Ist diese Mieterhöhung / Mietzins erlaubt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wir sind am 01.04.2015 ( vor ca 7 Monaten ) zusammen gezogen ... (67qm - 490€ warm)Gestern erhielten wir einen Brief von der Vermieterin und sollen ab dem 01.02.2016 540€ also ganze 50€ mehr bezahlen.

Bei normalen Mietverträgen darf erst 15 Monate nach Einzug die Miete erhöht werden.

also erst nach 12 Monaten? Und die 3 monate ? Also im Internet steht wir müssten dann erst nach 15 Monaten die erhöhung zahlen (01.07.16) 

Ihr müsst nichts machen, weil das Mieterhöhungsverlangen unwirksam ist.

Will der Vermieter das einklagen, wird er verlieren.

01.04 beginnt der Vertrag (renovierungsarbeiten) 01.05 eingezogen. Aber ich glaube der 01.04 gilt in diesem Fall. Stimmt das mit den 3 Monaten denn?

Bei einem wirksamen Mieterhöhungsverlangen würde der Mietvertragsbeginn zählen.

Aber hier gilt:

Solange die bisherige Miete zahlen bis ein wirksames Mieterhöhungsverlangen kommt.

Ich hoffe es ist kein Zweifamilienhaus denn dann könnte der Vermieter folgendes machen:

§ 573a BGB


Erleichterte Kündigung des Vermieters

(1) Ein Mietverhältnis über eine Wohnung in einem vom Vermieter selbst bewohnten Gebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen kann der Vermieter auch kündigen, ohne dass es eines berechtigten Interesses im Sinne des § 573 bedarf. Die Kündigungsfrist verlängert sich in diesem Fall um drei Monate.

(2) Absatz 1 gilt entsprechend für Wohnraum innerhalb der vom Vermieter selbst bewohnten Wohnung, sofern der Wohnraum nicht nach § 549Abs. 2 Nr. 2 vom Mieterschutz ausgenommen ist.

(3) In dem Kündigungsschreiben ist anzugeben, dass die Kündigung auf die Voraussetzungen des Absatzes 1 oder 2 gestützt wird.

(4) Eine zum Nachteil des Mieters abweichende Vereinbarung ist unwirksam


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vermieterin hätte es ja frei gestanden, die Miete neu zu berechnen und auf die ortsübliche Miete anzuheben, BEVOR sie an euch vermietete. 

Nach so kurzer Zeit, kann sie keine Mieterhöhung durchsetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zuckerwatte47
20.11.2015, 18:28

Vielen Dank :) also erst nach 12 Monaten? Und die 3 monate ? Also im Internet steht wir müssten dann erst nach 15 Monaten die erhöhung zahlen (01.07.16) 

0

Vom Mietbeginn bis zur Zustellung des Mieterhöhungsvrlangens muss mindestens 1 Jahr verstrichen sein. Das ist hier nicht der Fall. Das hat zur Folge, dass das Mieterhöhungsverlangen aus formalen Gründen unwirksam ist. Diesem muss nicht widersprochen werden.Es gilt jetzt, einfach SCHWEIGEN und die alte Miete ab Februar in gleicher Höhe weiter zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zuckerwatte47
20.11.2015, 17:34

Vielen lieben dank für die antwort .... 

Die Vermieterin wohnt aber mit im Haus, sie wird uns wahrscheinlichirgendwie erwischen im Treppenhaus oder vor der Tür und mal nachfragen. Im internet stand nach 12 Monaten + 3 Monate also erst nach 15 Monaten müssten wir die Erhöhung zahlen. Bin mir aber unsicher ob das stimmt. :-/

0

Wir sind am 01.04.2015 ( vor ca 7 Monaten ) zusammen gezogen ... 

Zusammen in eine neue Wohnung, mit Mietbeginn 01.04.2015, oder hat einer schon vorher dort gewohnt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
20.11.2015, 17:51

Das Problem habe ich auch gehabt. Ich hatte verstanden zusammen eingezogen  und nicht zusammengezogen. Noch gibt es keine Antwort auf diese Nachfrage. Die richtige Antwort hängt aber davon ab.

1

Wenn es eine An passung ist, wirst du wenig machen können?

Kannst dich aber bei einem Mieter Bund oder einer Verbraucher Zentrale erkundigen, ob es in diesem Zeitraum erlaubt ist, ich fürchte fast, es ist !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
20.11.2015, 17:33

Das MEV ist unwirksam! S. m.Antwort.

0
Kommentar von albatros
20.11.2015, 17:34

Ist es nicht, da unwirksam. S. m. Antwort!

0

Was möchtest Du wissen?