Frage von Hasenfuss 18.04.2009

Mieter zahlt Nachzahlung nicht !

  • Antwort von Literaturius 18.04.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ist ja fast alles richtig, aber ich würde unbedingt jenem Antworter Recht geben, der zunächst ein Gespräch mit dem Mieter angeraten hat. Wird der Mieter nämlich einem Mahnbeschwid widersprechen, wird vor dem zuständigen Amtsgericht ein Prozeß geführt (der auch noch ohne Anwalt geführt werden kann). Aber vielleicht will der Mieter ja gerade in einem solchen Prozeß klären lassen, daß er z.B. nicht in dieser Höhe zahlungsverpflichtet sei. Ein Gespräch ist immer vorzuziehen! Vielleicht ist es dem Mieter ja auch schrecklich peinlich, weil er jetzt diese Summe nicht aufbringen kann ....

  • Antwort von guterwolf 18.04.2009
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du musst deinem Mieter eine gewisse Frist, in der Regel 4 Wochen, zur Prüfung der Abrechnung zugestehen.

    Richtig wäre: sprich oder schreib ihn an ob er die Abrechnung geprüft hat bzw. ob es etwas zu bemängeln gibt. Sag er ja, muss er dies begründen, sagt er nein , muss er zahlen.

    Das solltest du erst klären.

    Hat er keine Einwände, mahn ihn 1 mal an, setz einen Termin und weise gleichzeitig darauf hin, dass du danach einen Mahnbescheid beantragst. Das kannst du ohne Anwalt, geht auch über Internet.

  • Antwort von Biggi2000 18.04.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich denke , ein Gespräch mit dem Mieter sollte zuerst stattfinden. Vielleicht gibt es ja Gründe für die "noch nicht Zahlung". Falls der Mieter jedoch eine Zahlungsverweigerung ausspricht , würde ich einen Anwalt bemühen.

  • Antwort von Lavendel53 18.04.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Mahnbescheid im Schreibwarenladen holen, ausfüllen, ans Amtsgericht schicken.

    Dann bekommt der Schuldner den Mahnbescheid gerichtlich zugestellt und sollte eigentlich bezahlen oder du kannst ihn dann pfänden lassen, wenn er keinen Widerspruch einlegt.

    Freundlicher ist natürlich erst mal ein Gespräch suchen und Ratenzahlungen vereinbaren.

  • Antwort von PaulettaBaby 18.04.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    kannst ein mahnverfahren machen, das geht auch ohne anwalt

  • Antwort von jetztgehtslos 18.04.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Während Du das hier geschrieben hast und die Antworten gelesen hast, hättest Du schon mit ihm sprechen können. Ein Nachzahlung von 1300,-€ ist schon ganz schön viel. Damit wird er wohl ein Problem haben. Also REDEN REDEN REDEN (erstmal ohne Anwalt natürlich)

  • Antwort von Lena101 18.04.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Bevor du den Klageweg beschreitest, sprich doch erst mal mit ihm, wenn du ihn täglich siehst. Glaubst du nicht, dass das besser wäre?

  • Antwort von talano 18.04.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Sprich ihn doch direkt an - vielleicht ist Ratenzahlung möglich

  • Antwort von Padri 19.04.2009

    Ich gehe bei dem hohen Nachzahlungsbetrag mal davon aus, dass es sich nicht nur um die Heizkostenabrechnung handelt, sondern auch um die Abrechnung der übrigen Nebenkosten. Ist dem so? Das kann schon mal vorkommen, wenn pro Abrechnung ca. 500-600 EU nachzuzahlen sind. Allerdings stimmt dann aber auch etwas mit der Vereinbarung der Vorauszahlungs-Höhe nicht. Entweder ist die Vorauszahlung zu niedrig gewesen oder der Mieter zahlt überhaupt keine. Dann wären solche Beträge logisch.

  • Antwort von Padri 19.04.2009

    Ich gehe bei dem hohen Nachzahlungsbetrag mal davon aus, dass es sich nicht nur um die Heizkostenabrechnung handelt, sondern auch um die Abrechnung der übrigen Nebenkosten. Ist dem so? Das kann schon mal vorkommen, wenn pro Abrechnung ca. 500-600 EU nachzuzahlen sind. Allerdings stimmt dann aber auch etwas mit der Vereinbarung der Vorauszahlungs-Höhe nicht. Entweder ist die Vorauszahlung zu niedrig gewesen oder der Mieter zahlt überhaupt keine. Dann wären solche Beträge logisch.

  • Antwort von guterwolf 19.04.2009

    So beim zweiten lesen muss ich sagen: 1300 € Nachzahlung ist natürlich eine Menge Holz. Bist du dir auch sicher, dass du dich nicht verrechnet hast?

    Bei so einer Summe würde ich als Mieter meine Zweifel haben.

  • Antwort von Obelhicks 18.04.2009

    ich hab nochmal komentare gelesen. meine wohnung ist größer als 100 qm, freistehendes 2-fh. ich habe 2 wochen vor einbruch der ölpreise getankt, also zum teuersten zeitpunkt. aufs jahr hochgerechnet hätte ich mit unter 1.600 euro nicht nur die heizkosten, sondern auch alle nebenkosten bezahlt. da ist bei dir etwas grob unstimmig, und wenn es die isollierung ist, aber etwas stimmt nicht. auch ist es leicht, sich beim ausfüllen des fragebogens von techem zu "irren".

  • Antwort von Obelhicks 18.04.2009

    daß du in 5 wochen schon 2 mal gemahnt hast, verwundert mich. dem mieter steht auch eine frist zu:

    Der Mieter ist nicht verpflichtet, die Nachforderung aus der Betriebskostenabrechnung ohne vorherige Prüfung der Abrechnung durch Mieterverein oder Rechtsanwalt zu bezahlen. Zur Prüfung steht ihm ein Monat Zeit zu.

    (AG Gelsenkirchen-Buer, Urteil vom 12.10.1992 - 9 C 625/92) WM 94, 549

    s. auch § 535 BGB, § 4 MHG

    das heißt nichts anderes als daß die forderung nicht fällig wird, wenn innerhalb der 30-tage-frist vom mieter erläuterungen oder belege zu der abrechnung verlangt werden. die nachforderung die du stellst ist sehr hoch. einem guten vermieter passiert so etwas nicht. hast du dich verrechnet, oder wolltest du mit niedrigen zahlungen neue mieter locken? jedenfalls ist eine derartige nachzahlung bei einem gewissenhaft erstellten wirtschaftsplan nicht möglich.

    deine mahnung muß schriftlich sein. nach angemessener frist empfiehlt sich die zweite mahnung mit hinweis auf mahnbescheid. wenn er dem widerspricht, wird wohl deine abrechnung vor gericht geprüft werden müssen....

  • Antwort von Tabaluga1961 18.04.2009

    Mahnbescheid verzögeert nur weil er bestimmt Widerspruch einlegt und dann gehts auch nicht ohne Gericht. Sprich mit ihm und biete Ratenzahlung an. Hat er arbeit oder Hartz4. Soll zum Amt gehn vielleicht kriegt er ja was dazu.

    Ich hoffe du hast die Vorauszahlungen ordentlich erhöht!!!! wenn nicht sofort nachholen. Ab nächsten 1.

  • Antwort von Janni1979 18.04.2009

    Geh doch einfach mal vorbei und Frag nach wo das Problem liegt. Du kannst natürlich auch beim Amtsgericht einen Mahnbescheid beantragen das auch ohne Anwalt aber das kann sich auch in die länge ziehen.

  • Antwort von badewasser 18.04.2009

    sind sie seid der zeit in der wohnung gewessen? haben das gleiche problem aber jetzt festgestellt, das der mieter noch garnicht in der wohnung seid dem war. ansonsten erkundige dich beim mieterschutzbund die wissen sowas.

  • Antwort von merret 18.04.2009

    Du kannst dich an ein Inkassobüro wenden

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!