Mietrecht Hilfeee!?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Kündigung Deines Ex ist nur dann zum 30.6. wirksam, wenn sie vor dem 5. April bei der Vermieterin eingegangen ist und Du ebenfalls genauso pünktlich Deine Kündigung erklärt hast.

Selbst, wenn Du nur einen Nachmieter für ihn hast, besteht der Mietvertrag weiterhin mit ihm fort, denn seine alleinige Kündigung ist ungültig.

Wenn ich es richtig sehe, wurde die Aprilmiete nur zur Hälfte bezahlt und Mai ebenfalls. Also eine komplette Monatsmiete wäre damit ausständig.
Auf Dich trifft §543 3 b des BGB zu. Zweimal die halbe Miete nicht bezahlt, bedeutet, ein nicht unerheblicher Teil wurde nicht bezahlt und eine Abmahnung wäre gar nicht nötig, aber Du hast dennoch eine erhalten.

Normalerweise geht man davon aus, dass "nicht unerheblich" bedeutet, eine gesamte Miete + 1 €. Wenn aber erkennbar ist, was bei Dir ganz offensichtlich der Fall ist, dass der Rest, also die zwei halben Mieten für April und Mai nicht bezahlt werden können, kann auch sofort fristlos gekündigt werden. Rechne also damit und unternimm jegliche Anstrengung, um der Vermieterin zu signalisieren, dass sie ihr Geld bekommen wird und eine Neuvermietung damit nicht nötig sein wird.

Zeige ihr also einerseits auf, was Du genau vor hast (z. B. Untervermietung ab Juli ist sicher) und zahle ihr einen größeren Betrag als Vorschuss. (Konto überziehen, bei der Bank oder Angehörigen um einen Kredit nachsuchen, Einkäufe in diesem Monat drastisch reduzieren, damit Du Geld aufbringen kannst, Wertgegenstände ins Pfandleihhaus bringen usw.)

Das alles so schnell wie möglich. Deine Vermieterin muss erkennen, dass Du ganz eindeutig gewillt bist, keine Schulden bei ihr zu machen.

Andernfalls bedeutet eine fristlose Kündigung auch den sofortigen Auszug, um weitere finanzielle Lasten zu vermeiden. Sie bedeutet auch, dass Du keine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung bekommen wirst und dennoch 3 Monatsmieten an die Vermieterin zu zahlen hast. (Juni, Juli und August neben den Aussenständen, die schon aufgelaufen sind)

Sollte eine Räumungsklage notwendig werden, weil Du nicht sofort ausziehst, auch diese Kosten und schließlich die Kosten der Räumung. Da baut sich sehr schnell was auf und ob es Dir dann noch gelingen wird, eine neue Wohnung zu finden, wage ich sehr zu bezweifeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und zwar ist mein Partner vor kurzem aus unserer gemeinsamen Wohnung ausgezogen und hat zum 01.07.16 gekündigt. Nun hat er im April seinen Teil der Miete nicht bezahlt 

Das ist schlecht für Dich, denn ihr haftet gesamtschuldnerisch.

Eine Teilkündigung ( nur von einer Person) ist bei gemeinsamen Mietverträgen unwirksam!

Ich hoffe, dass Sie das fehlende Geld für April schnellstmöglich überweisen. Ab Mai bezahlen Sie bitte die gesamte Miete von X€ sowie die Raten von X€(Wasser)."

Das kann die Vermieterin verlangen.

Hilfeeeeeeee :x ich hab schon nen Nachmieter zum 01.07. aber ich kann keineswegs auf einmal die ganze Miete mitsamt den Wasserraten zahlen.

Dass Du einen Nachmieter hast, ist nicht relevant.

Wir stehen im Mietvertrag beide als Hauptmieter drinn, desweiteren wurde mir gesagt wenn wir beide als Hauptmieter drinn stehen wäre die Kündigung meines Ex's sowieso schonmal nichtig, da ich diesen nie zu Gesicht bekommen, geschweige denn auch unterzeichnet habe.

So ist es.

Was kann ich tun? 

Mit dem Expartner gemeinsam kündigen (falls er nicht kündigen will musst du auf Zustimmung klagen.

Oder gemeinsam mit dem Ex und Vermieter einen Aufhebungsvertrag machen.

Die Aufnahme eines Untermieters ist möglich wenn man den Vermieter um Erlaubnis gefragt hat, aber es ändert nichts an der Tatsache, dass Du und Dein Ex gesamtschuldnerisch haften.

Klingt logisch ich habe nur auch noch Angst davor , das die Vermieterin dann zum 01.07. ankommt und sagt ja, aber die Kündigung war ja auch nichtig,

Das könnte sie auch irgendwann dann sagen, wenn Du ausziehen möchtest.

LG

Johnnymcmuff

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Tatsächlich haftet ihr gesamtschuldnerisch, da ihr 2 Hauptmieter seid. 

2. Die Kündigung deines Ex ist unwirksam. Ein gemeinsamer Mietvertrag kann nur gemeinsam gekündigt werden.  Eine weitere Möglichkeit wäre ein Aufhebungsvertrag, der deinen Ex aus dem Mietvertrag entlässt. Dazu ist die Zustimmung aller Vertragspartner notwendig - also deine, die deines Ex und vor allem die des Vermieters. Warum glaubt eigentlich jeder, er könne die Rechnung ohne den Vermieter machen?

3. Auch die Nebenkosten deines Ex sind zu zahlen. Seine Kündigung ist unwirksam, er bleibt weiterhin Hauptmieter. Ob er in der Wohnung wohnt oder nicht, ist hierbei völlig unerheblich.

4. Ist der Einzug eines Nachmieters mit dem Vermieter abgesprochen?  Vielleicht will der Vermieter dich als alleinige Hauptmieterin nicht oder er will den von dir gesuchten Nachmieter als Hauptmieter nicht?  Schließlich entscheidet er an wen er vermietet und nicht der Mieter.

Letztendlich bleibt dein Ex weiterhin Hauptmieter.  Du wirst die fehlende Miete an den Vermieter zahlen müssen, kannst das Geld aber von deinem Ex zurückfordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das darf sie natürlich! Ihr müsst beide zusammen für die Miete haften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr Nachmieter nutzt da garnichts! Sie müssen die Kündigung gemeinsam mit dem anderen Mieter schriftlich gegenüber dem Vermieter erklären.

Der Vermieterhinweis ist völlig korrekt. Sie haften entsprechend für die zahlugnder Gesamtmiete; dies gilt auch für den Partner als Mieter.

Den Mietpartner können Sie auf Zahlung seiner Hälfte in Anspruch nehmen, solage das Mietverhältnis ungekündigt besteht.

Der Vermieter hält sich an den, der ihm zahlungskräftig erscheint.

Verweigert ein Mieter dem anderen die zustimmung zur geminsamen Kündigung, kann der andere Mieter erfolgreich auf diese Zustimmung klagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rede mit dem Vermieter!!!!!

Er hat gegen Euch beide Ansprüche auf Mietzahlung.

Und natürlich wird er seine Ansprüche gegenüber demjenigen, der greifbarer ist (also dem verbleibenden Bewohner) besser durchsetzen können.

So ein Mist passiert  leider immer wieder, wenn man einen Mietvertrag gemeinsam unterschreibt und nicht in in Erwägung zieht, daß einer von beiden einfach abhaut und sich einen Dreck darum schert, was das für den anderen für Auswirkungen hat..

Du kannst nun nur noch Dich alleinige Mieterin eintragen lassen, müßtest aber allein die gesamte monatliche Miete zahlen.

Die Hälfte der Miete könntest Du von Deinem Ex einfordern, ggf. über das Gericht. Aber wenn er zahlungsunfähig oder zahlungsunwilig ist, dann dauert das Monate/Jahre und verschlingt jede Menge Geld und Nerven.

Also: such Dir eine Wohnung, die Du Dir leisten kannst, und zwar ganz schnell!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nextus
04.05.2016, 02:52

Die Vermieterin sagte auch , wenn dann zum 01.07. der Nachmieter meines Ex's einzieht, würde sie einen neuen Vertrag machen wollen und auch die Miete anheben, ich habe da auch ein wenig angst vor , soweit ich mich informiert habe, darf die Vermieterin nicht mehr wie 15% erhöhen, wie sieht es aber aus, wenn ein komplett neuer Vertrag zustande kommt? Wäre es vielleicht günstiger , wenn ich meinen Nachmieter in so einem Fall untervermieten würde?

0

Hallo,

ich denke, dass die Vermieterin über die Hälfte im Recht ist.
Gesamtschuldnerisch hat sie 2 Ansprechpartner, ist einer nicht verfügbar haftet der andere.
Schließlich vermietet sie Ihren Wohnraum und hat natürlich Anspruch auf die Miete. Nur weil 50% nicht da wohnen wird die Miete nicht halbiert !
Dein Partner hat zum 01.07 gekündigt, also musst Du nun irgendwie dafür sorgen, das er seinen Teil der Miete bis dahin auch zahlt, tust Du das nicht wirst Du wohl für ihn mitzahlen müssen.
So interpretier ich diese Lage jedenfalls.

Lediglich beim Wassergeld irrt Deine Vermieterin. Wenn nur 1 Person im Haushalt wohnt, dann zahlt auch nur eine !

Also um nochmal schnell zusammenzufassen....
Finde Deinen Partner und hol Dir das Geld von ihm, sonst wirst DU zahlen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nextus
04.05.2016, 02:50

Klingt logisch ich habe nur auch noch Angst davor , das die Vermieterin dann zum 01.07. ankommt und sagt ja, aber die Kündigung war ja auch nichtig, was tue ich in so einem Fall dann?

0
Kommentar von TrudiMeier
04.05.2016, 11:15

Lediglich beim Wassergeld irrt Deine Vermieterin. Wenn nur 1 Person im Haushalt wohnt, dann zahlt auch nur eine !

Da irrst du. Auch die Nebenkosten des zweiten Hauptmieters sind zu zahlen. Seine Kündigung ist unwirksam, er bleibt ja weiterhin Hauptmieter. Ob er in der Wohnung wohnt oder nicht, ist hierfür irrelevant.  Der geringere Verbrauch dadurch wird ja in der Jahresabrechnung abgerechnet.  Wenn du zwei Monate im Urlaub bist, zahlst du ja auch nicht weniger Nebenkosten.

1

Wenn Ihr beide Vertragspartner seid, dann seid Ihr beide für die Mietzahlungen haftbar.

Du musst Dich also mit Deinem Ex einigen, ihn ggf. auf Zahlung verklagen.

Seine Kündigung ist nichtig. Ihr müsst gemeinsam kündigen.

Beim Mieterverein erhältst Du Hilfe. Die Mitgliedsgebühr beträgt meist ca. 90 EUR im ersten Jahr - wenn Du das gegenrechnest, was Du dafür sparst, ist das ein Schnäppchen.

Übrigens: wenn Du früher als zum vertragsgemäßen Ende der Kündigungsfrist kündigst und einen Nachmieter stellst, entbindet Dich das nicht von der Pflicht, die Miete zu zahlen. Man hat keinen Anspruch darauf, durch Stellung eines Nachmieters früher aus dem Vertrag entlassen zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?