Frage von schorlela, 62

Mietrecht: Darf mein Ex-Partner (der nicht im Mietvertrag stand) nach Auszug von mir aus der Wohnung trotzdem in der Wohnung bleiben?

Mein Ex-Partner und ich haben uns getrennt. Ich bin Mieter der Wohnung und bin ausgezogen.

Mein Ex-Partner und ich haben noch ein super Verhältnis, weswegen die Zahlungen an mich (und all die rechtlichen Verantwortungen / Belange / Kaution) kein Problem darstellen.

Mein Vermieter gestattet nicht, dass der Mieter nicht in der Wohnung lebt und erlaubt keinen Untermietsvertrag oder ähnliches.

Welche Rechte haben wir? Was können wir tun?

Eine Kündigung kommt nicht in Frage, da die Wohnung dann "erneut ins Rennen geht", sprich mein Ex-Partner müsste sich neu bewerben und hat keine Garantie die Wohnung zu behalten.

Nun wohnt er aber bereits knapp 8 Jahre in der Wohnung, hat die Wohnung mit renoviert, ist nachbarschaftlich integriert und all das.

Wir würden uns beide wünschen, dass er in der Wohnung bleiben darf.

Kann mir jemand weiterhelfen?

Was wäre, wenn ich in der Wohnung sporadisch ein und ausgehe und als weiterhin dort lebend gemeldet bin?

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 35

Mietrechtlich hat Dein Ex keinen Anspruch auf die Wohnung.

Wohnst Du selbst nicht in der Wohnung wäre das rechtlich Gebrauchsüberlassung an Dritte. Das muß der Vermieter nicht dulden.

Was wäre, wenn ich in der Wohnung sporadisch ein und ausgehe und als weiterhin dort lebend gemeldet bin?

Das wird nicht funktionieren bzw. nur wenn Du eine Deiner Wohnsitze als Zweitwohnsitz anmeldest.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, Vermieter, Wohnung, 15

Mein Ex-Partner und ich haben uns getrennt. Ich bin Mieter der Wohnung und bin ausgezogen.Mein Ex-Partner und ich haben noch ein super Verhältnis, weswegen die Zahlungen an mich (und all die rechtlichen Verantwortungen / Belange / Kaution) kein Problem darstellen.

Dafür aber andere Probleme.

Mein Vermieter gestattet nicht, dass der Mieter nicht in der Wohnung lebt und erlaubt keinen Untermietsvertrag oder ähnliches.

Genau das ist das Problem, was Du machst ist unerlaubte Gebrauchsüberlassung an Dritte.

Welche Rechte haben wir? 

Du hast das Recht zu kündigen.

Was können wir tun?

Nur versuchen mit dem Vermieter zu reden, ob er mit Deinem Freund einen Mietvertrag abschließen will und dabei kann es zu anderen Konditionen sein.

Oder Du kommst wieder mit Deinem Freund zusammen und ziehst wieder ein.

Eine Kündigung kommt nicht in Frage, da die Wohnung dann "erneut ins Rennen geht", sprich mein Ex-Partner müsste sich neu bewerben und hat keine Garantie die Wohnung zu behalten.

Die hat er auch so nicht und für Dich könnte es eine Menge Ärger geben bzw. Geld kosten.

Nun wohnt er aber bereits knapp 8 Jahre in der Wohnung, hat die Wohnung mit renoviert, ist nachbarschaftlich integriert und all das.

Er hat keinerlei Rechte an der Wohnung erworben, egal wie lange er da schon wohnt.

Was wäre, wenn ich in der Wohnung sporadisch ein und ausgehe und als weiterhin dort lebend gemeldet bin?

Das bekommt der Vermieter sehr wahrscheinlich mit und dann wird er garantiert zum Anwalt gehen.

Du kannst dem Vermieter nicht einfach einen Mieter ins Haus setzen, es ist die Entscheidung des Vermieters mit wem er einen Mietvertrag macht.

Also versucht mit dem Vermieter zu reden, ob Du einen Mietaufhebungsvertrag machen kannst und er bereit ist, mit Deinem Freund einen Mietvertrag zu machen.

Ich hoffe Dein Freund ist solvent, hat keine Schulden und feste Arbeit, denn dass sind gute Voraussetzungen ihn als Mieter zu nehmen und der Vermieter muss sich nicht auf Nachmietersuche begeben.

LG und viel Erfolg

johnnymcmuff

Antwort
von schelm1, 33

Ohne Sie als Mieter gemäß Vertrag kann der Partner keine Gemeinsamkeit Ihrer Mietwohnung annehmen.

Die Gebrauchsüberlassung an Dritte oder eine Untervermietung wäre somit von der Zustimmung des Vermieters abhängig.

Sie liefern damit dem Vermieter einen Kündigungsgrund, den der sicherlich nutzen wird um den Herrn loszuwerden.

Nach 8 Jahren dürtfte eine Neuvermietung zu besseren Konditonen denkbar sein.

Vielelicht wäre ein neuer Mietvertrag zu für den Vermieter vorteilhaften Bedingungen die Lösuung des Problems!?!

Hat der Nochbewohner dies mal angeboten?

Antwort
von Gerneso, 32

Wenn der Vermieter keine Untervermietung wünscht (was sein gutes Recht ist) dann kannst Du nicht untervermieten an Deinen Ex.

Wenn er ihn nicht als Nachmieter will, ist das ebenfalls sein gutes Recht als Vermieter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community