Mietvertrag fristlos kündigen und neue Wohnung finden?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ihr hättet von Anfang an einen Brief mit Ankündigung einer Mietminderung schicken können. Selbst wenn sie nicht im Land ist, könnte es doch immerhin sein, dass sie einen Nachsendeauftrag bei der Post hinterlassen hat.

Wie auch immer, Eure Pflicht wäre erfüllt gewesen, wenn ihr die Mängel schriftlich an Sie berichtet hättet. Dann wäre auch direkt eine Mietminderung möglich gewesen.

Da es diese nicht rückwirkend gibt, könnt ihr nur noch ab jetzt die Miete mindern, wenn die Wohnung nicht ausreichend beheizbar oder immer mal wieder kein Wasser kommt.

Ein Grund zur fristlosen Kündigung ergibt sich daraus keinesfalls und somit auch nicht die Möglichkeit, eine doppelte Miete zu vermeiden, wenn man eine andere Wohnung gefunden hat, die man anmieten muss, bevor das alte Mietverhältnis beendet ist.

Sie sollten zur Vermeidung von Ärger die gesetzliche Kündigungsfrist von drei Monaten ausnutzen um während dieser Zeit eine "pannenfreie" Wohnung zu finden, die voll Ihren Vorstellungen entspricht!

Ist jetzt schwierig da rauslesen zu können, ob eine außerordentliche fristlose Kündigung überhaupt möglich ist.

Generell gilt, vorher muss angemahnt werden. Schriftlich. Mündlich geht auch, schriftlich ist aber beweistechnisch dann etwas besser. Die Fristsetzung richtet sich auch danach, um welche Mängel es nun wirklich geht. Ich seh da zu niedriger Wasserdruck und eine zu niedrig eingestellte Heizung. Für beides seh ich da noch keine fristlose Kündigung.

Andererseits dürfte da der Fehler nicht so groß sein, so dass eine relativ kurze Frist möglich ist.

Wenn die Mängel dann behoben sind besteht normalerweise auch kein Grund für eine außerordentliche Kündigung.

Die Frage, die sich mir stellt, ist wieso ihr die Mängel nicht schon viel länger dem vermieter angezeigt habt.

Einfache Kündigung eurerseits geht natürlich immer.


Kommentar von Protego
11.04.2016, 14:17

Wir konnten die Mängel vorher ja gar nicht mitteilen, weil sie ja bis gestern (Seit November) in Fuerte Ventura war, sie hat sich nicht verabschiedet und keine Nummer hinterlassen, bei der wir uns melden könnten. Es gibt hier allerdings sowas wie einen Hausmeister (der wohnt aber auch weiter weg, ist nur einmal die Woche da für die renovierung seiner eigenen wohnung) und dem haben wir das gesagt. Er hat die Heizung entlüftet und meinte den Rest meldet er der Vermieterin dann wenn sie wieder kommt. Nach der Entlüftung ging die Heizung dann wie gesagt noch immer nicht. Im Winter mit 12 Grad in der Wohnung ist schon eine Sauerei, finde ich.

0

Unter Einhaltung der Kündigungsfrist könnt ihr jederzeit kündigen. Ein Mieter muss seine ordentliche Kündigung nicht begründen.

Für eine fristlose Kündigung sind das hier keine ausreichenden Gründe.

Kommentar von Protego
11.04.2016, 14:07

Gibt es kein Problem wenn ich die Mängel beseitigen lasse und dann sowieso ausziehe? Kann man eventuell einen Monat die Miete weiterzahlen aber schon woanders wohnen?

Mangelnde Beheizung ist kein Grund? Ohje

0

Jetzt wo sie wieder da ist (seit gestern) wollen wir ihr erstmal die Mängen mitteilen

Das hättet Ihr sofort tun können und müssen! An die Adresse, die Euch bekannt ist.

Wie lang sollte da eine Frist gehen um das zu beheben?

Das Gesetz sagt "angemessen". Ich halte 2 Wochen für angemessen, zumal es ja mittlerweile so warm ist, daß man nicht mehr heizen muss.

Und wenn sie die nicht behebt, darf ich dann fristlos kündigen?

nein.

Wenn sie die Mängel doch behebt, ist es dann erlaubt dass ich trotzdem kündige?

ja, aber nur fristgerecht.

Was möchtest Du wissen?