Frage von troublemaker200, 108

Mieter zahlt Nebenkosten nicht?

Hätte bis heute zahlen müssen, Zahlung nicht eingegangen.

Soll ich eine Mahnung schicken, per Whattsapp nachfragen oder direkt Mahnbescheid ausstellen?

Was passiert, nachdem ich online einen MB anlege? Wie geht es weiter?

Antwort
von schelm1, 52

Reagiern Sie mit dem Mahnbescheid! - Damit setzen Sie ein Zeichen!

Mahnen Sei das Ausbleiben eines Teiles Ihrer Mietforderung als nicht pünktlich und vereinbarungsgemäß ab und stellen Sie dem Mieter für den Fall der Mißachtung dss Abmahngrundes die fristlose Kündigung des Mietverhältnisses in Aussicht.

...könnte hilf- und lehrreich zugleich sein!?!


Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 24

Du hast noch ein Verhältnis mit dem Mieter. Versuche erst einmal zu klären, warum er noch nicht bezahlt hat. Vielleicht war er urlaubsmäßig verreist und kommt erst jetzt wieder zu, sich um solche Angelegenheiten zu kümmern.

Sollte das Telefonat nichts bringen, dann würde ich vorschlagen, Du prüfst, welcher Spielraum für eine Mieterhöhung besteht. (Mietspiegel, Immoscout24 oder so) Sollte sich heraus stellen, dass eine kräftige Mieterhöhung möglich ist, würde ich das als Druckmittel verwenden.

So könnte ein Mahnbrief an den Mieter eine weitere Zahlungsfrist enthalten und die Ankündigung, wenn bis dahin nicht bezahlt ist, denkst Du über eine Anhebung der Miete auf Marktniveau nach. So € xxx pro Monat wären denkbar.

Sollte das dem Mieter immer noch nicht ausreichen, um seine Zahlungswilligkeit zu befördern, solltest du eine Mieterhöhung konkret in Angriff nehmen und Dir dabei ggf. von Haus&Grund helfen lassen.

Eine solche Mieterhöhung würde ich dann aber unabhängig von einer später doch noch erfolgenden Nachzahlung durch ziehen. Der Mieter ist zu einem Risikomieter geworden.

Erst wenn auch das konkrete Mieterhöhungsverlangen keine Reaktion auf die Nebenkostennachforderung bringt, würde ich einen Mahnbescheid beantragen. Du hast doch sicher auch eine Kaution? Auch wenn Du die jetzt nicht anfassen darf, ist diese hoffentlich höher, als Deine derzeitige Forderung.

Antwort
von ChristianLE, 39

Hätte bis heute zahlen müssen, Zahlung nicht eingegangen.

Die Frage ist nicht ganz eindeutig. Geht es um eine Nachforderung aus einer Betriebskostenabrechnung?

Die Monatlichen Nebenkosten zahlt man ja nicht separat.

Wenn es eine Betriebskostenabrechnung ist: Hast Du die Zahlungsfristen von 4 Wochen beachtet? Sind diese also abgelaufen?

Ich würde hier vermutlich erst einmal eine freundliche Zahlungserinnerung verschicken. Reagiert er dann dennoch nicht, würde ich eine ernste Mahnung versenden.

Das ganze natürlich nicht per whatsapp, sondern als Brief.

Was passiert, nachdem ich online einen MB anlege? Wie geht es weiter?

Du bekommst eine Kostenrechnung (ich glaube im Bereich 30 €) und der Mahnbescheid wird dem Schuldner zugestellt. Reagiert er darauf binnen 14 Tagen nicht (Zahlung oder Widerspruch) kannst Du einen Vollstreckungsbescheid beantragen und nach Zustellung eben zwangsvollstrecken.

Kommentar von troublemaker200 ,

ja genau, es geht um eine Nachforderung aus einer Betriebskostenabrechnung. Sorry.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 40

Um welche Größenordnung geht es denn? Nachzahlung oder lfd. Zahlung?

Wenn Nachzahlung, war die Abrechnung formell in Ordnung? Hat der Mieter evtl. Einspruch eingelegt? Welche Frist war gesetzt?

Offene Nachzahlungen aus BK-Abrechnungen sind übrigens keine Mietschulden.

Antwort
von Colombo1999, 37

Ist es das erste Mal? Oder zahlt er die NK seit längerem nicht?

Warum per heute? Normalerweise muss die Miete inkl. NK-Vorauszahlung bis zum 3. Werktag des Monats eingehen. Wie ist die Vorgeschichte?

Wenn es das erste Mal ist, dann ist der Mahnbescheid doch wohl absurd. Ab dem 2. Monat würde ich allerdings seeehr deutlich werden und einen RA einschalten. Aber dazwischen liegen 4 Wochen, in denen man sich normal unterhalten kann.


Antwort
von katzevic, 50

die rechnung sollte bis heute bezahlt werden. Banken brauchen mal ein paar Tage. Kommt das Geld , bis nächsten Mittwoch , nicht, eine Mahnung schreiben. Nur schriftlich und mit der Post oder selbst einwerfen.

Antwort
von Sarabe93, 39

Es kommt drauf an, in welchem Verhältnis Sie zum Mieter stehen. Freundlich wäre es, ihm erstmal bei WhatsApp oder besser persönlich anzusprechen. Das passiert schließlich den Besten.

Er ist mit dem heutigen Tage also im Fälligkeitsrahmen. Sollte er sich also auf Ihre Nachricht nicht melden, können Sie ihm ein Schreiben aufsetzen in dem Sie eine neue Frist setzen.

Hält er diese nicht ein, können Sie bei der 1. Mahnung Mahngebühren hinzufügen. Meistens wird da aber bereits die Rechnung ausgeglichen.

2. Mahnung folgt ähnlich und danach können Sie einen Mahnbescheid veranlassen.

Antwort
von WhoozzleBoo, 47

Heute ist Fälligkeit. Warte  erstmal noch 3-4 Tage, wenn es dann noch nicht da ist, ruf einfach mal an und frag nach. Wenn es dann immer noch nicht kommt, schicke ihm was schriftliches. Man sollte es immer erstmal freundlich versuchen, vielleicht hat er einfach vergessen. Zum Gericht rennen sollte die letzte Lösung sein.

Antwort
von TrudiMeier, 34

Handelt es sich um die Nachzahlung aus der Nebenkostenabrechnung oder um die monatliche Vorauszahlung? Zahlt er ansonsten immer regelmäßig und pünktlich?

Antwort
von schleudermaxe, 18

... aber der Tag ist doch noch gar nicht rum, bei uns um 24.00 Uhr.

Antwort
von AntwortMarkus, 32

Warte bin Montag ab. Wenn dan kein Zahlungseingang verbucht weren konnte, fragst du zunächst telefonisch nach den Gründen.

Kommentar von troublemaker200 ,

ich warte auf jeden Fall nochmal ein paar Tage ab.

Antwort
von Leisewolke, 41

schicke einen Mahnbescheid

Kommentar von troublemaker200 ,

wäre mir auch am Liebsten. Wie geht es dann weiter? Was sind die nächsten Schritte?

Kommentar von Leisewolke ,

wenn er dann immer noch nicht zahlt, geht es vor Gericht

Kommentar von ChristianLE ,

wenn er dann immer noch nicht zahlt, geht es vor Gericht

wie kommst Du darauf? Wenn der Schuldner nicht zahlt und dem Bescheid nicht widerspricht, kann ein Vollstreckungsbescheid beantragt werden.

Reagiert er darauf auch nicht, kann vollstreckt werden. Sinn und Zweck eines Mahn-/Vollstreckungsbescheides ist es, dass kein Gerichtsverfahren benötigt wird.

Kommentar von faiblesse ,

Wenn dem Mahnbescheid aber widersprochen wird, dann geht es vor Gericht. Und das kann dauern.
Wir haben bei einem Kunden vor über einem Jahr einen Mahnbescheid beantragt.. Diesem wurde widersprochen.. Es gibt immer noch keinen Gerichtstermin..

Kommentar von bwhoch2 ,

Vor Gericht geht es allerdings nur dann, wenn man klagt. Aus dem Grund halte ich einen Mahnbescheid wegen so einer Sache nicht unbedingt für zielführend und sollte erst dann beantragt werden, wenn andere Mittel und Wege nicht mehr zur Verfügung stehen.

Antwort
von Annelein69, 42

Wenn er den Mahnbescheid erhält(gerichtlich)muss er reagieren.Tut er das nicht kommt es zur Gerichtsverhandlung.

Kommentar von ChristianLE ,

Wenn er den Mahnbescheid erhält(gerichtlich)muss er reagieren.Tut er das nicht kommt es zur Gerichtsverhandlung.

Sorry, aber das ist großer Unsinn.

Es dürfte eher umgekehrt sein. Reagiert der Mieter nicht auf den Mahnbescheid, bzw. den folgenden Vollstreckungsbescheid gilt die Forderung als tituliert und der Gerichtsvollzieher kann vollstrecken (ganz ohne Gerichtsurteil).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community