Frage von buelti, 55

Mietrecht Wohnung pferd?

Und zwar geht es darum dass ich zum 1.1 in meine neue Wohnung ziehen sollte. Zu der Wohnung habe ich noch einen Stall für mein Pferd gemietet. Nun ist es aber so dass ich mein Pferd verkaufe also ohne einziehen werde. Jetzt sagen meine Vermieter dass ich ohne Pferd nicht einziehen darf aber wollen von mir eine Kündigung laut der ich 3 Monate Kündigungsfrist habe für eine Wohnung in die ich nicht einziehen darf. Wenn müssten die mir eine Kündigung schreiben oder ? Und wie komme ich da raus denn 2 Wohnungen bezahlen kann ich nicht und einziehen möchte ich da auch nicht mehr da dies ja gar keine Basis für ein zusammenleben ist

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 23

Die Vermietung der Wohnung war offensichtlich an die Bedingung geknüpft, dass Du auch eine Pferdebox mietest, da die Wohnungen wohl ausschließlich für Pferdehalter vorgesehen sind, die ihr Pferd auch auf dem Hof einstellen.

Nun kommst Du ohne Pferd und nun liegt eine arglistige Täuschung vor. Die Arglist sehen die Vermieter wohl darin, dass Du womöglich nie die Absicht hattest, ein Pferd einzustellen, sondern nur auf die Wohnung aus warst. Wenn es Dir nicht gelingt, sie vom Gegenteil zu überzeugen, haben sie nun zwei Möglichkeiten:

1. Anfechtung des Vertrags. Damit wäre der Vertrag nicht und es entstünde keine Zahlungspflicht.

2. Fristlose Kündigung, was bedeutet, dass Du trotzdem 3 Monate Miete zahlen musst, was der normalen gesetzlichen Kündigungsfrist entspricht. Die 3 Monate aber auch nur dann, wenn es den Vermietern nicht gelingt, bereits vor Ablauf der 3 Monate neue Mieter zu finden.

Die die Voraussetzung für 1. und 2. die Arglist ist, müßtest Du nun beweisen, dass Du tatsächlich ein Pferd hattest und es unerwartet verkaufen musstest, also vor Abschluss des Mietvertrags nicht wissen konntest, dass es so kommt. In diesem Fall können sie Dich weder fristlos kündigen noch den Mietvertrag anfechten. Sie können Dir also auch nicht verwehren, dass Du in die Wohnung einziehst, für die Du einen gültigen Vertrag hast. Andererseits wirst Du wohl auch für die nun leere Pferdebox zahlen müssen.

Da Du aber nicht mehr einziehen willst, bleibt Dir tatsächlich nichts anderes übrig, als den Vertrag ganz normal zum 31.3.2016 zu kündigen und bis dahin Miete zu zahlen, es sei denn die Vermieter finden vorher neue Mieter.

Was kannst Du tun:

1.) Beweisen, dass Du die Vermieter nicht arglistig getäuscht hast.

2.) Unbedingt darauf bestehen, dass Du am 1.1. in die Wohnung einziehst. Lassen sie Dich nicht einziehen, lass Dir das am besten schriftlich geben oder lass Dir das unter (möglichst neutralen) Zeugen sagen, dass sie Dir am 1.1.2016 morgens den Schlüssel nicht aushändigen werden. Sobald Du diese Erklärung hast, kannst Du fristlos kündigen. In diesem Fall musst Du nicht noch drei Monate Miete bezahlen. Im Gegenteil. Solltest Du am 1.1. noch keine neue Wohnung haben und brauchst eine Ersatzunterkunft, könntest Du die Vermieter sogar schadensersatzpflichtig machen.

Wiederhole also gegenüber den Vermietern nun nicht mehr, dass Du nicht mehr in die Wohnung willst, sondern behaupte und bestehe darauf, dass Du einziehen wirst. Sollte es dann so ausgehen, dass sie Dich doch rein lassen, musst Du sehr genau auf die Kündigungsfrist achten, denn spätestens am dritten Werktag im Januar muss Deine Kündigung bei den Vermietern sein, also am 5.1.2016, damit der Mietvertrag dann auch wirklich am 31.3. endet.

Kommentar von buelti ,

Also mein Pferd steht schon da am stall wird nur jetzt verkauft.  Eine Täuschung liegt also nicht vor. Und in der Wohnungsanzeige stand drin dass die Möglichkeit besteht ein Pfrd unterzustellen. Nicht dass es eine Bedingung für die Wohnung ist. Und dies steht auch nicht im Mietvertrag 

Kommentar von bwhoch2 ,

Na, das ist doch wunderbar. Dann kommt als Strategie für dich Punkt 2 in Frage. Verweigert man Dir den Einzug, hast Du das Recht fristlos zu kündigen wegen schwerwiegender Vertragsverletzung. Um sicher zu gehen, solltest Du einen Rechtsanwalt einschalten, der Dir mit korrekten Formulierungen und bei der Einhaltung von Fristen ggf. hilft. Hier noch ein Link, der Dir vielleicht weiter hilft.

http://www.promietrecht.de/Mieterkuendigung/Fristlose-Kuendigung/Kuendigungsgrue...

Wichtig: Du hast nicht arglistig getäuscht und um aus dem Vertrag mit möglichst wenig Schaden raus zu kommen, muss die Vertragsverletzung eindeutig bei den Vermietern sein und die ist gegeben, wenn sie sich standhaft weigern, Dich einziehen zu lassen.

Antwort
von DerHans, 25

Du hast eine Wohnung mit Stall gemietet. Wenn du kein Pferd mehr hast, musst du für den Stall trotzdem zahlen. Der Vermieter kann dir aber nicht verbieten einzuziehen. 

Es könnte ja auch sein, dass inzwischen das Pferd eingeschläfert werden musste. Warum du jetzt kein Pferd mehr hast, geht den Vermieter gar nichts an.

Normalerweise werden für Wohnung und Stall aber auch separate Mietverträge geschlossen. Schon alleine deshalb, weil sie verschiedenen Bedingungen unterliegen.

Antwort
von pilot350, 25

Ohne Pferd vielleicht doch einziehen aber die Kosten für den Stallanteil wirst Du zahlen müssen. Möglicherweise wollte die Vermieter aber nur einen Pferdebesitzer in der Wohnung haben. Dann sieht das schlecht aus.

Kommentar von buelti ,

Ja nur ist es ja so dass ich nicht einziehen DARF . 

Kommentar von pilot350 ,

aber du hast doch einen Mietvertrag.

Antwort
von Peter501, 21

Wenn man nicht weiss was man will braucht man sich nicht über Ungereimtheiten wundern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten