Frage von abendleserin, 72

Mieterschutzbund- sollte ich mich an sie wenden?

Hallo zusammen,

ich bin seit neuestem Mitglied beim mieterschutzbund.

Als ich vor 4 Monaten in meine Wohnung einzog, hieß es vom Vermieter, dass dies und das gemacht wird, er schicke jemanden vorbei, der die Schäden (Türöffner funktioniert nicht, Flurboden beschädigt) behebt.

Ich habe zwischenzeitlich ihn telefonisch 2 mal daran erinnert, zuletzt vergangenen Montag.

Es ist immer noch niemand gekommen.

Rein theoretisch wäre es an der Zeit, mich an Mieterschutzbund zu wenden, die wiederum ihn schriftlich an seine Pflichten erinnern würden.

Dies rechtlich gesehen.

Kommen wir aber mal zum "menschlichen Aspekt":

durch meinen Bekannten bin ich an diese Wohnung gekommen, der (wie es bei der Besichtigung heraus kam) rein zufällig den Vermieter von früher mal gekannt hat. DH, das sorgte für eine "lockere" Kommunikation.

Der Vermieter selbst scheint auch wirklich keine schlechte Absichten zu haben, hat vermutlich durch seinen Betrieb und mehrere Mietwohnungen viel um die Ohren......

Was mich aber ein bißchen vor der Kontaktaufnahme zum MSB aufhält ist:

Vorige Woche beschwerten sich Nachbarn von unten bei ihm, weil wir denen zu laut renoviert haben.

Das hat meiner Meinung nach schon einen schlechten Schatten auf mich geworfen, eine Beschwerde nach so einer kurzen Zeit:(((

Wenn MSB ihn jetzt anschreibt, empfinde ich es so, als ob ich wie so zum Anwalt bin, einen rechtlichen Krieg mit ihm führen möchte......

Keine Ahnung, was ich tun soll:( Soll ich ihm einen Brief von mir "aus meinen Federn" (also ohne professionelle Hilfe) schreiben? Oder doch lieber mithilfe vom MSB?

Ich möchte wirklich nicht für schlechte Verhältnisse sorgen......

Was würdet ihr tun?

Falls hier Vermieter mitlesen: wie würdet ihr auf einen Brief vom mieterschutzbund reagieren?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bwhoch2, 31

Wenn ich als Vermieter schon innerhalb der ersten vier Wochen einen Brief vom Mieterschutzbund bekommen würde, wäre meine Reaktion darauf äußerst unerfreulich!

Wie Du schon schreibst, hat er vielleicht wirklich sehr viel um die Ohren. Vielleicht hat er sich tatsächlich schon gekümmert und nur noch keine Reaktion von den Handwerkern.

Warte jetzt nochmal bis Montag und frage ihn dann, ob es ihm was ausmacht, wenn Du Dich selbst kümmerst und an wen Du Dich ggf. wenden sollst. (Natürlich am Ende auf seine Kosten.) Vielleicht ist er sehr froh um soviel Eigeninitiative und es geht dann tatsächlich schneller was voran.

Im übrigen: Auf die Beschwerde wegen Lärm beim Einzug brauchst Du nichts zu geben. Das ist nun mal so und wie ich Dich einschätze, war das sowieso keine brutale Absicht.

Kommentar von abendleserin ,

Ja, er sagte tatsächlich, der Handwerker meldet sich nicht, Zitat: "er ist eine Pfeife". Dann meinte der Vermieter, er wendet sich an einen anderen Handwerker...... die Idee, ihm anzubieten, mich selbst um einen Handwerker zu kümmern, ist nicht verkehrt:) mache ich sogar gerne! Danke für die ausführliche Antwort. LG

Kommentar von bwhoch2 ,

Dann viel Erfolg!

Kommentar von bwhoch2 ,

Danke für die Auszeichnung.

Kommentar von abendleserin ,

Gerne:) LG

Antwort
von Gerhart, 16

Bitte erkläre doch den Beginn des Mietverhältnisses : Wie wurden rechtssicher die Mängel aufgelistet und eine Fristsetzung zur Mängelbeseitigung vereinbart?

Ich vermute, dass da nur Worte gewechselt wurden - ein Versprechen des Vermieters abgegeben. Unter solchen Umständen ist auch der Brief des MSB wirkungslos, eine Mietminderung unmöglich und eine Ersatzvornahme nicht durch Aufrechnung verifizierbar.

Du kannst vermutlich keine beweisbaren Tatsachen vorweisen und bist nun auf good will des Vermieters angewiesen. Falls also  ein "Droh"brief den Vermieter erreicht, wird der diesen bei den entsprechenden Voraussetzungen einfach in der Ablage verschwinden lassen und für sich feststellen, dass du im Mietrecht unkundig bist.

Richtig wäre: Bei Einzug findet die Herausgabe der Mietsache durch den Vermieter an den Mieter statt. Dabei wird ein Übergabeprotokoll u. a. mit den vorgefundenen Mängeln in zweifacher Ausfertigung erstellt, dass auch die Termine zur Mängelbeseitigung durch den Vermieter enthält.

Hält der Vermieter die protokollierten  Fristen nicht ein, dann kann eine Mietminderung und / oder Ersatzvornahme durch dich vorgenommen werden oder gar die Miete nur unter Vorbehalt der Mängelbeseitigung gezahlt werden.

Die Beschwerde der Nachbarn zum Renovierungslärm kannst du zunächst ignorieren, weil keine Abmahnung durch den Vermieter erfolgte.

Antwort
von Blogger78, 31

Ich sehe es so, dass dem Vermieter sicherlich einiges am Festhalten des Mietverhältnisses liegt. Schließlich bedeutet ein neuer Mieter wieder krach und die nächste Beschwerde von dem Nachbarn. Diese Beschwerde wirft nicht unbedingt ein schwarzes Licht auf dich. Ein Umzug bedeutet Krach und hin und wieder Schäden im Treppenhaus. Immer! Er hat dich sicher diesbezüglich auch nicht ermahnt, sondern ist froh, dass der Auszug des Vormieters über die Bühne ist und das du deinen Einzug auch endlich gemeisterst hast.

Nachdem die Mängel nun mindestens 4 Monate bekannt sind und mehrfach nachgefragt wurde, halte ich ein Schreiben durchaus für angebracht. Menschlich und rechtlich!

Passiert dann wieder nichts, kannst du immernoch kleinlaut beigeben oder den Mieterschutzbund einschalten, der dem Vermieter dann sicherlich höflich unter Fristsetzung zur Mangelbeseitigung eine Kürzung der Miete ankündigen wird.


Kommentar von abendleserin ,

Ja stimmt, er hat mich wegen der Beschwerde nicht ermahnt, war auch recht höflich. Bei der Gelegenheit erinnerte ich ihn an der Behebung der Schäden. Weißt du, auf der einen Seite möchte ich - als Neuling - nicht der "Buhman" sein, auf der anderen Seite möchte ich ihm von mir keinen Eindruck liefern so nach dem Motto: och, ich zahle brav meine Miete, aber mich kannst du weiter hinhalten......

Kommentar von Silo123 ,

Ich würde erstmal telefonisch weiternerven und ihn am besten auf einen Termin festnageln.

Ja, leider haben Vermieter oft auch viel um die Ohren. Und gerade bei mehreren Wohnungen + Betrieb kann leicht mal was unter gehen.

Mieterschutzbund würde ICH erstmal nicht machen. Erstmal noch ein paar mal telefonisch weiternerven,- falls kein Erfolg dann freundlichen Brief von Dir, MIT Fristsetzung.

Mieterschutzbund wäre in diesem Fall der erste Stein zur Eskalation- würde ich, wenn möglich, vermeiden.

Antwort
von hieber, 20

ich würde ihn noch einmal anrufen und fragen, was sich jetzt in der sache getan hat. dann erklären, dass es jetzt wirklich dringend ist. auch nachfragen, wann damit zu rechnen ist. die beschwerde wegen renovierung kannst du ignorieren, da renovieren immer laut und unumgänglich ist, sofern es nicht sonntags oder nach 22 uhr war. das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. viel erfolg!

Antwort
von latricolore, 27

Mach es doch selbst erst einmal schriftlich, wenn dir ein schreiben des MSB zu heftig erscheint.

Kommentar von latricolore ,

Ups... ein Schreiben

Antwort
von RexImperSenatus, 23

1 ) Umzugslärm ist normal - oder haben die Nachbarn ihre Möbel "schwebend" in´s Haus bekommen ? Also - kein Grund, sich in´s Hemd zu machen. Außerdem was das eine kurzzeitige Ausnahme Situation. ( wenn nicht gerade auf´n Sonntag gebohrt wurde und sonst die ges. Ruhezeiten eingehalten wurden !

Der VERMIETER sitzt doch im "schlechtem Licht", wenn er es beim Einzug versprochen hat und sich nix tut. Gab es ein Übergabeprotokoll mit Erwähnung der Misstände ?

Ich würde ihm eine Frist setzen und damit drohen, Miete zu mindern, bzw. die nicht funktionierden Dinge auf seine Kosten reparieren zu lassen, wenn er der Aufforderung nicht nachkommt.

Höhe der Minderung, bzw. wie Du die Kosten für eine Rep. an ihn weiterschiebst, erfährst du beim MSB.

Weiterhin würd ich mit den Nachbarn -  soweit mögl. eine nettes Verhältnis aufbauen, ohne abzuschleimen

Nach dem Motto: Wenn was stört - wir haben Hirn und Mund.

Wenn es was zu Helfen gibt - wir haben Arme und Beine.

( Hoff  ich doch ) -  Also - bei uns im Haus läuft das so - und es läuft dadurch Super.

Das wurde / wird jeweils gleich beim Einzug geklärt.



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community