Frage von ToMxLoNG, 87

Mietkaution einbehalten wegen Reinigung?

Hi Leute, bei der Wohnungsübergabe bemängelte mein Vermieter die Sauberkeit der Küche und des Bades... im Mietvertrag steht es solle besenrein übergeben werden. Ich habe mit meiner Freundin beide Räume gefegt, gewischt und auch sonst waren für mich keine nennenswerte Mängel erkennbar... Bei der Übergabe war die Vermieterin so "angepisst" das sie ohne wirklich nachzuschauen gleich mal beide Räume als mangelhaft protokolliert hat und daher DIE GESAMTE Mietkaution für Reinigungsarbeiten einbehalten will. Auch nach Anfrage ob wir dies selbst ausbessern dürfen erfolgte ein klares "NEIN!!!"

darf Sie das so machen?

für weiter Fragen zu Details schreibt einfach ;)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 45

Klare Antwort: Nein!

Über die Sauberkeit einer Wohnung bei Auszug kann man viel diskutieren. Auch darüber, was unter besenrein zu verstehen ist.

Nicht zu diskutieren ist aber darüber, dass bei einem an der Mietsache festgestellten Mangel die Mieter Gelegenheit bekommen müssen, den Mangel, den Schaden, bzw. die Verschmutzung selbst zu beseitigen. Wenn Vermieter das einem Mieter nicht zutraut, z. B. eine Küche oder ein Bad wirklich sauber zu putzen, könnten auch Mieter selbst einen professionellen Reinigungsdienst beauftragen. Zumindest die Möglichkeit dazu, muss die Vermieterin Euch einräumen. Tut sie das nicht, muss sie selbst putzen oder aber den Reinigungsdienst selbst bezahlen. Ihr seid dann aus dem Schneider.

Um nun ganz sicher zu gehen, würde ich folgenden kurzen Brief dem Vermieter/der Vermieterin schnellst möglich zustellen:

Bei der Übergabe der Wohnung haben Sie bemängelt, dass .... nicht so sauber ist, wie Sie sich das vorstellen. Bitte geben Sie uns die Gelegenheit zur Nachbesserung. Bis zum Ende des Mietvertrags am 31.8. 24:00 Uhr haben wir alle Möglichkeiten, dies auch zu schaffen. Bitte geben Sie uns dazu den Schlüssel oder öffnen Sie uns dafür die Wohnung. Sie erreichen uns jederzeit unter Tel. ... oder Tel. ...

Nach Zustellung des Briefes möglichst unter Zeugen nochmal anrufen.

Somit hättet ihr ausreichend Beweis, um ggf., wenn die Kaution deswegen zurück behalten wird, diese auch auf dem Rechtsweg wieder zu erlangen. Andernfalls könnte sie hinterher behaupten, Ihr hättet Euch geweigert, die ordentliche Reinigung selbst vorzunehmen.

Wenn ihr dann in die Wohnung könnt, habt ihr am besten jemand dabei, der als neutrale Person was von Sauberkeit versteht und wenn es zutrifft, dass die Wohnung jetzt schon sauber ist, sodass gar kein Handlungsbedarf mehr besteht, könntet ihr in Anwesenheit dieses Zeugen (oder Zeugin) noch einmal die Übergabe machen. Es besteht in jedem Fall die Gefahr, dass die Vermieterin auch beim nächsten Versuch findet, dass nicht ordentlich genug geputzt wurde. Ein Zeuge könnte Euch dann im Nachhinein sehr nützlich sein.

Im übrigen: Besenrein bedeutet nicht, einmal mit dem Besen durch und fertig. Insbesondere Küchenschränke (außen, innen, oben) und das Bad sollten so sauber sein, wie man es selbst bei der Übernahme einer neuen Wohnung vorfinden will. Niemand will das Fett der Vormieter in der Küche kleben haben und auch nicht die Haare der Vormieter in der Badewanne oder in der Dusche oder die Bartstoppeln im Waschbecken. Wenn man das beherzigt und nicht als "Schwein" (nicht auf Euch gemünzt) gelten will, ist es selbstverständlich, dass man nicht nur die Böden kehrt.

Kommentar von bwhoch2 ,

Danke für die Auszeichnung.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 33

Die Vermieterin handelt gesetzeswidrig. Falls es überhaupt Mängel gibt, müsste die V. euch zunächst eine Frist zur Abstellung einräumen. Ohne diese trägt sie die Kosten. Keinesfalls würde ich nun betteln, nacharbeiten zu dürfen. Sie muss euch offiziell die Möglichkeit enräumen. Tut sie das nicht und macht das selbst oder beauftragt das, seid ihr aus dem Schneider. Also diesbezüglich zum jetzigen Zeitpunkt schweigen.

Zunächst die Kautionsfrage nicht erwähnen oder anschneiden. Abwarten bis die 6 Monate Prüfungsrecht abgelaufen sind und die zumindest teilweise Rückzahlung der K. fällig wird. Danach dann zur Herausgabe der K. auffordern, dabei auf die Herausgabe wegen ungerechtfertigter Bereicherung hinweisen, wenn sie das nicht macht.

Antwort
von schleudermaxe, 33

... die Mietsicherheit liegt doch bestimmt bei einem Geldinstitut angelegt auf den Namen des Mieters und somit kann sie dort gar nicht ran.

Viel Glück.

Antwort
von Schneefall222, 56

Eigentlich müsste der Vermieter dem ex-mieter die Chance geben auf Nachbesserung. Hat sie es näher begründet, dass ihr keine Nachbesserung bekommt? Zum anderen ist die Frage warum gleich die ganze Kaution einbehalten wird.

Antwort
von Dxmklvw, 51

Damit liegt die Vermieterin sehr gut im Trend. Jede Menge Vermieter versuchen, sich über Willkürbehauptungen auch noch die Kaution zu schnappen.

Die beste Möglichkeit, die sich bietet, ist in solchen Fällen der örtliche Mieterverein (Erstberatung ohne Extras kostet nichts), und die zweitbeste Lösung ist ein Rechtsanwalt für Mietrecht (doch Vorsicht, viele davon leben hauptsächlich von Aufträgen durch Vermieter).

Auch im Internet finden sich jede Menge Tipps, einfach mal googeln unter dem Stichwort "Mietrecht" u. ä.

Kommentar von ToMxLoNG ,

Genau daran hab ich auch gedacht... Das große Problem ist jetzt nur, auf das "Oh, hier müssen wir eine Reinigungsfirma kommen lassen" erfolgte trotz bitte es selbst zu machen ein klares: "heute ist Schlüsselübergabe, sie hatten vorher Zeit dafür"... 

darf sie mir das in Rechnung stellen? oder kann ich meine Kaution jetzt vergessen (240€)?

Kommentar von Dxmklvw ,

Ganz klar, es muß eine Nachfrist zur Schadensbehebung angeboten werden, wenn dies zumutbar ist.

Wer das nicht tut und stattdessen katetorisch ablehnt, muß die dadurch entstehenden Mehrkosten selbst tragen und setzt sich dem konkreten Verdacht aus, daß die behaupteten Schäden frei erfunden waren.

Durch eine gesetzte Nachfrist erhält der Mieter schließlich auch die Möglichkeit, ggf. zusätzliche Zeugen dafür herbeizuholen, daß die behaupteten Schäden gar nicht existieren.

Das Verweigern durch den Vermieter verhindert diese Möglichkeit, so daß eine eventuelle Unmöglichkeit der Beweiserbringung alleine der Vermieter zu verantworten hat.

Doch das alles ist nur meine Meinung.

Der sicherere Weg ist das Einholen fachkundigen Rates von einer professionelle Einrichtung. Dazu rate ich nicht zuletzt auch deshalb, weil man bei noch möglichem Schriftverkehr auch eine Menge falsch machen kann, was einem mitunter als Anerkenntnis ausgelegt werden könnte.

Kommentar von bwhoch2 ,

Mein Gott, heute ist der 30. August. Am 1.9. wollen vielleicht schon die neuen Mieter einziehen! Was glaubst Du, wie schnell es möglich ist, eine professionelle Einrichtung zu bekommen, die sich jetzt noch darüber ein Bild macht, wie dreckig die Wohnung tasächlich ist.

Der einzig richtige Rat ist: Selbst machen oder Vermieterin zahlt selbst ihre Reinigungsfirma. Aus, fertig. Nix professionelle Stelle, nix Schriftverkehr, nix Ärger.

Kommentar von Dxmklvw ,

Das Problem ist nicht die verschmutzte oder auch nicht verschmutzte Wohnung, sondern die einbehaltene Kaution. Wer behauptet, muß beweisen. Und wenn einer lügt, ist oft ein Gegenbeweis nötig.

Antwort
von Kuestenflieger, 45

besenrein - der boden .

fliesen sollten echt hygienisch geputzt und fettfrei sein . fenster geputzt .

Kommentar von ToMxLoNG ,

alles gemacht, auch in den Schränken wurde ordentlich geputzt

Kommentar von Kuestenflieger ,

dann ist die zurückhaltung fast kriminell zweifelhaft .

"wenn wir uns nicht einigen können, muß das ein jurist machen, frau Vermieterin" -- vorausgesetzt ihr habt eine Rechtschutz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten