Frage von PCFreak12, 163

Mietvertrag - Miete in schriftlichem Vertrag höher als vereinbart ...?

Folgender Sachverhalt:

Ich habe auf eine Anzeige in der Zeitung reagiert und den Vermieter angerufen, um eine Wohnung zu besichtigen. Während der Besichtigung einigte man sich mündlich auf einen Preis.

3 Tage später sagte ich telefonisch zu, dass ich die Wohnung nehmen würde. Termin zur Vertragsunterzeichnung wird für die darauffolgende Woche angesetzt.

Ich erscheine dort und lese den Vertrag, in dem eine höhere Kaltmiete steht, als mündlich vereinbart. Der Vermieter behauptet, es wäre zu keiner mündlichen Absprache gekommen. Ich jedoch war mit einer 2. Person (mit der ich zusammen dort einziehen möchte) bei der Besichtigung vor Ort, die meine Darstellung bestätigt.

Wer ist nun im Recht? Muss der Vermieter seine Zusage einhalten? Falls nicht, muss ich dann meine Zusage einhalten, dass ich die Wohnung nehme, obwohl ich von anderen Preisen ausgegangen bin?

Danke für Antworten!

Antwort
von DarthMario72, 112

Grundsätzlich sind Mietverträge auch mündlich gültig. Ihr habt allerdings ausgemacht, dass ihr den Vertrag schriftlich fixiert, also ist noch kein wirksamer Vertrag zustande gekommen.

Bestehst du auf der geringeren Miete, wird der Vermieter sich einen zahlungswilligeren Mieter suchen. 

Vielleicht erinnert er sich tatsächlich nicht, vielleicht will er dich übers Ohr hauen. Ob du darauf eingehst, musst du selbst wissen. Möglicherweise gibt es ja später auch noch andere mündliche Absprachen, an die er sich dann nicht mehr erinnern kann...

Hast du den Vertrag allerdings unterschrieben, gilt er. Ein Rücktrittsrecht gibt es im Mietrecht nicht.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 61

Es wurde mündlich vereinbart einen schriftlichen Vertrag abzuschließen.

Einer der beiden Vertragsparteien sagen die Konditionen nicht zu.

2 Möglichkeiten:

1. Nachverhandeln und sich einigen.

2. Nicht unterschreiben. 

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete, Mietrecht, Vermieter, ..., 33

Wer ist nun im Recht? Muss der Vermieter seine Zusage einhalten? Falls nicht, muss ich dann meine Zusage einhalten, dass ich die Wohnung nehme, obwohl ich von anderen Preisen ausgegangen bin?



Ihr wart Euch zwar mündlich einig aber Ihr habt vereinbart dass Ihr einen schriftlichen Vertrag macht und wenn da etwas steht was Dir nicht passt, dann, brauchst Du den Mietvertrag nicht unterschreiben, aber dann bekommst Du auch die Wohnung nicht.

Nehmen musst Du sie auch nicht.

Antwort
von Schiggi08, 120

In diesem Falle gilt, nur was schriftlich festgehalten ist, zählt.

Zu zahlen ist die Miete, die im Vertrag steht.

Solange du den Vertrag noch nicht unterschrieben hast, bist du auch nicht verpflichtet die Wohnung zu nehmen

Antwort
von Shelly82, 163

Solange der Mietvertrag noch nicht unterschrieben wurde von Dir, musst Du die Wohnung auch nicht nehmen.

Ich würde mir gut überlegen bei so einem Vermieter zu mieten wenn er schon so anfängt. Such Dir lieber eine andere Wohnung.

Antwort
von oki11, 108

Wenn Du die Art von Bauernfängerei beweisen kannst, dann könntest Du es ja darauf ankommen lassen - doch ----- was wird es Dir bringen?

Ein Vermieter der schon vor der Vertragsunterzeichnung ein solches Spiel spielt solltest Du meiden.

Sucht Euch eine andere Wohnung!

Antwort
von Furino, 7

Wenn ein schriftlicher Mietvertrag vorgesehen war, gilt dieser. Nicht was vorher geratscht wurde.

Antwort
von jimpo, 31

Da kann ich Dir nur raten nichts zu unterschreiben. Kann mir vorrstellen, der Vermieter geht auf die erste Miete ein und später verlangt er den anderen Preis.

Antwort
von Everklever, 100

Du unterschreibst den Mietvertrag nicht und damit ist die Sache für beide Seiten erledigt.

Antwort
von Kuestenflieger, 105

wenn sein wort nicht gilt -- gilt ihr wort auch nicht .

wenn es die wohnung sein soll , treffen sie sich etwa in der mitte.

Antwort
von BurkeUndCo, 93

Rein formal und legal hast Du recht, denn auch mündliche Abmachungen und Verträge sind gültig.

Wenn Du das aber nur durch Klage vor Gericht erreichen kannsat, dann dürfte das Zusammenspielen mit Deinem Vermieter unter kreinem gutren Stern stehen.

Besser andere Wohnung suchen.

Kommentar von DarthMario72 ,

Rein formal und legal hast Du recht, denn auch mündliche Abmachungen und Verträge sind gültig.

Nein, hier wurde ausdrücklich ein schriftlicher Vertrag vereinbart.

Kommentar von BurkeUndCo ,

Was wurde wirklich exakt vereinbart ---- Wortklauberei?

Wenn mündlich ein Miretpreis vereinbart wurde, dann ist das ein mündlicher Vertrag. Und wenn dann in der schriftlichen Version etwas anderes steht, dann ist das einfach falsch.

Nur, ob das Einklagen des Rechts hier wirklich hilfreich ist, das bezweifle ich.

Antwort
von Invictus7, 146

Wenn du das beweisen kannst, liegst du im Recht, also der kann dir da nicht noch höhere Preise als geplant andrehen.

Antwort
von Furzer, 78

1. Du könntest vom Mietvertrag zurücktreten.

2. Du hast den Vertrag aber unterschrieben.

3. Immer erst prüfen lassen

4. Zeuge mitnehmen für nächstemal

Kommentar von DarthMario72 ,

Du könntest vom Mietvertrag zurücktreten.

Wie kommst du denn darauf?

Zeuge mitnehmen für nächstemal

Laut Fragestellung war ein Zeuge dabei.

Kommentar von PCFreak12 ,

Der Vertrag wurde noch nicht unterschrieben. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community