Frage von karin2801, 129

Mieter bezahlt unpünkltich und nicht vollständig. Wann darf man seinem Mieter fristlos kündigen?

Hallo, wir haben folgendes Problem: Unser Mieter (wohnt nun schon seit 6 Jahren im vermietetem Haus) hat letzten Monat nur 70 % seiner Miete und 14 Tage zu spät bezahlt. Nach einer schriftlichen Abmahnung ist immer noch kein Geldeingang der restlichen Miete zu verzeichnen. Auf Nachfrage wird man vertröstet, das Geld komme bald. Was kann ich tun? Wie gehe ich nun weiter vor? Wann darf ich ihm fristlos kündigen? Zudem kommt noch, dass der Mieter nicht lüftet (Messung der Luftfeuchtigkeit betrug über 70%, außerdem ist der Mieter auch gleichzeitig Nachbar und hat die Fenster nie geöffnet und die Rollläden unten) und ich beim letzten Besuch gesehen habe, dass es in der Wohnung schimmelt. Auch hier wurde man vertröstet, er kümmere sich selbst darum.

Nun steht ein neuer Monat an und die Angst wächst, dass er wieder nicht zahlt.

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Liebe Grüße Karin

Antwort
von DerHans, 73

Fristlos kann gekündigt werden sobald, der Mieter mit zwei Monatsmieten im Rückstand ist.

Aber auch wegen dauernden unpünktlichen Zahlungen kann der Vermieter ordentlich kündigen. Er muss nicht hinnehmen, dass der Mieter permanent gegen seinen Vertrag verstößt.

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 52

Schriftliche ordentliche Kündigung mit der Begründung "Erhebliche Pflichtverletzung des MV, weil unvollständige Mietzahlung Soll 478,90€ Ist 350,00€ sowie verspätete und unvollständige Mietzahlung am 19.02.2016"

Gerichtliche Mahnung über 148,92€ zzgl. Zinsen veranlassen.

Sollte die Märzmiete bis 03.03.2016 24:00h nicht entrichtet/überwiesen sein, dann am 04.03.2016 fristlose Kündigung schriftlich auf den Weg bringen. Zahlt der Schuldner allerdings bis morgen 70% der Märzmiete, dann wird der Grund für eine fristlose Kündigung: "mehr als eine Miete" nicht herhalten können.

Im Verlaufe der Kündigungsfrist bis 31.05.2016 kann bei Anhäufung weiterer Schulden immer noch fristlos gekündigt werden. Voraussetzung: Du kündigst heute noch ordentlich, damit der Mieter die  Kündigung morgen mit Sicherheit in der Hand hat.

(Alle Zahlenangaben sind Beispiele)

Fordere den Mieter auf dir am nn.03.2016 die Wohnung vorzuweisen, weil du den Verdacht auf Schimmel in dieser Wohnung hast.

Antwort
von TrudiMeier, 49

Unter folgenden Umständen besteht die Möglichkeit fristlos zu kündigen:

1. Wenn er mit 2 Monatsmieten im Rückstand ist.

2. Wiederholt unpünktliche oder/unvollständige Mietzahlungen musst du als Vermieter nicht hinnehmen. Dies setzt eine schriftliche Abmahnung voraus. Das ist bereits passiert.  Ist also die Miete nicht am Freitag auf deinem Konto, kannst du fristlos kündigen.

Antwort
von watchman, 5

Auf jedenfall den Mietrückstand und auch die verspätete Zahlung anmahnen. - Sonst kann der Mieter behaubten, der Mieter hat das geduldet. - Ab 2 Mieten kann man dann fristlos Kündigen. - Wenn man eine Rechtschutz hat am besten sofort einen Anwalt einschalten.


Antwort
von Bambi201264, 82

Fristlos kündigen darfst Du ihm, wenn er mit zwei vollen Monatsmieten im Rückstand ist, aber selbst dann kann er sich noch retten, wenn er dann mindestens eine bezahlt.

Lass Dich vom Mieterverein beraten, die haben auch eine Abteilung für Vermieter. Auch wegen dem Schimmelpilz...

Kommentar von bwhoch2 ,

Nein, geh nicht zum Mieterverein, sondern geh zu Haus & Grund. Die vertreten im Allgemeinen Vermieterinteressen und nicht Mieterinteressen.

Kommentar von Bambi201264 ,

Ja, die sind auch gut für Vermieter :)

Kommentar von Gerhart ,

Ein Kündigungsgrund für eine fristlose Kündigung liegt vor, wenn der Mieter mit mehr als einer Miete im Rückstand ist ...

Antwort
von Ontario, 14

Wenn der Mieter mit 2 aufeinanderfolgenden Mieten im Rückstand ist, dann kannst du fristlos kündigen. Zahlt er nur 70% der Miete, fällt der Grund zur fristlosen Kündigung weg. Dann bleibt dir nur wegen unpünktlichem und nur teilweise geleistetem Mietzins die normale Kündigung der Mietsache. Dann würde ich als Vermieter das Thema Schimmelpilz in der Wohnung in Angriff nehmen. Dazu wäre es erforderlich einen Sachverständigen zu beauftragen, der die Art der Schimmelpilzsporen feststellen lässt und den Grund der Schimmelpilzbildung. Das wäre aus meiner Sicht sehr wichtig ein Gutachten erstellen zu lassen. Die Ursache für Schimmelpilzbildung muss nicht unbedingt am Verhalten des Mieters liegen , kann ursächlich auch andere Gründe haben, welche der Mieter nicht zu verantworten hat. Z. B. wenn das Aussenmauerwerk Feuchtigkeit durchlässt ( Schlagregen ect.). Wäre das der Fall,könnte der Mieter sogar das Recht der Mietminderung in Anspruch nehmen. Würde sich herausstellen, dass die Schimmelpilzsporen stark gesundheitsgefährdend sind, könnten noch andere Ansprüche an dich als Vermieter seitens des Mieters geltend gemacht werden. Deshalb würde ich dringend raten, ein Gutachten erstellen zu lassen aus dem auch die Gründe für die Schimmelpilzbildung ersichtlich sind. Nur eine Luftmessung zu machen, welche die relatve Luftfeuchte in der Wohnung ausweist, reicht nicht.

Antwort
von larry2010, 65

wenn 2 mieten offen sind, kannst du ihn kündigen. alleridngs heisst das nicht, das du ihn dann auch draussen hast.

Antwort
von schleudermaxe, 29

Das verstehe ich nicht. Wenn wir Vermieter im Mietgegenstand einen Schimmelbefall feststellen, müssen wir diesen doch sofort beseitigen (lassen), oder?

Und wenn keine Miete kommt, kommt eben der Mahnbescheid und ggf. die Räumung mit erheblichen Kosten und gerichtlicher Hilfe. Warum sollte Dein Mieter Deine Kündigung auch beherzigen?

Antwort
von kenibora, 63

Habe ähnliche Fälle als Vermieter gehabt und sie einem Fachanwalt übergeben. Warum selbst sich aufregen! Alles ist steuerlich absetzbar! (Drohe ihm vorab mit einem Anwalt!)

Kommentar von bwhoch2 ,

Alles ist steuerlich absetzbar!

... und kostet trotzdem Geld. Geh zu Haus & Grund. Der Mitgliedsbeitrag ist nicht hoch und die Rechtsberatung und -unterstützung, die man bekommt im Beitrag enthalten.

Kommentar von schleudermaxe ,

...wie? Absetzbar? Doch nur, wenn es etwas zu versteuern gibt und dann doch auch nur zum Steuersatz, oder übersehe ich da etwas?

Antwort
von Kuestenflieger, 46

im quartal mal wieder nachfragen , denn etwas mietrückstand ist leider normal geworden.

Kommentar von DerHans ,

"Etwas Rückstand" muss man keineswegs hinnehmen. Für eine ordentliche Kündigung reicht das ohne weiteres.

Antwort
von pharao1961, 27

Miete dir 3 "freundliche" Herren, die Nachts um 3:00 Uhr mal an seinem Bett stehen... Nur DAS ist bei solchen Typen äußerst effektiv!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community