Frage von Nathalie0201, 134

Milch ist weg, hilfe?

Ich stille meinen Sohn (7 Monate) eigentlich, aber seit heute morgen ist meine Milch weg, da er mittags, nachmittags und abends Brei bekommt war es den Tag über kein Problem und ich dachte nicht das die Milch komplett weg bleibt, aber bis jetzt ist immernoch nichts.. Milchpulver haben wir nicht da und es ist ja Sonntag.. Waren eben schon an allen möglichen Tankstellen und notfallapotheken, aber keiner hat was da.. Was könnten wir jetzt tun? Danke schonmal im vorraus..

Antwort
von Nimijole, 46

Ich würde auch einfach versuchen anzulegen, wenn dein Baby nachts aufwacht. Aber nicht öfter als sonst und nur dann wenn es von sich aus kommt.

Bist du denn sicher, dass die Milch wirklich "weg" ist? Normalerweise reguliert sich das ja von selbst und solange das Baby noch gestillt wird, selbst wenn es nur ein Mal am Tag wäre, solange wird auch Milch produziert. 

Zum Ende hin, als ich nur noch ein Mal in der Nacht gestillt habe, hat es sich auch immer "leer" angefühlt. Aber es ging bis zum Ende. 

Ansonsten könntest du auch noch eine weitere Breimahlzeit geben oder zwischendurch Wasser oder Tee anbieten. 

Kommentar von Nathalie0201 ,

Ich versuche es mal, Dankeschön:)

Kommentar von Nimijole ,

Ich drück dir die Daumen! Und setz dich nicht unter Druck, das wirkt sich sehr kontraproduktiv aus...

Wenn du magst dann berichte doch mal ob es geklappt hat!

Antwort
von Step44, 66

Wenn du noch weiterhin stillen möchtest, musst du weiter anlegen und sehr viel trinken. Ich gehe davon aus, das du noch zusätzlich zur Beikost morgens stillst

.Heute abend ist dein Kind sicherlich vom Brei satt geworden. Wenn sich morgen oder in den nächsten Tagen kein Milch mehr einstellt, dann wirst du auf Fläschchen umsteigen. Aber meist kommt noch Milch . Es muss sich  nur der geänderten Nachfrage anpassen.

Antwort
von hourriyah29, 30

Hallo Nathalie,

atme erst einmal tief durch! Auch wenn die Milch weg ist wird Dein Sohn nicht gleich verhungern ;)

Du kannst ihn mit Brei und Tee versorgen (hast Du vermutlich schon gemacht). Trink selber einen Stilltee mit Honig, Malzbier oder Milch mit Honig und versuche heute Nacht, falls ihr sowieso aufwacht noch mal zu stillen. Wecker würde ich dafür aber nicht stellen.

Dann morgen gut frühstücken und danach heiß duschen. Die Brust mit dem warmen Wasserstrahl massieren. Und dann über den Tag immer wieder mal anlegen und massieren.

Gibt es vielleicht Gründe bei Dir für das Versiegen der Milchquelle (z.B. Stress, Diät oder andere Belastungen)? Falls ja kannst Du daran etwas ändern?

Dass die Milch jetzt langsam weniger wird ist völlig normal und Dein Sohn kann nach und nach immer mehr auf festes Essen und Wasser oder ungesüßten Tee und Fruchtschorles umsteigen.

Milchersatzpulver ist völlig unnötig!

Informiere Dich über Baby-Led-Weaning, so bekommt man die neuesten Infos zu Babyernährung.

LG und alles Gute!

Hourriyah

Antwort
von Realisti, 41

Einfach anlegen, dann kommt sie wieder.

Die Brust ist ein Muskel, der auch wieder aktiviert werden kann. Auf der Flucht vor den Russen (ich spreche vom letzten Krieg) haben Frauen weinenden Kindern die Brust gegeben, damit sie nicht entdeckt werden in ihren Verstecken. Selbst ledige Frauen bekamen Milcheinschuß.

Das Kind ist gut ernährt. Du kannst ihm aber auch einfach Tee oder abgekochtes Wasser geben. Kein Problem. Es ist kein Neugeborenes, da darfs auch Wasser sein.

Du stillst gerade ab, funktioniert ja gut wie es scheint. Ab jetzt bist du wohl davon ab.

Antwort
von sandra01, 43

wenn er abends brei bekommt, sollte das eigentlich reichen für die nacht, ansonsten einfach nur tee zur überbrückung geben....


Antwort
von Goodnight, 1

Das ist ganz normal und du hast Glück, dass das Abstillen so leicht geklappt hat. Zeigt, dass alles gut ist!

Nach 6 Monaten ist dein Kind kein Säugling mehr und kann problemlos ganz normal ernährt werden.

Du kannst deinem Kind etwas Tee geben oder auch normale Kuhmilch mit 1/3 Wasser verdünnen.

Für deine Knochengesundheit ist es auch optimal, die Mineralien die in der Schwangerschaft in den Knochen eingelagert wurden sind nach 6 Monaten aufgebraucht.

Antwort
von ponyfliege, 51

wenn du nur noch einmal am tag stillst, ist das völlig normal, dass der körper keine milch mehr produziert.

man nennt das kontrolliertes abstillen.

wie ist die brust? weich oder warm und hart?

wenn sie warm und hart ist, hast du einem milchstau - und wenn nicht, ist das stillen zu ende, weil dein körper keine milchbildenden hormone mehr hat.

du könntest noch mal versuchen, anzustillen, indem du das kind stündlich anlegst.

erst NACH dem anlegen dem kind etwaa abgekochtes wasser oder fencheltee geben. flüssigkeit braucht das kind, hungern wird es bis morgen früh nicht.

das stündliche anlegen möglichst über die ganze nacht. morgen früh gibst du eine kleine portion brei - nicht soviel, dass das knabi danach stundenlang pennt, sondern so knapp, dass du nach dem füttern eine stunde später wieder zum stillen anlegen kannst.

du kannst auch ganz wenig normale kuhmilch abkochen und eine kleinportion füttern. wie gesagt - nur soviel, dass das kind nicht pappsatt ist.

ich finde drei beikostmahlzeiten am tag bei einem baby von 7 monaten übrigens reichlich früh. normal wären 1x gemüse, 1x brei und dreimal milch. dein kind ist noch ein säugling.

und bevor du milchpulver und fläschchen kaufst, geh bitte erst zum arzt.

beruhige dich erst mal und trink was.

Kommentar von Nathalie0201 ,

Also erstmal danke, meine Brüste sind ganz weich.. Hab ihn heute den Tag über ca jede halbe Stunde angelegt.. Aber es tut sich nichts..

Und zu den breimahlzeiten, wir haben dann angefangen wann der Arzt es empfohlen hat und er meinte, was ich auch schon so oft gelesen hab, dass als Faustregel gilt für jede ersetzte breimahlzeit einen monat, daran haben wir uns auch gehalten.. Und da mein Sohn wirklich immer daraufhin gedeutet hat das er es will und der Arzt es genauso gesehen hat habe ich auf mein Gefühl gehört und ihm geht es gut und es bekommt ihm auch gut. Er ist in den meisten Sachen früh

Kommentar von ponyfliege ,

das kind ist nun mal mehr voll "energie" und quengelt nicht so häufig, wenn er eine höhere energiedichte bekommt.

wenn ein kind in dem alter nur einmal brei und einmal gemüse bekommt, dann braucht es vier bis fünf milchmahlzeiten in dem alter.

muss jeder selber wissen - aber zu frühes zufüttern mit getreide steigert das allergierisiko.

rein theoretisch könntest du die milchmahlzeit am morgen auch durch zerdrückte reife banane ersetzen, den brei reduzieren und milch zweimal als zwischenmahlzeit geben.

auch wenn ein kind in "allem früh ist" - das saugbedürfnis ist noch da. dem muss man gerecht werden. kinder die lange gestillt werden brauchen in der regel weder schnuller noch schnuffeltuch.

Antwort
von Graecula, 15

Menstruierst du gerade? Das ist bei mir auch ungefähr um die Zeit rum so gekommen. Durch die Hormonumstellung gibt es vorübergehend weniger Milch (und den Kindern schmeckt sie anders). Bei mir half da nur: Pumpen, pumpen, pumpen. Das gibt sich nach 2-3 Tagen wieder.

Antwort
von JameS49, 66

Meine Mutter gibt dann Fencheltee

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten