Frage von Numina89, 63

Mietrecht, Hundehaltung im Vermieter Haus erlaubt?

Hallo, Ich wollte fragen ob es rechtens ist wenn die mieterin die bei uns mit im Haus wohnt, (wir sind die Vermieter) einfach einen Hund kaufen kann nur weil wir einen geholt haben. Nur möchte ich nicht gerne einen zweiten Hund im Haus haben. Da ich eine Tierhaarallergie habe und bei meinem Hund nicht reagiere. Wäre das auch schon problematisch. Darf sie dann einfach einen Hund halten ohne uns zu fragen oder ist es erlaubt? Sie hat nur die obere Wohnung und kein Recht auf die Gartennutzung.

Ich weiß nicht ob das zur Sache steht aber, sie ist Harz4 Empfänger und hat zwei Kinder in einer 85qm Wohnung.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von DarthMario72, 20

Als erstes ist einmal wichtig, was zur Tierhaltung im Mietvertrag steht. Die Haltung von Kleintieren darf nicht verboten werden, für Katzen und Hunde ist ein Erlaubnisvorbehalt zulässig.

Aber es ist ja euer Vertrag, also müsst ihr ja wissen, was ihr dort geregelt habt.

Ist mietvertraglich Tierhaltung erlaubt, könnt ihr gar nichts machen. Ist nichts geregelt oder ist die Haltung von einer Zustimmung des Vermieters abhängig, dann hättet ihr vorher gefragt werden müssen. In dem Fall könnt ihr sie abmahnen.

Mit einer nachvollziehbaren Begründung könnt die die Hundehaltung untersagen. Aber deine Allergie anzuführen für ein Tier in deren Wohnung - zumal du selbst einen Hund hast - dürfte nicht gerade plausibel klingen.

Ich weiß nicht ob das zur Sache steht aber, sie ist Harz4 Empfänger...

Na dann bekommt ihr die Miete ja pünktlich vom Amt. Für diese Frage ist das aber absolut irrelevant.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 16

Die Haltung eines Hundes kann mietvertraglich nicht grundsätzlich ausgeschlossen werden. Trotzdem bedarf sie der Zustimmung des Vermeters. Dazu ist seine Einzelfallentscheidung erforderlich. Fällt diese negativ wegen konkreten Gründen aus, darf der Mieter den Hund nicht halten. Handelt er zuwider, kann er abgemahnt werden und notfalls danach gekündigt werden, wenn er den Hund nicht wieder aus seiner Wohnung entfernt.

Antwort
von ChristianLE, 20

Was steht denn im Mietvertrag zur Tierhaltung?

Hunde müssen grundsätzlich vom Vermieter genehmigt werden, allerdings kann eine Ablehnung nur aus gutem Grund erfolgen. Die Tatsache, dass Du keinen zweiten Hund wünschst, ist hier nicht ausreichend.

Solltest Du tatsächlich allergisch auf diesen Hund reagieren, dann wäre das ein Grund, die Genehmigung zu widerrufen.

Antwort
von TrudiMeier, 12

Hundehaltung bedarf immer der Zustimmung des Vermieters. Nur weil ihr euch einen geholt habt, kann sie sich ohne Zustimmung noch lange keinen Fiffi anschaffen. Hat sie aber und damit kannst du sie nett abmahnen, den Hund wieder abzuschaffen. Ich gehe mal davon aus, dass ihm Mietvertrag nicht steht, dass Hundehaltung gestattet ist. Auch wenn zur Hundehaltung im Mietvertrag nichts steht oder die Tierhaltungsklausel gar unwirksam ist, lt. BGH ist ein Hund immer zustimmungspflichtig.  Schafft sie den Hund nicht wieder ab, kannst du fristlos kündigen. Du benötigst hier keine Begründung warum sie sich keinen Hund anschaffen darf. Sie ist vertragsbrüchig und das ist Grund genug.

Mal nebenbei: Handelt es sich um ein vom Vermieter selbst bewohntes 2-Familienhaus?

Antwort
von Stellwerk, 31

Was steht im Mietvertrag? Den habt Ihr ja aufgesetzt und da müsste sowas geregelt sein.

Aber ganz ehrlich: ich finde es ziemlich fadenscheinig, wenn Du sagst, dass Du wegen einer Tierhaarallergie nicht willst, dass sie einen Hund halten, wenn Du selbst einen hältst. Da käm ich mir als Mieter ziemlich vera--scht und ich kann mir vorstellen, dass mit zweierlei Maß messen im Ernstfall nicht gut ankommt.

Zumindest hätte sie fragen bzw. mit Euch reden sollen.

Antwort
von Jewiberg, 28

Der Vermieter darf die Tierhaltung in der Wohnung nicht mehr untersagen. Es sei denn die Wohnung ist ungeeignet (20qm und Berhardiner) oder es geht eine unzumutbare Belästigung für die übrigen Bewohner durch das Haustier aus (Papagei schreit dauernd oder stinkt im permanent). Das Argument der Tierhaarallergie ist nicht genügend und da ihr selbst einen Hund haltet doch schon etwas komisch.

Antwort
von AnglerAut, 34

Wie gross ist ihr Hund und wie gross die Wohnung ? Dann kann man mehr dazu sagen.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 20

Ich weiß nicht ob das zur Sache steht aber, sie ist Harz4 Empfänger und hat zwei Kinder in einer 85qm Wohnung.

Nicht relevant.

Da ich eine Tierhaarallergie habe und bei meinem Hund nicht reagiere. Wäre das auch schon problematisch.

Problematisch für Dich ihr die Tierhaltung zu verbieten.

Darf sie dann einfach einen Hund halten ohne uns zu fragen oder ist es erlaubt? 

Sie muss um Erlaubnis fragen.

Morgen mehr von mir.

LG

johnnymcmuff

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten