Frage von Siggi4, 58

Mieter wollen Nebenkostennachzahung nicht bezahlen?

Ich habe vor ca 1nem Jahr ein 4 Familienhaus gekauft und jetzt zusammen mit dem Abrechnungsdienst die Nebenkostenabrechnung gemacht. Drei von den 4 Mietern wollen gar nicht oder nicht alles bezahlen . Eine Mieterin ist ausgezogen und will mit den anderen Mietern sprechen, dass diese die Nachzahlungen nicht leisten sollen. Sie schreibt, per SMS, dass sie zum Rechtsanwalt geht, weil ich ihre Oma angeschrieben habe, die auch im Mietvertrag steht. Leider habe ich keine Kaution von ihr. Wie soll ich mich am besten Verhalten. Ich habe von dieser Mieterin keine neue Adresse und könnte von Ihr noch Geld verlangen, da sie die Wohnung in einem sehr unsauberen Zustand verlassen hat.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Frankenmuggl, 17

Das ist verständlich, dass die Mieter jetzt wenig begeistert sind, jetzt Nebenkosten nachzahlen zu müssen.

Bitte schau Dir zuerst die Mietverträge nochmal genau an um auszuschließen, dass die Nebenkosten vielleicht wirklich pauschal vereinbart sind. In dem Fall hätten die Mieter recht und Du dürfest nichts verlangen.

Wenn Vorauszahlung ausgemacht ist, dann suche das Gespräch mit den Mietern und  erklär es ihnen. Das wäre für alle Beteiligten besser, als wenn Du danach dann vor Gericht musst. Das würde die Verhältnisse ja noch schwieriger machen als sie gerade schon sind.

Antwort
von bwhoch2, 10

Typisches Spiel: Da ist ein neuer Eigentümer, dem werden wir es bei erster Gelegenheit zeigen! Es reicht, wenn einer so denkt und die anderen aufhetzt.

Wenn die Abrechnungen gemäß Mietvertrag korrekt sind, rede mit jedem einzelnen Mieter und erkläre, dass es eben jetzt nicht mehr so ist, wie bei der früheren Vermieterin, sondern dass Du darauf angewiesen bist, die umlegbaren Kosten auch bezahlt zu bekommen.

Du wirst auf Verständnis stoßen, wenn Du alles auch anhand der Mietverträge und ggf. der Einzelbelege erklärst. Das ist vielleicht das eine Mal jetzt erforderlich und in den kommenden Jahren wird das dann akzeptiert.

Sollte sich ein Mieter (oder alle) störrisch zeigen, gibt es nur eine Konsequenz:

Jedem ein Mieterhöhungsverlangen bis zum Anschlag schicken. Möglicherweise wird das dann dazu führen, dass der ein oder andere Mieter kündigt. Das macht aber nichts. Dann kannst Du Dir Deine Mieter selbst aussuchen und musst Dich nicht mehr mit den "gekauften" abtun.

Antwort
von schleudermaxe, 3

.... wenn denn ein Vermieter im Grundbuch eingeschrieben wurde, ist er ja ab diesem Datum für die geschuldeten Abrechnungen zuständig.

Bei einer kalendarischen Periode befürchte ich, daß es diese Eintragung zum 31.12.2015 noch gar nicht gab (Kauf vor ca. 1 Jahr).

... und wenn es keine Anschrift der einen Mieterin gibt, so ja die Frage, wie kann denn ihr eine Abrechnung zugestellt worden sein?

Für mich läuft da einiges unrund und dies scheinen auch die Mieter zu merken.

Viel Glück.

Antwort
von anitari, 7

Kommentar von Siggi4, vor 10 Std
Der letzte Hauseigentümer hat keine Nebenkostenabrechnung gemacht. Da haben meine Mieter nichts nachzahlen müssen. Die eine
Mieterin sagt, dass die Nebenkosten mit der Vorauszahlung abgedeckt sind und ein andrer Mieter will den Anteil an dem gemeinschaftlichen Strom und den Anteil an er Gebäudeversicherung nicht zahlen.

Hast Du dir die Mietverträge genau angesehen, besonders was dort zu Nebenkosten vereinbart ist?

Ist mit der Mieterin die sagt mit ihren monatlichen Zahlungen sei alles

abgedeckt evtl. eine Pauschale und keine Vorauszahlungen vereinbart?

Im Vertrag des Mieters der Allgemeinstrom- und Versicherungskosten nicht

tragen will diese Kostenarten nicht vertraglich vereinbart?

Adressen verzogener Mieter bekommt man, wenn man ein berechtigtes Interesse nachweist, beim zuständigen Einwohnermeldeamt.

Antwort
von albatros, 11

Warum weigern die Mieter sich? Einfach nicht zahlen ist nicht möglich. Einwände müssen begründet und Einsichtnahme erbeten werden. Bedenke, dass für die Forderungen die 3jährige Verjährungsfrist gilt. Du solltest alle nachweisbar anschreiben, Frist zur Zahlung setzen und Rechtsmittel bei Verzug ankündigen.

Falls die Abrechnungen allerdings aus formellen Gründen unwirksam sein sollten, kanst du dir all das sparen. Du solltest dann noch binnen der Abrechnungsfrist eine korrekte Abrechn ung erstellen und nachweisbar zustellen.

Antwort
von Mikkey, 23

Gleiche die Posten Deiner Nebenkosten mit den Festlegungen in den gültigen Mietverträgen ab. Was nicht im Vertrag als umlegbar genannt ist, kannst Du auch nicht in der Nebenkostenabrechnung abrechnen.

Die neue Adresse der ausgezogenenen Mieterin kannst Du von der Meldebehörde bekommen (berechtigtes Interesse ist ja vorhanden). Abgesehen davon hast Du ihre Oma als Gesamtschuldnerin.

Kommentar von albatros ,

"Was nicht im Vertrag als umlegbar genannt ist, kannst Du auch nicht in der Nebenkostenabrechnung abrechnen."

Lt Urteil des BGH vom 10.02.2016 reicht es aus, dass im Mietvertrag vereinbart wurde, dass der Mieter die Betriebskosten bezahlt. Diese müssen demnach nicht (mehr) im Mietvertrag benannt einzeln werden.

Alle angefallenen Betriebskosten können also umgelegt werden.

Kommentar von Mikkey ,

Der Kommentar ist überflüssig wie ein Kropf.

Die Festlegungen im Mietvertrag gelten natürlich. Niemand hier weiß, was im Einzelnen dazu drin steht.

Wenn eine Aufzählung im Mietvertrag steht, gilt diese auch. Wenn die Betriebskosten als Pauschale bezeichnet werden, gilt das ebenso.

Antwort
von macgun, 25

Anscheinend besteht da viel Klärungsbedarf - das beste wäre wohl, wenn man sich mal zusammensetzt und jeder seine Situation darlegen kann, vielleicht kommt man so auch ohne teure Anwälte zu einer für alle tragbaren Lösung.

greets macgun

Antwort
von sylvie82, 32

was haben die mieter denn an der abrechnung auszusetzen?

Kommentar von Siggi4 ,

Der letzte Hauseigentümer hat keine Nebenkostenabrechnung gemacht. Da haben meine Mieter nichts nachzahlen müssen. Die eine Mieterin sagt, dass die Nebenkosten mit der Vorauszahlung abgedeckt sind und ein andrer Mieter will den Anteil an dem gemeinschaftlichen Strom und den Anteil an er Gebäudeversicherung nicht zahlen.

Kommentar von Siggi4 ,

Ich habe die Vorauszahlungen der Mieter mitberücksichtigt

Kommentar von sylvie82 ,

nur weil der voreigentümer keine abrechnung gemacht hat, heißt das ja nicht dass du keine machen darfst. was steht in den mietverträgen? kommentar von macgun sagt, was von klärungsbedarf und mal mit denen reden. würde ich auch machen. meldeadresse von der mieterin, mit der sms-kontakt besteht bekommt man beim einwohnermeldeamt, wenn man ein berechtigtes interesse nachweisen kann.

Antwort
von Allexandra0809, 29

Geben die Mieter eine Begründung an, warum sie nicht zahlen wollen?

Vielleicht haben siei ja (teilweise) Recht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten