Frage von BekimAkaBeko, 78

Mieter Rechte .. Vermieter möchte Baustelle bei uns machen!?

So Leute ich habe eine frage... hat der Vermieter das Recht wenn wir noch 4 gute Monate Mietvertrag haben.. einfach mal so die Heizungen, fast alle Fenster und und und zuwechseln ??! Dies soll 6 Wochen dauern und wir werden dann ab 22.08.2016 (Montag) hier zuhaus eine Baustelle haben .. ich zb. muss so vieles von meinen zimmer nehmen und wir können nicht mal in unserem Esszimmer essen !! haben wir da irgendein recht als Mieter ? denn wir wollen dass nicht ! die Vermieterin möchte dass alles für die Nachmieterin machen (ihre Tochter) Also ich hab gehört dass die das alles erst machen dürfen wenn wir raus sind !! weil wenn wir ab Montag ne Baustelle im haus haben habe ich keine Privatsphäre mehr ...

Antwort
von anitari, 16

Also ich hab gehört dass die das alles erst machen dürfen wenn wir raus sind !

 BGB § 555a
Erhaltungsmaßnahmen

(1) Der Mieter hat Maßnahmen zu dulden, die zur Instandhaltung
oder Instandsetzung der Mietsache erforderlich sind
(Erhaltungsmaßnahmen).

http://dejure.org/gesetze/BGB/555a.html

BGB § 555d
Duldung von Modernisierungsmaßnahmen, Ausschlussfrist

(1) Der Mieter hat eine Modernisierungsmaßnahme zu dulden.
(2) Eine Duldungspflicht nach Absatz 1 besteht nicht, wenn die
Modernisierungsmaßnahme für den Mieter, seine Familie oder einen
Angehörigen seines Haushalts eine Härte bedeuten würde, die auch unter
Würdigung der berechtigten Interessen sowohl des Vermieters als auch
anderer Mieter in dem Gebäude sowie von Belangen der Energieeinsparung
und des Klimaschutzes nicht zu rechtfertigen ist.

http://dejure.org/gesetze/BGB/555d.html

Wäre zu klären ob es Maßnahmen nach § 555a oder d sind.

Antwort
von DerHans, 25

Wenn deine Eltern den Mietvertrag ordentlich gekündigt haben, müssen sie keineswegs Renovierungen während der noch laufenden Mietzeit tolerieren, die dann erst dem Nachmieter zugute kommen.

Man muss sich längst nicht alles gefallen lassen.

Eine solche Maßnahme hätte auch rechtzeitig vorher angekündigt werden müssen.

Antwort
von bwhoch2, 5

Eine solch umfassende Modernisierung wurde schon von langer Hand vorbereitet. Die Fenster müssen doch schon bestellt worden sein, sonst könnten sie noch längst nicht geliefert werden. Auch die Heizung ist eine Maßnahme, die man nicht mal eben von heute auf morgen beginnt.

Drei Monate vorher hätte der Fenstertausch und die Heizungsmodernisierung angekündigt werden müssen. Nun kann es immer mal sein, dass der Handwerker früher einen Termin hat, während es zum Herbst hin auch für ihn immer enger wird. Aber selbst dann reicht eine Ankündigungszeit von 2 Tagen bei weitem nicht aus.

Eigentlich hat der Vermieter rechtlich gesehen keine Chance, damit durch zu kommen.

Antwort
von BarbaraAndree, 13

Ich glaube nicht, dass er das darf, zumindest könntest du ihm die Miete schmerzlich kürzen. Erkundige dich bei der Verbraucherzentrale deiner Stadt gegen eine geringe Gebühr. Ein Rechtsanwalt wäre natürlich wirkungsvoller, aber bei einem bevorstehenden Umzug braucht man jeden Cent. Ein Mieterschutzverein ist preiswerter und auch effektiv. Wir haben das in ähnlicher Weise erlebt, nur um unsere Wohnung herum, wir konnten nicht mehr aus den Fenstern sehen, von morgens 08:00 bis 19:00 Uhr Baulärm, durchgehend, die Arbeiter arbeiteten in Schichten. Unser gesamtes Mobiliar mussten wir abdecken wegen des feinen Staubs. Wir hatten das große Glück, früher in unsere neue Wohnung umziehen zu können, ich weiß nicht, wie ich das sonst ausgehalten hätte. Ich hasse diesen alten Vermieter immer noch : (

Antwort
von conelke, 20

So etwas fragst Du erst heute, wenn es morgen losgehen soll? Das ist aber sehr kurzfristig. Sanierungs- oder Modernisierungsarbeiten kann der Vermieter schon durchführen lassen. Es ist ja auch zum Guten für den Mieter. Mir erscheint es aber so, dass der Vermieter die Zeit, in der Ihr noch da wohnt nutzen will, so dass sich Töchterlein dann ins gemachte Nest setzen kann. Aber das ist reine Spekulation. Ihr hättet Euch schon früher dahingehend informieren müssen. Was wollt Ihr jetzt tun? Die Handwerker morgen nicht einlassen? Vielleicht könnt Ihr einen Anwalt über das Internet befragen und bekommt im Verlauf des Tages noch eine Antwort.

Kommentar von BekimAkaBeko ,

Die haben uns erst vorgestern angerufen ... sonst hätten wir dass schon früher geklärt

Antwort
von albatros, 9

Hier soll deine Wohnung während deiner Mietzeit für einen Nachmieter hergerichtet werden. Offensichtlich wurde hier keine Modernisierung, zumindest nicht fristgerecht, angekündigt. Eine Modernisierung wäre mindestens drei Monate vor Beginn der Arbeiten anzukündigen (Beginn,   Ende, Umfang der Arbeiten, voraussichtliche Mieterhöhung). Da das hier alles nicht der Fall ist, solltest du keine Handwerker in deine Wohnung lassen. Falls noch nicht geschehen, Zylinder wechseln. Sollte sich der V. unerlaubt oder mit Gewalt Zutritt verschaffen wollen, Polizei rufen (Einbruch, Hausfriedensbruch ...).

Wer hat eigentlich warum die Wohnung gekündigt?

Antwort
von Gazi200, 28

Rein Theoretisch darf der Vermieter das nicht ohne dein Einverständnis, aber der wesentliche Faktor ist der Mietvertrag und wenn solch eine Klausel in diesem vorhanden ist, dass der Vermieter jederzeit Arbeiten in eurer Gegenwart und eurem privaten Wohnraum erledigen kann und darf, dann wird es schwer dagegen vorzugehen. Da ich mich mit Mietrecht nicht so auskenne. würde ich an deiner Stelle einen Termin bei einem Anwalt machen und dich genau über die Rechtslage in dieser Situation beraten lassen. Diese 100€ wären sicherlich gut investiert.

Wichtig ist neben diesem ganzen, wann du über diese geplanten arbeiten informiert wurdest!?

Meine Gebiete, internationales Recht, Strafrecht und noch andere...

Kommentar von DerHans ,

"Notwendige Arbeiten" fallen z.B. nach einem Rohrbruch an.

Hier handelt es sich aber um eine komplette Sanierung der Wohnung, die dann erst durch die Nachmieterin genutzt werden kann.

Kommentar von Gazi200 ,

Genau. Weshalb ich dich an den Mietvertrag erinnert habe, dieser definiert kurz die Rechte des Mieters und Vermieters in der Wohnung.

Die Zeit ist hier ebenfalls wichtig, denn wenn du schon sehr lange darüber bescheid gewusst hast und dich nie schriftlich  oder mindestens mündlich dagegen ausgesprochen hast, kann es vorkommen, dass das als eigenes Einverständnis gewertet wird.

Ich sagte ja auch, dass der Vermieter es eigentlich nicht darf.

Vielleicht versuchst du am besten noch heute einen Brief zusammenzustellen und dich dagegen nochmals in schriftlicher Form zu positionieren. Es ist ja noch möglich.

Außerdem kannst du einfach auch den Eintritt in deine Wohnung nicht zulassen. So gewinnst du etwas Zeit, sogar wenn die Polizei kommt dürfen diese nicht in die Wohnung wenn du es nicht zulässt... xD (Hausrecht)

am bestem holst du dir noch einen Zeugen dazu der sämtlichen Handlungen bestätigen kann. Die Handlung der Vermieters kann man noch rechtlich sehr weit ausbauen, somit wäre ja schon der Prozess fasst ausgeschrieben. xD 

Falls noch fragen sind kannst du mich gerne in die Freundesliste aufnehmen ich hab aktuell Zeit und darüber könnte man noch lange diskutieren und eventuell auch die richtigen Gesetzestexte raussuchen.


Antwort
von Wonnepoppen, 38

Erkundige dich mal bei einer Verbraucher Zentrale, oder einem Mieterschutz Bund.

Ich fürchte eher , daß er es hat?

Antwort
von wilees, 13

Wann hat sie diese "Modernisierungsmaßnahme angekündigt?

Und soll in diesem Haus nur diese Wohnung modernisiert werden?

Kommentar von wilees ,


.......Problem ist die haben vorgestern angerufen und haben uns dass gesagt... sonst hätte ich mich viel früher gekümmert.........

Wenn sie erstmalig am vergangenen Freitag ein solche Maßnahme angekündigt hat, kannst Du Dich allein aus diesem Grund schon weigern, den Handwerkern Zutritt zur Wohnung zu gewähren. Eine solch kurztristige Ankündigung ist nicht zulässig.

Ich hoffe nur, dass Deine Vermieterin keinen Ersatzschlüssel hat, und dann möglicherweise versucht die Umbaumaßnahme widerrechtlich zu "erzwingen".

Antwort
von martinzuhause, 34

wenn es nicht notwendig ist darf es nur mit eurer zustimmung gemacht werden.

Antwort
von schmiddihb, 29

Schön, dass du dich so früh darum kümmerst.
Recherchiere mal im Internet, nicht hier, nach Fristen, die von Vermieter eingehalten werden müssen, wenn gravierende Umbauten ermächtigt werden sollen. Modernisierungen kann man generell nicht ablehnen, aber du brauchst eine sehr lange Vorlaufzeit - so mein Wissen. Und mit sehr lange meine ich Monate.
ICH würde die Handwerker nicht hereinlassen. Klar das Montag, nachdem du die Handwerker verwiesen hast, mit einem Anwalt. Das Geld solltest du investieren!!

Kommentar von schmiddihb ,

Mieterschutzbund ist auch noch eine Idee. Notfalls dann der Anwalt! Denk dran, auch wenn die Wohnung gemietet ist, DU HAST HAUSRECHT. NIEMAND DARF IN DIE WOHNUNG (in diesem Fall)

Kommentar von BekimAkaBeko ,

Problem ist die haben vorgestern angerufen und haben uns dass gesagt... sonst hätte ich mich viel früher gekümmert.

mfg. :)

Kommentar von conelke ,

Dann dürftest Du wohl im recht sein. Man kann nicht von heute auf morgen solche Umbauten ankündigen und dann sofort umsetzen. Der Mieter muss sich ja auch darauf einstellen können. Z. B. Sorge dafür tragen, dass jemand anwesend ist, wenn fremde Leute im Haus rumlaufen oder das man Dinge wegpacken kann, die Gefahr laufen zu verschmutzen bei diesen Arbeiten. Solche Arbeiten lässt man natürlich lieber im Sommer durchführen als im Winter, aber ich glaube, da ist der Vermieter ein wenig zu vorschnell und nutzt Eure Unkenntnis. Ich würde die Handwerker morgen auch nicht reinlassen, sondern einen Anwalt aufsuchen, der Euch Eure Rechten erklärt. Und einen Termin beim Anwalt bekommt man auch nciht immer sofort. Dann muss der Vermieter halt warten. Vielleicht solltet Ihr dem Vermieter dies heute noch mitteilen, dass er die Handwerker erst einmal zurückpfeift bis Ihr genauer im Bilde seid, sonst stellt er Euch unter Umständen noch Anfahrtskosten in Rechnung, weil Ihr Euch nicht gerührt habt.

Kommentar von schmiddihb ,

Dann sowieso nicht reinlassen. Die spinnen doch

Kommentar von schmiddihb ,

Kosten entstehen nicht. Wer die Musik bestellt, muss sie auch zahlen.

Kommentar von conelke ,

Der Vermieter könnte es aber versuchen, wenn gegen diese Maßnahme kein Widerspruch eingelegt wird.

Kommentar von schmiddihb ,

Man muss doch keinen Widerspruch einlegen! Man kann Widerspruch z.B. gegen einen Bescheid von einer Behörde einlegen; aber doch nicht gegen Handwerker oder den Vermieter. Da gibt es doch keine "Unterlagen"

Antwort
von schurkraid, 18

dann muss sie das machen wenn du drausen bist, so geht das ja nicht, es sei den die heizung ist kaputt dann muss sie es schon reparieren, das würdest du aber selber auch wollen.

nur "erneuern" muss sie machen wenn du drausen bist, nur weil die keine kohle in der zeit da bekommt das isn witz.

und ansonsten mietverminderung.

Wenn ich sowieso bald drausen bin würde mich das nicht mehr stören "persönlich" ich würde die aber solange net reinlassen wenn die miete gekürzt wird da ja doch mein alltag auch daran behindert wird

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten