn die Milchkuh geschlachtet wird?

Das sind so einige Punkte worauf man eingehen kann. Ich finde es schade, dass du 5min vor der Angst kommst. Du hättest interessante Fakten erfahren können, wenn du zu dem Thema einfach mal ein Milchbauer besucht hättest. Den hättest du etwas dir zeigen lassen können.

Ich wünsche dir viel Glück und hoffe ich konnte etwas dazu beitragen

Gruß
Omni

Antwort
von kubamax, 11

Nach dem 2.Weltkrieg sind den Milchbauern Subventionen in den H..tern reingeschoben worden. Diese Subventionen gibt es jetzt nicht mehr. Gab es Subventionen für Kartoffelbauern?

Kommentar von Omnivore10 ,

Nach dem 2. WK wurde fast jeder Betrieb versucht wieder mit Staatsgeldern aufrecht zu erhalten. Nur auf Milchbauern ist Quark.

Eines ist richtig: Heute gibt es keine Subventionen. Es gibt aber EU-Agrarpolitik mit Direktzahlungen. Und die bekommt jeder Bauer, egal ob er Milch oder Kartoffeln produziert.

Und nur mal so nebenbei: Bei uns haben die heute alten Menschen damals nach dem 2. WK die Kartoffelkäfer mit der HAND sammeln müssen. Und das selbst als Kinder. So hat man auch bei uns die Kartoffeln günstig produzieren können. Das hat nämlich den Einsatz von Pestiziden gespart.

Antwort
von ShadowHow, 15

Manchmal, aber nur im Sommer.

Antwort
von KaterKarlo2016, 14

Ja die meisten interessieren sich dafür. 

KaterKarlo2016

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community