Frage von KruMelMoNsterx3, 67

Mieter verlangt Geld vom Untervermieter, ist das rechtens?

Hallo liebe Community,

Ich möchte meine Situation ganz kurz schildern. Ich bin in eine Wohnung zur Untermiete gezogen. Die Hauptmieterin wollte ausziehen, da sie eine neue Wohnung gefunden hatte, jedoch noch die Kündigungsfrist von 3 Monaten einhalten muss. Sie wohnt nun in ihrer neuen Wohnung und ich wohne mit meiner Mitbewohnerin in unserer 2 Zimmerwohnung zur Untermiete.

Jetzt kommt mein eigentliches Problem. Die Hauptmieterin verlangt von uns beiden 400 Euro für die Einrichtung, mit der Begründung, dass sie angeblich 500 Euro bevor sie damals eingezogen ist, dem Mieter vor ihr zahlen musste und das Geld wiederhaben möchte.

Jedoch ist unsere Wohnung so heruntergekommen, sprich die Möbel (Kühlschrank, Mikrowelle, Herd mit Ofen und die Theke mit Schrank) sind so alt, dass sie als bereits Sperrmüll bezeichnet werden könnten (von vielen Außenstehenden gesagt bekommen). Zudem gibt es Mängel an den Wänden und an den Böden.

Wir haben bereits versucht mit ihr zu reden und konnten den Betrag lediglich auf 300 Euro verringern. Als wir zu ihr meinten, dass selbst 100 Euro insgesamt bereits viel dafür seien und sie damit glücklich seien könnte, drohte sie uns, neue Mieter zu suchen, die bereit wären, diesen Betrag zu zahlen. Zudem habe sie wohl ihre Kündigung zurückgezogen...

Wir wissen nicht was wir tun sollen, und im Internet konnte ich nicht diesen speziellen Fall finden... Heute wollen wir mit dem (neuen) Vermieter sprechen... Besteht eine Chance, dass meine Mitbewohnerin und ich die Wohnung übernehmen könnten und der Vermieter der Mieterin kündigt?

Was können wir sonst noch tun?

Ich bitte um Rat, vielen Dank im Voraus.

Antwort
von bwhoch2, 7

Antwort auf die Überschrift: Natürlich, sie kann alles verlangen. Man muss ja nicht darauf eingehen.

Wenn die Hauptmieterin die Wohnung wirklich gekündigt hat, muss sie Euch auch kündigen. Tut sie das nicht und ihr müßt plötzlich und unerwartet raus, ist sie Euch gegenüber schadensersatzpflichtig.

Mit ihrer Kündigung gegenüber dem Vermieter endet Euer Wohnrecht auch für Euch. Damit erübrigt sich zunächst einmal die Frage, ob ihr für die Einrichtung Ablöse zahlen solltet.

Erst einmal ist zu klären, ob und zu welchen Konditionen ihr die Wohnung weiter nutzen könnt. Da die Wohnung verkauft wurde und bei Euch Wohnungsmangel besteht, ist anzunehmen, dass ein neuer Mietvertrag für Euch nur mit stark erhöhter Miete zu bekommen ist. Das Gespräch mit dem Eigentümer ist wirklich vordringlich, um zu erfahren, ob man überhaupt eine Chance hat.

Wenn ihr erfolgreich geklärt habt, zu welchen Konditionen ihr die Wohnung weiter mieten könnt und dass ihr sie auch anmietet, könnt ihr mit der jetzigen Hauptmieterin weiter über ihre Einrichtung verhandeln.

Sind Stücke darunter, an denen ihr weiter interessiert seid, könntet ihr über einen Preis nach Euren Vorstellungen reden. Ansonsten soll sie doch das Zeug raus räumen und entsorgen oder selbst über quoka etc. verkaufen. In jedem Fall haben die Einrichtungsgegenstände zum Zeitpunkt der Übergabe, also ihres Mietvertragsendes aus der Wohnung raus zu sein.
Ihr selbst findet bestimmt auch konstengünstigen und guten Ersatz auf quoka oder ebay-Kleinanzeigen, wenn es nicht gerade was neues sein soll (z. B. Mikrowelle oder Kühlschrank).

Ach ja, zur Frage, ob der Vermieter der Mieterin kündigt? Das geht rechtlich nicht. Wenn sie aber wirklich schon schriftlich gekündigt hatte, konnte sie die Kündigung auch nicht zurück ziehen. Das geht nämlich auch nicht.

Antwort
von ChristianLE, 24

Die Hauptmieterin verlangt von uns beiden 400 Euro für die Einrichtung, mit der Begründung, dass sie angeblich 500 Euro bevor sie damals eingezogen ist, dem Mieter vor ihr zahlen musste und das Geld wiederhaben möchte.

 

Das ist doch aber ihr Problem. Deine Grundlage ist Dein Mietvertrag. Steht dort nichts von Abstandszahlungen o.ä. geschrieben, musst Du auch nichts zahlen.

Vielmehr müsste die Hauptmieterin die Möbel wegräumen.

Heute wollen wir mit dem (neuen) Vermieter sprechen... Besteht eine Chance, dass meine Mitbewohnerin und ich die Wohnung übernehmen könnten und der Vermieter der Mieterin kündigt?

 

Warum erst jetzt, wenn die Hauptmieterin schon eine neue Wohnung hat? Diese muss die aktuelle Wohnung kündigen. Wenn Ihr Glück habt, könnt Ihr in den Vertrag eintreten oder einen neuen Vertrag unterschreiben.

Wenn Ihr Pech habt, müsst Ihr auch ausziehen. Einen Anspruch auf einer weitere Nutzung gibt es nämlich nicht.

Der Vermieter kann hier nicht kündigen, aber das nur am Rande.

 

Kommentar von KruMelMoNsterx3 ,

Danke, das Problem war damals als ich eingezogen bin, dass die damalige Besitzerin im Urlaub war und danach das Haus verkaufen wollte. Auf die Frage, ob wir die Nummer bitte bekommen, hat die Hauptmieterin nicht reagiert. Mittlerweile wissen wir, wer der neue Besitzer ist und wir wollen direkt heute dorthin

Antwort
von anitari, 15

Sie wohnt nun in ihrer neuen Wohnung und ich wohne mit meiner Mitbewohnerin in unserer 2 Zimmerwohnung zur Untermiete. 

Weiß der Vermieter davon?

drohte sie uns, neue Mieter zu suchen, die bereit wären, diesen Betrag zu zahlen.

Dazu müßte sie Euch aber kündigen. Und das kann sie ohne rechtlich zulässigen Grund nicht.

Zudem habe sie wohl ihre Kündigung zurückgezogen...

Ihre Kündigung bei ihrem Vermieter? Das  geht nicht. Gekündigt ist gekündigt.

Übrigens müßt Ihr die Wohnung bei Mietende auch räumen.

Was können wir sonst noch tun?

Ihr sagen das sie ihren Sperrmüll abholen soll.

Antwort
von vogerlsalat, 24

Kann denn die jetzige Hauptmieterin bestimmen an wen der Vermieter die Wohnung vermietet? Ich gehe mal davon aus, dass sie das nicht kann. Somit gibt es keinen Grund zu bezahlen. Soll sie halt die Möbel mitnehmen wenn sie auszieht.

Werdet ihr dann die Hauptmieter oder wie?

Kommentar von KruMelMoNsterx3 ,

Meine Mitbewohnerin wollte die Wohnung übernehmen, da ich vor ihr ausziehen werde

Kommentar von vogerlsalat ,

Das bestimmt aber wohl der Vermieter und wenn euch der die Wohnung vermietet ist das doch ok.

Die Möbel gehören ja der jetzigen Mieterin, die soll damit machen was sie will.

Ich würde das mit dem Vermieter besprechen.

Antwort
von quanTim, 28

es ist durchaus normal, das bestimmte möbel, wie z.B. die küche für eine ablöse an den neuen mieter weiter gegeben wird. der betrag wird dabei ausgehandelt. ist eiuch der betrag zu hoch und ihr wollt nicht zahlen, kann sie sich einen anderen mieter suchen.
der betrag sollte jedoch gelcihzeitig mit dem mietvertrag/einzug ausgehandelt werden.

ihr wohnt bereits in der wohnung und habt deneke ich einen mietvertrag abgeschlossen. auch wenn ihr nur untermieter seid, gillt eine kündigunsfrist

Antwort
von Gerhart, 8

Die Situation ist sehr vertrackt, weil eure Vermieterin bei ihrer Vermieterin gekündigt hat aber euch nicht gekündigt hat. Somit kann die Eigentümerin am Ende der Kündigungszeit eurer Vermieterin euch auffordern die Mietsache zu verlassen. Tut ihr das nicht, dann kann gegen euch eine Räumungsklage durch die Eigentümerin mit Erfolg geführt werden.

Allerdings trifft eure Vermieterin die Schuld dafür, dass ihr nicht rechtzeitig die Mietsache räumen könnt, und somit sind alle eure damit verbundenen Kosten von eurer Vermieterin durch Schadensersatz zu begleichen. Eine gerichtliche Auseinandersetzung würde zu euren Gunsten entschieden werden.

Der Forderung der Vermieterin nach Bezahlung der Schrottmöbel habt ihr voreilig stattgegeben. Solange hier kein Schriftstück diese Forderung dokumentiert und eure Zusage enthält, solltet ihr keine Zahlung leisten. 

Tretet schnell mit der Eigentümerin in Verbindung und schließt einen Mietvertrag mit Beginn auf den Folgetag des letzten Miettages der Hauptmieterin ab. Das Untermietverhältnis erklärt ihr mündlich als aufgelöst, wenn ihr den neuen Mietvertrag rechtssicher in der Tasche habt.

                         Was ist mit Kaution?

Kommentar von KruMelMoNsterx3 ,

Die Kaution haben wir an die Hauptmieterin bezahlt, was auch schriftlich festgehalten wurde.

Kommentar von Gerhart ,

Diese Kaution könnt ihr nach Beendigung des Mietvertrages eurer Vermieterin sofort einfordern, wenn feststeht, dass die Eigentümerin gegen eure Vermieterin keine Forderungen aufgrund von Schäden an der Mietsache hat. Sollte die Vermieterin die Kaution einbehalten wollen, weil ihr die Schrottmöbel nicht gekauft habt, dann muss Klage auf Rückgabe der Kaution erhoben werden.

Antwort
von albatros,

Die Möbel sind Bestandteil der Mietsache. Warum ihr diese nun bezahlen sollt erschließt sich mir nicht. Vor allem nicht, da sie nun doch wohnen bleiben will. Auch wenn sie auszöge, bestünde keine Zahlungspflicht für euch. Sie könnte / müsste lediglich euch kündigen wenn ihr Mietvertrag ausläuft.

Antwort
von emily2001, 9

Hallo,

3 Personen in einer 2-Zimmer Wohnung ? Geht das überhaupt ?

Das mit den Möbeln: sie sollte meines Erachtens dir die ehemalige Rechnung zeigen. Sie hätte schon bei eurem Einzug das Geld von Euch verlangen sollen!

Sagt ihr, sie könne ihren Kram mitnehmen, wenn sie auszieht.

Außerdem, wenn sie ihre Kündigung zurückgezogen hat, dann ist sie Mitbenutzerin der genannten Möbelstücken, was deren Wert noch mindert...

Alles Hick-Hack... Zeigt euch selbstbewußt, sag der Zi.ge, daß sie die Möbel am besten bei E-Bay anbieten sollte, wenn sie möchte.

Ich würde da raus ziehen, so schnell es geht, mit solchen Querulanten macht das Leben keinen Spaß!

Emmy

Kommentar von KruMelMoNsterx3 ,

Ja, ich bin vollkommen deiner Meinung. Und nein sie wohnt nicht mehr hier, ist aber noch Hauptmieterin. ...Nur ist es in einer Großstadt sehr schwer eine Wohnung zu finden und wir beide sind darauf angewiesen. Zum Stichpunkt auf Ebay verkaufen: Das haben wir ihr auch gesagt, nur meinte sie, sie hätte nicht die Zeit dazu. (Außerdem würde sie niemals 300 Euro dafür zusammenbekommen!) Sie hat uns, als wir uns mit ihr getroffen haben, um darüber zu sprechen, gesagt sie hätte gerade familiäre Probleme und bräuchte das Geld, um ihre Familie irgendwo in Afrika zu unterstützen (Mutter schwer krank) wir haben aber herausgefunden, dass sie gerade Urlaub macht... Nur deshalb meinten ok, weil wir angst hatten, und weil sie uns auf eine Notlage hingewiesen hatte, die aber erlogen war. Vielen vielen Dank! Wir hatten bisher nur Angst, dass sie uns dafür rausschmeißen könnte..

Kommentar von vogerlsalat ,

Das kann sie, aber nur solange sie Hauptmieterin ist. Sobald sie die Wohnung aufgegeben hat und euch der Vermieter als Nachmieter anerkannt hat, kann sie gar nichts mehr.

Die Frage stellt sich auch ob sie die Wohnung überhaupt untervermieten hätte dürfen ohne selbst dort zu wohnen.

Kommentar von emily2001 ,

Nur der Besitzer der Wohnung kann euch rausschmeißen, weil sie nicht untervermietern darf ohne seine Einverständnis!

Antwort
von Feuerherz2007, 23

Was wurde denn im Untermietvertrag vereinbart, den die Eigentümerin der Wohnung übrigens kennen und zustimmen muss, d.h. die Untervermietung akzeptieren muss.

Kommentar von KruMelMoNsterx3 ,

Wir dürfen hier zur Untermiete wohnen

Kommentar von Feuerherz2007 ,

Das ist schon OK, wenn aber im Untermietvertrag keine Übernahme von Möbeln vereinbart wurde, dann müsst ihr auch nichts zahlen!

Kommentar von KruMelMoNsterx3 ,

Also darf sie das gar nicht verlangen und es besteht auch kein Grund uns zu kündigen?

Kommentar von Feuerherz2007 ,

Dazu müsste man den Mietvertrag und dessen Bestimmungen kennen.

Kommentar von Gerhart ,

Sie darf eine Abstandszahlung verlangen, aber Ihr müsst diesem Verlangen nicht nachgeben. Ein Grund zu eurer Kündigung durch die Hauptmieterin bestünde doch, denn die Hauptmieterin hat ihren Vertrag mit dem Eigentümer/Vermieter gekündigt.

Kommentar von Feuerherz2007 ,

In Bezug auf die Kündigung ist das völlig richtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community