Mietrecht ex rausschmeißen geht das?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Da habt ihr im Grundsatz nun beide Recht:

Selbstverständlich bestimmt du als Alleinmieterin deiner Wohnung, wer dort wohnt.

Richtigerweise kannst du ihn aber nicht wie einen rüpelhaften Besucher einfach vor die Tür setzen.

Du setzt ihm - idealerweise schriftlich und bezeugt zugegangen - eine angemessenen Frist von 14 Tagen, deine Wohnung zu verlassen: "Du bist aufgefordert, bis zum 15.10.2016 deine Sachen zu packen, den überlassnen Wohnungsschlüssel sowie deinen Anteil der Oktobermiete abzugeben und meine Wohnung zu räumen".

Wenn es eine derartige Aufforderung bereits gab, verkürzt man die Frist: "Da die Aufforderung, meine Mitewohnung zu verlassen, bislang ignoriert wurde, bist du hiermit letzmalig aufgefordert, bis zum 01.10.2016 deine Sachen zu packen, den überlassenen Wohnungsschlüssel abzugeben und meine Wohnung zu räumen.

Nach diesem Termin werde ich mein Hausrecht ggf. mit Hilfe der Polizei durchsetzen und jedes unbefugte Betreten als Hausfreidensbruch strafverfolgen lassen ".

Nach fruchtlosem Fristablauf packt man seine Sachen in Kartons, stellt sie bei seinen Eltern ab, macht davon Fotos und wechselt sein Wohnungsschloss aus.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du alleinige Mieterin der Wohnung bist bzw.er dir nachweislich keinen Mietanteil gezahlt hat ( mündlicher Vertrag durch Mietzahlung ),dann kannst du ihn meiner Meinung nach gleich vor die Tür setzen,dann ist keine Frist einzuhalten !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe den Mietvertrag alleine unterschrieben . Miete zahlen wir immer
halb halb er hat mit Letztes Jahr immer Geld überwiesen in immer
unterschiedlichen Höhen der Rest war immer bar .

Steht auf den Überweisungen Miete oder Mietanteil? Dann besteht m. E. ein mündlicher Mietvertrag, der mit der üblichen 3 monatigen Frist kündbar ist. Kann er also die Mietzahlungen nachweisen, hast du ein Problem. Das Ende eurer Beziehung ist leider kein Grund für eine fristlos Kündigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
30.09.2016, 08:34

Damit ein mündlicher Mietvertrag zustande kommt, müssen schon schlüssige Merkmale vorhanden sein. Bei einem Untermietvertrag ist die regelmäßige Mietzahlung ein Merkmal. Ein weiteres, nicht unbedeutendes Merkmal ist die Aufteilung der Wohnung in Gemeinschaftsbereiche und speziell vorbehaltene Bereiche je Bewohner. Letzteres liegt hier wohl nicht vor.

Daraus ergibt sich, dass es sich bei dem Ex um den in die Wohnung aufgenommenen Lebenspartner handelte, der sich lediglich zu 50 % an der Mietzahlung beteiligte.

Ein Untermietvertrag liegt hier meiner Meinung nach absolut nicht vor.

0

Das mit dem türschild würde ich mal schön lassen. Er wohnt noch bei dir und ist auch dort gemeldet. Wird ihm durch dich wichtige post nicht zugestellt  kannst du haftbar gemacht werden.

Ich kann ja deine verletzten gefühle verstehen, aber muss man nun alles vergessen und zum kompletten a....mutieren? Immerhin hast du ihn mal geliebt und wolltest mit ihm dein leben verbringen und es ist wohl auch klar dass sich eine neue wohnung nicht innerhalb von wenigen wochen finden läßt. Eine angemessene zeit sollte man ihm da schon geben.

So ganz ohne rechte ist er da nun auch nicht.

Redet miteinander und findet eine lösung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rainell
29.09.2016, 01:41

Was meinst du  den kann er für Rechte geltend machen?

0

Da dein ex nicht Mietvertrag steht kannst du ihn rausschmeissen wenn du es willst und wenn er nicht will Ruf die Polizei die machen das auch .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haha, wenn er nirgends eingetragen ist, hat er überhaupt keine Rechte. Du könntest direkt sagen, dass er JETZT gehen soll. Wenn er es nicht macht, kannst du die Polizei rufen. Seine Sachen solltest du ihm fairerweise noch geben oder packen lassen. Aber dann kannst du ihn einfach so rauswerfen. Solange er dann nicht obdachlos ist, finde ich das ethisch vertretbar. Gibt sogar Fälle, in denen der Partner danach eine Zeit lang auf der Straße gelebt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für zukünftige Fragen:

Nach 5 Zeilen kommt SPÄTESTENS ein Absatz, sonst kriegt man hier beim Lesen Augenkrebs und du wirst weniger Antwortgeber erreichen.

Zum Inhalt:


Was kann ich tun

Du kannst ihn aus der Wohnung werfen oder selber ausziehen.


dabei steht er in keinem Vertrag drinne

Also du bist Mieter der Wohnung laut Mietvertrag und er nicht? Dann kannst du ihn selbstverständlich auf der Stelle rauswerfen und auch die Schlösser austauschen.

Poker spielst du wohl nicht und daher merkst du vielleicht nicht, dass dein Ex blufft oder einfach selbst keine Ahnung hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ihr lebt seit einem jahr in wilder ehe zusammen, wenn ihr volljährig seid. ist er beim Einwohnermeldeamt zu dieser Adresse registriert? Ein Besucher ist er von dir schon mal nicht. dann kannst du ihn auch nicht von jetzt auf gleich rauswerfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
29.09.2016, 00:52

Die melderechtliche Situation steht mit der mietrechtlichen in keinem Zusammenhang.

2

Schmeiß ihn raus, er hat keine Rechte, er steht nicht im Vertrag drin und Ende. Schriftlich benachrichitgen, dass er bis Ende nächster Woche sein Zeug packen soll, dann das Schloss austauschen, Schlüssel etc aber von ihm verlangen, wenn er das nicht macht, in Rechnung stellen. Gib ihm kein Geld mehr, lass ihn nix überweisen für Dich


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann ich ihn nicht einfach auf die Straße setzen für das was er mir angetan hat ?

Nicht als Strafe, denn Selbstjustiz ist nicht erlaubt.

Aber aus dem verständlichen Grund, dass Du diesen Typen in Deiner Wohnung nicht mehr ertragen kannst.

Es gibt keinen Vertrag mit ihm. Weder Untermietvertrag, noch sonst was. Lediglich das Einverständnis, dass er als Dein Lebenspartner mit Dir zusammen in der Wohnung wohnen darf und dass er die Hälfte der Miete übernimmt.

Da die Lebenspartnerschaft beendet ist, entfällt auch das Einverständnis.

Zahl die Miete wieder selber und setz ihn direkt vor die Tür.

Wie das geht?

Besorg einen passenden Schloßzylinder für Deine Wohnungstür und tausche diesen während seiner Abwesenheit aus. Lege ihm in einem Karton oder einer Tasche alle seine wichtigen Sachen, wie evtl. Ausweise, Schlüssel und ggf. Arbeitsklamotten vor die Tür und schreib ihm einen "lieben" Gruß dazu. Biete ihm an, dass er seine Sachen an einem bestimmten Termin bei Dir abholen kann. Zu diesem Termin holst Du Dir Deine Eltern, Geschwister und/oder starke Freunde ins Haus, die dafür sorgen, dass Dein Ex nicht zur Gefahr wird und schön brav das verrichtet, wozu er gekommen ist. Falls Du keine starken Freunde hast, geh in die nächste Muckibude und frag ein paar starke Typen an. Sie müssen nur da sein und Dich ggf. beschützen. Sonst nichts.

Teile Deinem Ex in dem Brief außerdem mit, dass jeder Versuch, gewaltsam in die Wohnung einzudringen, sofort polizeilich verfolgt wird.

Dein Ex wird überrascht sein, aber er wird sich damit abfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast das Hausrecht und kannst grundsätzlich bestimmen wer ausziehen muss und wer nicht.  

Aber, du darfst weder seine Sachen rausschmeißen, noch ihn (gewaltsam). Am besten gehst du zum Anwalt und lässt dich da mittels einer Räumungsklage vertreten. Dann muss er gehen. 

So habe ich die Infos zumindestens. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe bisher keine solchen Probleme gehabt und kenne mich mit so etwas auch nicht sonderlich aus, daher sind meine folgenden Angaben ohne Gewähr.

Wenn er in keinem Mietvertrag steht, musst du meines Wissens nach keine 3 Monate warten, um ihn rauszuwerfen, wenn ich richtig informiert bin. Kann sein, dass du ihm eine gewisse Frist einräumen musst, um eine neue Bleibe zu finden, aber die ist dann deutlich kürzer. Es muss ja schließlich keine neue Wohnung sein. Notfalls muss der Bastard halt bei seinen Eltern unterkommen.

Eine rechtskräftige Kündigung kann nur der Vermieter selbst aussprechen, da kannst du selbst nichts machen. Ein Anwalt wäre eine Überlegung wert, könnte aber für so einen Mist zu teuer sein.

Mag jetzt vielleicht kindisch klingen, aber wenn du ihn wirklich loswerden willst (und keine Lust hast, die Polizei einzuschalten, was eigentlich die sicherste Lösung ist), ist Mobbing das beste, was du machen kannst (zumal du dazu jedes moralische Recht hast). Dabei solltest du natürlich nichts tun, was man dir nachweisen und wofür man dich rechtlich belangen könnte, aber ansonsten steht's dir natürlich zu, ihn fertig zu machen bis er abhaut.

Egal, wie du es machst, vergiss nur am Ende nicht, die Herausgabe aller Hausschlüssel zu verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
30.09.2016, 08:39

ist Mobbing das beste, was du machen kannst

Da gibt es schon noch bessere Möglichkeiten.

0