Frage von Gerelly, 112

Mieter zahlt seit 18 Monaten keine Miete. bewohnt die Wohnung offensichtilich auch nicht, neue Anschrift ist nicht bekannt. Wie kann ich als Vermieter vorgehen?

Antwort
von Nemisis2010, 54

Zunächst die Wohnung fristlos und hilfsweise ordentlich kündigen, und zwar an die bekannte Adresse nachweisbar per Einwurfeinschreiben und den Mieter Kündigungsschreiben zur Räumung innerhalb von 2 Wochen (bitte datums-genaue Frist setzen) auffordern. Gleichzeitig im Kündigungsschreiben der stillschweigenden Fortsetzung des Mietverhältnisses gem. § 545 BGB widersprechen.

Weiter beim Einwohnermeldeamt unter Vorlage des Mietvertrages und Deines Ausweises die neue Anschrift des Mieters/der Mieter erfragen. Die Auskunft ist m.W. für Vermieter kostenlos.

Sollte nach Fristablauf der Mieter nicht ausgezogen sein kann Räumungsklage beim zuständigen Amtsgericht erhoben werden. Gleichzeitig können dort auch in einer Zahlungsklage die rückständigen Mieten geltend gemacht werden.

Bezüglich des Mietrückstandes kann auch sofort ein gerichtlicher Mahnbescheid beantragt werden, (allerdings wird für dessen Zustellung die ladungsfähige Anschrift des Mieters benötigt). Der Antrag kann online gestellt werden. Bitte das zuständige Mahngericht beachten.

Antwort
von ChristianLE, 54

Warum wartest Du 18 Monate, bis Du Maßnahmen ergreifst?

Grundsätzlich solltest Du das Mietverhältnis nachweislich fristlos nach § 543 BGB kündigen und hier einen Abnahmetermin benennen.

Nach fruchtlosen Verstreichen der Frist kannst Du dann eine Räumungsklage einreichen.

Ich empfehle den Gang zu einem Anwalt, wenn Du keine Ahnung von der Materie hast.

Eine neue Anschrift brauchst Du zunächst gar nicht. Du stellst das Schreiben an die letzte bekannte Anschrift zu (zur Not wieder den Namen an den entsprechenden Briefkasten anbringen).

Antwort
von FachGoldAnwalt, 53

Du hast ja sicher den vollen Namen des Mieters. Eventuell auch sein Geburtsdatum. ( letzteres ist nicht zwingend )

Dann kannst du zum Einwohnermeldeamt und eine Meldeauskunft beantragen. Die kostet ca. 5 € bis 12 € . ( je nach Bundesland ) 

Du bekommst dann die aktuelle Anschrift mitgeteilt, wenn der Mieter seiner Adressweitergabe nicht erfolgreich widersprochen hat.

Zudem muss er sich natürlich auch an seiner neuen Adresse angemeldet haben. Die Meldegebühr musst du nur zahlen, wenn die neue Anschrift bekannt ist und der Weitergabe nicht widersprochen wurde.

So oder so solltest du einen Mahnbescheid gegen den Mieter beantragen. ( Kosten ab 32 € )

Ist die aktuelle Anschrift nicht bekannt, so beantragst du bei Gericht die öffentliche Zustellung.

Die Wohnung solltest du fristlos kündigen und einen Übergabe Termin ( hier z. Bsp. den 5.02.2016 ) ausmachen. Scheitert dieser, beantragst du Räumungsklage bei Gericht..

Die Kosten dafür sind jedoch nicht gering und du bleibst wahrscheinlich auf diesen sitzen.

Kommentar von ChristianLE ,

Warum Mahnbescheid und Klage?

Eine durch ein Gerichtsurteil festgestellte Forderung verjährt ebenso erst nach 30 Jahren.

Dahingehend ist es sinnvoller, eine Räumungs- & Zahlungsklage einzuleiten.

Kommentar von FachGoldAnwalt ,

Ja, du hast recht.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 65

Fristlose und hilfsweise fristgerechte Kündigung per Einwurfeinschreiben an die bekannte Anschrift schicken.

Erfolgt keine Reaktion Räumungsklage einreichen.

Wie kann man 1,5 Jahre ohne zu agieren jemand wohnen lassen der nicht zahlt?

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht & Mietvertrag, 32

Wie kann ich als Vermieter vorgehen?

Weil berechtigtes Interesse besteht kann man beim Amt für Wohnungswesen wie die Meldeadresse des Mieters lautet.

Zudem liegt es im Interesse des Staates, dass eine ladefähige Adresse vorliegt.

Es kann dann veranlasst werden dass diese Person zur Fahndung ausgeschrieben bzw. er wird vom Amt abgemeldet und wenn er in ein Polizeikontrolle kommt hat er ein Problem.

Die weitere  mögliche Vorgehensweise:

- Fristlos und hilfsweise fristgerecht per Einwurfeinschreiben an die von Ihnen vermietete Adresse schicken.

- Räumungsklage einleiten

Gibt es irgendeine Person die vielleicht den Aufenthaltsort kennt oder kennst Du den Arbeitgeber?

Warum reagiert man erst so spät?

Man sollte die monatlichen Zahlungseingänge prüfen und entsprechend reagieren.

MfG

johnnymcmuff

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten