Frage von blauerbub, 63

Mietwohnung, was hat man für rechte?

Hallo Leute,

Ich wohne auf Miete. 85 qm 2 Zimmer Altbauwohnung. 3 Meter Wände . Stuck. 500 euro kalt plus 100 Euro nk. Jedoch gibt's ein paar Mangel in der Wohnung die die Vermieterin nicht beheben möchte.

  1. Kein Keller und kein Dachboden
  2. Im wohnzimmer und Flur ist büroteppich von den Vormietern der Befriedigend ok ist. Jedoch staubfangend und Hygienisch nicht ok fast gesundheitsschädlich und unbequem zum liegen auf dem Boden. Die Vermieterin will kein neuen rein machen.
  3. Kein Spion an der Tür.
  4. Der Wasserhahn in der küche ist aus den 60er ewig alt und verkalkt.
  5. In der küchenwand ist ein Loch.
  6. I'm wohnzimmer kommt bei starkem regem leicht Wasser durch die Fenster rein.
  7. Abgesehen vom täglichem lärm von den zügen weil die wohnung hinterm bahnhof ist, macht der Nachbar oberhalb täglich nach 22 Uhr Techno house Musik an sodass die ganze Wohnung bebt, trotz mehrmaliger Verwarnung persänlich an den Nachbar und mehrmaligen Hinweis zum an den Vermieter kein Besserung.

Vielleicht hat der ein oder andere Erfahrungen mit solchen Sachen und kann mir hier helfen.

Beste grüße

Antwort
von Genesis82, 19

Zu 1: Wurde dir im Mietvertrag Keller und/oder Dachboden zugesichert? Nur dann hast du Anspruch darauf. Ein Keller oder Dachboden ist kein automatischer Bestandteil der Wohnung.

zu 2: Du hast den Teppich bei Anmietung so akzeptiert. Wenn er verschlissen, also abgenutzt, ist, dann muss die Vermieterin einen neuen verlegen lassen. Wenn er dir nicht gefällt, ist das deine Sache und du kannst die Vermieterin fragen, ob du auf eigene Kosten einen neuen verlegen darfst.

zu 3: auch hier: wenn vertraglich keiner zugesichert wurde, gehört er nicht dazu, ist weder gesetzlich vorgeschrieben noch in jeder Wohnung vorhanden. Wenn du einen haben möchtest: Vermieterin fragen, ob du auf eigene Kosten einen einbauen lassen darfst.

zu 4: funktioniert der Wasserhahn noch? Du hast ihn so in seinem alten Zustand bei Anmietung akzeptiert und hast solange er funktioniert keinen Anspruch auf einen neuen.

zu 5: Was für ein Loch? Ein Loch nach draußen wäre zu beanstanden, alle weiteren Löcher hast du bei Anmietung akzeptiert und könntest es mit Erlaubnis der Vermieterin beseitigen.

zu 6: hier wäre die Ursache zu prüfen. Evtl. muss nur etwas eingestellt werden oder Dichtungen getauscht werden.

zu 7: Der Bahnhof ist vermutlich schon länger da, als du dort wohnst, dagegen kannst du nichts machen. Was den lauten Nachbarn angeht: Schriftlich bei der Vermieterin beschweren und bei der nächsten Lärmbelästigung im Zweifel auch die Polizei rufen.

Alles in allem: Warum mietest du eine Wohnung, deren Zustand und Lage dir nicht gefällt und beschwerst dich dann hinterher?

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete & Mietrecht, 10

Zuerst mal Grundsätzliches:

1. Wenn bei Mietübergabe Mängel waren muss man sich das Recht auf Mietminderung vorbehalten ansonsten ist keine Mietminderung möglich.

2. Nur wenn Sachen vertraglich vereinbart/zugesichert sind, kann man bei Fehlen dieser Sachen die Miete mindern.

3. Mängel muss man laut BGB unverzüglich melden; dieses sollte man immer per Einwurfeinschreiben machen und zwar unter genauer Fristsetzung (genaues Datum). Bei manchen Mängel reicht eine kurze Frist von 1-2 Wochen, bei Anderen 2-4 Wochen. 

Nach Ablauf der Frist kann man eine Ersatzvornahme machen und die Kosten mit der übernächsten Miete verrechnen.

So jetzt zu den Punkten.

Zu 1) Nur wenn vertraglich vereinbart, ist das Fehlen ein Mangel.

Zu 2) Solange der Belag nicht verschlissen ist oder total abgenutzt ist, muss der Vermieter nichts machen.

Zu 3) Zugesichert im Mietvertrag?

Zu 4) Die Sachen müssen nur funktionieren, nicht modern sein und es gibt Entkalker und diverse andere Mittel.

ZU 5) Seit wann, wie groß, wie tief.

Zu 6) Bei geschlossenen Fenster? Wenn ja Mangel melden wie oben beschrieben.

Bei offenem Fenster = schließen :-)

Zu 7) Polizei und oder Ordnungsamt informieren/rufen.

Einwurfeinschreiben an den Vermieter wie oben beschrieben  und auffordern dass er was unternimmt, Miete angemessen mindern.

LG

johnnymcmuff

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 18

Außer dem Loch in der Küchenwand, sofern es keine Durchreiche ist, dem undichten Fenster und dem lärmenden Nachbarn sehe ich hier keinen einzigen Mangel.

So nebenbei, die 100 € NK, sind die inkl. Heizkosten? Wenn ja fangt schon mal an für eine saftige Nachzahlung zu sparen. So etwa 100 € monatlich.

Antwort
von imager761, 28

Die Punkte 1-6 waren dir bei Besichtigung, spätestens Mietvertragsschluss bekannt und stellen insofern keinen Mangel dar, der vermieterseits zu beseitigen wäre, wenn man deren Behebung nicht schriftlich vor Mietbeginn zugesichert verlangte und bekam :-(

Es steht dir frei, die funktionstüchtige Auslegware und Armatur auf deine Kosten zu ersetzen und bei Mietvertrgsende wieder zu verlegen/montieren, das Loch fachmännisch zu schliessen und Dichtprofile am Fenterrahmen anbringen zu lassen.

Und auf Kellerabteil und Dachboden hast du keinen Ansruch, wenn dein MV sie garnicht vorsieht.

Einen Türspion kannst du nur verlangen, wenn es keine Gegensprechanlage zur Identifizierung von Besuchern gäbe. Andernfalls solltest du unbedingt eigenmächtigen Einbau unterlassen, wenn du keine neue Tür zum Zeitwert bezahlen möchtest.

Bliebe der ruhestörende Lärm deiner Nachtruhe nach 22 Uhr: Wenn eine Polizeistreife den nicht unterbinden kann, deine Vermietrin auch nicht. Wenn man einen Mietminderung vornähme, ändert sich daran vlt. etwas, weil der Ruhestörer darüber in Regress genommen werden könnte. Nur wenn ihm oder dem VM das bischen Geld nicht so wichtig ist, eben auch nicht.

G imager761

Antwort
von NameInUse, 40

Vor Abschluss des Vertrages wusstest Du doch und es ist bestimmt auch so festgeschrieben im Vertrag, dass kein Keller/Dachboden vorhanden ist. Auch ein fehlender Türspion ist kein Mangel. Die Lage der Wohnung kann der Vermieter auch nicht ändern und Du wusstest doch, dass da eine Bahnlinie ist.

Mit dem Nachbarn kannst Du reden oder die Polizei rufen.

Beim Teppich kommt es auf die näheren Angaben im Mietvertrag an. Den Wasserhahn könnte man unter Schönheitsreparatur verbuchen - man kann ihn auch einfach mal entkalken. Nur weil er alt ist, ist das kein Mangel.

Mangel tatsächlich ist das Loch (Übergabeprotokoll, wenn's vom Vormieter ist oder hast Du das selbst gemacht?) und das Wasser

Antwort
von Sisalka, 32

1, 2, 3 und 4 sind nicht Sache der Vermieterin. Das ist eben die Wohnung, die du gemietet hast.

Das Loch in der Küchenwand ist entweder von der Vermieterin zu beheben oder von demjenigen, der es verursacht hat.

Undichte Fenster sind Sache der Vermieterin (schriftlich angeben und um Abhilfe bitten).

Der Mieter oben ist auch nicht Sache der Vermieterin. Wenn er aber ständig nach 22.00 Uhr lärmt, dann kannst du die Polizei rufen. Kommt es häufig vor, können die sogar sein Equipment konfiszieren.

Ansonsten gibt's noch die Möglichkeit, dich mit dem Nachbarn zu verständigen. Schläft er vielleicht gerne Sonntags aus? Du könntest dann großzügig darauf verzichten laute klassische Musik zu hören - so gegen 7 Uhr - und er verzichtet auf laute Musik nach 22.00Uhr. 

Wenn du häufiger Fragen hast, am besten bei Mieter helfen Mietern eintreten. 

Antwort
von troublemaker200, 21

Die von Dir aufgeführten "Mängel" waren Dir doch von Anfang an bekannt oder? Und trotzdem hast Du den MV unterschrieben und diese "Mängel" akzeptiert. Das Loch in der Wand steht doch sicher im Übergabeprotokoll oder?
Wasserhahn und Undichtigkeit der Fenster teilst Du schriftlich dem VM per Einwurfeinschreiben mit.

Den Lärm des Nachbarn meldest Du ebenfalls, mit Lärmprotokoll, erneut dem VM. Evtl. mit Androhung von Mietminderung (falls möglich)

Bahnlärm wusstest Du ja vorher.

Antwort
von Raimund1, 31

Du hast vermutlich die Wohnung besichtigt, bevor du sie gemietet hast?

Dann bleiben nur die Punkte 6 und 7.

Bei 6 hilft eine Abdichtung mit tesamoll, kostet etwa 6 - 10 €.

Bei 7 kannst du eventuell Mietminderung geltend machen, aber das ist ein langer Weg und ob du Recht bekommst, auch wenn du Recht hast, ist sehr fraglich! Bei dem Preis hast du wahrscheinlich kaum eine Chance. tut mir leid.

Aber du kannst dich noch an den Mieterverein wenden...

Antwort
von vanillakusss, 26

Entschuldige bitte, du hast die Wohnung besichtigt und danach einen Mietvertrag unterschreiben. Obwohl kein Keller und kein Dachboden da ist. Das ist kein Mangel.

Wenn du neue Böden haben möchtest, kannst du welche legen lassen, auf eigene Kosten weil du auch diesen, angeblichen Mangel so akzeptiert hast. Genau wie den Rest, jetzt damit anzukommen, wird dir nicht viel bringen.

Gut, der Wasserhahn kann ausgetauscht werden, der ist bestimm hinüber. Der Spion, na ja, das hättest du direkt ansprechen und klären sollen bevor der Mietvertrag unterschrieben wurde.

Die Züge waren schon vor dir da, einzig der lärmende Nachbar muss abgemahnt werden, darum muss sich der Vermieter kümmern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community