Mietnomadin - Will nicht ausziehen - Zahlt nicht - Anwaltliches abkommen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich frage mich, warum Du nicht schon längst zum Rechtsanwalt gegangen bist. Das solltest Du schleunigst tun. Bevor Ihr Euch weiter beschimpfen lasst, solltet Ihr auch eine Anzeige wegen Verleumdung ernsthaft in Betracht ziehen. Die Dame braucht GRENZEN!!!

Nb. Ein Mietvertrag hat von Anfang an bestanden, wenn auch er nicht schriftlich fixiert wurde. In Deutschland kommt ein Vertrag auch durch konkludentes Handeln zustande.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NiteOwl
01.09.2016, 13:19

Es wurde ja auch später ein sogenannter Mietvertrag aufgesetzt. Dieser wurde durch ihren Anwalt wie gesagt zum 31.08. befristet. Demnach ist das Mietverhältnis seit gestern vorbei und sie ist immernoch in der Bude. 

0

Tja, da wünscht man sich das Faustrecht zurück...

Ruf doch einfach mal bei der Polizei an und frag nach. Die sagen Dir dann schon, was zu machen ist. Wahrscheinlich bleibt Dir nichts anderes übrig,  als die Dame mit einem Gerichtsbeschluß und der Polizei amtlich räumen zu lassen, was wiederum Dein Geld kostet.

Wünsche Dir viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NiteOwl
01.09.2016, 13:01

Tja, da wünscht man sich das Faustrecht zurück...

Da sagste was...

0

Es gibt keinen Mietvertrag.

Natürlich gibt es einen.

Mieterin ist eingezogen und erste Miete gezahlt. Damit ist ein wirksamer mündlicher Mietvertrag zustande gekommen.

Außer Räumungsklage einreichen kannst Du im Moment nichts tun.

Eigenmächtiges Handeln, wie Strom abstellen oder Schloß aus tauschen, fällt Dir auf die Knie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Reichen Sie eine Räumungsklage bei Gericht ein.

Entscheidet das Gericht zu Ihren Gunsten, kann der Gerichtsvollziher die Dame im Anschluß an die Rechtskraft aus den Räumen entfernen lassen.

Sie sollten mit diesen Dingen viel gelassener umgehen.

Das führt dann zur Magenverstimmung bei der Wohnugnsbesetzerin und weniger bei Ihnen!

In einen meiner Wohnungen wohnt eine Frau. (Ich bin Privatvermieter)

Da sollten Sie doch die erforderlich "Coolnes" im Umgang mit Mietern haben.

Privat vermieten heißt Ertrag im Umgang mit Menschen und deren Besonderheiten verdienen.

Ansonsten müßten Sie verkaufen und ihr Geld in andere Anlageformen investieren, bei denen Sie zwischendurch mal die Erträge kassieren, ohne sich über Mieter ärgern zu wollen.

Sehen Sei den Fall mehr sportlich!

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NiteOwl
01.09.2016, 13:52

Räumungsklage, na klar! Und das dauert dann nochmal 3 Monate! Noch mehr Papierkram und noch mehr Nerven! Nein! Diese Frau wird diese Woche noch vor die Tür gesetzt. Morgen werden wir die Schlösser austauschen. Wir haben ein Abkommen zwischen ihr und ihrem Anwalt. Sie hat sich nicht dran gehalten. Da gibt es keine Räumungsklage! Sie hat keinerlei Rechte sich in der Wohnung aufzuhalten. Miete zahlt sie ja weiterhin nicht.



Sehen Sei den Fall mehr sportlich!

Du machst dir keine Vorstellung.


0

Zum Anwalt gehen und dich erst mal beraten lassen. Aber keinesfalls mit dieser Wut im Bauch, sondern ruhig und besonnen. Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, kannst du. Offensichtlich besteht ja kein Mietverhältnis mehr, das Abkommen wurde gebrochen. Daher kannst du die Vertragsstrafe verhängen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schelm1
01.09.2016, 16:21

Wurde denn für einen solchen Fall eine Konventionalstrafvereinbarung getroffen?

0