Frage von ChristaMeyer, 78

Mietgartenrechte?

Ich möchte meine Pflanzen aus meinem Mietgarten mitnehmen.Der Vermieter verlangt,dass ich es so lassen soll.Große Bäume und Sträucher lasse ich schon drin.Die Stauden sind wertvoll und teilweise nicht mehr zu bekommen.Wie sind meine Rechte.Wer kann mir verbindliche Angaben geben? Vielen Dank.

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 14

Haarsträubend, dass hier jeder meint, Du könntest mitnehmen, was Du selbst gepflanzt hast.

Alles was fest mit dem Grundstück verbunden ist, gehört dem Eigentümer des Grundstücks. Da kann man sich noch so sehr darauf versteifen, dass man schließlich hunderte oder tausende Euros investiert hat, um aus einem chaotischen Wucherwerk ein gärtnerisches Kleinod zu machen.

Beispiel auch: Gartenhütte

Der eine stellt einfach eine Hütte auf, die der Wind beim nächsten Sturm gewiss umblasen würde, weil es nicht am Boden befestigt wird. Beim Wegzug darf er sie aber wieder mitnehmen.

Der andere gräbt und betoniert ein festes Fundament und setzt darauf ein fest verankertes Gartenhaus. Damit gehört das Gartenhaus dem Vermieter.

Ungerecht? Nein, es ist eine klare Regelung, die Streitfälle schon im voraus erledigt. Weil man das im voraus weiß, regelt man das bei einem solchen Bauwerk auch im voraus, dass der Vermieter beim Wegzug entweder eine Abstandszahlung leistet oder dass er vertraglich zustimmt, dass das Gartenhaus wieder abgebaut werden kann, jedoch auch mit der Maßgabe, dass dann auch das Fundament wieder vollständig beseitigt werden muss.

Sinngemäß gilt das auch für Pflanzen. Bevor man umfangreiche Pflanzaktionen mit entsprechenden Anschaffungen beginnt, sollte man mit dem Vermieter eine klare Vereinbarung darüber treffen, was beim Auszug passiert.

Wenn Du das vor dem Einsetzen der wertvollen Stauden nicht gemacht hast, kann ich Dir, jedoch nur unverbindlich, weil ich kein Rechtsanwalt bin, sagen, dass der Vermieter im Recht ist. Am besten nochmal darüber diskutieren, ob man das ein oder andere ausgraben darf und dafür andere Sachen dort läßt. Der Garten muss auch nach dem Entfernen von Pflanzen noch gut aussehen und manchmal ist der Bewuchs im Lauf der Zeit sowieso viel zu stark geworden.

Antwort
von peterobm, 33

alles was in Pflanzkübel steht und dir gehört kannst mitnehmen. Alles andere gehört dem Eigentümer. 

Antwort
von oppenriederhaus, 50

Der Mieter, der zusätzlich Pflanzen setzt, verliert  grundsätzlich sein Eigentum und kann nur im besten Falle eine Entschädigung verlangen, deren Höhe sich danach orientiert, ob und wie der Wert des Grundstücks erhöht wurde. Pflanzen muss er also � wenn der Vermieter darauf besteht � beim Auszug zurücklassen.

gefunden hier :

http://recht.mein-schoener-garten.de/?seite=content/200302/02016/index.html

Antwort
von TheAllisons, 57

Wenn die Stauden vorher drinnen waren, dann kannst du sie nicht mitnehmen, wenn nicht, dann schon, dann brauchst du den Garten nur so zu übergeben, wie du ihn übernommen hast.

Antwort
von Zakalwe, 49

Na, da kommt es natürlich vor allem darauf an, wie es denn zuvor aussah, als du den Garten übernommen hast. Was war denn da drin? Du musst den Garten zumindest vergleichbar wieder übergeben.

Antwort
von violatedsoul, 50

Wenn es deine Pflanzen sind, die du gesetzt hast, kannst du sie auch mitnehmen. Vielleicht bietest du als Kompromiss eine billige Ersatzpflanzung an, wenn deine Pflanzen zu große Lücken hinterlassen sollten.

Antwort
von kenibora, 46

Was hast Du im Mietvertrag darüber vereinbart...? Wenn Du Deine "wertvollen" Sräucher aber ausgraben solltest/dürftest, müsstest Du den Garten aber hinterlassen, wie angetroffen...!!! Rechtlich sehr schwierig....und aufwendig! (Er könnte ja auch von Dir verlangen die großen Bäume auszugraben und mitzunehmen......


Kommentar von oppenriederhaus ,

lt.  § 94 BGB  ist bereits der eingebrachte Samen Bestandteil des Grundstückes und gehört dem Vermieter

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community