Frage von KnusperPudding, 146

Mieter ruft selbstständig Handwerker bei Boiler-Ausfall. Muss ich das hinnehmen?

Hallo zusammen,

ich habe soeben einen Anruf eines Handwerkers bekommen der in einer von mir vermieteten Mietsache gerade dabei war, den Boiler zu reparieren und wollte von mir wissen ob er den Boiler austauschen darf oder ihn reparieren soll.

Ich bin ehrlich gesagt ziemlich sauer, dass sich der Handwerker bei mir meldet und nicht die Mieterin.

Soweit habe ich auch schon in Erfahrung gebracht habe, muss ich als Vermieter zwar die Warmwasser-Nutzung garantieren, jedoch sind mängel zunächst mir als Vermieter zu melden und nicht eigenmächtig einen Handwerker zu rufen.

Daher wären nun meine Fragen:

  • Wie lange habe ich jetzt Zeit um diesen Mangel zu beseitigen? Ich bin ja kein Unmensch und will dass das behoben wird, aber ich will das selbst entscheiden wen ich beauftrage.
  • Muss ich so ein Verhalten (Erst Handwerker bestellen, etc.) einfach hinnehmen? Was hab ich hier für Rechte?
Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 49

Sauer auf die Vermieterin zu sein ist eine Sache. Der Handwerker, der vor Ort ist/war will nur seine Arbeit machen und er fragt Dich und baut nicht einfach einen neuen Boiler ein. Schließlich will er auch sein Geld am Ende bekommen.

und wollte von mir wissen ob er den Boiler austauschen darf oder ihn reparieren soll

Am Telefon hätte ich so reagiert, dass er mir bitte erst einmal sagen soll, was überhaupt kaputt ist und ob eine Reparatur sofort möglich wäre oder ob er dazu sowieso noch einmal wieder kommen müßte.

Wenn er sofort reparieren kann, ist es auch möglich die Kosten zu schätzen.

Wenn nicht, soll er Dir einen Kostenvoranschlag schicken und auch ein Angebot für einen neuen Boiler samt Einbau.

Vorteil hierbei: Du kannst Dir wo anders ein Gegenangebot einholen bzw. noch in Ruhe überlegen, was Du machen wirst.

Und: Die Rechnung für den heutigen Besuch bei Deiner Mieterin hätte in jedem Fall die Mieterin zu tragen.

Nun weiß ich nicht, wie Du kurzfristig entschieden hast, aber wenn der Handwerker sofort repariert hat und somit das Problem erledigt ist, würde ich als Vermieter die Rechnung auch bezahlen, wenn sie normale Stundensätze und Kosten für Anfahrt enthält und nicht irgendwie völlig überteuert ist. Ist sie dagegen überteuert, würde ich sie zurück schicken, mit der Bitte, sie direkt der Mieterin in Rechnung zu stellen. Wenn diese dann wegen Erstattung auf mich zu kommt, würde ich ihr erklären, wieviel sie dafür bekommt. Ggf. dazu vom Stamm-Handwerker, den Du hoffentlich hast, eine Vergleichsrechnung machen lassen, um den Betrag zu ermitteln, den Du der Mieterin tatsächlich erstattest.

Kommentar von KnusperPudding ,

Am Telefon hätte ich so reagiert, dass er mir bitte erst einmal sagen soll, was überhaupt kaputt ist und ob eine Reparatur sofort möglich wäre oder ob er dazu sowieso noch einmal wieder kommen müßte

Ja, das habe ich: Das Ersatzteil hätte er eh nicht vorrätig gehabt, also wäre so oder so ein zweiter Termin von Nöten gewesen.

Wenn nicht, soll er Dir einen Kostenvoranschlag schicken und auch ein Angebot für einen neuen Boiler samt Einbau.

Er konnte mir direkt sagen, dass der Boiler um die 1,2k und das Ersatzteil um die 130€ kosten würde.

Nun weiß ich nicht, wie Du kurzfristig entschieden hast

Nachdem mich das total aus der Arbeit raus gerissen hat, hatte ich zu ihm gesagt, dass ich mich später melden werde. Ich hab gegen Abend nochmal angerufen und das ganze hat sich relativ 'human' aufgeklärt.

In der Vergangenheit war es wohl so, dass dieser Mann regelmäßig alle zwei Jahre zur Wartung vorbei gekommen ist und dass die ehemalige Eigentümerin die Rechnung immer auf die Nebenkosten umgelegt hat. 

Kommentar von fragnet2010 ,

Rechtlich gesehen ist es so, dass Mieter verpflichtet sind, Mängel unverzüglich immer erst dem Vermieter anzuzeigen, um ihm die Möglichkeit zu geben, dem Mangel abzuhelfen. Insofern haben Sie mit Ihrer Verärgerung vollkommen recht.

Zu Ihrer Frage: Die Sicherstellung der Warmwasserversorgung durch Reparatur eines Wasserboilers sollte unverzüglich erfolgen (innerhalb 3 Tage nach Mängelanzeige des Mieters könnte womöglich als angemessen gelten).

Um des lieben Friedens willen würde ich an Ihrer Stelle die Kosten für die Reparatur des Boilers jetzt ersteinmal übernehmen, da Sie zur Reparatur eh verpflichtet sind. Allerdings würde ich an Ihrer Stelle der Mieterin im Nachgang einen freundlichen, aber bestimmten Brief zusenden, in dem ich sie darauf aufmerksam machen würde, dass sie zukünftig alle Mängel usw. erst Ihnen melden muss, ansonsten würden Sie in Zukunft die Übernahme der Kosten ablehnen.

Nebenbei: Das Umlegen dieser Kosten auf die Position "Nebenkosten" ist nicht korrekt, da es sich um Instandhaltungsmaßnahmen handelt, die vom Vermieter zu tragen sind.

Und bitte nicht krumm nehmen: Als Vermieter sollten Sie sich zumindestens mit den Grundzügen des Mietrechts vertraut machen, d. h. über Ihre Rechte und Ihre Pflichten als Vermieter.

Kommentar von KnusperPudding ,

 Als Vermieter sollten Sie sich zumindestens mit den Grundzügen des Mietrechts vertraut machen, d. h. über Ihre Rechte und Ihre Pflichten als Vermieter.

Mit den Grundzügen bin ich durchaus vertraut. Nur in wie weit das jetzt als Notfall erachtet, ist mir jetzt nicht ganz klar gewesen.  - Und das ist der Knackpunkt an der Frage. 

Nebenbei: Das Umlegen dieser Kosten auf die Position "Nebenkosten" ist nicht korrekt, da es sich um Instandhaltungsmaßnahmen handelt, die vom Vermieter zu tragen sind.

Generell: ja. Im konkreten Fall ist das etwas komplizierter, aber ich möchte nicht ausschweifen.

innerhalb 3 Tage nach Mängelanzeige

Das Ersatzteil braucht 3 Tage bis es geliefert wird. Ich denke das liegt im Rahmen. Ich akzeptiere den Anruf des Handwerkers in dem Zuge auch als "Bekanntwerden des Mangels".

Kommentar von bwhoch2 ,

Danke für die Auszeichnung.

Antwort
von Milli053, 23

Mieter haben die Pflicht größeren Schaden abzuwenden, also schnell zu reagieren, falls etwas nicht funktioniert. Sonst müssen sie dafür und die Folgeschäden gerade stehen.

Meine Mieterin hat ein kleines Kind, daher habe ich mit ihr vereinbart, dass sie sich unverzüglich beim Hausmeister oder der Hausverwaltung meldet, wenn was nicht in Ordnung ist.

Auf Ihren Fall bezogen, wäre ich mit der schnellen Reaktion schon einverstanden gewesen, da es für meine Mieterin mit dem kleinen Kind nicht zumutbar ist, ohne warmes Wasser und Heizung in der Wohnung zu sitzen. Selbstverständlich hätte ich erwartet, dass sie mir dann auch gleich Bescheid gibt.

Da das aber, wie Sie schreiben, ja schon das zweite Mal ein Alleingang der Mieterin war, würde ich Ihr das für die Zukunft schriftlich untersagen. Vielleicht sogar mit irgendwas "drohen". Ob es was nützt und ob Sie die "Drohnung" umsetzen können ist fraglich, aber zusammenzucken sollte sie beim Lesen schon.

Antwort
von herakles3000, 37

Nein aber bei  nur kalten Wasser in einer Mietwohnung wird es problematisch da ist  je nach Witterung  eine Woche zulange.Mahn- zb die Mieterin ab und teile ihr mit wen du wieder nicht informiert wirst  mus sie die Handwerker kosten dann zahlen.

Solange du erreichbar bist kann sie es dann auch nicht so machen was anderes ist wen  der Vermieter nicht ereichbar ist und zb das warme Wasser oder die Heizung im Winter ausfällt.. Da mus man nicht mal 3 tage warten

Kommentar von KnusperPudding ,

Ich habe von der Arbeit bereits seit vier Tagen Bereitschaftsdienst. Dass ich einen Anruf verpasst habe ist damit ausgeschlossen, da der Mieterin dieselbe Nummer zur Verfügung steht.

Also habe ich 3 Tage zeit darauf zu reagieren? 

Antwort
von FinDev, 73

Nö, dafür gibt es einen Mietvertrag.
Und ich wäre auch sehr sauer.
Wenn es hart auf hart kommt, darfst du dich auf "wer die Musik bestellt, der zahlt sie auch" berufen.
Ingenien vergleichbaren Fall bei mir hab ich das so gemacht.

Kommentar von KnusperPudding ,

Bei 'gravierenden Mängeln' habe ich nachgelesen, wäre es akzeptabel, allerdings war ich durchaus zu erreichen.

und so 'Kritisch' wie einen Wasserrohrbruch sehe ich das nicht. 

Antwort
von derhandkuss, 57

Auch hier gilt, wie bei vielen Situationen im Leben: Spreche die Mieterin auf ihr Verhalten an. Frage sie, ob sie vorab versucht hatte, mit Dir Kontakt aufzu-nehmen. Weise sie darauf hin, dass Du als Eigentümer zukünftig einen Hand-werker aussuchen und beauftragen möchtest. Bevor Du also hier im ersten (?) Fall dieser Art gleich mit Konsequenzen drohst, solltest Du ihr die Möglichkeit der Änderung ihres Verhaltens geben.

Kommentar von KnusperPudding ,

Auch hier gilt, wie bei vielen Situationen im Leben: Spreche die Mieterin auf ihr Verhalten an

Das Thema hatte ich letzten Herbst bereits bei einem Handwerker der was an der Regenrinne gemacht hat. 

 Frage sie, ob sie vorab versucht hatte, mit Dir Kontakt aufzu-nehmen

Das ist auszuschließen, da ich die letzten 4 Tage rund um die Uhr auf Bereitschaft für meine normale Arbeit zur Verfügung stand, hätte ich einen Anruf bemerkt oder einen Verpassten Anruf feststellen können. Immerhin hat mich der Handwerker telefonisch ja auch erreicht.

 ersten (?) Fall 

Leider nicht.

Antwort
von ChristianLE, 76

Grundsätzlich heißt es: "Wer die Musik bestellt, bezahlt sie auch".

Das heißt, dass der Mieter den Handwerker beauftragt und diesen auch zahlen muss.


Wie lange habe ich jetzt Zeit um diesen Mangel zu beseitigen?

Das sollte schnellstmöglich behoben werden, sonst flattern Dir noch Mietminderungsansprüche ins Haus. Länger als eine Woche würde ich hier nicht warten.


Muss ich so ein Verhalten (Erst Handwerker bestellen, etc.) einfach hinnehmen?

Eigentlich nicht. Als Tipp von mir: Übernimm die Kosten des Handwerkers und weise die Mieterin freundlich aber bestimmt darauf hin, dass Du dies zum letzten mal getan hast und Du künftig zu informieren bist.

Ich verstehe, dass Du Sauer bist, aber letztendlich hättest Du sowieso für die Reparatur aufkommen müssen.

Ich würde das gelassener sehen (könnte auch nicht schaden, sich beim Mieter beliebt zu machen).

Kommentar von KnusperPudding ,

Das sollte schnellstmöglich behoben werden

Sehe ich absolut ein. Eine Woche wollte ich auch nicht warten. nur hätte ich mich erst vorher in der Thematik selbst schlau machen wollen und selbst einen Handwerker beauftragen.

Als Tipp von mir

Letztes Jahr hatte ich das "Spielchen" schon bei einer Dachrinne, da wurde ich auch erst darüber informiert als der Handwerker schon weg war und habe da bereits die Mieterin darauf hingewiesen und bin eigentlich nicht mehr gewillt so ein Verhalten zu dulden.

Kommentar von ChristianLE ,

OK, wenn das schon das zweite mal war, würde ich als "Erziehungsmaßnahme" vermutlich auch die Rechnung abweisen.

Antwort
von Wippich, 49

Du kannst die Firma bestimmen.Selbst die Reparatur würde ich erst mal untersagen.

Antwort
von herja, 74

Hi,

Mieter dürfen nicht eigenmächtig einen Handwerker mit einer Reparatur
beauftragen, wenn sie in der Wohnung einen Mangel feststellen. Sie müssen dem Vermieter zunächst ausreichend Zeit lassen (ca. 14 Tage), den Mangel zu prüfen und beseitigen zu lassen. Tun sie das nicht, müssen Mieter die Kosten für die Reparatur selbst tragen, entschied der Bundesgerichtshof (BGH, Az. VIII ZR 222/06).

Etwas anderes gilt nur für Notfälle wie Wasserrohrbrüche, die sofort
behoben werden müssen. Hier kann der Mieter gleich einen Handwerker
rufen.

 

Kommentar von KnusperPudding ,

Und wie sehr ist "Warmwasser" davon betroffen, hinsichtlich des "Notfalls"?

Antwort
von ersterFcKathas, 43

 reparatur erstmal absagen... dann mit dem mieter reden und klar sagen das in zukunft erst du angerufen wirst und erst du den schaden besichtigst und du endscheidest ob neu oder repariert wird.

außerdem wenn die reparatur schon gemacht ist oder sogar ein neuer boiler eingebaut wurde, ohne dein wissen , . kannste die rechnung an den mieter weiterschicken


Antwort
von schleudermaxe, 19

... bestimmt, denn wer bestellt, bezahlt ja auch die Musik, und gut ist.

Viel Glück.

Antwort
von rumar, 58

Da braucht der Mieter der Wohnung vermutlich Nachhilfeunterricht über seine Rechte und Pflichten. Einen Boiler auszutauschen ist bestimmt nicht in der Kompetenz des Mieters, und dafür muss er bestimmt zunächst an den Vermieter gelangen. Bei einer "kleinen" Reparatur muss man es aber wohl nicht so eng sehen.

Ich hoffe für euch, dass ihr den Fall wenigstens gütlich regeln könnt. Jedenfalls muss nach meiner Ansicht der Mieter für die Kosten des Handwerkers (z.B. Anreise) aufkommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community