Frage von ChaosNuts, 99

Mietrecht - Darf der Vermieter Schadensersatz fordern (Vorfall in der Beschreibung)?

Hallo liebe Community,

folgendes zu meinem Fall, worauf ich eine Antwort suche. Natürlich ist der Gang zum Anwalt wohl am besten, aber leider für mich nicht tragbar in den Kosten.

Zu meinem Vorfall:

Habe meine alte Wohnung übergeben und wurde nun auf einen Schadensersatz aufmerksam gemacht. Mein Vermieter möchte mehrere Hundert Euro von mir haben, weil im Bad ein paar Fliesen ersetzt werden müssen. Ist das rechtens?

Schließlich habe ich den Schaden im eigentlichen Sinne nicht verursacht. Es war nämlich so, dass von meinem Spiegelschrank der Spiegel abgefallen ist und im Zuge dessen das Waschbecken beschädigt hat. Dieses habe ich dann mit meinem Vater ausgetauscht, da ich die Beschädigung schließlich verursacht habe. Dabei musste das alte Waschbecken natürlich demontiert werden. Da es allerdings unfachgemäß angebracht wurde (nicht nur eine Silikonfuge, sondern die komplette Montierfläche voll Silikon), sind dabei ein paar Fliesen zu Bruch gegangen. Ich habe für diesen Montierfehler des vorherigen Handwerkers sogar mehrere Zeugen, allerdings kein Fotobeweis.

Inwiefern würde ich also für den entstandenen Schaden die Kosten übernehmen? Greift die Haftpflicht, wenn ich nicht Verursacher des Schadens bin? Muss ich maximal 100 Euro zahlen im Zuge der Schönheitsreperaturklausel? Kann der Vermieter mich für den ganzen Schadensbetrag belangen, weil im Mietvertrag etwas davon steht, dass der Mieter für sämtliche Schäden haftet, wobei ich nicht einmal weiß, ob solch eine Klausel überhaupt tragbar ist? Zählt es unter Verschleis?

Ich würde mich freuen, wenn jemand Rat weiß oder selbst schon in dieser Sache Erfahrungen gemacht hat und sich mitteilen kann.

Liebe Grüße und Danke im Voraus!

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo ChaosNuts,

Schau mal bitte hier:
Mietrecht Miete

Antwort
von TrudiMeier, 46

Verschleiß ist das garantiert nicht. Selbstverständlich musst du für den Schaden aufkommen.

1. Du hast das Waschbecken des Vermieters beschädigt, hast ihn darüber aber nicht informiert. Dazu wärst du aber verpflichtet gewesen.

2. Du hast zwar das Waschbecken austauschen lassen, aber nicht fachgerecht. Dabei sind Folgeschäden entstanden, für die der Vermieter dich haftbar machen kann. Du bist sein Vertragspartner. Deine Schuld. Es ist völlig unerheblich, ob das Waschbecken vorher fachgerecht angebracht war oder nicht.  Der Vermieter muss keine Rumpfuscherei vom Mieter hinnehmen.

3. Deine Haftpflichtversicherung wird den Schaden nicht übernehmen. Die hätte den Schaden für das kaputte Waschbecken übernommen, soweit Mietschäden versichert sind. Dann hätte der Vermieter eine Fachfirma beauftragt, die Kosten hätte die Versicherung übernommen. Wenn du aber als Nichtfachman selbst rumpfuschst, nimmt sich die Versicherung nichts davon an.

Kommentar von sassenach4u ,

Genau so.

Antwort
von FelixFoxx, 42

Wenn bei Arbeiten wie dem Austausch des Waschbeckens etwas zu Bruch geht, muss man den Schaden ersetzen.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete & Mietrecht, 14

Der Vermieter kann zu recht Schadenersatz fordern.

Ist etwas defekt, muss man es dem Vermieter melden.

Wer als Laie herumbastelt, muss auch mit den Konsequenzen rechnen.

Antwort
von Menuett, 25

Das ist kein Verschleiß und keine Schönheitsreparatur.

Wenn Du eine Haftpflichtversicherung hast, die für Mietschäden aufkommt, dann hättest Du darüber das Waschbecken und dessen fachmännische Anbringung abrechnen können.


Du kannst versuchen, den Schaden der PHV zu melden, aber ich fürchte, dafür ist es zu spät.

Antwort
von Gronka123, 35

So wie ich es verstanden habe, hast du mit deinem Vater das Waschbecken ausgetauscht und dabei ist dann der nun bemängelte Schaden entstanden, richtig?

Ich vermute, dass du dann leider für den Schaden aufkommen musst, unabhängig davon, wie zuvor das Waschbecken angebracht war. 

Der Vermieter könnte sich darauf berufen, dass ihr die Waschbeckenreparatur nicht fachgerecht durchgeführt habt (schließlich ist dabei ja auch etwas zu Bruch gegangen). Da hättest du vermutlich schon direkt mit deinem Vermieter darüber sprechen sollen, dass das Waschbecken vor der Reparatur nicht sauber angebracht wurde um eventuell noch etwas retten zu können.

Aber sprich mal mit deinen Versicherungen. Vielleicht springt die Haftpflicht da ein, denn du hast den Schaden ja nicht fahrlässig verursacht (denke ich mal ;) ).

Kommentar von Menuett ,

Die Haftpflichtversicherung zahlt nur und ausschließlich Schäden, die aus leichter oder grober Fahrlässigkeit entstanden sind.

Wenn er das nicht pünktlich gemeldet hat, sehe ich da wenig Hoffnung.

Kommentar von Gronka123 ,

ja, denke ich auch. Naja, leicht fahrlässig ist das ja schon irgendwie gewesen. Aber fragen kostet nichts. 

Antwort
von schelm1, 41

Der Vermieter kann Schadenerstatz verlangen. Sei sollten den Vorfall Ihrer Versicherung melden.

Antwort
von FGO65, 31

§823 BGB mal anschauen.

War der Vermieter über deine Aktionen im Bad informiert?

Kommentar von ChaosNuts ,

Nein. Ich hab ihn nicht informiert. :/ Hab ja auch nicht geahnt, dass das Waschbecken nicht fachgerecht montiert war.

Kommentar von FGO65 ,

Du hast es ja auch nicht von einem Fachmann machen lassen.

Kommentar von Menuett ,

Das hätte der Vermieter vielleicht mitteilen können, dass das so war.

Sein Handwerker hätte es mit Sicherheit gewußt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community