Frage von RyoRyoRyo, 80

Mietkaution wird vom Vermieter einbehalten. Hat er Recht?

Hallo Leute,

mir ist folgendes passiert:

Aus beruflicher Sicht musste ich sehr kurzfristig die Stadt wechseln und damit auch mein WG Zimmer kündigen. Ich habe somit nur eine Frist von 1 Monat statt 3 Monaten eingehalten, jedoch hatte ich für die zwei weiteren Monate einen Nachmieter. Die Miete hat der gute Vermieter also erhalten. Nun bin ich schon 3 Monate ausgezogen und habe mal den Vermieter angerufen und gefragt wann er mir meine Kaution überweisen will. Am Telefon war er dann sehr patzig und meinte, dass er mit mir nicht reden möchte. Ich solle ihm einen Brief mit meinem Anliegen schreiben. Dabei hat er verdeutlicht, dass er dringend meine momentane Meldeadresse haben möchte. Er hat was von Mietausfallforderung und Nebenkostenabrechnung geredet. Anscheinend ist er mit meinem Abgang unzufrieden und will mir eins auswischen, obwohl er monetär gesehen nie einen Schaden davon getragen hat. Im Gegenteil. Dadurch dass ich gekündigt habe, hat er den Mietvertrag neu aufgesetzt und die Miete für meine ehemaligen Mitbewohner um 170€ erhöht.

Nun ist er total schlecht auf mich zu sprechen und anstatt, dass ich Geld von ihm bekomme, will er wohl Geld von mir? Was schreibe ich ihm. Hat er Recht?

Danke schonmal für eure Tipps.

Viele Grüße

Antwort
von DerHans, 43

De facto hast du erst einmal deinen Vertrag gebrochen. Die Kündigungsfrist wird ja nicht so zum Spass in einen Mietvertrag genommen.

Wenn dein Arbeitgeber dich kurzfristig versetzt, muss er eben die daraus entstehenden Kosten tragen.

WENN alle Kosten die der Vermieter noch geltend machen kann, bezahlt sind, kann er sich insgesamt 6 Monate Zeit lassen, den Rest der Kaution zu überweisen.

Antwort
von Nemisis2010, 37

Nun bin ich schon 3 Monate ausgezogen und habe mal den Vermieter
angerufen und gefragt wann er mir meine Kaution überweisen will.

Unabhängig davon steht dem Vermieter für die Rückzahlung der Kaution eine Überlegungsfrist von 6 Mon. zu.

Am Telefon war er dann sehr patzig und meinte, dass er mit mir nicht reden
möchte.

Eine mündliche Aufforderung ist zu keinem Zeitpunkt nachweis- und durchsetzbar.

Ich habe somit nur eine Frist von 1 Monat statt 3 Monaten eingehalten,
jedoch hatte ich für die zwei weiteren Monate einen Nachmieter.

Entscheidend ist hier aber nicht, daß Du einen Nachmieter hattest, den der Vermieter im übrigen nicht zu akzeptieren brauchte, sondern ob tatsächlich ein Mietvertrag mit dem Nachmieter geschlossen und weiter mit welchem Mietbeginn. Keinesfalls ist der Vermieter nämlich verpflichtet, den Mietbeginn so zu legen, daß er Dir 2 Mon. Mietzahlungen erspart und Dir damit eine kürzere Kündigungsfrist zugesteht, als vertraglich vereinbart oder gesetzlich geregelt

Er hat was von Mietausfallforderung und Nebenkostenabrechnung geredet.

Wenn der Vermieter nachweisen kann, daß der Mietvertrag des Nachmieter erst nach Beendigung Deines Mietvertrages beginnt wirst Du hier die 2 Mon. zahlen müssen bzw. der Vermieter zieht diese Forderung von der Kaution ab. Ein Auszug beendet nämlich zu keinem Zeitpunkt einen Mietvertrag, ebenso nicht die Nennung eines oder mehreren Nachmieter.

Ebenso kann der Vermieter für die noch zu erstellende Nebenkostenabrechnung einen Teil der Kaution einbehalten.

Dadurch dass ich gekündigt habe, hat er den Mietvertrag neu aufgesetzt
und die Miete für meine ehemaligen Mitbewohner um 170€ erhöht.

Das ist für Dein Mietverhältnis und bezüglich der Forderungen des Vermieters, falls sie berechtigt sind, nicht relevant.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 14

Wenn nach einem Monat deines Auszuges ein Nachmieter in deine Wohnung einzog, hat der Vermieter keinen Anspruch mehr auf Zahlung der Miete für die zwei Monate Differenz Auszug-Ablauf Kündigungsfrist. Auch nicht auf Mietausfallentschädigung. Solcher ist ja durch die Nachfolgevermietung auch nicht entstanden. Er will also unberechtigterweise Doppelmiete für denselben Zeitraum kassieren. Das weise ihm schriftlich per Einwurfeinschreiben mit deiner konsequenten Zurückweisung seiner Forderung nach.

Die Kaution darf der V. bis zum Ablauf von 6 Monaten nach Rückgabe der Wohnung zwecks Prüfung evt. Ansprüche noch zurückbehalten. Danach nur noch einen Teil (das Zwei- bis Dreifache der monat. Vorauszahlungen für Betriebskosten) bis zur nächsten fälligen Abrechnung. Wenn diese Geschichte ist und du eine mögliche Nachzahlung beglichen hast, ist er verpflichtet, dir die Kaution auszuzahlen mit einer ordentlichen Abrechnung.

Bleibt er danach trotzdem stur, könntest du ihn nach fruchtloser Abmahnung auf Rückzahlung verklagen.

Um sicher zu sein, dass der V. deine Kaution nicht verbimst hat, fordere ihn schnellstens auf (falls nicht schon früher erfolgt) dir die insolvenzfeste getrennte Anlage deiner Kaution nachzuweisen.

Kommentar von RyoRyoRyo ,

Ich habe alle Nachweise vorliegen, die beweisen, dass die vollständige Miete immer beglichen wurde. Natürlich habe ich den Vertrag gebrochen, aber er hatte keinen finanziellen Schaden durch meinen Auszug.

Mir bleibt wohl nichts anderes übrig, als 6 Monate zu warten. Schade, aber was solls.

Danke.

Antwort
von imager761, 18
  1. Auch während deiner Kündigungsfrist schuldest du Mietzahlung.
  2. Ob, wann und mit wem tatsächlich Nachmietvertrag geschlossen wurde, weißt du nicht und darfst das garnicht bestimmen. Nicht du, dein VM bestimmt seinen Nachmieter :-O
  3. Eine Gebrauchsüberlassung der gesamten Wohnung an deinen "Nachmieter" ist dir schlicht untersagt. Was dein Besucher macht, geht den VM nichts an, du bist sein Mietschuldner :-)
  4. Dem VM steht ein ab ordentlicher Übergabe (!) ein sechmonatiges Prüfrecht zu. Vorher schuldet er keinen Cent deiner Kaution
  5. Tatsächlich will er dir keins auswischen, sondern rückständige Miete und Nebenkostenabrechnung einklagen. Bis zur ordentlichen, fristwahrenden  Beedigung deines MV oder zum Mietvertragsbeginn des Nachmieters steht im das aus unverändert wirksamem Mietvertrag mit dir auch zu; deine volle Kaution darf er 6 Monate zusätzlich einbehalten.
  6. Woher meinst du, gesetzl. oder vertragliches Mietrecht zu deinen Gunsten willkürlich auslegen zu können?

G imager761

Antwort
von Elizabeth2, 31

Kaution oder 2 Monatsmieten? Ein Riesenunterschied. Wenn wir von 2 Monatsmieten reden: wenn du nichts Schriftliches vereinbart hast mit dem Mieter,, den Nachmieter zu akzeptieren,  hast  du schlechte Karten.  Und wer war in  den 2 Monaten drinnen? Hat der die Miete überhaupt gezahlt? Gab es da vielleicht Probleme? Dann wundert mich nichts. Also ohne Zeugen ODER schriftliche Zusagen, einen Nachmieter zu akzeptieren kannst du nix machen.

Antwort
von kenibora, 33

Normalerweise wird und kann eine Kaution erst nach der "Jahresabbrechnung" verrechnet werden! Kenne Deinen Vertrag nicht!

Kommentar von Gerhart ,

Der Vermieter ist verpflichtet die Kaution abzurechnen, spätestens nach 6 Monaten. Dabei kann eine mögliche Nachzahlung auf die Betriebskostenabrechnung beim Vermieter bleiben T. 31.12.2017! Das bezieht sich aber nicht auf die gesamte Kaution.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community