Frage von fyssio, 110

Mieterschutz oder Vermieterschutz bei Kinderlärm?

Die Mieter (Alleinerziehende Mutter und drei Kinder 5-1-0) wohnen über uns und sind teils sehr laut. Türe schlagen, Geschrei im Treppenhaus, nachts um 1.30 Kindergeschrei, um 5.00 morgens Kinder die rum rennen, versperrte Treppe durch Kinderwagen, überfüllte Mülleimer... Es treibt uns manchmal wahnsinnig!
Sie ist öfters schriftlich ermahnt worden sich an die Ruhezeiten von 22.00-06.00u zu halten. Und die Fluchtwegen frei zu lassen. Wir sind selber Eltern und wissen wie es ab und zu bei Krankheit mal Unruhe gibt, aber sie scheint mit 25 nicht zu wissen das sie als Mieter Pflichten hat.
Ist Kinderlärm ein Kündigungsgrund?
Hat jemand einen Link wo das rechtlich beschrieben ist?
Vielen Dank

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nemisis2010, 31

Eine ordentliche Kündigung wegen Kinderlärm auszusprechen ist als Vermieter sehr schwierig bis unmöglich.

https://www.anwalt.de/rechtstipps/sozialadaequater-kinderlaerm-soll-fristlose-ku...

Wohnt ihr als Vermieter zufällig mit der Mieterin in einem 2 Familienhaus?

Falls ja, hättet ihr gem. § 573 a BGB ein erleichtertes ordentliches Kündigungsrecht, d.h. ihr könntet der Mieterin ohne Angabe unter Bezugnahme auf § 573 a BGB ordentlich kündigen. Allerdings müßtet ihr eine um 3 Mon. längere Kündigungsfrist je nach Mietdauer (von 3 auf 6 Mon.; von 6 auf 9 Mon; von 9 auf 12 Mon.) in Kauf nehmen.

http://www.mietrecht.org/kuendigung/wohnung-im-zweifamilienhaus-kuendigungsrecht...

Kommentar von fyssio ,

Leider nicht.... Es ist in einem Haus und das zweiten Stock ist vermietet. Wir wohnen im ersten Stock. Parterre läuft als Geschäft. Wir suchen ein legaler Grund zu kündigen können, sind kinderlieb aber nicht wenn die Ruhezeiten nachts nicht eingehalten werden. Baby Geschrei ist natürlich kein Grund das ist klar, aber um 5.00 Kinder rum toben lassen? Geht das einfach? Wo bleibt da die Erziehung?

Kommentar von fyssio ,

Zusätzlich als Info: im zweiten Stock befinden sich zwei kleine selbstständige Mietwohnungen @ 60m2. Wir wohnen unterhalb und unser Geschäft ist im Erdgeschoss. Auf keinem Fall möchten WIR ausziehen!

Antwort
von Rosalielife, 52

Kinder dürfen laut sein und Lärm ist kein Kündigungsgrund.

Ihr seid selber Eltern. Ihr kennt die plötzlichen Schreianfälle von Babies, die Ängste in der Nacht, das Windel und Müllaufkommen aus eigener Erfahrung.

Besser wäre es, deeskalierend zu wirken und mit der jungen Mutter zu sprechen. wie geht es ihr, wenn sie alle schief anschauen? kommt sie klar, wen hat sie zur Unterstützung? Redet miteinander statt übereinander. Schaut euch nicht schief an, nach dem Motto "Gute eltern haben leise Kinder und lassen nichts rumstehen..." sondern tut euch zusammen, helft euch gegenseitig, lasst echte Nachbarschaft entstehen.

Es gibt für alles eine Lösung, die muss aber auch ernsthaft gesucht werden und durch wechselseitige Anschuldigungen wird das Klima noch schlechter. Letzten Endes leiden die unbeteiligten, die Kinder darunter,dass ihnen Erwachsene vorleben, wie es nicht in einer Hausgemeinschaft funktioniert!

Kommentar von fyssio ,

Reden tue ich schon seit Jahren... Deswegen dieser Frage wenn es bei uns Vermieter nicht mehr geht. Ich helfe sie wo es geht, aber sie kennt ihre Pflichten nicht und wir wollen sie in der 65 m2 nicht mehr haben...
Sie hat ihr zweiten Ehemann schon raus geschmissen übrigens....

Antwort
von Arya87, 11

Kinderlärm ist weder ein Kündigungs- noch ein Mietminderungsgrund und mit kleinen Kindern ist es ja auch nicht immer möglich, die Ruhezeiten einzuhalten. Gerade wenn sie alleinerziehend ist, ist sie mit den 3 Kindern vll. auch einfach ein bisschen überfordert. Das heißt jetzt nicht, dass alle Alleinerziehenden überfordert sind, aber es ist auf jeden Fall schwerer, die Kinder allein zu beruhigen und ihr wäre es sicher auch lieber, wenn die Kinder ruhiger wären.

Das mit dem Kinderwagen ist nicht zulässig. Da muss der Vermieter eingreifen.

Antwort
von Nordseefan, 58

Nein, ist es nicht. Sag du doch mal einem Baby, das es zwischen 22 Uhr und 6 Uhr nicht schreien darf.

Das mit der versperrten Treppe ( ist es denn wirklich sooo schlimm) ist, ebenso wie der Mülleimer eine andere Sache.

Auf der anderen Seite nehmen Windeln nun mal Platz weg.

Vielleicht weiß die Mutter nicht, das man in vielen Gemeinden bei kleinkindern anspruch auf "Windelsäcke" hat die übrigens kostenlos sind? 

Erkundige dich doch mal wie das bei euch ist und gib ihr ggf Bescheid.

Kommentar von fyssio ,

Sie hat doch ein extra 60 Ltr Eimer bestellt für den Windeln. Und es reicht immer noch nicht aus. Ja Kinder schreien nachts aber keine Stunden lang mit Fenster offen das Nachbarn sich auch beschweren bei uns...

Kommentar von Nordseefan ,

Doch manchmal schreien die Stunden durch. Das kann verschiedene Gründe haben.

und zwei so kleine Kinder brauchen nun mal viele Windeln.

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 28

Die Mieter (Alleinerziehende Mutter und drei Kinder 5-1-0) wohnen über uns

Habt ihr noch eine weitere Mietwohnung im Haus? Dann ist es besser ihr sucht Euch selbst eine andere Wohnung und vermietet Eure jetzige auch noch, denn dann werdet ihr kaum eine Chance gegen die Familie haben.

Ist diese Mietwohnung jedoch die einzige im Haus, braucht ihr überhaupt keinen Grund zum Kündigen. Ihr kündigt mit 3 Monate längerer Kündigungsfrist und beruft Euch auf den Paragraphen, den Nemisis schon rein gestellt hat.

6 Monate müßtet ihr dann den Lärm noch ertragen (oder entsprechend länger, wenn sie die Wohnung schon länger als 5 Jahre bewohnt).

Dennoch: Sowohl die Kündigungsfrist, als auch das Kindergeschrei geht irgendwann vorbei. Spätestens dann, wenn die Kids vorm Compi oder TV sitzen und sich nicht mehr bewegen.

Antwort
von qugart, 46

Lärm ist immer ein Problem. Und das liegt nur an der Nachweisbarkeit.

Hier hilft im Grunde nur ein Lärmprotokoll und dann der Anruf bei der Polizei.

So ganz bin ich mir nicht sicher, aber ich denke, du bist ebenfalls Mieter. Von daher solltest du da den Vermieter auch einbeziehen. Weniger wegen dem Lärm, da kann der Vermieter momentan auch nicht viel tun. Da gehts mehr um die vollgestellten Flure und Fluchtwege.

Kommentar von martinzuhause ,

dann gibt es ein "lärmprotokoll" aus dem ersichtlich ist das die kinder abends oder morgens nicht ruhig sind.

es sind eben kinder. da kann weder ein gericht noch der vermeiter was dran ändern. der schalter zum leiser stellen wurde bei kindern vergessen.

Kommentar von qugart ,

Das kann man pauschal nicht so stehen lassen. Es gibt eben Unterschiede zwischen Kinderlärm und Kinderlärm. Und das sehen die Gerichte ebenso.

Kommentar von fyssio ,

Ich bin die Frau des Vermieters

Antwort
von martinzuhause, 46

kinderlärm ist natürlich kein kündigungsgrund. wenn ihr selber eltern sein wisst ihr sicher das man kinder nicht zu 22.00 uhr einfach abstellen kann.

auch der rest reicht als kündigungsgrund nicht aus

Antwort
von 1fragmichnur, 58

damit schlage ich mich auch herum ,,,schon morgens um 7uhr 

....ich denke es gibt lärm und lärm ...

.soviel ich weiss muss man kinder  lärm ertragen lernen ,,wenn du mehr weisst lass es mich gern wissen danke 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten