MiGrÄne und Pille; Geschlechtsverkehr?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hey du!

Mit Migräne kenne ich mich leider nicht aus.

Ich habe allerdings über mehrere Jahre die Pille genommen und kann dazu vielleicht einen hilfreichen Beitrag leisten. Angefangen die Pille zu nehmen habe ich, als ich meinen ersten festen Freund hatte und mir Kondome (ebenso wie dir) zu unsicher waren. Anfangs hatte ich keine Probleme damit. Dann wurde an "meiner" Pille aber leider etwas verändert und ich habe sie nicht mehr so gut vertragen. Ich hatte starke Regelschmerzen, vor allem Rückenbeschwerden vor und während der Periode. Vom Arzt habe ich dann eine andere Pille verschrieben bekommen. Daraufhin habe ich mehrere Pillen durchprobiert (immer in Absprache und nach Verschreibung des Arztes), aber keine hat so recht gepasst. Aus Erzählungen von Freundinnen weiß ich, dass das wohl sehr oft so ist, die meisten müssen verschiedene Präparate durchprobieren, bis sie die Pille finden, die zu ihnen und ihrem Körper passt. Mit meiner ersten Pille hatte ich wohl einfach Glück. 

Irgendwann hatte ich dann eine Pille gefunden, mit der ich gut zurecht kam. Nach einiger Zeit hatte ich dann aber immer den ganzen Monat über Schmierblutungen. Das ist ja an sich nicht schlimm, aber es hat mich genervt. Mein Arzt hat mir das so erklärt: Mit der Pille nimmst du genügend Hormone auf, dass sie für 24 Stunden reichen. Bzw. für 36 Stunden, denn bei den meisten Pillen steht in der Packungsanweisung, dass du bis zu zwölf Stunden später noch eine Pille einnehmen kannst, wenn du sie vergessen hast, ohne dass der Schutz eingeschränkt wird. Dein Hormonspiegel schnellt also nach der Einnahme auf ein Maximum hoch. Danach wird er kontinuierlich weniger, bis du nach etwa 24 Stunden die nächste Pille nimmst und er wieder hochschnellt. Je moderner die Pille, desto weniger Hormone sind in ihr enthalten. Es kann also passieren, dass der Hormonspiegel zwischendurch ein bisschen zu niedrig wird. Dadurch besteht keine Gefahr für eine Schwangerschaft (denn bei regelmäßiger Einnahme der Pille findet überhaupt kein Eisprung mehr statt), aber es kann eben zu Schmierblutungen kommen, weil der Körper denkt "Hormone weg, Zeit für Periode". Und überhaupt, in meinen Augen klingt das nicht ganz so gesund, seinen Hormonhaushalt täglich so extrem zu verändern.

Ich habe mich dann beraten lassen und etwas anders ausprobiert: Den Nuvaring. Das ist ein Plastikring mit etwa 10 Zentimeter Durchmesser, der direkt in die Scheide eingeführt wird. Dort bleibt er dann drei Wochen, danach entfernst und entsorgst du ihn und bekommst dann deine Tage. Anschließend legst du einen neuen Ring ein. Der Ring gibt kontinuierlich Hormone ab. Der Vorteil ist, dass du nicht auf einmal sehr viele Hormone nehmen musst (die dann 36 Stunden reichen), sondern dass der Hormonspiegel immer etwa gleich hoch ist (weil immer gleich viel abgegeben wird). Außerdem hat der Ring viele Vorteile gegenüber der Pille: Du musst nur zweimal im Monat dran denken (einmal kommt er raus, ein anderes Mal ein neuer rein), es macht nichts wenn du dich übergibst oder Durchfall hast und Antiobiotika schränken die Sicherheit nicht ein. 

Leider weiß ich nicht, ob das für dich geeignet ist bei deiner Migräne. Ich habe eine Freundin, die an Migräne leidet und den Ring verwendet und damit zufrieden ist. Aber bei Migräne gibt es ja so viele verschiedene Arten... Allerdings glaube ich, dass du damit besser beraten bist als mit der Pille. Denn was die Migräne beeinflusst, sind ja bestimmt auch die Hormone. Und wenn du einen konstanten Spiegel hast wird das besser sein als das ständige Auf und Ab.

Lass dich doch am besten diesbezüglich mal von deinem Frauenarzt beraten. Er hat bestimmt noch mehr Migränepatienten als dich und kann dir mit seiner Erfahrung bestimmt weiterhelfen. Ich würde dir aber auf jeden Fall zum Nuvaring raten, wenn dein Frauenarzt das auch für sinnvoll hält. Das ist einfach so viel praktischer als die Pille! 

Ich wünsch dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne mich mit Migräne auch nicht aus und nehme nun die Pille Levomin seit einigen Jahren. Leider habe ich ca. eine Woche im Monat starke Stimmungsschwankungen, da sie aber ansonsten keine Nebenwirkungen hinterlässt, nehme ich sie weiterhin.

Es kann sein, du musst einige Präparate durchprobieren, aber an sich finde ich die Pille als Verhütungsmittel eine gute Lösung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Migräne kann durch die Pille schlimmer werden, muss aber nicht. Dazu muss man evtl einige Sorten ausprobieren, es wirken nicht alle gleich. 

Grundsätzlich soll Sex oft gerade Mirgänepatienten helfen die Schmerzen zu lindern. http://www.praxisvita.de/mittel-gegen-migraene

Lass Dich von Deinem Gynäkologen beraten, er kann Dir sicher geeignete Alternativen empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cocomausnuss
11.09.2016, 22:04

Das Problem ist, dass ich unheimlich Angst habe, dass die Migräne (jetzt wo ich sie gerade halbwegs unter Kontrolle habe) wieder schlimmer wird. 

Ich weiß, dass ich da wohl nicht drum herum kommen werde, falls ich die Pille probieren möchte, aber eig ist mir mehrere Pillen ausprobieren ein wenig zu riskant. 

Dass Sex gut gegen Migräne ist, kann ich als Patientin bestätigen, aber bei mir  eher prophylaktisch. Wenn ich richtige schmerzen habe, dann hilft er auch nicht mehr, dann hätte man auch keine Lust... ;) 

0

Spirale?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cocomausnuss
11.09.2016, 22:00

Vielen Dank! Andere Verhütungsmittel habe ich bisher noch nicht in Betracht gezogen (da Pille und Kondom ja so eig die Gängigen sind) 

0