Frage von andeeezy, 64

Mietvertrag mit Nachmieter widerrufen, da Mieter bleiben möchte?

Wie die Frage schon impliziert, geht es um den Widerruf eines Mietvertrags gegenüber einem Nachmieter. Die Situation ist folgende, der derzeitige Mieter hat sich von seiner Lebensgefährtin getrennt und es sich nun anders überlegt und möchte bleiben. Allerdings hat dieser bereits wirksam gekündigt und es wurde bereits ein neuer Mietvertrag mit einem Nachmieter schriftlich festgehalten. Im Mietvertrag haben wir nichts bezüglich eines Widerrufs niedergeschrieben.

Meine Frage nun. Kann ich dem Nachmieter die Wohnung verweigern, da der alte Mieter zurück möchte trotz des bereits abgeschlossenen Mietvertrags mit dem Nachmieter?

Welche Möglichkeiten habe ich da?

Wäre äußerst dankbar für eine schnelle Rückmeldung, da es eilt!

Vielen Dank im Voraus!

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 30

Weder ein Mietvertrag noch eine Kündigung kann widerrufen werden.

Kann ich dem Nachmieter die Wohnung verweigern, da der alte Mieter
zurück möchte trotz des bereits abgeschlossenen Mietvertrags mit dem
Nachmieter?

Nein.

Welche Möglichkeiten habe ich da?

Entweder den Noch-Mieter "zwingen" zum Ende des Mietvertrages auszuziehen, oder dem Nachmieter Schadensersatz zahlen.

Für die Einlagerung des Hausrates, Unterkunft etc.

Man kann natürlich auch versuchen sich im Guten zu einigen. 

Kommentar von imager761 ,

Weder ein Mietvertrag noch eine Kündigung kann widerrufen werden.

Unsinn. Dieser Mythos scheint unausrottbar: Selbstverständlich kann bei Mietvertragsschluss ein Widerufsrecht bis zum Vollzug (Mietbeginn) ausdrücklich vorbehalten werden.

Und Kündigungen sind empfangsbedürftig, womit ein Widerruf vor Zugang beim Gekündigten sie nichtig macht.

G imager761

Kommentar von anitari ,

Selbstverständlich kann bei Mietvertragsschluss ein Widerufsrecht bis zum Vollzug (Mietbeginn) ausdrücklich vorbehalten werden

Vereinbart werden. Was in der Praxis aber so gut wie nie der Fall ist.

Und Kündigungen sind empfangsbedürftig, womit ein Widerruf vor Zugang beim Gekündigten sie nichtig macht.

Was für ein Dummfug.

Antwort
von imager761, 20

Wie die Frage schon impliziert, geht es um den Widerruf eines Mietvertrags gegenüber einem Nachmieter.

Dieses Widerrufsrecht eures Mietvertrages bis zum Mietbeginn hätte ausdrücklich vereinbart werden müssen ohne das konkludenten Handlungen wie Schlüsselübergabe oder Annahme einer Mietkaution(srate) erfolgt wären.

Ich nehme an, das war nicht der Fall und dann wäre das Nach-Mietverhältnis mangels berechtigtem Interesse i. S. d. §§ 543, 573 BGB vermieterseits nicht zu beseitigen.

Welche Möglichkeiten habe ich da?

Drei: Du erfüllst den neuen MV und teilst deinen Altmieter dein Bedauern mit, ihm nach seiner Kündigung keinen neuen MV der alten Wohnung mehr anbieten zu können, da sie bereits vermiete wäre.

Oder verweigerst dem rechtmäßigen Nachmieter Erfüllung, was ihn zu  Schadensersatzforderungen von Einlagerungs- und Hotelkosten mit Vollverpflegung bis zur Mietpreisdifferenz einer vergleichbaren Wohnung berechtigt :-O

Oder du einigst dich mit deinem Nachmieter auf einen schriftlichen  Aufhebungsvertrag, den er sich vermutlich mit einer stattlichen Entschädigungssumme vergolden lassen dürfte.

G imager761

Antwort
von Colombo1999, 21

Einen Mietvertrag kann man nicht widerrufen. Er ist rechtskräftig, ebenso wie die Kündigung des Vormieters.

Da hilft nur erklären und auf eine kulante Lösung vertrauen. Lässt sich diese nicht erarbeiten, bleibt nur die Einhaltung der Kündigung und des neuen Mietvertrages.

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 14

Du hast als Vermieter, wenn Du Dir nicht selbst großen Ärger und Kosten einhandeln willst, eigentlich nur die Möglichkeit, erst einmal mit beiden zu reden, aber vermutlich wird es darauf hinaus laufen, dass Du dem jetzigen Mieter mitteilst, dass eine Fortsetzung des Mietverhältnisses nicht in Frage kommt und dass alle Kosten des Nachmieters, die entstehen, wenn er nicht gemäß Mietvertrag in die neue Wohnung einziehen kann an ihn weiter gereicht werden.

Mach ein Horrorgemälde auf von wegen Hotelunterbringung auf unbestimmte Zeit, teure Einlagerung des Umzugsguts bei einer Spedition.

Zusätzlich dazu auch die Kosten einer Räumungsklage.

Antwort
von rotreginak02, 22

Den neuen Mietvertrag kannst du nicht einfach widerrufen. Du kannst ihm die Situation mit dem Altmieter schildern und ihn höchstens fragen, ob er mit einem Aufhebungsvertrag einverstanden ist. Wenn er aber bereits seine alte Wohnung gekündigt hat, wird da wenig Spielraum sein, denn er hat sich auf die neue Wohnung/ den Mietvertrag mit dir zu Recht verlassen.

Der Altmieter muss sich dann was Neues suchen, nicht der Neumieter...denn doppelt vermieten kannst du nunmal nicht.

Antwort
von BarbaraAndree, 38
Antwort
von Kirschkerze, 29

Ein geschlossener Mietvertrag kann nicht widerrufen werden, wenn der Nachmieter einziehen will dann musst du der Pflicht nachkommen ^^ Der Mietvertrag ist gültig und du kannst ihm die Wohnung nicht verweigern

Antwort
von Nemisis2010, 19

In der Regel gibt es bei einem Mietvertrag kein Widerrufs- oder Rücktrittsrecht.

Der jetzige Mieter hat keinen gesetzlichen Anspruch Dir gegenüber, daß der von ihm gekündigte Mietvertrag mit ihm fortgesetzt oder auch neu verhandelt wird.

Der Nachmieter hat mit Dir einen wirksamen Mietvertrag, den Du nur ordentlich kündigen kannst. (vorausgesetzt es wurde mietvertraglich nicht auf das ordentliche Kündigungsrecht wirksam verzichtet). Allerdings benötigt man als Vermieter für die ordentliche Kündigung einen berechtigten ordentlichen Kündigungsgrund, wie z.B. Eigenbedarf. Dieser Grund scheidet ja aus.

Falls Du den Nachmieter nicht in die Wohnung einziehen lassen willst, machst Du Dich im gegenüber schadenersatzpflichtig für eine Einlagerungsmöglichkeit der Möbel, für eine Unterkunft usw. usf.

Antwort
von ThommyHilfiger, 25

Der Nachmieter ist dein rechtmäßiger Mieter! Er hat einen gültigen Vertrag; der Vormieter eine gültige Kündigung. Am Ende der Sommerzeit kann man die Zeit einfach zurückdrehen, im Mietrecht nicht...

Das dürfte nur mit einer heftigen Abfindung zu regeln sein...wenn überhaupt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community