Frage von Platinum999, 69

Mietvertrag mit zwei Mietern umschreiben - gibt es Pflichten vom Vermieter?

Es geht um die ehemalige gemeinsame Wohnung meiner früheren Freundin, bei der wir beide im Mietvertrag stehen. Sie hat mich anfang des Jahres aus der Wohnung geschmissen, ich wohne mittlerweile woanders, stehe aber immer noch im Mietvertrag. Sie hat sich eine neue Mitbewohnerin in die Wohnung geholt und eigentlich sind wir alle einverstanden, den Mietvertrag entsprechend umzuschreiben. Allerdings stellt sich da der Vermieter etwas quer, der zwar prinzipiell damit einverstanden ist, aber noch auf das Einverständnis der Besitzerin (vermietet wird über eine Hausverwaltung) wartet und laut Aussage des heutigen Telefonats, auch erstmal ein Termin gefunden werden muss. Mir kommt das alles irgendwie spanisch vor, da wir jetzt schon einige Monate auf den Vermieter warten. Da meine Ex-Freundin mir immer wieder versucht hat Schaden zuzufügen, kann ich mir auch gut vorstellen, dass sie irgendwas "im Schilde" führt.

Wie sieht das ganze rechtlich aus? Ist der Vermieter verpflichtet, den Vertrag umzuschreiben? Kann ich eine Beendigung des Mietvertrags erzwingen? Schließlich haben wir die Wohnung aufgrund einer gemeinsamen Partnerschaft geschlossen. Oder ist es tatsächlich so, dass wir jetzt auf den Sanktnimmerleinstag warten können, bis der Vermieter mal Lust hat, seinen Arsch zu bewegen?

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 26

Ist der Vermieter verpflichtet, den Vertrag umzuschreiben?

Nein.

Kann ich eine Beendigung des Mietvertrags erzwingen?

Ja. Gemeinsame Kündigung des Vertrages verfassen und der Ex-Freundin zur Unterschrift vorlegen.

Weigert sie sich, sie auf Zustimmung zur Kündigung verklagen. Dann ersetzt das Gerichtsurteil ihre Unterschrift bzw. Zustimmung zur Kündigung.

Allerdings stellt sich da der Vermieter etwas quer, der zwar prinzipiell
damit einverstanden ist, aber noch auf das Einverständnis der
Besitzerin (vermietet wird über eine Hausverwaltung) wartet und laut
Aussage des heutigen Telefonats, auch erstmal ein Termin gefunden werden muss.

Das halte ich für eine faule Ausrede.

Der Vermieter, auch wenn er nicht Eigentümer sein sollte, muß niemandes Einverständnis einholen um den Vertrag mit Zustimmung der übrigen daran beteiligten Personen zu ändern.

Oder besteht die Partei  Vermieter aus mehr als einer Person?

Antwort
von imager761, 41

Rechlich gesehen kann der Vermieter und deine Freundin nur deiner Entlassung aus dem ehemaligen Mietvertrag zustimmen.

Darauf solltest du unbedingt bestehen, da du andernfalls ggf. für Mietschulden und Forderungen gesamtschuldnerisch unbefristet haftest: Wer sagt dir denn, dass der Eigenmtümer die Ausfertigung eures alten MV nicht behält und daraus Forderungen gegen dich herleitet? Oder die Freundin nur als dritte Mieterpartei aufnimmt?

Ich würde folgendermaßen vorgehen:

1. Übersende deiner Ex nach folgendem Muster in dreifacher Ausführung einen ausgefüllten "Antrag auf Entlassung aus dem Mietverhältnis",  deinerseits unter "ausscheidender Mieter" unterschrieben zu mit der Bitte, eine Exepmplar mit den weiteren Unterschriften von ihr und dem Vermieter (!) innerhalb von 14 Tagen per Einschreiben an dich zurückzusenden: https://www.suedhausbau.de/fileadmin/user\_files/PDF/Miete/Entlassung\_aus\_eine...

2. Nach fristlosem Fristablauf schickst du ihr eine gemeinsame Kündigung eures Mietvertrages mit der Bitte um ihre Unterschrift und Rücksendung innerhalb von 7 Tagen zu und kündigst an, nach fruchtlosem Fristablauf ihre ggf. versagte Unterschrift durch Gerichtsbeschluss ersetzen zu lassen. Damit begrenzt du deine Haftung wenigstens bis zum Gerichtenscheid.

3. Das sie und oder ihre Mietbewohnerin danach ggf. nur einen neuen Vertrag mit geänderten Bedingungen angeboten bekämen oder sich gar eine andere Wohnung suchen müssen, sollte dir in Anbetracht deines unveränderten Haftungsrisikos wirklich egal sein.

G imager761



Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 25

Zusammengefasster Senf:

Der Untermietvertrag deiner EX mit der Untermieterin ist unwirksam, weil du ihn als Mieter in der Mieterpartei nicht unterschrieben hast. 

Ob der Eigentümer (nicht Besitzer) der Wohnung dem Hausverwalter eine Vermietungsvollmacht erteilt hat, kann aus deinem Mietvertrag ersehen werden, wenn als Vermieter der Hausverwalter im Kopf des MV steht.

Die gemeinsame Kündigung der aktuellen Mieterpartei (du und deine EX) ist wohl schriftlich abgefasst. Die EX verweigert die Unterschrift > daher muss auf dem Klageweg die Zustimmung der EX herbeigeführt werden.

Im Innenverhältnis der Mieterpartei sind vor Ende des Mietvertrages die Kautionteile durch schriftliche Anerkenntnis beider Mieter festzustellen. Der Vermieter wird nur an einen Mieter die Kaution zurück geben.

Der Vermieter (Hausverwalter oder Eigentümer) ist unter Fristsetzung aufzufordern eine Erklärung zu deinem Antrag auf  Entlassung aus dem MV abzugeben.

Verstreicht die Frist fruchtlos, ist die ordentliche Kündigung zum nächsten Termin einzuleiten. Die Untermieterin ist aufzufordern umgehend die Wohnung zu verlassen. Wer trägt aktuell die Kosten der Wohnung?

Antwort
von Samika68, 22

An Deiner Stelle würde ich den Vermieter umgehend schriftlich darum bitten, Dich sofort aus dem Mietvertrag zu streichen!

Solange Du als Mieter im Vertrag stehst, haftest Du für eventuelle Mietschulden, Betriebskostennachzahlungen usw.

Der Vermieter, bzw. Besitzer der Wohnung muss die neue Mitbewohnerin Deiner Ex-Freundin nicht akzeptieren und darf z. B. Bonitätsprüfungen durchführen. Man kann nicht verlangen, dass er jemanden als Mieter akzeptiert, der vielleicht kein Einkommen hat o. ä.

Kommentar von anitari ,

Dich sofort aus dem Mietvertrag zu streichen!

Das geht nicht.

Fragesteller kann bestenfalls aus dem Vertrag entlassen werden, wenn Vermieter und Freundin zustimmen.

Kommentar von bwhoch2 ,

... und man kann nicht verlangen, dass er überhaupt den Mietvertrag ändert, also auch nicht, dass er jemand aus dem MV streicht.

Vielleicht braucht der Vermieter weiterhin die gute Bonität des ausgezogenen Mieters.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Bitten kann man ihn, machen muss er nichts.

Antwort
von marcussummer, 28

Der Vermieter ist rechtlich gesehen nicht verpflichtet den Vertrag umzuschreiben oder auch nur dich aus dem Vertrag zu entlassen.

Eine einseitige Beendigung des Mietvertrages ist nur durch Kündigung möglich. Und wenn ihr gemeinsam als Mieter drin steht, könnt ihr auch nur gemeinsam kündigen. Drum prüfe sorgsam, wer sich bindet... und wenns nur für einen gemeinsamen Mietvertrag ist!

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht & Mietvertrag, 19

Wie sieht das ganze rechtlich aus? Ist der Vermieter verpflichtet, den Vertrag umzuschreiben? 

Nein er ist nicht verpflichtet.

Kann ich eine Beendigung des Mietvertrags erzwingen? Schließlich haben wir die Wohnung aufgrund einer gemeinsamen Partnerschaft geschlossen. Oder ist es tatsächlich so, dass wir jetzt auf den Sanktnimmerleinstag warten können, bis der Vermieter mal Lust hat, seinen Arsch zu bewegen?

Du musst gemeinsam mit Deiner Ex den Mietvertrag kündigen oder sie auf Zustimmung verklagen, wenn see sich weigert.

Der Vermieter muss nicht handeln!

Solange nicht gekündigt wird, bist Du gesamtschuldnerisch haftbar bis zum Sanktnimmerleinstag!

LG

johnnymcmuff

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 12

Von rechts wegen bist du noch Mieter und haftest gemeinschaftlich mit deiner EX für die Miete etc. . Dein Auszug hat das Mietverhältnis nicht beendet.  Es gibt zwei Möglichkeiten: Du wirst einvernehmlich mit Ex und Vermieter aus dem Mietverhältnis entlassen oder du und die Ex kündigen gemeinsam und danach könnte der V. mit Ex und ihrer Freundin einen neuen MV abschließen. Muss er nicht.

Stellt sich die Ex quer, könntest du auf dem Klageweg (kostet!) die Zustimmung zur gemeindamen Kündigung erzwingen.

Eine Umschreibung erzwingen kannst du nicht. Das hängt vom guten Willen des Vermieters ab. Aber vieleicht lässt er mit sich ja reden?


Antwort
von schleudermaxe, 13

Du stehts doch im Mietvertrag und somit mitgefangen mitgehangen. Ist doch ganz einfach, auch hier bei uns, oder?

Antwort
von LiselotteHerz, 13

Wenn diese Vermietungen über eine Hausverwaltung laufen, kann der Vermieter nicht einfach sofort!! nach Lust und Laune den Mietvertrag abändern.

Er ist zu gar nichts verpflichtet, er muss noch nicht einmal an Euch vermieten. Das bleibt ihm überlassen. Halt mal den Ball flach, Du wohnst da ja nicht mehr und es entstehen Dir doch gar keine Nachteile dadurch.

Du musst kündigen und dann ist das Sache der ehemaligen Freundin, dass ein neuer Mietvertrag mit wem auch immer gemeinsam aufgesetzt wird,das geht Dich im Grunde dann nichts mehr an. lg Lilo


Kommentar von Platinum999 ,

Von "sofort" kann nach fast einem halben Jahr Wartezeit ja auch kaum noch die Rede sein. Mein Problem ist, dass ich gerne die 700 Euro Kaution zurück bekommen würde, dass ich nicht für Mietausfälle von ihrer Seite haften möchte und dass ich gerne irgendwann mit dem ganzen Thema abschließen möchte.

Edit: Ich kann aber gar nicht alleine kündigen, das geht nur wenn beide Mieter das gemeinsam tun, was nicht passieren wird, da sie in der Wohnung bleiben möchte.

Kommentar von LiselotteHerz ,

Okay, da gebe ich Dir recht, ein halbes Jahr ist lang, habe ich nicht aufmerksam genug gelesen. Ich würde dem Vermieter trotz allem schriftlich mitteilen, dass Du nicht mehr dort wohnst und deshalb durch "Kündigung" aus diesem Mietvertrag raus willst. Mal angenommen, Deine Freundin könnte die Miete nicht zahlen, musst Du dann haften. Nimm Dir notfalls einen Anwalt oder wende Dich direkt an diese Hausverwaltung.

Kommentar von bwhoch2 ,

Ja, LiselotteHerz, was Du vorschlägst, ist reines Wunschdenken.

Die Empfehlung zum Anwalt zu gehen, kann nur bedeuten, dass dieser eine Klage gegen die ehemalige Freundin anstrengt auf Zustimmung zur gemeinsamen Kündigung des Mietvertrags. Das ist das einzige, worauf auch Aussicht auf Erfolg besteht.

Das kann in letzter Konsequenz aber bedeuten, dass der Vermieter mit Deiner Ex und ggf. Freundin keinen neuen Mietvertrag mehr macht und sie auch die Wohnung verlieren. Das kann dem Fragesteller aber dann auch egal sein. Hauptsache er kommt aus seinen Verpflichtungen raus.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

es können, da beide im Mietvertrag stehen, nur BEIDE kündigen .....

die Kündigung des Fragestellers hätte keinerlei rechtliche Konsequenz ....

Antwort
von xAdmiralAckbarx, 11

Wähle dein Vorgehen mit Bedacht. Denn bis zur Auflösung des alten Mietvertrages stehst du genauso in der Haftung wie deine Ex-Freundin.

Um daraus zu kommen bedarf es einer vertraglichen Vereinbarung zwischen deiner Ex, dem Vermieter und Dir. Es kann aber auch durchaus vorkommen, dass der Vermieter dich überhaupt nicht aus dem Mietvertrag entlassen will. Inbesondere wenn du einen guten Beruf hast und gute Aussichten besteht, dich in Haftung zu nehmen bezüglich etwaiger Mietzahlungen, Schönreperaturen etc. Der Vermieter kann sich also alle Zeit der Welt lassen und ich würde auch alles andere als Druck aufbauen. 

Ich würde empfehlen jetzt einen Untermietvertrag mit der Mitbewohnerin zu machen. Wo selbstverständlich auch eine entsprechende Mietsicherheit gefordert werden kann und später dann den Vertrag entsprechend umzuschreiben. Auch würde ich mal bei der Hausverwaltung nachfragen ob generell die Miete bis dato eigentlich immer pünktlich bezahlt wird etc.

Antwort
von Lumpazi77, 12

Der Vermieter ist nicht verpflichtet den Vertrag umzuschreiben. Du hast in diesem Fall die A****karte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten