Frage von mcknife, 38

Mietwagen rammt Firmenwagen - zahlt das eine Versicherung?

Unsere Firma ist mit einer der Filialen umgezogen. Zu dem Zweck hatte ich einen Miet-LKW im Namen der Firma besorgt. Nach getaner Arbeit wollte ich den LKW auf dem Parkplatz wenden und rammte beim Rückwärtsfahren (ohne Einweiser) einen PKW. Der Miet-LKW blieb dabei ohne Beschädigung. Der am hinteren Kotflügel eingedrückte PKW gehört einer anderen Firma, deren Geschäftsführer aber auch mein Chef ist. Die Mietwagen-Firma meint nun, da beide Firmen der gleichen Person gehören, ist kein Fremder geschädigt worden, daher wird auch die Haftpflicht des Mietwagens den Schaden nicht decken und mein Chef müsse seine Kasko-Versicherungbemühen. Kann das so richtig sein?

Antwort
von Win32netsky, 38

Nein

Du als Fahrer, hast (offiziell falsch gehandelt) Rückwärts fahren ohne Einweiser ist schlecht.

Du als Fahrer vom Fahrzeug A hast Fahrzeug B geschädigt. Die Haftpflichtversicherung vom Fahrzeug A muss für den Saden an Fahrzeug B aufkommen.

Die Frage ist ob Regressforderungen gegen Dich kommen, da Du ohne Einweiser gefahren bist, dass liegt aber bei der Versicherung von Fahrzeug A

Gruß


Kommentar von mcknife ,

Danke für die Antwort.

Die Versicherung für Fahrzeug A (Miet-LKW) ist wohl in diesem Fall die Mietfirma selbst. In gewisser Weise kann ich deren Argumentation nachvollziehen:

Wenn ich z.B. zwei Autos besitze und mit dem einen Auto X in mein anderes Auto Y reinfahre, wird die Versicherung von Auto X auch nicht den Schaden zahlen wollen, weil ja kein dritter geschädigt wurde.

Bei meinem Rempler argumentiert der Vermieter ähnlich: das gemietete Auto befand sich zum Unfallzeitpunkt im Verantwortungsbereich meines Chefs, war also quasi seins. Jetzt habe ich, als sein Angestellter (für den er in seiner Eigenschaft als Geschäftsführer auch die Verantwortung trägt) eins seiner anderen Autos angefahren. Es ist wieder kein dritter geschädigt worden.

Fraglich ist, ob diese Argumentation zieht. Wenn ein Mercedes-Mitarbeiter wärend der Arbeitszeit mit seinem Dienstwagen in das Privatfahrzeug von Dieter Zetsche fährt, bleibt der dann auf seinem Schaden sitzen?

Kommentar von Win32netsky ,

Hallo

Das gemietete Fahrzeug, A hat den Schaden verursacht. Es wäre kein Schaden wenn der Chef selbst den Wagen gefahren hätte, so ist es aber nicht. Du als Angestellter hattest den Auftrag, also nimmst Du ein versichertes Fahrzeug.

Gruß

Kommentar von FreierBerater ,

Viel Text = falscher Dampfer!

Antwort
von FreierBerater, 26

JA, mit hoher Wahrscheinlichkeit liegt ein Eigenschaden vor, welcher nicht über die Kfz-Haftpflichtversicherung abgedeckt ist.

Zur Erläuterung: Willst du dich als "Autobumser" sanieren fährst du mit einem geliehenen Wagen in deinen eigenen. Dann rechnest du den beschädigten Wagen über Kostenanschlag/Gutachten mit der Leihwagen-Versicherung fiktiv ab, frickelst den Pkw notdürftig zusammen und holst dir einen anderen Leihwagen....  und so weiter und so fort!

Dem hat die Versicherungswirtschaft bereits vor vielen Jahren einen Riegel vorgeschoben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community