Frage von Alex2119, 32

Migräne?Anzeichen, Befürchtung?

Hallo,

Ich hab ständig Kopfschmerzen. Sie fühlen sich allerdings öfters so an als wären sie nur auf einer Kopf Hälfte Oberhalb der Stirn bis runter zum auge.

Heute in der schule ost es mir zum ersten mal vorgekommen das ich mein Blatt nicht lesen konnte + Kopfschmerzen. Es hat sich angefühlt wie als wäre das eine Art Lichtempfindlichkeit (Kontrast) habe direkt meinen lehrer gesagt das ich raus möchte an die frische Luft. Da ist mir aufgefallen das diese Erscheinung an blieb. Es viel mir sehr schwer quasi ein Gegenstand mit meinem auge zu fokussieren außerdem war der Rand von dem was ich sehe verschwommen. Also nicht von dem Gegenstand sondern generell der Rand.

Ich habe sehr viel Stress in letzter Zeit ich besuche die 11. Klasse und habe zusätzlich viel zu tun. Ich mache mir auch oft selber Stress. Perfektionistisch hält. :[ Meine Mutter will mit mir bald zum Augenarzt ich weiß aber nicht ob das der richtige Anlauf ist. Ich habe schon über Migräne etwas herein gelesen und einige Symptome vielen auf meine zurück.

Was soll ich tun ? Dass mit dem sehen war schon oft aber nicht so heftig. Ich habe JEDEN Tag Kopfschmerzen und so Phasen wo es sich wie ein starkes pochern anfühlt...

Danke ! Gruß Alex | 16

Antwort
von pingu72, 13

Die Idee zum Augenarzt zu gehen ist gut, aber du solltest auch zum Haus- u. Zahnarzt und zum Orthopäden gehen. Migräne kann sehr viele Ursachen haben und lässt sich nur gut behandeln wenn man den Ursprung kennt. Wenn es tatsächlich vom Stress kommt hilft nur mehr Ruhe und Entspannung. Versuche es mal mit Yoga, TaiChi, Meditation etc. Akut helfen erstmal nur Tabletten. 

Expertenantwort
von Emelina, Community-Experte für Kopf, Kopfschmerzen, Migräne, 12

Hallo Alex,

bei einem Verdacht auf Migräne überweist der Hausarzt dich zum Facharzt. Der ist in diesem Fall ein Neurologe. Es ist aber auch wichtig, dass man zuvor von einem Augenarzt abklären lässt, ob mit den Augen wirklich alles in Ordnung ist.

Deine beschriebenen Symptome sind zum Teil typisch für Migräne, aber auch zum Teil für Spannungskopfschmerzen. Man kann auch beides haben. Ein Neurologe ist für beide Fälle der richtige Facharzt.

Was für eine Migräne bei dir spricht: Die Einseitigkeit der Kopfschmerzen, die Lichtempfindlichkeit und die Sehstörungen (vlt. eine Migräneaura).

Was gegen eine Migräne bei dir spricht: Eine Migräneaura (Sehstörung) findet normalerweise vor den Kopfschmerzen statt. Eine Migräneattacke dauert normalerweise nicht länger, als 3 Tage (Ausnahmen sind: Status migränosus oder ein Medikamentenübergebrauch).

Zum besseren Verständnis schreibe ich dir hier mal die typischen Migräneanzeichen, die auftreten können (aber nicht alle müssen).

Migräneaura:

  • Sehstörungen, Sprachstörungen oder einseitige Taubheitsgefühle.
  • Eine Migräneaura findet üblicherweise vor dem Migränekopfschmerz statt.
  • Dauer: zwischen 10 bis 60 Minuten.
  • Nur ein kleiner Teil der Menschen mit Migräne haben eine Aura (manche davon haben auch nur die Aura ohne den nachfolgenden Kopfschmerz).

Migränekopfschmerz:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger – Kopfschmerz (stechend oder pochend).
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Appetitlosigkeit.
  • Licht-, Geräusch- oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den meisten Migränepatienten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

Für Menschen, mit einer Migräneveranlagung, kann Stress übrigens ein Trigger (Auslöser einer Migräneattacke) sein. Viele Migränepatienten sind auch vom Typ perfektionistisch…

Falls der Neurologe bei dir Migräne feststellt, kannst du in einem anderen Beitrag von mir nachlesen, was man dagegen machen kann:

https://www.gutefrage.net/frage/hallo-hat-jemand-gute-tipps-gegen-migraene?found...

LG Emelina

Kommentar von Emelina ,

Die Sehstörungen bei einer Migräneaura können ganz verschieden auftreten:

  • Zick-Zack-Veränderung in einem Teil des Sichtfeldes.
  • „Blinder Fleck“ im Sichtfeld (an einer Stelle sieht man nichts).
  • Sehen von Strukturen, die real nicht vorhanden sind - in Form von Strichen, Quadraten, Rechtecken, Sternen oder Punkten, die flimmern oder blinken können.
  • Einseitiger Ausfall des Sichtfeldes (auf einer Seite sieht man nichts oder nur flimmern / verschwommen).
  • Sichelförmige Aura: ein flimmernder Punkt (der das Sichtfeld an dieser Stelle überdeckt) breitet sich langsam zu einem Bogen aus, der im Sichtfeld, meist nach außen, wandert.

Bilder zu den Sehstörungen bei einer Migräneaura kannst du dir unter diesem Link ansehen (weiter runter scrollen).

http://de.wikipedia.org/wiki/Aura_%28Migr%C3%A4ne%29

Antwort
von KinimodxP, 17

Bist du  Brillenträger/Kontaktlinsenträger? Nachdem ich manchmal ca. 30 Minuten permanent auf den Tageslichtprojektor schauen musste hab ich IMMER stechende Schmerzen links oder rechts zwischen Stirn und Auge bekommen... Nachdem ich mich in den Ferien jeden Tag entspannen konnte habe ich keine Probleme mehr gehabt.

Tipps: 

In die erste Reihe setzen, dann entspannt sich das Auge

Mal beim Augenarzt vorbeischauen, lieber abchecken lassen

Einfach mal zur Ruhe kommen, ja auch in der 11. Klasse(Bin selbst in der 11. und weiß wie stressig das ist!)

Kommentar von Alex2119 ,

Nein ich trage keine Brille:( das trifft nicht auf mich zu die Ferien bringen mir nicht viel auch viel Erholung nicht :( trotzdem danke !

Kommentar von KinimodxP ,

Vor 2 Wochen ungefähr war ich so extrem vom lesen an dem Tageslichtprojektor überfordert, dass ich 3 Tage am Stück!! Schwindelgefühle und Kopfweh hatte... Das liegt einfach am Stress... Versuche mit dem Stress besser umzugehen, bei mir klappt das wenn ich mich ne Weile aufs Ohr haue.

VG

Kommentar von Alex2119 ,

Danke für den tipp! nur leider habe ich auch in den entspannten Momenten die Erscheinungen :(

Kommentar von KinimodxP ,

Du versuchst eben nur dich zu entspannen wenn man du Migräne hast ;) (Vermutlich)

JEDEN Tag nen kurzen Mittagsschlaf(10Min) und du bist um einiges entstresster! (Bei mehr als 10-15 Minuten bist du fix und fertig und auch nicht entspannt^^)

Antwort
von aseven79, 8

Der Augenarzt ist tatsächlich nicht die optimale Anlaufstelle, sondern der Optikermeister. Was du beschreibst kann mehrere Ursachen haben, und viele davon haben direkt mit den Augen und möglichen unentdeckten Fehlsichtigkeiten zu tun, nicht mit Augenkrankheiten. Gut möglich, dass bei dir eine Heterophorie vorliegt, und diese erkennen Augenärzte normalerweise nicht, bzw winken dich bei komplizierteren Augenmessungen einfach durch. Geh zum Optiker, dann hast du schnell Gewissheit, und sollten dann noch Fragen offen bleiben, wirst du sowieso zum Augenarzt verwiesen

Antwort
von Schwiegermutti, 2

Emelina hat dir die Antwort auf all deine Fragen gegeben !!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community