Frage von WhoozzleBoo, 117

Mieter streicht Innenfenster unsachgemäß?

Wir bekommen neue Mieter und die haben bereits einen Schlüssel erhalten um zu renovieren (Wohnung wird unrenoviert übergeben). Jetzt habe ich gesehen, dass sie die Fenster von innen total unsachgemäß und unsauber mit normaler Wandfarbe gestrichen haben. Normalerweise müssten die lackiert werden. Können die das machen wie die wollen oder kann ich denen vorschreiben, das nochmal fachgerecht machen zu lassen?

Antwort
von ChristianLE, 56

Du kannst im Falle eines Auszugs der neuen Mieter eine fachgerechte Ausführung verlangen.

Zum jetzigen Zeitpunkt macht das wenig Sinn.

Unabhängig davon würde ich niemals von meinem Miete verlangen, die Fenster selbst zu lackieren. Das geht in der Regel nach hinten los, bzw. ist unsauber.

Antwort
von Petz1900, 67

Mieter müssen "fachgerecht" mit dem Inventar umgehen, wenn es im Mietvertrag vereinbart ist.

Was das ist, steht hier ganz gut erklärt:

http://www.mietrecht.org/schoenheitsreparaturen/schoenheitsreparaturen-fachgerec...

Kommentar von Dog79 ,

Bedeutet im Umkehrschluss: Es darf so oder so nicht nicht gepfuscht werden und Wandfarbe auf Fenster is schon fast grober Unfug.

Antwort
von Dog79, 55

Reparatur und Renovierungsarbeiten müssen immer fachgerecht ausgeführt werden, du kannst also verlangen das die Lackierarbeiten nochmals durchgeführt werden.Achte dabei unbedingt darauf das die Wandfarbe auf den Fenstern vollständig entfernt wird.

Antwort
von schleudermaxe, 20

... aber in deren vier Wänden sind die doch die Hausherren und somit dürfen die auch, so jedenfalls der BGH.

Schaue vorsorglich in die mietvertraglichen Vereinbarungen, ob dort anderslautendes vereinbart wurde.

Bei uns eben Alltag, was Fenster und Türen angeht.

Kommentar von imager761 ,

Der VM muss keinesfalls hinnehmen, das seine Bausubstanz durch mangelhaften Anstrich beschädigt wird.

Und der M ist vertraglich zu derart pfleglichem Umgang mit der Mietsache ebenso verpflichtet wie zu unverzüglicher Schadensanzeige, um diese Schäden zu vermeiden, etwa bei rissigen Badezimmerfugen.

Kommentar von schleudermaxe ,

.... doch doch, so jedenfalls der BGH. Ein Vermieter paddelt erst dann im Boot, wenn ein Schaden da ist und nicht dann, wenn er glaubt es könnte einer kommen.

... und Badezimmerfungen an den Fenstern? ... wieder habe ich etwas hinzu gelernt.

Kommentar von imager761 ,

So einen Blödsinn gibt weder der BGH noch das BGB her.

Ein Blick in das Gesetz vermeidet Geschwätz und dient der Rechtsfindung: Wenn man von vetragsgemäßer Gebrauchsüberlassung, vertraglicher Sorgfaltspflicht und Anzeigepflicht zur Vermeidung von Verschlechterungen der Mietsache gemäß BGB offenkundig keinen blassen Schimmer hat, sollte man den BGH nicht bemühen wollen.

Solch unbedarfte Äußerungen fallen bei mir unter Lachnummer.

Antwort
von BS3BM, 24

Wenn die Mieter die Renovierung so unfachmännisch durchführen, sind sie zum Schadenersatz verpflichtet (hoffentlich habt ihr entsprechende Kaution verlangt).

Aber um genau solchen Ärger zu vermeiden, sorgen wir selbst um entsprechende Renovierung unserer Mietwohnungen mit Handwerkern, die unser Vertrauen haben. Ist vielleicht manchmal nervig, aber schließlich ist es ja Eigentum, dass man entsprechend erhalten will. Zudem sind die Kosten bei der Steuererklärung abzusetzen.

Antwort
von imager761, 15

Kannst du: Renovierungsanstriche sind "in sachgerechter Ausführung mittlerer Art und Güte" geschuldet.

Da fordert man die M auf, den mit offenporiger Dispersionsfarbe völlig unsachgemäßen Anstrich vollständig abzuschleifen, Glas und Schließ-Mechanik sorgfältig abzukleben, das rohe Holz mit Vorstreichfarbe zu grundieren, sie danach leicht anzurauhen (Schleifvlies) und anschliessend einen Deckanstrich mit Fensterlack aufzutragen.

Vorarbeiten und Schichtaufbau würde ich unbedingt mit Fotos dokumentiert oder einzeln abgenommen verlangen, sonst gammeln dir die Fenster durch Kondenswasser über kurz oder lang einfach weg, wenn dort nur einfach mit Lack überstrichen würde .-(

G imager761


Kommentar von schleudermaxe ,

..... Lachnummer?

Hinter bzw. an der Wand mit gleicher Farbe gemalert bildet sich Kondenzwasser und somit darf keine Farbe mehr an die Wand getackert werden?

Antwort
von willimatt, 44

Lustige Diskussion!

Was ist normale Wandfarbe? In älteren Häusern gibt es immer wieder mal, vor allem in Küchen, einen Sockel, der mit Ölfarbe gestrichen wurde. Mit der gleichen Farbe wurden die Fenster gestrichen.

Welchen Anstrich fordert denn der Vermieter? Ist er denn solch ein Fachmann, dass er weiß, welchen Anstrich man nimmt? Kann mir der Fragesteller die Leistung auch selbst fachgerecht beschreiben? Das sind etwa zwei Seiten Leistungsbeschreibung für einen Malerbetrieb!

Wie muss ein Fenster vorbereitet werden? Dichtungen? Kitt? Rahmen, Flügel, Sprossen?

Wie beurteile ich den Altanstrich? (Lösemittel, Glanz? Gitterschnitt?)

Altanstrich abbeizen, anlaugen, anschleifen, Haftgrund einsetzen etc.

Neuer Anstrich lösemittelhaltig, ölig, wässrig? Welcher passt drauf?

Die unsinnige Forderung nach fachgerechter Ausführung einer solchen Arbeit durch Laien konnte in Deutschland nur entstehen, weil es heute überwiegend nur ums Geld geht.

Es geht selten um fachgerechte Arbeit zum langjährigen Erhalt eines Hauses, sondern überwiegend darum, selbst möglichst wenig Leistungen zum Erhalt der Substanz zu erbringen.

Heute bestimmen Bauträger, Immobilienverwalter, also absolute Laien (nicht Architekten oder Malermeister) wie renoviert werden soll und wundern sich pro forma, wenn es nicht zu ihrer Zufriedenheit ausgeführt wird.

Natürlich steigen die privaten Vermieter hier mit ein, immerhin ist es ja die günstigste Lösung für die Vermieter-Seite.

Kommentar von WhoozzleBoo ,

Okay, du kennst dich gut mit Malerarbeiten aus, aber auch im Mietrecht? Darum geht es hier nämlich. Der Vermieter ist immer noch Eigentümer und der möchte sein Haus natürlich nicht durch die Mieter verschandelt sehen. Natürlich bin ich als Vermieter auch bereit, Geld zu investieren, das tue ich auch. Wie oben geschrieben, habe ich selbst Handwerker beauftragt, um die Wohnung herzurichten - aber für die Innenfenster ist der Mieter zuständig. Und das soll selbstverständlich trotzdem ordentlich sein. Und dass es das hier nicht war, habe selbst ich Handwerker-Laie auf den ersten Blick erkannt.

Kommentar von willimatt ,

Ja, dann frag doch den Mieter, ob er die Arbeit auch genau nach BFS-Merkblatt ausführen kann. Auch das ist für den Laien praktisch nicht machbar.

Kommentar von Spiff123 ,

Aber selbst ein Laie sollte nicht so blöd sein, normale Wandfarbe auf die Fenster zu schmieren. Da braucht es kein BFS-Merkblatt, kein fundiertes Fachwissen, keine seitenlange Leistungsbeschreibung, da genügt der gesunde Menschenverstand.

Kommentar von Dog79 ,

Willimatt ich stimme dir in Teilen zu, aber erkläre uns doch mal bitte noch einen Aspekt den du außer Acht gelassen hast.

Wie definiert man den Unterschied von fachgerecht und fachmännisch?Denn genau diese beiden Wörter sind bei der Bewertung entscheidend. ;-)

Kommentar von imager761 ,

Fach- oder sachgerecht meint wie ein Fachmann, fachmännisch durch einen.

Kommentar von fragnet2010 ,

Sie haben vollkommen recht: Es handelt sich bei der Frage um das Mietrecht, nicht um eine Handwerkerfrage.

Bei Schlüsselübergabe und Mietvertrag geht die Wohnung in das "Verfügungsrecht" des Mieters über. Das bedeutet, er kann die Wohnung ganz nach seinem Gusto gestalten (auch natürlich unsachgemäße Malerarbeiten durchführen). Dafür zahlt er ja auch Miete.

Allerdings: Bei Auszug der Mieter können Sie, sofern der Mietvertrag gültig die sogenannten Schönheitsreparaturen auf die Mieter umgewälzt hat, eine sach- und fachgerechte Renovierung der Wohngen verlangen. Aber erst dann.

Kommentar von imager761 ,

Durch Wiederholungen werden deine Rechtsirrtümer nicht wahr: Es stimmt zwar, dass der M bei der Innengestaltung während er Mietzeit freie Hand hat und etwa rosa Wandfarbe anbringen darf, die insoweit in sein individuelles Nutzungsrecht fallen, nicht aber, dass der VM drohende Bausubstanzbeschädigungen hinnehmen müsste.

Meint: Mauerdurchbrüche für SAT-Kabel, ungefragtes Verfliesen des Flurs oder Verzicht auf Heizen gehört ebensowenig zum vertraglich bestimmungsgemäßen Gebrauch der Mietsache wie Fensterrahmen mit diffusionsoffener Dispersionsfarbe zu streichen, die langfrsitig Feuchtigkeit aufnimmt und das Holz vergammeln liesse.

Und dies darf der VM rückgebaut bzw. behoben verlangen. Rechtsgrund: Allgemeine Sorgfaltspflicht, Schadensminderungspflicht des M.

Kommentar von imager761 ,

Heerrje, wie man einen Fensteranstrich sachgerecht aufbaut, kann man in jedem Baumerkt erfahren (Merkblatt), dem Dosenetikett entnehmen oder in den Datenblättern des Herstellers nachlesen.

Nur weil du das drei Jahre gelernt haben willst, hats du dieses Fachwissen nicht exklusiv erworben, dazu sind andere ebengleich imstande.

Oder von einem Fachmann durchführen lassen, wenn man sich die Mühe und Arbeit nicht zutraut.

Nur muss der Vermieter eben nicht hinnehmen, das sein Holzfenster weggammelt, weil man den Rest der Wandfarbe draufschmiert.

So und nicht anders ist mietvertrglich pfleglicher Umgang mit der Mietsache und Vermeidung von Bausubstanzschädigung definiert - und nur darauf kommt es hier an :-O

G imager761

Kommentar von schleudermaxe ,

... nun mal nicht so kühn, gute Holzfenster gammeln nicht, so jedenfalls unsere oft schon über 40 Jahre alten.

Kommentar von imager761 ,

Wenn sie sachgerecht geölt, kesseldruckimprägniert oder lackiert sind, nicht. Rohbelassen oder mit Wandfarbe gestrichen schon.

Kommentar von willimatt ,

Ich habe noch keinen Baumarkt o.ä. gefunden, in dem mir die Verkäufer korrekt erklären konnten, wie ein alter Untergrund (meist Altanstrich) geprüft werden muss. 

So etwas steht übrigens auch auf keiner "Dose".

Es steht auch nicht drauf, wie alter Fensterkitt erneuert wird usw.

Zur fachgerechten Ausführung von Malerarbeiten gelten in Deutschland wohl immer noch die Merkblätter des Bundesausschusses für Farbe und Sachwertschutz.

Für maßhaltige Außenbauteile aus Holz (Fenster und Außentüren, rein technisch gar nicht trennbar in Innen und außen) wurden die Merkblätter 18 und 3 (Sonderfall lasierende Behandlungen) herausgegeben.

Der Inhalt von Schönheitsreparaturen wird übrigens in Merkbatt A dargestellt.

Als Bauleiter / Gutachter / Sachverständiger für Hochbau habe ich in über 40 Jahren schon soviel Blödsinn vorgefunden, der von Hausverwaltungen und Eigentümern beauftragt bzw. verlangt wurde, dass ich mir erlauben kann, dieser Branche, vor allem den sog. Bauträgern, überwiegend jeden handwerklichen Sachverstand abzusprechen.

Kommentar von imager761 ,

Welcher Untergrundprüfung bedarf es, wenn man den Altanstrich bis aufs rohe Holz abträgt?

Doch nur der eines "Fachbetriebes", der das schnelle Geld verdienen will und ohne die sehr aufwändigen und teuren Vorarbeiten lieber nur soweit aufbaut, wie es die Sachmängelhaftung von 2 Jahren nach VOB/B gerade so erfordert :-O

Da wird mit dem Spachtel grob entblättert, hastig angeschliffen, ach nein, noch schneller angelaugt, munter beigespachtelt und soviel Lack aufgetragen, dass das Ganze solange gerade noch zusammenhält :-(

Das Ganze ist aber off topic: Hier ging und geht es ausschliesslich um die Frage, warum der VM den unstreitig völlig unsachgemäßen Pfusch seines Mieters nachgebessert bzw. in Ersatzvornahme beseitigt beanspruchen kann.

Man kann auch einen Lackschaden am Nachbarsauto mit dem Pinsel und Acrylfarbe ausbessern wollen, hinnehmen muss der geschädigte Fahrzeigentümer das aber ebensowenig.

Kommentar von willimatt ,

Es gibt noch keine Anstriche für rohes Holz, das muß behandelt werden und auch Holzuntergründe können evtl. "nicht bzw. nicht mehr tragfähig" sein.

Wie werden denn die Kittfasen bei alten Fenstern neu aufgebaut, das Glas vor Beschädigungen geschützt.

Antwort
von Feuerherz2007, 56

Waren die Fenster den vorher fachmännisch gestrichen? Die Wohnung wurde ohne Renovierung übergeben. Man kann die Mieter nicht dazu verpflichten, eine Wohnung fachgerecht zu renovieren, wenn diese unrenoviert übergeben wurde, das ist aus meiner Sicht eine Mieter-Abzocke - noch ein kurzer Hinweis, ich bin selbst Vermieter!

Kommentar von Dog79 ,

Dann zeige mir doch bitte den entsprechenden Passus in dem steht das ordinäre Wandfarbe auf Fenstern akzeptiert werden muss. 

Das wäre ungefähr so wenn sie dir beim Ölwechsel Salatöl anstatt Motorenöl rein kippen.....

Kommentar von willimatt ,

Hallllooo,

genau das mit dem Ölwechsel passiert aber ständig in diesem Deutschland, was soviel Vorschriften hat.

Für den Diesel-Corolla mit Rußfilter darf normalerweise kein Standard-Öl verwendet werden, von wegen der Schwefelrückstände beim Test, und natürlich nur 5W-30.

Denkste!

Toyota hat nach Aussage des Teiledienstes der Monopolfirma für ganz Berlin nur ein einziges Öl. Das ist natürlich auch nicht von Toyota, aber völlig Original, und es wird ganz einfach für alles benutzt - und das schon immer!

Kommentar von bwhoch2 ,

Man kann die Mieter nicht dazu verpflichten, eine Wohnung fachgerecht zu renovieren, wenn diese unrenoviert übergeben wurde,

Muss man auch nicht, denn niemand hat das Recht, fremde Sachen ohne Erlaubnis zu beschädigen. Wandfarbe auf Fenster ist Sachbeschädigung. Nichts anderes!

Kommentar von Feuerherz2007 ,

Wo steht etwas darüber, dass sich die Fenster vor der Vermietung in einem fachgerechten Zustand befanden? Dann und nur dann kann der Eigentümer eine fachgerechte Wiederherstellung der Fenster verlangen!

Antwort
von beangato, 67

Wie siehst Du das? Kannst Du hellsehen?

Kommentar von WhoozzleBoo ,

Ich habe auch noch Schlüssel, weil noch Handwerker rein müssen. Wohnung ist erst ab 01.11. vermietet, nur wie gesagt, zur Renovierung haben die Mieter auch schon einen.

Kommentar von beangato ,

@WhoozzleBoo

Das kann ja wohl nicht wahr sein. Du hast in der Wohnung nichts mehr verloren. Wenn Handwerker kommen, können auch die Mieter sie reinlassen.

Bei uns wird auch gerade eine Wohnung von Mietern renoviert - der Vermieter ist nie in der Wohnung zu Gange.

Kommentar von WhoozzleBoo ,

Nochmal: Noch ist sie nicht vermietet! Noch ist es unsere Wohnung. Die zukünftigen Mieter haben da nichts gegen.

Kommentar von beangato ,

Schlim genug, dass sich die Mieter das gefallen lassen. Du kannst ja dann auch selbst renovieren.

Kommentar von Dog79 ,

Hast du gelesen das die Wohnung noch nicht vermietet und noch nicht bewohnt ist?

Kommentar von beangato ,

Ja, das habe ich gelesen. Es ist egal, ob die Wohnung noch nicht bewohnt ist - wenn er (oder sie) den Schlüssel rausgibt, hat er(oder sie) nichts mehr in der Wohnung verloren.

Kommentar von Dog79 ,

Und wo steht das bitte?

Kommentar von TrudiMeier ,

Du hast in der Wohnung nichts mehr verloren.

Sehe ich anders. Das Mietverhältnis beginnt erst zum nächsten Monat. Freundlicherweise lässt der Vermieter den Mieter zwecks Renovierungsarbeiten in die Wohnung, für die zum jetztigen Zeitpunkt kein Mietvertrag besteht. (Ob eine anteilige Mietzahlung geleistet wurde, verschweigt er uns aber.) Ich nehme an, dass der FS seinen Mieter auch darüber informiert hat, dass er noch einen Schlüssel zwecks Handwerker besitzt. Insofern ist das Betreten der Wohnung rechtens.

Kommentar von Feuerherz2007 ,

Er hat noch einen Schlüssel und geht einfach in die Wohnung!

Kommentar von TrudiMeier ,

Noch? Natürlich hat er einen - der Mieter hat erst ab 01.11. Anspruch auf den Schlüssel.

Kommentar von beangato ,

Ich bekam vor Jahren auch 3 Wochen vor Mietbeginn den Schlüssel ausgehändigt - wegen den Handwerkern (Steckdosen usw.) Und nur ICH hatte den Shlüssel. Wenn die Handwerker reinwollten, musste ICH auf der Matte stehen. Mein Vermieter hatte - und hat auch heute nicht - einen Schlüssel meiner Wohnung.

Kommentar von Dog79 ,

Schön für dich wenn dein Vermieter das so gehalten hat.

Kommentar von TrudiMeier ,

Nicht alle Vermieter sind böse Vermieter. Meine habe ich auch früher in die Wohnung gelassen, damit sie renovieren können. Ebenso habe ich mit ihnen abgeklärt, dass ich noch einen Schlüssel habe, da noch die Rolladenkästen neu gedämmt werden mussten. Meine Mieter hatten kein Problem damit. Den Schlüssel habe ich immer noch - und natürlich habe ich mit Mietbeginn nichts mehr in der Wohnung zu suchen. Aber soweit kommt es noch, dass ich in meinem eigenen Haus in einer nicht vermieteten Wohnung den zukünftigen Mieter noch um Erlaubnis bitten muss, dass meine Handwerker reinkönnen. Das geht m. E. zu weit. Wenn mein Mieter damit nicht einverstanden ist, kriegt er ab Vertragsbeginn den Schlüssel und kann dann renovieren.

Antwort
von quinann, 45

"verschandeln" dürfen sie nicht. Sprech sie offen darauf an, dass das nicht geht.

Kommentar von bwhoch2 ,

Natürlich nicht, aber hier geht es weit darüber hinaus. Es geht um Sachbeschädigung. Die restlose Beseitigung der Wandfarbe und das Neulasieren oder -lackieren ist eine sehr aufwändige Geschichte, die kein Vermieter hin nehmen muss.

Was dem einen gefällt (Wandfarbe auf Fensterrahmen!), will ein anderer vielleicht absolut gar nicht, zumal ein solcher Anstrich auch nichts mit Pflege, Werterhalt etc. zu tun hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community