Frage von grasshopper1, 142

Mietvertrag ist unterschrieben, welche Möglichkeiten gibt es wenn man die Wohnung doch nicht mehr will?

Guten Morgen,

Ich habe mich dieses Jahr an mehreren Universitäten beworben, doch der Traumstudienplatz ( bei welchem ich auch mit meiner Freundin wohnen könnte)
schien sehr unrealistisch und ich habe zunächst auch eine Absage gekriegt.
Und so habe ich die 2. Option natürlich angenommen und mir in der Stadt auch schon eine Wohnung gesucht und den Mietvertrag letzte Woche unterschrieben.

Jetzt habe ich gestern Post gekriegt von der Uni welche meine 1. Option war und siehe da, ich habe es doch noch geschafft 🙄
Natürlich würde ich da jetzt gerne Zusagen, jedoch ist es mit der Wohnung in der anderen Stadt jetzt doof gelaufen.

Jetzt wollte ich fragen, wie da  meine Möglichkeiten aussehen.
Ich weiß ich kann die Wohnung jetzt mit der gesetzlichen Kündigungsfrist von 3 Monaten kündigen, muss dann aber noch die Kaution zahlen und es wären 3 Monatsmieten für den a.

Meint ihr man kann es mit dem Vermieter jetzt aushandeln, dass ich da doch noch aussteigen kann, oder das die Wohnung mindestens zur Untermiete abgegeben wird, damit das Geld nicht komplett weg ist...

Ich wollte jetzt bald mal bei dem Vermieter   anrufen und alles erklären, wollte mir davor aber noch ein paar Ratschläge von euch einholen, wie ich da am besten an die Sache rangehe und was ich sagen sollte, oder was es überhaupt noch für andere Möglichkeiten gibt.

Ich bedanken mich bereits im Voraus für
Eure Hilfe.

Liebe Grüße,

grasshopper1

Antwort
von Interesierter, 43

So wie ich das sehe, bist du dir über die rechtlichen Möglichkeiten durchaus im Klaren.

Letztlich kannst du nur beim Vermieter vorstellig werden und ihm die Sache erklären. Vielleicht lässt er sich ja auf einen Deal ein. Die Chancen stehen gar nicht mal schlecht

Vielleicht hast du ja Glück und der Vermieter hatte mehrere Interessenten, die die Wohnung gerne genommen hätten.

Wenn er nahtlos an einen Anderen vermieten kann und von dir dann sogar noch eine Abstandszahlung von sagen wir einer Monatsmiete bekommt, wird das für den Vermieter ein richtig gutes Geschäft.

Du musst bedenken: Wenn er dir die 3 Monate aufbrummt, gehört die Wohnung auch 3 Monate dir. Bis dahin sind die jetzt noch vorhandenen Interessenten längst weg. Dann muss er dann wieder einen neuen Mieter suchen.

Die jetzt vorliegenden Interessenten weiter zu nutzen und eine Monatsmiete einzustreichen, wäre daher für den Vermieter in jedem Fall ein lukratives Geschäft.

Versuch macht schlau! Viel Glück!!

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete, Mietvertrag, Vermieter, ..., 26

Meint ihr man kann es mit dem Vermieter jetzt aushandeln, dass ich da doch noch aussteigen kann, oder das die Wohnung mindestens zur Untermiete abgegeben wird, damit das Geld nicht komplett weg ist...Ich wollte jetzt bald mal bei dem Vermieter   anrufen und alles erklären, 

Wenn der Vermieter mit sich reden lässt, kann man einen Aufhebungsvertrag machen.

Nicht bald anrufen, sondern ganz schnell, denn vielleicht hat er noch die Kontaktdaten der anderen Interessenten.

Wenn Du Glück hast, musst Du keine oder nur eine Miete zahlen.

Antwort
von Colombo1999, 62

Die rechtliche Situation ist Dir klar, und sie ist richtig. Es kann nur eine Kulanzregelung geben. Sprich den Vermieter schnellstmöglich persönlich an. In Uni-Städten ist vor Semesterbeginn so viel Andrang auf Wohnungen, dass es möglich sein sollte, noch kurzfristig zeitnah (15.9.) einen Ersatzmieter zu bekommen. Dann halten sich Deine Kosten in Grenzen. Sonst findest Du hoffentlich den Untermieter und darfst untervermieten.

Die Kündigung solltest Du trotzdem vorsorglich hilfsweise fristgerecht zum 30.11. schreiben.


Kommentar von Colombo1999 ,

Und achte darauf, ob es im Vertrag den Satz gibt, dass nicht vor Mietvertragsbeginn gekündigt werden darf.

Dann musst du zwischen 1. und 3.9. kündigen, sonst landest Du beim 31.12.



Antwort
von Violetta1, 42

versuch es auf jeden Fall. der VM muss das nicht akzeptieren, aber man kann ja auch mal Glück haben und an nen kooperativen Menschen kommen.

Erklär das freundlich, entschuldige Dich.. Du hast eben nicht gedacht, dass es an Deiner absouten Wunsch-Uni noch klappt, aber durch das Nachrückverfahren.. "Sie wissen ja.. Wie machen wir das jetzt am besten?" *zerknirscht*

Wenns ne größere Stadt ist, stehen die Leute vielleicht eh fast Schlange für Studi-Buden. Also vielleicht hat er ghleich wen, wo er denkt, na,d a ruf ich mal an.

Oder Du bietest ihm an, einen Nachmieter zu suchen.. und kommst dann raus,w enn sich da was ergibt.

Ich hatte das, als ich studierte, so ähnlich bei einer Freundin. Sie hatte Zusage für 2. Wahl Osnabrück, dann kam doch noch Münster und sie hatte gerade einen Mietvertrag unterschrieben..

Da hat der VM erstmal geguckt, ob noch wer von den Mitinteressenten (deren Namen er ja hatte) in Frage käme.. bzw. sie hat auch auf ihre KOsten eine Anzeige geschaltet.. das ging dann reibungslos.

Antwort
von anitari, 58

Wenn der Vermieter nicht kulant ist bleibt nur die fristgerechte Kündigung.

Das ist noch bis zum 3.9. zum 30.11. möglich.

Antwort
von schelm1, 23

Sie können ihr Mietverhältnis fristgerecht kündigen. Bis zum Fristablauf sind Sie verpflichtet, die vertraglich vereinbarte Bruttomiete zu entrichten.

Antwort
von ChristianLE, 56

Ein Rücktrittsrecht für Mietverträge gibt es nicht (es sei denn Du hast blind, d.h. ohne Besichtigung angemietet).

Hier musst Du also erst einmal den Vertrag erfüllen und kannst nur fristgemäß kündigen. Die Miete und die Kaution musst Du zahlen.

Ansonsten wäre vorab der Mietvertrag zu prüfen, ob hier nicht ein beidseitiger Kündigungsverzicht (max. 48 Monate) vereinbart wurde.

Grundsätzlich kannst Du dem Vermieter nur dein Problem schildern und hoffen, dass er einer Aufhebung zustimmt.

Antwort
von HugoRune, 58

Wenn Du die Kaution noch nicht gezahlt hast, hast Du bessere Karten. Sprich mit dem Vermieter höflich und einige Dich auf beiderseitig sofortigen Vertragsrücktritt. Du hast ja einen guten Grund. Schlimmstenfalls eine Monatsmiete anbieten.

Kommentar von Colombo1999 ,

Mit der Kaution hat das gar nichts zu tun. Die ist vertragsgemäß fällig, ob schon bezahlt oder noch nicht. Es kann nur eine Kulanzentscheidung gegen. Und der Vermieter wird diese wohl nicht von der Kaution abhängig machen.

Kommentar von HugoRune ,

Es macht IMMER einen Unterschied, ob man Geld quasi in der Tasche hat oder ggf. noch darum kämpfen muß.

Kommentar von anitari ,

Wenn Du die Kaution noch nicht gezahlt hast, hast Du bessere Karten

Warum?

Du hast ja einen guten Grund.

Für den der Vermieter nicht verantwortlich ist.

Schlimmstenfalls eine Monatsmiete anbieten.

Schlimmstenfalls kann der Vermieter 3 oder mehr MM verlangen.

Kommentar von Interesierter ,

Dem Vermieter dumm zu kommen, dürfte wohl keine sehr kluge Entscheidung sein.

Dieser sitzt hier definitiv am längeren Hebel.

Es gibt aber durchaus Möglichkeiten: Der Vermieter hatte sicherlich mehrere Interessenten. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass er sofort einen neuen Mieter bei der Hand hätte.

Muss der Vermieter dem Fragesteller 3 Monate lang die Wohnung überlassen, sind diese Interessenten weg und er muss neu ausschreiben.

Bietet dann der Fragesteller noch eine Abstandszahlung von sagen wir einer Monatsmiete an, wäre das für den Vermieter doch ein Bombengeschäft, welches dieser sich wohl kaum entgehen lassen dürfte.

Antwort
von troublemaker200, 25

andere Möglichkeiten gibt es nicht. Rede mit dem VM, biete ihm z.B. 2 MM in bar an, vielleicht lässt er sich darauf ein.

Antwort
von Gerneso, 46

Rein rechtlich kann der Vermieter auf den Vertrag pochen und es geht nur der Weg über die ordentliche Kündigung wie Du ihn beschrieben hast.

Alles andere wäre Kulanz des Vermieters.

Antwort
von kim294, 37

Häng dort vor Ort doch einen Aushang an der Uni auf.

Vielleicht findet sich dann ja jemand, der in deinen Mietvertrag einsteigen würde.

Gerade wenn dort Wohnungsknappheit herrscht, wäre das doch durchaus möglich.

Kommentar von KaeteK ,

Nur der Vermieter kann entscheiden, wer sein nächster Mieter wird. lg

Kommentar von kim294 ,

Schon klar. Aber vielleicht lässt der Vermieter den Fragesteller aus dem Vertrag, wenn ihm gleich ein Nachmieter präsentiert wird.

Die Chance sehe ich dann zu mindestens als größer an.

Antwort
von kenibora, 23

Verhandlung ist im Leben das A+O.....je nach Vorvertrag/Vertrag, den ich nicht kenne, kann er schon eine Abstandszahlung oder eine Aufwandsentschädigung von Dir verlangen!

Antwort
von 2Fragensteller0, 33

Ruf deinen Vermieter an und versuch es mit ihm zu klären.

Antwort
von schleudermaxe, 14

... naja, beim Studentenwerk gibt es eine lange Liste. Viel Glück.

Antwort
von Maprinzessin, 33

Was heißt doch nicht mehr will

Über eine Wohnung denkt man sorgfältig nach, das ist keine Entscheidung ob man Schokoeis kauft oder doch lieber Vanille...


Kommentar von grasshopper1 ,

Bitte die gesamte Frage durchlesen,
wenn Sie es dann immer noch nicht nachvollziehen können behalten Sie ihren
Brei der mir sowieso nicht weiterhilft bitte für sich.
DANKE

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community