Frage von PascalDesiree, 81

Miete nicht pünktlich bezahlt?

Hallo ich konnte leider nicht zum 01 des Monats die Miete nicht bezahlen. Ich bietete den Vermieter an dies am 15 des Monats nach zu bezahlen. Und zwar die helfte und den rest am nächsten Monat.

Zuvor hab ich immer pünktlich die Miete gezahlt.

Darf der Vermieter mich jetzt deswegen kündigen ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete & Vermieter, 32

Hallo ich konnte leider nicht zum 01 des Monats die Miete nicht bezahlen. 

Miete muss laut BGB am dritten Werktag eines Monats da sein, das kann z.B. auch mal der 5. sein.

Ich bietete den Vermieter an dies am 15 des Monats nach zu bezahlen. Und zwar die helfte und den rest am nächsten Monat. Zuvor hab ich immer pünktlich die Miete gezahlt. Darf der Vermieter mich jetzt deswegen kündigen ?

Bei einer Miete Rückstand nicht, sofern es in den letzten zwei Jahren nicht schon einmal zu Mietschulden kam.

Bei Rückstand von einer Miete und einem Cent dürfte er kündigen!

LG 

johnnymcmuff

Kommentar von PascalDesiree ,

Also wir wohnen ca 15 Monate in der Wohnung und die bank überwies immer die miete zum 01. Naja diesen Monat sah es etwas schlecht aus und wir mussten einiges an Schulden Begleichen und ich vergaß leider die miete mit einzukalkulieren. Als ich den Vermieter anrief naja sagte ich es ihn und er drohte sofort mit einer Kündigung. Da ich noch am 15 eines Monats geld bekomme bietete ich ihn an es am 15. Zu begleichen. Aber da es für ihn angeblich zu spät sei sagte er telefonisch das ich mir schon mal eine neue Wohnung suchen soll und ect. Aber ich lebe mit frau und kind (5 Monate) zusammen eine fristlose Kündigung dürfte er nicht machen oder ?

Kommentar von johnnymcmuff ,

Nein wegen einer Miete Rückstand erst mal nicht, wenn es in den letzten zwei Jahren nicht schon einmal zu Mietrückstand kam, aber in Zukunft pünktlich die Miete zahlen.

Würde er Dir kündigen, so würde damit nicht durchkommen.

Antwort
von anitari, 39

Der Vermieter darf dir kündigen wenn Du die Miete unpünktlich zahlst.

Nach erfolgloser Abmahnung sogar fristlos.

Der Vermieter kann dir auch Kündigen, fristlos,  wenn Du mit einem nicht unerheblichen Teil einer Monatsmiete im Verzug bist.

Ich bietete den Vermieter an dies am 15 des Monats nach zu bezahlen. Und zwar die helfte und den rest am nächsten Monat.

Anbieten?

Auf Knien rutschen und darum betteln das er das akzeptiert!

Kommentar von Mikkey ,

Normalerweise ist man von Dir richtige Antworten und Kommentare gewohnt!?

Ein einmaliger Mietrückstand von einer Monatsmiete berechtigt nicht einmal zu einer ordentlichen Kündigung geschweige denn zu einer fristlosen.

Kommentar von anitari ,

Hab ich geschrieben das der Vermieter jetzt kündigen kann?

Nein!

Kommentar von johnnymcmuff ,

Man hätte es vielleicht ein bisschen anders schreiben sollen/können damit er es versteht.

Aber ein klitzekleines Bisschen kann ich ihn verstehen.

Da hätte man schreiben können:

Ständig verspätete Mietzahlungen können zur Kündigung führen.

Antwort
von schelm1, 3

Er kann ein gerichtliches Mahnverfahfen auf den Weg brignen, die rückständige Zahlungsweise abmahnen und Ihnen die Kündigung für den Fall androhen, dass nun nicht gezahlt wird oder sich ein solcher Vorgang wiederholt.

Antwort
von Deepdiver, 41

ja. Warum willst du ihm nur die Hälfte bezahlen. Du bist mit 1 Miete im Verzug. Und dann willst du nur die Häfte ihmgeben. Der wird sich freuen.

Antwort
von CreativeBlog, 36

Wenn du 3 Monate nicht bezahlt hast, kann er dich fristlos kündigen. 

Ist halt die Frage, bezahlen ist nicht gut ohne Absprache. Wenn es paar Tage zum Verzug kam, ist es oft nicht schlimm... Aber sagen sollte man es ! Sonst hat der dich noch auf  dem Kicker, das wollen wir ja nicht.

Wenn du zukünftig nicht am 01 bezahlen kannst, weil dein Geld zu spät überwiesen wird, änder diese Frist persönlich oder besser schriftlich .

Mfg

Kommentar von anitari ,

Wenn du 3 Monate nicht bezahlt hast, kann er dich fristlos kündigen.

Bei einem offenen Betrag in Höhe von 2 Monatsmieten oder einer Monatsmiete + 1 Cent.

Kommentar von PascalDesiree ,

Also wir wohnen ca 15 Monate in der Wohnung und die bank überwies immer die miete zum 01. Naja diesen Monat sah es etwas schlecht aus und wir mussten einiges an Schulden Begleichen und ich vergaß leider die miete mit einzukalkulieren. Als ich den Vermieter anrief naja sagte ich es ihn und er drohte sofort mit einer Kündigung. Da ich noch am 15 eines Monats geld bekomme bietete ich ihn an es am 15. Zu begleichen. Aber da es für ihn angeblich zu spät sei sagte er telefonisch das ich mir schon mal eine neue Wohnung suchen soll und ect. Aber ich lebe mit frau und kind (5 Monate) zusammen eine fristlose Kündigung dürfte er nicht machen oder ?

Kommentar von bwhoch2 ,

Aber ich lebe mit frau und kind (5 Monate) zusammen eine fristlose Kündigung dürfte er nicht machen oder ?

Wenn man Verantwortung hat für Frau und vor allem Kind, darf man sich gar nicht erst in eine solche Situation bringen. Die Wohnung ist das wichtigste, was man hat. Zahl die Miete nach, so schnell es geht und zwar vollständig und wenn du dafür einen Kredit aufnehmen musst.

Wenn Du am 15. nur einen Teil zahlst und bis zum 3. Werktag im Oktober nicht die Oktobermiete, bist Du raus!

Kommentar von schelm1 ,

Ihre Vergeßlichkeit bzw. finanzielle Fehlkalkulation kann Sie leicht auf der Straße landen lassen!

Da sitzen Sie dann mit Ihren auf "Pump" erworbenen Gütern und haben nicht mehr davon.

Ohne feste Adresse sind Sie ein "Nichts"!

Antwort
von bannannenfan, 44

Er darf dich heder zeit kündigen wenn es keinen Vertrag hievt ansonsten gibt es eine Kündigungsfrist von 3 Monaten

Kommentar von bannannenfan ,

Hab das am handy geschrieben sorry für die Rechtschreibung

Kommentar von CreativeBlog ,

Das muss kein Vermieter mit machen und tut auch keiner. Wenn du es nicht zahlen kannst, bist du raus. So einfach ist das.

Kommentar von miboki ,

1. ein Mietvertrag liegt vor - er muss nicht schriftlich abgeschlossen werden. 

2. bei fristgemäßen Kündigungen hängt die Kündigungsfrist von der Mietdauer ab und kann bis zu 9 Monate sein (573 c BGB).

Kommentar von anitari ,

2. bei fristgemäßen Kündigungen hängt die Kündigungsfrist von der Mietdauer ab und kann bis zu 9 Monate sein (573 c BGB).

Bitte nicht antworten wenn man keine Ahnung hat. befristete Mietverträge können fristgerecht gar nicht gekündigt werden.

Kommentar von bwhoch2 ,

Ist genauso falsch, wenn man sich die Rechtschreibfehler weg denkt.

Kommentar von anitari ,

So einfach ist das nun auch nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten