Frage von annizombie, 72

Miete zahlen trotz Schüler sein?

Hallo! ich brauch dringend Hilfe und zwar:

eine Freundin von mir (wir gehen in die gleiche Klasse) ist erst 16 und hat eine eigene Wohnung oberhalb der Wohnung ihres Vaters (Eltern geschieden uns sie wollte bei ihrem Vater wohnen). Sie wohnen in einem Block der 2 Stöcke hat. Die Schwester von der Freundin ihres Vaters wohnt im EG, ihr Vater und seine Freundin mit Sohn im 1. Stock und sie im 2. Stock. Sie ist gerade am Abschlussjahr der Schule dran und wir haben jeden Tag Überprüfungen und jede Woche Tests und Schularbeiten. Sie geht neben der Schule Babysitten und putzen bei ihrem Opa. Bekommt auch Taschengeld. Ihr Vater verlangt von ihr, dass sie jeden Monat 100€ miete zahlt. Darf er das trotz dass sie Schülerin ist und nicht gut 100€ zusammenbekommt? und ihre Mutter zahlt Unterhalt, ist das nicht mit dem Ausgeglichen? Kann man da irgendwas machen, dass sie keine miete zahlen muss bzw. weniger zahlen muss?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hertajess, 64

http://www.austria4kids.at/notruf-hilfe-kinder.html

Wenn Du einfach in die Suchmaske des Browsers eingibst

jugendhilfe österreich 

wirst Du reichlich fündig. 

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 54

Deine Freundin hat sich entschieden, beim Vater zu leben. Der Vater muss also dafür sorgen, dass die Freundin verpflegt wird, ausreichend Kleidung und eine angemessene Unterkunft hat. Dafür erhält er Unterhalt von der Mutter der Freundin und das Kindergeld.

Deine Freundin selbst hat aber keinen Anspruch auf eine eigene Wohnung, lediglich auf einen angemessenen Platz in der Wohnung des Vaters. Wenn der Vater eine eigene Wohnung für sie gemietet hat, muss er auch für die Miete aufkommen. Kann er das nicht, weil ihm das für die Tochter zur Verfügung stehende Geld dazu nicht ausreicht (Unterhalt + Kindergeld), so muss er ihre Wohnung wieder kündigen und die Tochter bei ihm und seiner Freundin einziehen. 

Wäre die Tochter einverstanden, ihre eigenen Einkünften für die Wohnung einzusetzen, könnte sie vermutlich weiterhin das Privileg einer eigenen Wohnung nutzen. Wenn sie aber nicht mehr babysitten und putzen möchte, müsste sie vermutlich auf eine eigene Wohnung verzichten...

Denn wenn sie sich z.B. schon in einer Ausbildung befinden würde und ein Ausbildungsentgelt erhalten würde, so müsste sie (auch als noch Minderjährige), dieses Geld  für ihren eigenen Lebensunterhalt (Verpflegung, Miete...) einsetzen, also dem Vater dafür zur Verfügung stellen, ... egal, ob sie das dann wollte oder nicht....

Die Freundin kann sich also nur mit dem Vater selbst einigen, zu welchen Bedingungen sie die eigene Wohnung behalten kann....

Antwort
von uncutparadise, 61

Das ist ja wohl eine Frechheit. Wenn er Personensorgeberechtigter ist, Hat er bis mindestens 18 beziehungsweise zum Ende der ersten Ausbildung eine Unterhalts-und Fürsorgepflicht. Das umfasst wohnen, kleiden, essen und die Dinge des täglichen Lebens. Das hat er zu bezahlen und dafür bekommt er auch Unterhalt.

Kommentar von annizombie ,

danke, aber kann man das irgendwie vom Jugendamt beweisen lassen oder irgendwas ausdrucken, dass man das nicht darf?

Kommentar von uncutparadise ,

Diese Pflichten stehen im BGB. Da steht nichts von darfst du nicht. Wozu auch ? Wenn Papa alles zu Zahlen hat, muss man nicht schreiben, dass das Kind es nicht muss.

Kommentar von annizombie ,

ok danke, aber gelten diese Gesetze auch in Österreich? bzw sind die gleich?

Kommentar von uncutparadise ,

Da kenne ich mich nun nicht aus. Müsste ich jemanden fragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community