Frage von puppi80, 104

Mietwohnung, Mietminderung?

Hallöchen. Folgendes. Ich bin vor 2 Monaten in eine EG Wohnung gezogen. Unter dieser Wohnung ist quasi nichts außer Keller. Ich habe eiskalte Fußböden trotz kontinuierlichem heizen. ES kommt mir vor als würde die Wohnung nicht anständig aufgeheizt werden können. Ich vermute das hier keine Isolierung stattgefunden hat sondern einfach nur ein pvc verlegt wurde und fertig. Ich heize mich noch arm hier. Besteht die Option auf Mietminderung? 

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BigLittle, 40

Wenn Du Deine Wohnung nicht auf die Mindesttemperaturen heizen kannst, dann könntest Du die Miete mindern. Aber vielleicht kannst Du auch vorher, bevor das Klima im Haus vergiftet ist, mit dem Vermieter ein vernünftiges Gespräch führen, ob er nicht doch die Kellerdecke isolieren lassen will. Ich glaube, daß er dafür auch vom Staat eine Förderung erhalten kann. Die entscheidenden Mindesttemperaturen erfährst Du hier: http://www.freiepresse.de/RATGEBER/TELEFONFORUM/Raumtemperaturen-durch-Urteile-g...

Du kannst Dir ein wenig gegen die Fußkälte mit einem dicken Teppich helfen. Dann noch was zum Kuscheln und einen heißen Kakao... . Sorry, es ging ja um´s Heizen. Also bevor Du Dich mit Deinem Vermieter verkrachst und Du Dir dann eine neue Wohnung suchen mußt, versuch es mit einem vernünftigen Gespräch. Viel Erfolg!

Kommentar von puppi80 ,

Dankeschön...Das klingt auch vernünftig. Ich werde morgen das Gespräch mit der Genossenschaft führen. Mich ärgert nur dass ich so enorme Heizkosten bekomme. Ich habe in 2 Monaten bereits die Energie verbraucht wie letztes Jahr in der Dachwohnung in einem halben Jahr &;da war die Warmwasser Zubereitung schon mit dabei. Und die alte Wohnung war gerade einmal um 2 qm kleiner. Und ich hatte nur einen mtl. Abschlag an die Stadtwerke von 50 Euro & bekam noch Geld zurück. So wie der Stand jetzt ist müsste ich für diese Wohnung alleine einen Abschlag von 80 bis 90 Euro zahlen um keine Angst vor einer Nachzahlung haben zu müssen. Noch hinzu kommt auch das dass ständige Takten der Therme auch nicht gut ist für das Gerät. Also egal wie...Aber da muss etwas passieren. Was Teppiche angeht, ich bin Allergiker Teppiche für mich schonma nicht sooo gut. 

Kommentar von BigLittle ,

Wenn Deine Therme ständig taktet, dann kannst Du die Wohnung nie warm bekommen! Weil die Thermen so programmiert sind, daß sie nach einer bestimmten Anzahl Startversuchen, die in kurzer Zeit stattfinden, für eine halbe Stunde und mehr sich sperren und erst nach der Zeit wieder mit dem Heizen beginnen. Der Grund ist, daß man sogenannte Kombithermen in kleine Wohnungen einbaut, um Platz zu sparen. Dabei übersieht man aber, daß die Heizleistung dieser Thermen bereits in der kleinsten einstellbaren Leistung viel zu hoch über dem Wärmebedarf Deiner Wohnung liegen. Du benötigst im Schnitt für einen m² Wohnraum eine duchschnittliche Heizleistung im Altbau von 100 - 140Watt. Nun kannst Du selbst ausrechnen, wieviel Deine Wohnung benötigt um ausreichend beheizbar zu sein. Die Kombithermen haben eine Heizleistung von 18-24kW. Diese hohe Leistung wird benötigt, um das Warmwasser in einer Art Durchlauferhitzer auf ausreichende Temperatur zu bringen. Die kleinste einstellbare Leistung dieser Kombithermen liegt bei rund 7-8kW. Die Thermen sind zwar mit einem modulierenden Brenner ausgestattet, damit die Leistung an den Bedarf stetig angepasst werden kann, um Energiesparend arbeiten zu können. Aber wenn der Wärmebedarf der Wohnung unter der minimalen Leistung liegt, dann kann der Brenner nicht ordnungsgemäß laufen und verschlingt durch das Takten eine Unmenge an Energie, sprich Gas. Abhilfe kannst Du nur dadurch schaffen, daß Du erst einmal alle Heizkörper in Deiner Wohnung auf eine angenehme Temperatur stellst, damit so viel wie möglich Wärmeleistung abgenommen werden kann. Du kannst Dir ja sicher vorstellen, daß wenn Du in einer Wohnung 3 Zimmer hast, von denen nur eins beheizt wird, daß dann die abgenommene Heizleistung noch viel geringer ist als die die Therme für einen stetigen Betrieb benötigt. Stell die Temperatur im Bad auf die höchste Temperatur und die anderen auf 21°C. Ach, fast vergessen, in dem Raum, in dem der Raumregler der Therme hängt, muß der Thermostat am Heizkörper unbedingt auf der höchsten Temperatur stehen. Sonst behindern sich die beiden Regeleinrichtungen sich negativ. Als nächstes muß die Therme in ihrer Heizleistung auf kurz über der Startleistung gedrosselt werden, damit die Taktung vermieden wird. Die Vorlauftemperatur an der Therme solltest Du auf mindestens 75°C stellen. Bei den meisten Thermen sind  die Vorlauftemperaturregler auf 75°C blockiert. Das ist ok. Nun sollte die Therme etwas ruhiger laufen, obwohl die Leistung zu hoch bleiben wird. Wenn noch Fragen offen sind, dann einfach melden.

Kommentar von puppi80 ,

Guten morgen 😊 Also meine Therme steht auf Stufe 4 und ist auf 60 Grad eingestellt. Der Installateur hat mir dies bei einer Außentemperatur um den Gefrierpunkt nahegelegt. Im Wohnzimmer ist der Regler am Heizkörper voll aufgedreht und in der Küche, Bad und WC stehen die Regler auf 3 also um die 20 Grad. Die Therme springt an heizt sich in 10 min auf 60 Grad hoch ( dabei zieht Sie auch Gas,da der Brenner ja brennt) hat Sie ihre 60 Grad erreicht geht der Brenner aus und die Therme beginnt mit dem absenken bis auf 40 manchmal auch 35 Grad und springt dann erneut an um sich für 2 bis drei Minuten auf 60 Grad hochzuheizen. Dann geht das ganze in einem 3 bis 5 Minuten Takt. Der Raumtermostat zur Therme der im Wohnzimmer hängt steht bei 20 Grad. Es dauert etwa 1,5 bis 2 Stunden um die Wohnung auf ein Grad zu erwärmen also. Als ich gestern angekommen bin zu Hause hatte ich 17 Grad ich habe das Thermostat auf 20 Grad gestellt um aufzuheizen 3 Stunden später hatte ich dann mal 18,5 Grad bei ständiger Taktung der Therme und der Boden war Eisen kalt. Ich schätze das über den Boden die Wärme verloren geht. Dass die Therme versucht die Temperatur zu erreichen aber durch den Wärmeverlust über den Boden eine konstante Raumtemperatur nicht anhällt. Ich erreiche bestimmt eine Raumtemperatur von 20 Grad allerdings müsste ich dann womöglich die Therme auf 5 Stellen und Sie müsste kontinuierlich Brennen was mich letztlich arm machen würde. Ich vermute wirklich dass eine isolierung hier nicht gegeben ist und bin einmal gespannt was mir die Genossenschaft heute erzählt.

Kommentar von BigLittle ,

Einen schönen guten Tag wünsche ich Dir! Es ist wie ich befürchtet habe. Die Leistung der Therme ist viel zu hoch, weil sie nicht wie vorgeschrieben ist, vor bzw. bei der Inbetriebnahme auf den Wärmebedarf der Wohnung einzustellen ist. Da die meisten Monteure gar keinen Schimmer haben, wie das zu erledigen ist, bleibt die Therme in der höchsten Leistung eingestellt. Die angeschlossenen Heizkörper können die gelieferte Wärmeenergie gar nicht in so kurzer Zeit an den Raum abgeben, wie sie von der Therme bereitgestellt wird. Z.B. würde die Heizleistung der Therme im Lieferzustand ausreichen, um eine 120-180m² große Wohnung ausreichend zu beheizen. Nun weis ich nicht, wie groß Deine Wohnung ist, aber sicher hat sie keine 120m²! Der nächste Fehler ist die Einstellung der Therme auf 60°C. Damit ist die Therme weiter zur ewigen Taktung verurteilt und verbraucht dadurch Unmengen an Gas! Die Vorlauftemperatur solltest Du bis an den Anschlag hoch drehen und alle Heizkörper auf die höchstmögliche Temperatur stellen, damit so viel wie möglich Leistung abgenommen wird. Wie hoch ist der Wasserdruck in der Heizungsanlage? Er sollte über 0,75 bar liegen, dann ist Alles in Ordnung. Die Heizkörper werden auch alle vollflächig warm? Sicherlich wird Deine Wohnung immer Fußkalt sein und bleiben, bis die Kellerdecke ausreichend gedämmt wurde. Aber das Wichtigste ist, die Heizleistung der Therme auf ein Minimum zu reduzieren, damit sie gleichmäßiger läuft und nicht so oft starten muß. Ein Effekt dieser Taktung ist auch, das der Abgasweg, also der Schornstein mit erheblichen Mengen an Kondenswasser belastet wird und dadurch Bauschäden, die nicht oder nur schwer zu beheben sind, entstehen können. Das kannst Du als Entscheidungshilfe der Genossenschaft mitteilen. Ich würde mich auch anbieten denen die Problematik der Heizleistungseinstellung zu erklären. Denn die meisten Vermieter und leider auch viele Handwerker wissen nicht, das man das tun muß. Bei der neuesten Generation der Junkers Thermen fällt das Einstellen weg, da dies die Elektronik selbstständig übernimmt. Aber die älteren müssen zwingend eingestellt werden! Welche Therme ist eigentlich eingebaut?

Kommentar von puppi80 ,

Also ich war gestern bei der Genossenschaft und die vermuten dass etwas an der Elektronik nicht stimmt. Die Therme ist eine Junkers Zwn 18-6 KE 23. Der Druck liegt immer bei knapp 2 bar also im letzten milimeter grünen Bereich. Eingebaut wurde das Gerät vor 12 Jahren. Der Temperaturregler im Wohnzimmer an der Wand ist schwer einzustellen. Stelle ich Ihn auf 15 springt die Therme nur alle 1,5 Std an zieht aber dann direkt 15 Minuten lang nur Gas um die Heizkörper zu versorgen. Sofern die Wohnung bereits 17 Grad hat. Stelle ich ihn auf 18 Grad geht's schon los mit der Taktung, alle 1,5 Minuten und dass auch wenn die Temperatur erreicht ist. & bei 20 Grad taktet Sie sowieso. Die Heizkörper werden meist nur oben warm und kühlen sehr schnell wieder aus. Die Wohnung hat 53qm mit 3 Außenwänden. Allerdings wohnte ich auf der selben Seite unter dem Dach und hatte diese Probleme nicht. Morgen kommt der Chef persönlich von der Heizungsfirma & will dich das ansehen. Da wird dann einmal draufgeguckt und erzählt das alles normal ist. Es wurden beim letzten Mal schon keine elektronischen Messungen durchgeführt. Manchmal haben die einfach nur die Therme angemacht um zu hören wie Sie arbeitet haben gesagt es wäre alles in Ordnung und sind gegangen. Ich habe schon gefragt auf welcher Leistung das Gerät eingestellt wurde da sagte man mir die Therme steht auf 1. Ist schon auf der geringsten Leistung eingestellt. Der Druck ist immer so hoch sobald die Therme sich erwärmt. Der Installateur hat aber gesagt wenn der Druck bis auf 2,5 Bar steigt wäre es auch nicht schlimm da sich dann ein Ventil öffnet um das Wasser abzulassen. Das wäre nicht gefährlich und hat mit Gas nichts zu tun. Ich vermute schon länger das etwas an der Elektronik nicht stimmt da einmal auch ein Kabel an der Therme lose war und ich kein Warmwasser hatte. Wie sich das Kabel lösen konnte blieb ein Rätsel. Erst als die Heizungsfirma kam und das Kabel wieder einsteckte bekam ich warmes Wasser. Ich weiß auch nicht was die mit dem Gerät verzapften.

Kommentar von BigLittle ,

Da ist wohl die große Pfuscherkompanie am Werkt! Wenn man die eingestellte Heizleistung feststellen möchte, dann muß man entweder mit einem Meßgerät den Düsendruck messen, oder den Gasverbrauch pro Minute feststellen. Das kannst Du auch selbst machen. Du mußt, wenn die Therme im Heizbetrieb läuft, am Gaszähler die verbrauchte Gasmenge pro Minute ablesen. Daran kann man dann feststellen, welche Heizleistung an der Therme eingestellt ist. Teil mir doch bitte mal mit, um welche Therme es sich bei Dir handelt.

Kommentar von puppi80 ,

Junkers Zwn 18-6 KE 23. Das ist der Gerätetyp also das steht auf der Therme 

Kommentar von BigLittle ,

Da kann ich ja schon was mit anfangen. Der linke große Drehregler solltest Du auf mindestens E stehen. Der rechte große Drehregeler sollte auf dem schwarzen Punkt stehen. Wenn Du Gas sparen möchtest, dann solltest Du den rechten Taster (Eco) über dem rechten großen Drehregler betätigen. Wenn sie leuchtet wird das Warmwasser nicht ständig warm gehalten und die Therme springt nicht so häufig an. Du hast dann zwei Möglichkeiten Warmes Wasser zu zapfen. Einmal kannst Du um schnell das Warme Wasser zapfen zu können eine Art Voranmeldung starten, indem Du kurz das Warmwasser auf- und zudrehst. Welcher Typ Raumregler ist denn bei Dir montiert? Das Ding was an der Wand hängt.

Kommentar von puppi80 ,

Das ist ein Junkers CeraControll Tr 100 Regler an der Wand im Wohnzimmer 

Kommentar von BigLittle ,

So Puppi80, ich weis, ich frage Dir noch ein Loch inden Bauch. Aber wir haben es bald. Hat man Dich, als Du in die Wohung eingezogen bist in die Handhabung und Programmierung der Heizung und der Regelung eingewiesen? Wenn Du wissen möchtest, wieviel Deine Heizung wirklich an Leistung bringt und was der Unterschied zwischen Verbrauch bei höchster Leistung und bei geringster Leistung ist, dann hier die Auflösung. Es sind 17,7l pro Minute Erdgas, die zwischen 9,1 kW und 18,2 kW liegen. Wenn Du das auf den Tag hoch rechnest, dann weist Du warum Du so viel verbrauchst, wenn die Therme immer wieder startet und dann die Leistung hoch fährt um anschließend wieder runter zu fahren. Es ist wie bei einem Auto, daß man immer in der Stadt von Ampel zu Ampel hetzt und viel mehr verbraucht, als wenn man die selbe Strecke in gleichbleibender Geschwindigkeit fahren würde. Ist Dir eigentlich auch eine Bedienungsanleitung für Therme und Regelung ausgehändigt worden?

Kommentar von puppi80 ,

Ich hatte weder eine Gescheite Einweisung noch wurde ich über die korrekte Handhabung für meine Räumlichkeiten informiert. Eine Beschreibung gab es keine. Du kannst mich Fragen was du willst ich finde das super von dir dass du mich so informierst besser wie jeder Installateur der bis jetzt hier war. Wirklich Top 👍

Kommentar von BigLittle ,

Danke schön! Leider habe ich viel zu oft solche "Fachleute" wie sie bei Dir aufgetreten sind kennen lernen dürfen und ihre Fehler ausbügeln müssen.

Kommentar von puppi80 ,

Wenn ich die Regler an der Therme auf E stelle & Warmwasser auch so hoch heizt das Gerät sich doch um die 90 Grad auf oder? Da hatte ich sogar schon die Heizungsfirma gefragt ob dass sinnvoll wäre in meinem Fall. Daraufhin sagte mir der Futzi dass ich bei einer Außentemperatur um den Gefrierpunkt die Therme auf 4 Stellen soll das würde reichen und wäre effektiver. Und Eco Modus sagte er den bräuchte ich eigentlich nicht da es nichts ausmacht ob der Knopf jetzt an oder aus ist. Wenn ich die Therme dann auf den Punkt stelle auf wieviel Grad erhitzt sich das Gerät denn? Denn bereits auf der Stufe 4 steigt der Druck in der Therme Grenzwertig an - oder ist das irrelevant? Nicht das mir das Ding um die Ohren fliegt 😨 Die Strömungsgeräusche sind ja schon nicht von schlechten Eltern und wenn die Therme anspringt und die Zündung geht los..Da machts dann wumms wenn die Flamme angeht..als würde zu viel Gas eingeblasen werden. Ich hab dann Angst wenn ich die noch höher stelle dass noch mehr Gas bzw zu viel Gas durchfließt und bei der Zündung das Haus in die Luft jage. Am Gaszähler habe ich keinen Unterschied gesehen zu den anderen Gas Uhren wenn die Leute heizen. Eben nur dass meine Gasuhr alle Stunde manchmal auch 1,5 Std 15 Minuten dann läuft. Solange wie der Brenner an der Therme halt brennt. Dann geht geht Sie 2 Minuten später wieder an und der Brenner läuft nochma 3 Minuten. Also die Gasuhr scheint ok zu sein. Der tolle Raumthermostatregler im Wohnzimmer allerdings reagiert mal so und mal so. Sobald ich den Regler auf 20 Grad stelle taktet die Therme alle 2 Minuten. Stelle ich ihn auf 18 Grad genau das selbe. Nur bei 15 Grad oder minimal darüber springt die Therme alle Std bis 1,5 Std an wohingegen ich damit nur eine Raumtemperatur von 17 Grad erreiche. 

Kommentar von puppi80 ,

Und ich habe vergessen das die Nachtabsenkung auch als plötzlich aus geht und die Therme dann macht was Sie will. Sie springt daher auch Nachts regelmäßig an. Daher hab ich das Thermostat bzw den Regler im Wohnzimmer auf 15 Grad stehen und Dauerheizen. Das zumindest die Taktung verzögert wird. Außerdem ist mir aufgefallen je niedriger ich die Raumtemperatur am Regler einstelle desto sanfter springt die Therme auch an. Ich habe schon angefangen Buch zu schreiben Notizen weil die Techniker vornedran stehen und hören wie das Gerät arbeitet, keine Mängel daraufhin finden und wieder gehen. Ich wurde immer damit vertröstet dass ist normal das liegt daran weil es jetzt kalt ist draußen und ich im EG wohne mit kalten Boden. Das es deswegen länger dauert aufzuheizen und deswegen die Therme so arbeitet wie Sie es tut. 

Kommentar von albatros ,

Wenn Du Deine Wohnung nicht auf die Mindesttemperaturen heizen kannst, dann könntest Du die Miete mindern.

Aber nur, wenn die Heizung mangelhaft sein sollte.und deshalb die Wohnung nicht auf normale Temperaturen erwärmt werden kann.

Empfehlung:  Eine andere Wohnung mit Mittellage, will heißen, ringsrum gibt es Wohnungen (drunter, drüber, an beiden Seiten).

Kommentar von BigLittle ,

Entscheidend ist das Erreichen der Mindesttemperaturen. Warum die Wohnung nicht beheizbar ist, ist nicht relevant, sondern nur die erreichbare Raumtemperatur. Die Empfehlung einer neuen Wohnung ist ja schön und gut, aber vollkommen daneben, da sie erst in diese Wohnung eingezogen ist. Schließlich kosten Umzüge Einiges an Geld das man sicher nicht so einfach kurz hintereinander aufbringen kann. Außerdem muß man auch erst einmal eine passende und bezahlbare Wohnung finden, die auch frei ist!

Kommentar von albatros ,

Warum die Wohnung nicht beheizbar ist, ist nicht relevant,

Die Wohnung wird mit der voll funktionierenden Heizung ordentlich beheizt, wird nur nicht warm auf Grund der baulichen und bereits bei Mietbeginn vorhandenen Gegebenheiten. Mit diesen sollte sich ein Mieter vor Abschluss seines Mietvertrages vertraut machen.

Kommentar von BigLittle ,

Woher weißt Du, daß die Heizung voll funktionsfähig ist? Nach den Angaben von der Fragestellerin ist das nämlich nicht so. Oder weist Du mehr als Andere?

Antwort
von albatros, 23

Wenn das Haus kein Neubau sondern schon etwas bejahrt ist, hast du keine Chance mit einer Mietminderung. Entscheidend ist, dass bei Errichtung des Hauses der damalige Stand der Wissenschaft und Technik zur Anwendung kam und dieser nicht den heutigen Standards entsprochen hat. Daraus folgt, dass eine Mietminderung nicht zulässig ist.

Als Mieter würde ich immer drauf achten, niemals in eine Erdgeschosswohnung zu ziehen. Dort wird es immer kälter sein als in den oberen Geschossen.

ES liegt kein Mangel an der Heizungsanlage vor, es ist die Bauweise des Hauses und die Lage der Wohnung im Haus.

Kein Richter würde im Rechtsstreit dir eine Mietminderung zubilligen, es sei denn es ist ein Neubau.

Antwort
von HelmutPloss, 54

Wenn du jetzt noch sagst für was, wäre die Frage komplett.

Kommentar von HelmutPloss ,

Versuchen kannst du das aber es wird bestimmt schwierig.

Kommentar von puppi80 ,

Warum schwierig? Meine Therme läuft konstant und ich bin jetzt schon bei einem Wahnsinns Energieverbrauch. Die Wohnung bleibt nicht warm. Sie hällt die Wärme nicht. Kann doch nicht sein das man eine 53 qm Wohnung konstant 24 Stunden beheizen muss um diese auf 18 Grad zu halten. Das ist ineffizient die Therme läuft konstant davon mal abgesehen welche Kosten das sind. 

Kommentar von HelmutPloss ,

Hast du den Energiepass des Hauses gesehen und ist der im Mietvertrag vermerkt? Wenn der nicht eingehalten wird, hast du ein Recht auf Mietminderung. Wenn du die Wohnung ohne diesen Pass gemietet hast, musst du nachweisen, das dir falsche Tatsachen über die Wärmedämmung des Hauses versprochen wurden.

Kommentar von puppi80 ,

Darüber steht weder was im Mietvertrag noch hab ich den Pass gesehen. Die Wohnung habe ich über eine Genossenschaft bezogen. Es wurde nie über sowas gesprochen bzw. auch nur angedeutet. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten