Frage von Spongebob1994, 37

Mietvertragsverletzung und Folgen?

Aaaaalso ich brauxh mal euren Rat...

Ich habe bis Sonntag in einer WG gewohnt (bzw wohne noch bis zum 29.02.16) in der Wohnung und wohne aktuell bei einem Kumpel.

Es ist so, dass ich mit der Vermieterin einen Konflikt hatte und es für mich nicht mehr zumutbar war, weiterhin mit ihr unter einem Dach zu hausieren.

Lt. Vertrag bin ich dazu verpflichtet, jede zweite Woche die Wohnung zu putzen und monatlich 50€ in die Haushaltskasse zu zahlen.

Da ich 1. nicht mehr in der Wohnung wohne, sehe ich es nicht ein, jede zweite Woche ihren Müll wegzuräumen (verständlicherweise...) sowie monatlich 50€ in die HK zu zahlen, da ich kein Müll oder weitere Kosten verursache.

Kann sie mich jetzt, wegen des Putzens sowie der HK rechtlich belangen? Sie meinte, bezüglich des Putzens dass sie mir dies in Rechnung stellen würde... Kann/Darf sie das?

Habe ich etwas zu befürchten?

Die Miete werde ich ungern zahlen... Das Zimmer nutz ich zur Zeit als Lager meiner Wertsachen..

Würd mich über eure Hilfe freuen!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 25

Was du tun kannst bzw. musst ist folgendes: Den Mietvertrag zum 31.März 16 kündigen, bis dahin Miete zahlen, den Hausputz selber bis dahin machen oder jemanden finden, der's für dich tut, Haushaltsgeld nicht zahlen, da du nicht in der Wohnung wohnst. Wenn du den Hausputz nicht machst, darf dieV. eine Firma beauftragen und deren Kosten dir in Rechnung stellen.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete & Mietrecht, 23

Da ich 1. nicht mehr in der Wohnung wohne, sehe ich es nicht ein, jede zweite Woche ihren Müll wegzuräumen (verständlicherweise...) sowie monatlich 50€ in die HK zu zahlen, da ich kein Müll oder weitere Kosten verursache.

Bei wirksamen Vereinbarungen/Verträgen gilt, das man sie bis zum Ende einhalten muss.

Es ist ja Deine Sache wenn Du die Mietsache nicht nutzt.

Entweder kann  kann fristlos kündigen, wenn es berechtigte Gründe gibt oder man muss fristgerecht kündigen und seine Pflichten erfüllen.

Ich weiß, dass hier Mietfreiheit gilt jedoch seh ich meinen Kostenanteil an der WG als zu groß an.

Das wusstest Du aber schon bei Vertragsabschluss.

Antwort
von RobertLiebling, 37

Habe ich etwas zu befürchten?

Solange Du einen Vertrag hast, bist Du an die Pflichten aus dem Vertrag gebunden. Eine Vertragsverletzung kann einen Schadenersatzanspruch des anderen Teils zeitigen.

und es für mich nicht mehr zumutbar war, weiterhin mit ihr unter einem Dach zu hausieren.

Wenn das "nicht mehr zumutbar" objektiv nachvollziehbar ist, wäre das ein Grund für eine fristlose Kündigung.

PS: "hausieren" ist was völlig anderes als "wohnen".

Kommentar von Spongebob1994 ,

Es ist so... Vergangenen Dienstag hat sie ihren Schlüssel vergessen und hat mich darum gebeten, die Tür aufzusperren. Da ich zu dieser Zeit jedoch arbeiten war, konnte ich dem nicht folgen. In der meiner Arbeitszeit  bin ich essen gewesen, was sie gestört hat, da ich hätte früher Heim kommen können, damit sie eher in die Wohnung kommt.

Dies ist nur ein kleiner Auszug aus dem Geschehen.

Am Mittwoch hat ihr Hund einen meiner Schnürsenkel gerissen und sie will mir diesen nicht ersetzen, da sie mich öfter darauf hingewesen habe, ich möge meine Schuhe in den Schuhschrank stellen.(Gut ist mein Pech, jedoch bestehe ich auf den Ersatz, da es ja immernoch mein Eigentum ist. Ihre Antwort darauf lautete, dass ich darauf lange warten könne.)

Ein Hauptbeweggrund meiner Kündigung ist auch der überzogene und nicht gerechtfertigte Mietzins. Ich zahle für das Zimmer 400€ Miete und ds Zimmer ist etwa 12m2 groß. Die Gesamtmiete der Wohnung jedoch beträgt 630€ Warm und mit allen Umkosten wie Internet, Strom und Wasser komme ich etwa auf 730€. Die Wohnung selber ist aber NUR 52m2 groß, weshalb ich den Mietzins für überzogen sehe. Ich weiß, dass hier Mietfreiheit gilt jedoch seh ich meinen Kostenanteil an der WG als zu groß an.

Naja keine Ahnung... Als Rechtfertigung zur außerordentlichen Kündigung reicht das wohl nicht aus...oder?

Kommentar von RobertLiebling ,

Ich zahle für das Zimmer 400€ Miete und ds Zimmer ist etwa 12m2 groß. Die Gesamtmiete der Wohnung jedoch beträgt 630€ Warm und mit allen Umkosten wie Internet, Strom und Wasser komme ich etwa auf 730€. Die Wohnung selber ist aber NUR 52m2 groß

Du wirst ja nicht ausschließlich Dein Zimmer nutzen. In den 52 m² sind sicher auch Gemeinschaftsräume enthalten. Ob die Miete generell zu hoch ist, lässt sich ohne Kenntnis der ortsüblichen Vergleichsmiete nicht sagen.

Als Rechtfertigung zur außerordentlichen Kündigung reicht das wohl nicht aus...oder?

Nach den bekannten Details würde ich zu einem Nein tendieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community