Frage von obahart315, 72

Mietminderung Leitungswasserschaden, Versicherung und Firmen lassen sich ewig Zeit?

Hallo, wie oben beschrieben gab es einen Leitungswasserschaden in meiner Mietwohnung, weil über mir die Heizungsanlage verbaut ist, und der Warmwasserspeicher korrodiert war, und nun ausgelaufen ist. An sich ist es eine Wg mit Schwager Schwester und Nichte. Am 12. September wurde der Schaden gemeldet, seitdem Schlafe ich auf einer Matratze auf dem Boden in meinem Wohnzimmer. Morgen am 30.11.2015 soll nun der Boden gelegt werden, und dann ist der Raum wieder nutzbar. Dass ich eine Mietminderung bekomme wurde vom Vermieter schon zugesagt, aber meine spezielle Frage ist, kann ich auch die lange Zeit und die schlechten Umstände geltend machen, (auf dem Boden schlafen, kein Schrank, lange Wartezeiten zur Fertigstellung etc.) ?

Nicht dass es dann heißt: Hier haben Sie 200€, mehr gibts nicht!!

Eine 2. Frage hätte ich noch:

Ich kann ja meine Arbeit bei der Versicherung geltend machen, zb. meine Möbel auf und abbauen etc..

Kann man da wirklich Stundenlöhne in Rechnung stellen, wie von Handwersfirmen bzw. Dienstleister? Ich könnte ja Theoretisch jemanden kommen lassen, der mir das macht.

Ja das wärs dann erstmal.

Ich freue mich auf hilfreiche Antworten.

Antwort
von IGEL999, 56

Die Mietminderung wird normalerweise prozentual (des nicht nutzbaren Raumes) zur Wohnungsgrösse berechnet.

Handwerkersätze darfst du für deine Arbeit nicht berechnen, da du keine Sozialabgaben, Mehrwertsteuer und Garantie abdecken musst. Natürlich hättest du auf eine Firma bestehen können, hast du aber anscheinend nicht.

Für deinen Aufwand wird normalerweise ca. 8-12 €/h von der VS angerechnet. Ist aber von VS zu VS verschieden. Vergiss bei deiner Aufstellung nicht deinen zusätzlichen Putzaufwand-sofern er vorhanden war.

Kosten, die deine Hausratversicherung übernommen hat, musst du hier natürlich abziehen. Du darfst dich nicht bereichern.

Ich hoffe, dass das Zimmer fachgerecht getrocknet wurde, bevor alles Saniert wird....!

Kommentar von obahart315 ,

Ja bis jetzt wurde alles ganz gut gemacht, was mich nur stört, dass alles so in die Länge gezogen wird, und dass ich in miserablen Zuständen leben muss und das seit über 2 Monaten.
Bedeutet das für mich also, dass nur der Raum der nicht bewohnbar ist, prozentual der Gesamtfläche der Wohnung von der miete gekürzt werden kann?
Weitere Umstände werden also nicht berücksichtigt?
Dass ich zum Beispiel auf dem Boden schlafen muss etc..
Oder dass Trocknugsgeräte Lärm verursachen?
Ich konnte also auch meinen Wohnraum nicht wirklich nutzen, aufgrund der Lautstärke der Trocknungsgeräte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten