Frage von Refinnej001, 29

Mikrofonanschluss Mischpult und viel Kauderwelsch?

Ich besitze momentan das t.Bone SC 440 USB, ich habe jedoch immer wieder Probleme, das es dank dem USB anschluss zu extremen Verrauschungen und Brummen kommt und musste schon mehrere Kabel kaufen, welche jedoch jewils nciht lange wirklich funktionierten.

Auf was ich nun gestossen bin sind XLR Mikrofone, welche den Eindruck vermitteln das sie Preiswerter und von der Leistung her besser sind.


Ich möchte ein brumm- und möglichst rauschfreies Mikrofon. Und eines um meine Harfe aufzeichnen zu können, bei welchem es mir einfach wichtig ist, dass der Klang nicht schmerzt und das Mikro nicht übersteuert.

Die Mikrofone die ich in erwägung ziehen würde bissher (tohmann): Superlux HI 10, Audio-Technica AT2020


So, nun die Fragen:

Wie bekomme ich diese genau an meinen Laptop (Acer Aspire V5 Nitro Black Edition)?

Wenn ich ein Mischpult kaufe, lohnt sich das auch wenn der USB Port (USB 3.0) nicht richtig funktioniert?

Gibt es evt. eine eigenständige Box die die Audioaufnahmen zwischenspeichern kann (auf ner SD Karte oder ähnlichem) und ich die dann später übertragen kann?

Was macht das Ding, kann ich auch das statt nem Mischpult kaufen? http://www.thomann.de/de/neutrik_na2fd2btx.htm?ref=search_rslt_mischpult_188454 ?

Ich verstehe nur Kauderwelsch bei den Beschreibungen und um es richtig zu Googlen fehlen mir einfach die Informationen und Ausdrücke.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Monster1965, Community-Experte für Mikrofon, 14

Wie bekommst du das an den PC? Über ein Interface oder ein USB-Mischpult

Kaputter-USB-Port: Du hast nur einen und der tut nicht richtig? Das is natüröic blöd. Irgendeinen Anschluss brauchst du nun mal. USB2.0 reicht auch oder FireWire oder Thunderbolt.

So ne Box gibts natürlich auch. Heißt externer Recorder.

Dieses Ding: Ne, für deinen Zweck nicht zu gebrauchen.

Zu den Micros: Finger weg von dem Superlux. Das Teil ist für die Tonne. Das AT2020 ist ein gutes Teil, aber für ne Harfe würde ich eher ein Kondensator-Kleinmembraner nehmen. Im Preisbereich vom AT2020 vielleicht das Rode M3.

Mein Tipp: Kein Mischpult, weil du möchtest nichts zusammen mischen. Kauf dir ein Interface (z.B. von Steinberg oder Focusrite) und dazu ein, besser zwei Kondensator-Kleinmembraner.

Antwort
von YourInterest, 18

Bei dem Tbone gibt es oft probleme mit Treibern versuch mal diese zu erneuern, und sonst kann ich dir das Auna 900B oder das Rode Podcaster empfehlen. Sind zwar auch USB haben aber eine Top Quali :)
Im XLR Bereich, ist AudiaTechnica generell sehr gut!

Antwort
von lollollollollol, 15

Hey, zunächst einmal kannst du ein Mischpult meist mit einem Cinch zu Klinke mit dem PC verbinden. Aufnehmen könntest du die Stücke einfach per Audacity bspw.

Zudem bin ich mir nicht sicher, ob ein günstiges XLR-Mikrofon bessere Leistung beim Aufnehmen erzielen wird. Der USB-Anschluss ist nicht der Grund für die minderwertige Qualität. Ich habe beispielsweise ein Rode Podcaster (mit USB-Anschluss), das trotzdessen ohne Rauschen oder sonstigem funktioniert, aber das wird dir mit einer Harfe nicht viel bringen. Du kannst weder von einem 60 Euro USB-Mikrofon, noch von einem 30 Euro-XLR-Mikrofon eine 100% saubere und rauschfreie Leistung erwarten. Da musst du vermutlich etwas weiter in die Tasche greifen. Mikrofone sind nicht billig.

Leider habe ich keine Erfahrung mit dem Aufnehmen von Harfen oder anderen Instrumenten; tut mir leid. Aber ich habe eine Seite gefunden, die dir vielleicht mit Empfehlungen helfen kann: http://www.shure.de/produkte/mikrofone/instrumentenmikrofone

Antwort
von YourInterest, 14

Noch was, geh mal in ein Musikgeschäft! Die haben da auch jede menge Ahnung :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community