Frage von narzisse76,

Mietschulden durch Arge selber abtragen?

Hallo,

ich bin arbeitslos und beziehe ALGII. Die Miete wird grundsätzlich von der Arge an den Vermieter überwiesen und trotzdem ist es zu Mietschulden gekommen. Nun habe ich Mahnungen erhalten, die ich mit der Bitte um Überprüfung und Übernahme an die Arge geschickt habe. Leider erfolgte bis heute keinerlei Reaktion auf meine Schreiben. Heute erhielt ich nun die letzte Mahnung mit der ankündigung eines Mahnverfahrens. Nun meine Frage, muss das Arbeitsamt diese Schulden übernehmen oder nicht wenigstens reagieren? Ich verstehe nichtmal, woher diese Rückstände kommen. Noch dazu ist es das zweite Mal. Im vergangenen Jahr passierte es genauso. Am Ende musste ich es per Ratenzahlung begleichen. Mein Vermieter ist leider auch seltsam. Ich bat vor geraumer Zeit um Rückmeldung, falls die Arge nicht ausgleicht. Man versicherte mir, es sei kein Problem. Leider erfolgte es nie :( Wer kennt sich aus oder hatte ähnliche Probleme? Danke schonmal

Hilfreichste Antwort von VirtualSelf,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die ARGE wird kaum klären können, wie die Schulden zustande gekommen sind und daher zunächst auch nicht übernehmen, wennn nicht du Licht in das Dunkel bringst.
Das heißt, deine erster Ansprechpartner ist der Vermieter, der dir darzulegen hat, an welcher Stelle die Schulden aufgelaufen sind.
Unabhängig davon, muss die ARGE natürlich reagieren (und zwar ggf. mit einem Ablehnungsbescheid), wenn du Antrag auf Übernahme der Schulden gestellt hast. Hier ist es aber wie mit allen Anträgen: kann dauern.
Wende dich am Besten an einen Mieterverein oder eine Fachstelle für Wohnungsfälle, um dem Vermieter Dampf unterm Ar$ch zu machen, damit er die Mietschulden begründet.

Antwort von marbeja,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du müßtest es doch im Kontoauszug gesehen haben, das keine Miete überwiesen wurde und Du für den Monat mehr Geld drauf hattest. Überprüfe mal Deine Auszüge- das ist dann auch gleichzeitig Dein Beweis.

Kommentar von narzisse76,

Ich bekomme die Miete nicht auf mein Konto...sie wird direkt an den Vermieter überwiesen.

Kommentar von marbeja,

Ja das habe ich schon verstanden- dachte nur an ein Verschulden der Arge und das Du dann die Miete bekommen hättest. Aber so muß die für ihr Versäumnis auch aufkommen.

Antwort von amdros,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Dann rücke der Arge auf den Pelz und mach Dampf, mach sie für die Mietschulden verantwortlich und sage ihr Du wirst gegen sie klagen, Du wist mit Sicherheit Proezeßkostenhilfe bekommen.... mach Dich lästig

Antwort von voyage,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Geh mit dem Schreiben direkt zur Arge hin! Im Notfall zur Teamleitung oder andere Vorgesetzte. Geh nicht weg, bevor alles geklärt ist! Du musst für die Zahlungen nicht aufkommen! Im Notfall musst Du einen Anwalt für Sozialrecht einschalten.

Antwort von Maruby,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du musst wohl selber zur Arge, klären, was da gelaufen ist. Denn Du kriegst den Ärger, Frag nach wieviel immer überwiesen wurde.

Antwort von janini,

hast du den folgeantrag zu spät gestellt? dann zahlen die nämlich nicht,und rückwirkend sowieso nicht.

Kommentar von narzisse76,

Nein, an den Anträgen liegt / lag es nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community