Mieter wollen die Nebenkostennachzahlungen nicht zahlen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Danke für die info.

Und welche frage hast du an uns?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Siggi4
11.10.2016, 22:21

Sollte ich zu einem Anwalt, zu einem Inkassounternehmen oder zum Amtsgericht für einen Mahn-bzw Vollstreckungsbescheid?

0

Du hast zwar keine Frage gestellt, aber ich würde dir zu einem Anwalt raten. Wenn man das alles selbst machen möchte, reicht schon ein falsch oder komisch formulierter Satz und du hast die Pappnase auf. Und dein Geld siehst du auch nicht.
Mach es professionell. Dann wissen die Mieter auch, mit wem sie es zu tun haben.
Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mahnbescheid(e) kannst Du selbst beim Amtsgericht oder online beantragen. Dazu ist kein Anwalt nötig.

Die Mieter sind 30 Tage nach Zugang der Abrechnung automatisch in Verzug.

Als Neuling in Sachen Vermietung empfehle ich dir die Mitgliedschaft bei Haus & Grund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du machst gerade eine Erfahrung, die wohl viele machen, die ein vermietetes Haus übernehmen. Du hast Dir die Mieter nicht ausgesucht und die Mieter testen nun aus, was sie alles mit Dir anstellen können.

Da hilft nur eins: Kante zeigen. Wenn sie nicht auf die Spur kommen, volle Breitseite (natürlich nicht mit Gewalt, sondern mit Deinem Recht als Vermieter und dieses durchsetzen, auch wenn das erst mal kostet).

Was Du brauchst sind Mieter, die Du Dir selbst ausgesucht hast.

Ich habe das Haus letztes Jahr gekauft und es gibt keine Kaution.

Bist Du sicher oder hat sie der vorherige Eigentümer eingesackt? Es könnte passieren, dass jedesmal, wenn einer der Mieter auszieht, er Dir eine Quittung über gezahlte Kaution vorlegt und Du musst diese dann auszahlen.

In jedem Fall sind alle Deine Mieter Problemmieter und Risikomieter. Das bedeutet, dass Du mehr Geld für die Wohnungen bekommen musst, als vielleicht der Durchschnitt bei Euch ist. Praktisch einen Risikozuschlag!

Schau doch mal, was an Spielraum für Mieterhöhung besteht. Gibt es einen Mietspiegel? Das wäre natürlich gut. Wenn nicht, besorge Dir Vergleichsmieten. Das ist zwar etwas mühsam und kann dauern, aber ohne diese geht es nicht. Möglicherweise kann Dir auch hier der örtliche Verein Haus&Grund helfen.

Dann stelle jedem Mieter ein Mieterhöhungsverlangen zu. Wollen diese dann verhandeln, frage jeden erst einmal nach seinen rückständigen Zahlungen und der evtl. Bereitschaft, eine Kaution nachträglich zu stellen. Ebenso soll natürlich der Typ mit dem kaputten Thermostat endlich einen Heizungsbauer rein lassen.

Teile diesem Menschen mit, dass er mit seinem störrischen Verhalten auch die Heizkosten der anderen Mieter in die Höhe treibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung