Vermieter will in Mängel in Wohnung beseitigen. Bin ich verpflichtet zu helfen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Bereits kurz nach dem Einzug fing der Ärger mit den Nachbarn, die unter

uns wohnen an. Sie störten sich am "Getrampel" unserer Kinder. Wir

finden es ist nicht zu laut.

Ob Lärm stört, ist immer sehr subjektiv.

Ich stelle mir dabei einen Mann mit Presslufthammer vor, der ohne Gehörschutz stundenlang seiner Arbeit nachgeht und sich daran freut, was er alles damit ganz locker zertrümmern kann.

Unter den Menschen, die um ihn herum konzentriert arbeiten oder lernen müssen, schlafen sollen, krank sind etc. werden jedoch sehr viele sein, die keine Freude daran haben.

Gleiches am Kinderspielplatz: Solange die eigenen Kinder munter spielen und rumschreien, macht das den Mammis nichts aus. Sobald sie aber in ihrer Wohnung von Kinderlärm gestört werden, der von draussen reindringt, ohne dass die eigenen Kinder dabei sind, wird der Lärm plötzlich lästig.

Du findest, dass die Kinder nicht zu laut trampeln. Deine Mitbewohner im Haus sehen das anders. Sicher werdet ihr versuchen, Rücksicht zu nehmen, aber es geht eben nicht immer.

Nun will der Vermieter das Problem genauer untersuchen, was auch durchaus angebracht ist. Er würde sich über Eure Kooperation freuen. Stattdessen muss er jetzt auch noch Möbelpacker beauftragen und Mietminderung akzeptieren.

Als Vermieter würde ich Euch einen Aufhebungsvertrag anbieten. In der leeren Wohnung kann man nämlich viel besser untersuchen, ob es ein Problem gibt und danach kann man sich Mieter aussuchen, die z. B. Kinder haben, die nicht mehr rumtrampeln, weil denen 2 m² reichen, wenn sie nicht schlafen oder lernen. (Ich meine den Dauerplatz vorm Computer.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GehSchichte
05.06.2016, 10:45

Wir nehmen bereits Rücksicht. Mehr als uns lieb ist. Wir laden so gut wie nie andere Kinder ein, weil wir wissen, dass sie sich dann sofort beschweren. Seit wir hier wohnen haben wir noch nie Freunde am Wochenende eingeladen, um die Situation nicht noch mehr zu verschärfen. Der Anwalt vom Mieterverein hat uns erklärt, dass die Mieter unter uns bei Kleinkindern (unsere Kinder sind 4 und 6) gar nichts machen können. Man kann einem 4-jährigen nicht erklären dass jetzt eine Stunde Mittagsruhe ist. Außerdem bezahlen wir nicht gerade wenig Miete und mussten 2500€ an den Makler abdrücken. Dann will ich in der Wohnung auch leben dürfen. Man kann nicht von uns erwarten dass wir über den Boden schweben.

0


Dass das Laminat in deiner Wohnung falsch verlegt wurde, konnte der Vermieter nicht wissen und wenn er den Mangel auf eigene Kosten beheben will, indem er jetzt eine Trittschalldämmung verlegen lässt, so könnten doch alle zufrieden, vor allen Dingen deine Nachbarn. Um die Dämmung zu verlegen, müssen natürlich deine Möbel verrückt werden, was doch eigentlich eine Selbstverständlichkeit ist und nicht Aufgabe des Vermieters. Wenn du aber andere Dinge zu tun hast, dann beauftrage eine Möbelspedition mit dieser Arbeit. Zwei kräftige Männer mit einem guten Stundenlohn nehmen dir sicher die Arbeit ab.
"Eine Minderung der Miete tritt ein, wenn der Mangel die
Gebrauchstauglichkeit des Mietobjekts nicht nur unerheblich einschränkt.
Ein Mangel ist dann unerheblich, wenn er leicht erkennbar ist und
schnell und mit geringen Kosten beseitigt werden kann, so dass eine
Mietkürzung gegen Treu und Glauben verstieße (BGH, Urteil vom 6.4.2005, XII ZR 225/03)."
Quelle: https://www.mieterverein-hamburg.de/wohnungsmaengel.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von johnnymcmuff
04.06.2016, 13:01

Wenn du aber andere Dinge zu tun hast, dann beauftrage eine Möbelspedition mit dieser Arbeit. Zwei kräftige Männer mit einem guten Stundenlohn nehmen dir sicher die Arbeit ab.

Das ist Aufgabe des Vermieters siehe Link meiner Antwort.

1
Kommentar von GehSchichte
04.06.2016, 13:02

Also ich denke auch dass das der Vermieter organisieren muss, das wäre ja noch schöner wenn ich eine Möbelspedition bezahlen soll, wir haben nämlich drei vier ziemlich schwere und große Schränke

0

Hier wäre zu prüfen ob durch den Mangel der Wohnung nicht eine Kündigung mit "wichtigem Grund" möglich ist. (Mieterbund)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GehSchichte
04.06.2016, 13:04

Das hatte ich mir auch schon überlegt, da wir im Prinzip seit Einzug in die Wohnung Ärger haben und freiwillig ausziehen wollten. Ich verstehe auch nicht warum der Vermieter uns nicht einfach gehen lässt.

0

Bitte den exakten Wortlaut der Klausel zum Kündigungsverzicht. Möglicherweise ist sie unwirksam. Jedenfalls dann, wenn erst nach Ablauf der vier Jahre gekündigt werden darf. Zum Ablauf wäre wirksam. Der Verzicht muss auch wechselseitig vereinbart sein, also beidseits geltend. Wenn nicht, ist sie unwirksam.

Für die Zeit der Bauarbeiten in der Wohnung darf die Miete gemindert werden, da diese eine erhebliche Beeinträchtigung darstellen.

Die Baufreiheit hat der Vermieter auf seine Kosten zu gewährleisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GehSchichte
06.06.2016, 14:30

Genauer Wortlaut: "Beide Parteien können eine ordentliche Kündigung des Mietverhältnisses mit gesetzlicher Frist frühestens zum 31.12.2018 erklären. Der darin liegende Kündigungsverzicht kann höchstens für die Dauer von 4 Jahren seit Abschluss des Vertrags und mit der Möglichkeit zum Ablauf dieses Zeitraums vereinbart werden. Der Verzicht des Mieters gilt nicht in Fällen persönlicher Not, z.B. schwerer Krankheit, Unfall oder dergleichen."

Den letzten Satz habe ich den Vermieter noch reinschreiben lassen um eine Hintertüre offen zu halten. Ansonsten ist das, glaube ich ziemlich wasserdicht und wir haben wenig Chancen früher rauszukommen.

0

Schau mal hier rein, das dürfte weiterhelfen:

http://www.berliner-mieterverein.de/recht/mieturteile/01197.htm


Und um wieviel % man mindert, das überlegt man sich dann selbst oder wie?

Nein auf keinen Fall. Das sind Einzelfallenscheidungen und man sollte die Mietminderung von einem Fachmann festlegen lassen, weil eine ungerechtfertigte Mietminderung eine Kündigung nach sich ziehen kann.

LG

johnnymcmuff

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GehSchichte
04.06.2016, 13:15

Ok, also Möbel verrücken muss ich nicht:

1. Ansprüche des Mieters bei Instandhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen des Vermieters

Die Verpflichtung des Mieters zur Duldung von Maßnahmen zur Erhaltung bzw. Instandsetzung der Mietsache aus § 541 a BGB beschränkt sich auf ein rein passives Verhalten. Mieter müssen die Handwerker in die Wohnung und in das betreffende Zimmer lassen. Zu einer aktiven Mitwirkung sind sie aber nach wohl herrschender Meinung 1 nicht verpflichtet. Das heißt, Mieter dürfen zwar zur Erleichterung der Arbeiten ihre Möbel zur Seite räumen und Einrichtungen demontieren, sie müssen es aber nicht.

1

Bitte den exakten Wortlaut der Klausl zum Kündigungsverzicht. Möglicherweise ist sie unwirksam. Jedenfalls dann, wenn die Kündigung erst nach Ablauf von 4 Jahren erlaubt wird. Zum Ablauf wäre sie wirksam. Sie muss auch grundsätzlich wechselwirksam (also beidseits geltend) vereinbart sein. Wenn nicht, ist sie unwirksam.

Wenn der Vermieter Mängel beseitigen will, hat er auch Sorge zu tragen, dass die Baufreiheit gewährleistet ist. Will heißen, er stellt die dazu erforderlichen Arbeitskräfte auf seine Kosten. Selbstverständlich ist für die Zeit der Baumaßnahmen eine angemessene Mietminderung zulässig, da es sich um eine erhebliche Beeinträchtigung handelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir wollten eigentlich freiwillig ausziehen, allerdings haben wir leider
eine Klausel zum Kündigungsverzicht auf vier Jahre in unserem
Mietvertrag

Nun, da hat der Vermieter ganz einfach Mist gebaut.Er hat den Text der Klausel aus dem BGB übernommen, ohne ihn wirksam umzuformulieren. Er hat lediglich ausgeführt, es kann vereinbart werden und nicht es wird vereinbart.

Der Kündigungsverzich wird demnach nicht wirksam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einfach mal beim Mieterschutz informieren, ich will mich nicht festlegen aber für das frei räumen der Möbel und einräumen nach dem beheben der Mängel , ist er verantwortlich.

Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie das mit dem Mithelfen ist weiß ich nicht, aber Handwerksarbeiten sind definitiv kein Mietminderungsgrund, sie sind weder ein Schaden noch eine dauerhafte Minderung der Wohnqualität.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GehSchichte
04.06.2016, 12:10

Das mit der Mietminderung meinte ich eigentlich deswegen, weil wir ja seit dem Einzug durch den verursachten Mangel (falsch verlegtes Laminat) Ärger haben.

0
Kommentar von PackdieKoffer
04.06.2016, 12:15

das ist völlig falsch

handwerkerarbeiten sind schon ein mietminderungsgrund, weil die wohnung für diese zeit einen geringeren nutzen hat

es ist eine temporäre minderung der wohnqualität und für diesen zeitraum mindert man auch die miete

1

Was möchtest Du wissen?