Frage von monara1988, 184

Miete kürzen weil Vermieter nicht konrekt was gegen Mietmangel unternimmt, aber um wieviel Prozent?

Hi Community,

ich muss meine Miete kürzen weil mein Nachbar zu laut ist und der Vermieter sich weigert konkrete, also wirksame, Schritte dagegen einzuleiten. Nun weiß ich nicht um wieviel % ich das am besten tun sollte, so, das es rechtlich korrekt ist.

In der Mietminderungstabelle steht das mind. 10% angebracht sind. Es gab auch harte Fälle mit Störungen durch Musik, wo man um 50% kürzen darf. Also scheint eine Mietkürzung wegen Ruhestörung durch Nachbarn zw. 10-50% möglich zu sein. Nun weiß ich aber nicht, welcher Prozentsatz in meinem Fall angebracht wäre…


Situation:

Mein Nachbar über mir ist unverhältnismäßig laut (er hält sich nicht an Zimmerlautstärke/ Nachtruhe) und das seid ca. 1 Jahr. Am Anfang war das eher sporadisch, doch von Monat zu Monat wurde das schlimmer/häufiger. In den letzten 2-3 Monaten, an ca. 4-5 von 7 Nächten die Woche, läd mein Nachbar ab 22-23 Uhr mind. 1 Person ein und dann wird stundenlang lauthals Geredet/ Gelacht, was ich in meiner ganzen Wohnung höre! Schlafen ist dann nicht mehr möglich, und selbst beim Musik hören/ Fernsehen ist der zu hören! Und, er kommt manchmal um 0 Uhr nach Hause und poltert dann rum! Auch hörte er 2 Monate lang morgens durch den Wecker so laut Musik, das ich eine Etage darunter davon wach wurde! Der klingelt auch, wenn er überhaupt nicht da ist, und das solange bis er automatisch aus geht (2 Stunden lang) meist von 5-7 Uhr morgens. Am Anfang habe ich mit dem Typ noch nett darüber gesprochen und er meinte immer das er das ändert: hat er aber nie! Irgendwann sagte er das er in seiner Wohnung machen dürfte was er wolle. Von Zimmerlautstärke und Nachtruhe hat er wohl nie was gehört, und ist auch nicht bereit sich zu informieren, oder, es ist ihm egal.

So, mein Vermieter weiß über alles Bescheid! Habe ihm das 4x telef. (am Anfang) und 3x schrift. per Mail (1x am Anfang/ 2x zuletzt) mitgeteilt. Da er mal über meinem Nachbar wohnte, weiß er auch wie laut der ist, aber er ist dennoch nicht bereit seine Pflicht zu tun was wirklich gegen den Typ zu unternehmen!! Ich habe leider nicht von der 1. Störung an ein Lautstärkeprotokoll geführt. Jeden Verstoß dokumentiere ich erst seid 2-3 Monaten. Mein Vermieter hat 2-3 Briefe an den Nachbarn geschrieben (keine Abmahnungen), und ist nach eigener Aussage im 12.2015 nicht bereit mehr zu tun, weil er eh nichts machen könnte (Er kann, aber er will nicht da er mit anderen Mietern viele Probleme hat).


Wenn mein Vermieter nun keine konkreten Schritte einleitet und diese unzumutbare Situation damit beendet, will ich ihm ab Februar die Miete kürzen.

Ich würde gerne um 20% kürzen! 50% wäre wohl rechtlich gesehen zu viel und 10% zu wenig, da der Mangel seid 1 Jahr besteht und das Wohnen/ schlafen hier eine Zumutung und schon lange nicht mehr uneingeschränkt möglich ist.

Nun, wer weiß was rechtlich gesehen am besten wäre?

Vielen Dank für hilfreiche Antworten! :) Spaßantworten werden gelöscht…

Grüße

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete, Mietrecht, Vermieter, 64

Nun, wer weiß was rechtlich gesehen am besten wäre?

Anwalt oder Mieterbund, aber es sind Einzelfallentscheidungen.

Eine ungerechtfertigte Mietminderung kann eine Kündigung bedeuten.

Kommentar von monara1988 ,

Ja, aber ich kürze nicht ungerechtfertigt, sondern gerechtfertigt!!! Ich kürze, weil hier mietmängel bestehen in Form von Lärmbelästigung, dem dem Vermieter bekannt, sogar persönlich bekannt sind, und er sich weigert was zu tun!

Kommentar von johnnymcmuff ,

Entscheidend ist die Höhe einer Mietminderung, ob si dann gerechtfertigt ist, es geht nicht darum, das man die Miete kürzen darf.

Antwort
von JebJeb61, 89

Ich kenne dein Problem auch wir hatten so einen Nachbarn über uns also wir haben auch nachts das Ordnungsamt angerufen und die sind gekommen je öfter die kommen müssen um so grössere eure Chance auf Mietminderung denn die wird dann prozentual höher kann aber nur Mieterbund oder Anwalt ausrechnen bei uns war das der Anwalt und 30%glaub mal wie schnell der Nachbar danach eine Abmahnung hatte

Kommentar von monara1988 ,

Bei euch ist nachts das Ordnungsamt gekommen? Woow XD
Hier kann man die Nachts/ früh morgens nicht mal anrufen -.-
Bei uns kommen die wohl nur tatsüber, aber da ist der Nachbar aber nicht da und macht demensprechend auch nichts wofür man ihm was kann... -.-

Kommentar von JebJeb61 ,

ja bei uns rufst du nachts das Ordnungsamt an die kommen in deine Wohnung und hören sich den Lärm an

Kommentar von monara1988 ,

Ja dann ruf ich die doch mal tagsüber an und bequatsche das mit denen; muss doch möglich sein das die auch nachts kommen, wenn das woanders auch möglich ist ;)

Kommentar von JebJeb61 ,

ja ein Versuch ist das wert wünsche Dir viel Glück kann gut nach fühlen wie es dir geht

Kommentar von monara1988 ,

Dankeschön! :D

Antwort
von chanfan, 104

Du kannst zwar selber versuchen die Miete zu kürzen, aber wundere dich nicht das der Schuss nach hinten los geht. Du mußt dich bei solchen Vorhaben an Regeln und Formulierungen halten, die wichtig und entscheidend sind.

Schaue mal beim Mieterschutzbund vorbei. Die wissen was und wie zu tun ist.

Kommentar von monara1988 ,

Der Mieterschutzbund ist schon informiert, aber der Termin ist erst Anfang nächsten Monats. Ich will und muss mich aber jetzt wieder beschweren, weil es zurzeit wieder ganz schlimm ist und seid meiner letzten Beschwerde wieder ein Monat um ist, und jetzt auch mit einer Kürzung für Februar drohen! Ich habe meinen Vermieter bereits im Dezember auf eine baldige rzung hingewiesen wenn er nichts tut; das hat ihn nicht gejuckt...

Und die Formulierung wird kein Problem sein ;)

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 76

Die wirksamste Mietkürzung ist deine Kündigung, nämlich 100 %.

Jede kleinere Mietkürzung kann zur Kündigung durch den Vermieter führen, wenn der die Kürzung nicht akzeptiert oder den Störer nicht zur Räson bringen will. Verklage den Störer auf Unterlassung und lege dem Gericht deine Lärmprotokolle vor, benenne glaubhafte Zeugen.

Kommentar von monara1988 ,

Das ich in ein paar Monaten umziehen werde ist für den Vermieter ein Grund auf meine Beschwerden nicht einzugehen; hat er selbst gesagt! Juckt ihn nicht. Aber die paar Monate die ich hier noch wohne will und muss ich ja schlafen können, da habe ich ein Recht drauf! XD

Soweit ich weiß darf ein Vermieter einem bei einer Mietkürzung nicht kündigen, wenn diese rechtens ist! Tut er es doch, hat man was weiteres gegen ihn in der Hand, da es eine widerrechtliche Kündigung wäre (nennt man das so?).
Erst wenn man durch Kürzungen 2 volle Mieten (oder 1 Miete und 1 Cent; weiß nicht genau welche Info stimmt) im Rückstand ist, dann darf der das; und mit 20% Mietkürzung dauert es bis 1-2 Mieten erreicht sind, wahrscheinlich bin ich dann schon ausgezogen XD

Und die Kürzung "nicht akzepieteren" bzw nicht gegen Mieter vorgehen wollen ist kein Grund das meine Kürzung nicht rechtes ist! Er hat Pflichten die er erfüllen muss! Und wenn es Mieter gibt, die sich nicht an ihre mieterlichen Pflichten halten und andere belästigen, dann muss der Vermieter dagegen vorgeben!

Und diese Ruhestörung ist Tatsache, auch wenn ich kaum Zeugen habe. Aber zur Not kann man den Vermieter "in den Zeugenstand rufen", da er selbt gesagt hat das er weiß wie laut der Typ ist, und das auch ein Grund für seinen Auszug war, und ein Grund ist nicht wieder in seine alte Wohnung zurückzuziehen (obwohl er wollte). Das hat er nicht nur mir, sondern auch einer anderen Mieterin gesagt und da er gesprächig ist/war, bestimmt auch noch anderen...

Und, ich würde niemals umziehen nur weil ein Nachbar sich rechtlich unkorrekt verhält und andere terrorsiert! Das sehe ich garnicht ein, und gehe darum gegen solche Leute vor... ;)

Kommentar von bwhoch2 ,

Das ist doch alles sehr theoretisch. In der Praxis stehst Du womöglich mit Deinem Vermieter vor Gericht. Der Vermieter will die fehlende Miete und Du willst möglichst noch weiter reduzieren. Am Richtertisch ist ein/e Richter/in, für die ihr nur einfach Leute seid, die einen lästigen Prozess angezettelt haben. Sie wird auf einen Vergleich drängen, andernfalls einen Gutachter beauftragen, der erst einmal wochenlang die Lautstärke und die Belastung durch den lauten Mieter feststellen soll. Richter/in wird Euch auch sagen, wie teuer so etwas ist und dann werdet ihr Euch irgendwie einigen. Am Ende bleibt jeder noch auf einer dicken Gerichts- und Anwaltsrechnung sitzen.

Billiger ist es, sich Ohropax zu kaufen und die restlichen Monate einfach noch auf diese Weise durch zu stehen.

Kommentar von monara1988 ,

Hier ist garnichs theoretisch! XD
Und ich habe doch ein RECHT darauf, meine Wohnung die bezahle und bewohne uneingeschränkt nutzen zu können, was ich nicht kann nur weil der Junge fast jede Nacht quasi Party feiert, nur halt ohne Musik -.-

Ohropax muss ich mir selbst kaufen, das sehe ich garnicht ein, die sind störend und ggf. höre ich nachher irgendwas wichtiges nicht!

Und ich will nicht weiter reduzieren, ums Geld geht es mir 0 das kann der sich sonst wo hinstecken, ich will hier nur meine RUHE, die ich hier 8 Jahre lang hatte, auf die ich auch ein Recht habe! XD Und da mein Vermieter sich weigert, bleibt halt nur eine Mietkürzung! Oder gibts wenn eine andere Möglichkeit sein Recht und somit seine Ruhe zu bekommen, wenn reden und Briefe nicht helfen?

Da das ab Anfang Februar über den Mieterschutzbund läuft werde ich da Problemlos rauskommen, da ich im Recht bin und die Wissen was zu tun ist; aber die Miete will ich schon mit dem nächsten Beschwerdebrief kürzen!

Denkst Du es wäre sinnvoll, die Drohung mit der Frist jetzt schon auszusprechen, aber die Höhe im genauen erst Anfang Februar nochmal seperat zu nennen? Dann würde ich das jetzt androhen wenn nichts passiert, aber die höhe der Kürzung erst nennen, sobald ich vom Mieterschutzbund die Info über die korrekte Höhe hätte... Hab noch nie gehört dass das einer so gemacht hat, daher, weißt Du (oder jemand anders) ob da geht?

Und was billiger ist ist mir egal... ich will mein Recht und will nicht, das so ein dummer Junge mit seinem asozialen rechtswidirgen Verhalten mich und alle anderen Mieter hier ohne Konsequenzen terrorisisen kann, und ein Vermieter sich das aus Bequemlichkeit gefallen lässt und ich nicht korrekt verhält und somit seine Mieter unter der Situation leiden lässt; solche Leute gehören zu Rechenschaft gezogen... ;)

Kommentar von bwhoch2 ,
ein RECHT darauf
auf die ich auch ein Recht habe!
da ich im Recht bin
ich will mein Recht
Da das ab Anfang Februar über den Mieterschutzbund läuft werde ich da Problemlos rauskommen
und die Wissen was zu tun ist;

Glaub mir, ich kann verstehen, wie sehr Du Dich ärgerst, aber dennoch: Es ist graue Theorie. Ich habe auch oft schon geglaubt, dass ich im Recht bin und mein Recht auch bekommen werde und dann hat man es bei der Justiz auf allen Seiten mit Typen zu tun, bei deren Argumentation und Verhalten einem nur das kalte Grauen kommt. Zwischen Recht haben und auch Recht bekommen ist ein sehr großer Unterschied. Wenn Dich ein Richter linkt und Du nicht mal die Chance bekommst, dagegen vorzugehen, wirst Du wissen, wovon ich spreche. Denke immer daran: Auch Richter sind nur Menschen mit allen möglichen Fehlern und Schwächen und dann gibt es diesen Spruch: "Vor Gericht und auf hoher See, ist man in Gottes Hand." Der bedeutet nichts anderes, als dass man nichts machen kann, wenn das Gericht nicht will. Und was den Mieterschutzbund anbelangt, da bin ich mir gar nicht so sicher, ob Du überall wirklich kompetente Leute hast, die ihr Geld auch wert sind.

Denkst Du es wäre sinnvoll, die Drohung mit der Frist jetzt schon
auszusprechen, aber die Höhe im genauen erst Anfang Februar nochmal
seperat zu nennen

Auf jeden Fall ist das sinnvoll. Mach das. Je früher, umso besser. Er wird noch früh genug erfahren, wieviel Du kürzen wirst.

Kommentar von monara1988 ,

Hi bwhoch2, ja das ärgert mich wirklich, und ich weiß das man nicht immer Recht bekommt selbst wenn man Recht hat, aber in diesem Fall ist es keine Frage des empfindens oder so, jeder im Haus kann den Typ hören, selbst die, die auf anderen Etagen auf der anderen Seite des Hauses wohnen. Und es gibt zu Zimmerlautstärke eine klare Formulierung! Und daran hält der Typ sich nicht! Zumal Tagsüber ist der ja auch ruhig; nur nachts laut. Daher wäre das leicht nachweisbar wenn das mal jemand prüft; vorrausgesetzt der Typ weiß das nicht und hält dann einfach die Klappe XD Und wenn der Mieterschutzbund ja dann hinter mir steht, dann glaube ich nicht das ich da nachher als die Dumme rausgeh... ;)

Das mit dem Kürzen androhen, die Höhe aber später nennen, mach ich dann wohl, da mir das auhc Verwandte geraten haben...

Danke :)

Kommentar von Gerhart ,

Mit der Februarmiete 20% der Gesamtmiete kürzen. Diesen Rat hätte der Mieterbund dir schon im Dezember 15 für die Januarmietzahlung geben müssen, denn mit der nachweislichen Meldung des Mietmangels an den Vermieter kann die Miete gekürzt werden. Hier muss nichts mehr angekündigt, gedroht oder um schönes Wetter gebeten werden. Der Vermieter reagiert nicht, der Störer stört weiter, und du bist die Dumme. Natürlich ist das Lärmempfinden subjektiv, jeder Richter hat zu diesem Fall eine eigene Meinung und muss nicht auf Präzedensfälle zurückgreifen. Ich bezweifle aber, dass es hier zu einer Zahlungsklage durch den Vermieter kommt.

Kommentar von monara1988 ,

Hi gerhart, danke für Deinen Kommentar. Im Dezember war ich noch nicht beim Mieterschutzbund, darum konnten die mir das noch nicht sagen XD

Das Lärmempfinden ist zwar subjektiv, aber es gibt ein Gesetz zur Zimmerlautstärke, und die wird hier definitiv nicht eingehalten; das hört jeder; sogar die Nachbarn, die auf der anderen Seite des Flurs und eine Etage darüber liegen! -.-

Mein Vermieter hat mir angedroht das er einen Anwalt einschaltet wenn ich die Miete kürze, und darum besteht eine 50/50 Chance das er das macht. Da ich aber im Recht bin, denn man kann meinen Nachbarn wirklich hören auch wenn man nicht Geräuschempfindlich ist, und daher wird der mit seinem Anwalt nicht weit kommen; hinter mir stehen ja dann der Mieterschutzbund XD

Kommentar von Gerhart ,

Bitte meinen späten Kommentar ernst nehmen (Urlaub).

Der Vermieter kann dich nach Mietminderung auffordern die komplette Miete zu bezahlen und über den Anwalt nach Zahlungsverzug eine Zahlungsklage beim AG einreichen. Dabei wird der Anlass der Mietminderung zur Sprache kommen. Deine Beweislage ist aber nicht sattelfest, weil kein Lärmprotokoll vorliegt. Die Zimmerlautstärke überschreiten bedeutet, dass der Störer einen Lärmpegel von mehr als 45 dB in deiner Wohnung erzeugen muss um als Störer klassifiziert zu werden. Wenn dass über mehrere Tage messgerätgestützt festzustellen ist und von glaubwürdigen Zeugen unterstützt wird, nur dann hast du im Mieterschutzbund einen guten Rückhalt. Auch Tgb.-Nr. der Polizei wegen Ruhestörung sind hilfreich.

Kommentar von monara1988 ,

Hi,

Der Vermieter kann dich nach Mietminderung 
auffordern die komplette Miete zu bezahlen und
über den Anwalt nach Zahlungsverzug eine
Zahlungsklage beim AG einreichen.

Da kann er auffordern so viel er will XD
Wenn die Mitkürzung gerechtfertig ist kann er mir nichts. Es liegen Mietmängel vor und er weigert sich korrekt zu handeln. Darum verfällt sein Anspruch auf die vollen 100% der Miete XD

Deine Beweislage ist aber nicht sattelfest, 
weil kein Lärmprotokoll vorliegt.

Doch, habe ich doch mehrmals geschrieben das ich eines habe! XD

Das geht sogar schon seid einem Jahr; hat halt zu beginn nur große Lücken :(

Und 1-2 Zeugen (alle Mieter) sind auch Zeuge und demänchst noch Freunde/ Familie...

Die Zimmerlautstärke überschreiten bedeutet, 
dass der Störer einen Lärmpegel von mehr als 45
dB in deiner Wohnung erzeugen muss um als
Störer klassifiziert zu werden.

Nein. Zimmerlautstärke bedeutet, das die Geräusche die jemand macht die Wohnung/ den Raum nicht verlassen darf. Und die Geräusche von dem Typ sind m gesamten Hausflur und in 1-3 Wohnungen  zu hören; auch in denen, die nicht mal eine einzige Wand an seiner Wohnung haben -.-

Ich war mittlerweile beim Mieteschutzbund, ging doch früher, und die haben ein Schreiben aufgesetzt und ich darf bzw soll die Miete schon im Februar kürzen: um 15% XD

lg

Kommentar von Gerhart ,

Es gibt kein Gesetz über Zimmerlautstärke. Aber ich lasse mich gern von dir belehren, wenn du mir einen entsprechenden Link nennst.

Dein sogenanntes Lärmprotokoll wird der RA des Vermieters zerfetzen, wenn da nur drinsteht etwa: 23.10.2015 23:56 - 01:20 h Zimmerlautstärke durch Mieter X überschritten. usw. 

Die Mietminderung gilt nicht ab Februar sondern ab dem Tag der nachweislichen Meldung des Mangels an den Vermieter. 

Durch die häufige Verwendung von XD nutzt sich das Kürzel ab :), macht aber deine Aussagen nicht besser.

Kommentar von monara1988 ,

Natürlich gibt es ein Gesetz dazu!!! Sonst könnte ja jeder so laut sein wie er wollte und man könnte deswegen niemanden was! Google mal...^^

Was soll das mit dem "sogenannten" Lärmprotokoll? Natürlich steht das da nicht so drin, wie kommst Du darauf?

Wenn ich die Miete ab Februar minder, dann gilt sie auch nicht vorher!

Wenn Du ein XD nicht verstehen kannst: Dein Problem...^^

Kommentar von Gerhart ,

Dein homerisches Gelächter habe ich wohl verstanden. Das Lärmgesetz gibt es trotzdem nicht. Google du doch mal...XD

Antwort
von Eiszeitw, 80

Du musst deinen Vermieter darauf hinweisen dass du die Miete kürzen willst wenn er bis ....... Nichts unternommen hat. Die Kürzung muss auf ein Sonderkonto bis ein Gericht entschieden hat ob die Kürzung rechtens ist.

Kommentar von monara1988 ,

Mir ist schon klar das ich dem das schriftlich mitteilen muss! XD Kürzt man ohne ohne Vorwarnung, dann ist das komplett nichtig und der der einfach kürzt hat dann ein Problem; verständlich.

Die Frage ist nur, wieviel % rechtens ist!^^

Kommentar von Eiszeitw ,

Das würde ich beim Mieterverein oder Fachanwalt für Mietrecht erfragen. Das kann man nicht so pauschal sagen.

Kommentar von monara1988 ,

Einen Termin beim Mieterschutzbund hab ich im Februar, aber meine Beschwerde über die Vorkommnisse des letzten Monats erfolgt jetzt (mach ich monatlich) und darin will und muss ich die Androhung einer Mietkürzung schon drin haben ;)

Kommentar von aribaole ,

Das Geld MUSS sogar Zinsbringend hinterlegt werden.

Kommentar von monara1988 ,

Wo steht das mit den Zinsen? Das habe ich nirgendwo gelesen!

Antwort
von lastgasp, 58

http://www.mietminderung.org/mietminderung-bei-laerm-durch-nachbarn/

Du hast kein Lärmprotokoll geführt
Ob "Habe ihm das 4x telef. (am Anfang) und 3x schrift. per Mail (1x am Anfang/ 2x zuletzt) mitgeteilt" reicht, wage ich zu bezweifeln. Die Telefonate haben nie stattgefunden und ob die Mails angekommen sind, ist auch unsicher.
Die Kommunikation sollte per Einwurfeinschreiben laufen.

Für den Rest brauchst Du einen Anwalt.



Kommentar von monara1988 ,

Doch, ich habe ein Lärmprotokoll geführt nur nicht ab der ersten Störung. Erst habe ich das sporadisch geführt, und erst in den letzten 3 Monaten genrell. Ich habe daher eines, nur nicht über den kompletten Zeitraum lückenlos.

Und das hat der Vermieter auch bekommen, denn quasi ein Nachweis dafür ist, das dieser alle meine Nachbarn daraufhin angerufen hat; die können das also bezeugen. Und ein Teil der eMails/ Lärmprotokoll hat auch die Hausverwaltung als Kopie bekommen.

Hätte ich gewusst, das auch einer sehr guten schon freundschaftlichen Beziehung zu meinem Vermieter sowas wird, hätte ich von Anfang alles knallhart durchgezogen... -.-

Antwort
von catweasel66, 70

für ruhestörungen sind eigentlich die gesetzeshüter in grün zuständig,nicht dein vermieter

Kommentar von monara1988 ,

Nein, die Polizei ist da nicht zuständig, sondern der Vermieter. Die Polizei kann, will und muss da leider nichts machen... -.-

Hab ich schon probiert; die sagen jedes Mal: "wenden Sie sich an ihren Vermieter!"

Kommentar von catweasel66 ,

was bitte soll ein vermieter deiner meinung nach tun? den störer zurechtweisen? das wird der lärmende nachbar genauso ignorieren wie dich auch.

mach doch auch ein wenig terror.... irgendwann will der ja auch mal schlafen, dann bist du ganz munter !

Kommentar von monara1988 ,

Einem Vermieter ist Eigentümer des Hausses das er vermietet, und wenn ein Mieter sich rechtswidrig verhält dann kann (und muss) ein Vermieter diesen abmahnen, und irgendwann, wenn der Mieter nicht aufhört, hat der Vermieter das Recht den störenden Mieter rechtsgültig aus der Wohnung werfen! Und weigert der Mieter sich, kann der rausgeklagt werden (und muss glaube ich, sogar die Kosten dafür tragen)! Daher ist der einzige, der wirklich was gegen einen solchen Mieter machen kann, der Vermieter, denn dem gehört das Haus. Alle anderen können da nichts machen...

Und rausgeklagt hat mein Vermieter  schon ein paar Mietnomaden in anderen seiner Immobilien; daher weiß der wie das geht und kann in meinem Haus mit dem Typ direkt weitermachen XD

Die Polizei hingegen kann nur Ermahnung aussprechen, die aber nichts bewirken! Mal davon abgesehen, kommt bei uns wegen Ruhestörung keine Polizei; die weigern sich einfach und erzählen einem irgendeinen Mist, der tatsächlich nicht stimmt!! -.- Müsste ich auch eigentlich gegen vorgehen (hab sogar Tonaufnahmen davon), aber das ist mir dann doch zuviel... XD

Und ein wenig Terror machen ist schlecht; auch wenn ich das mal gerne machen würde XD Denn zum einen habe ich Kaninchen (da darf ich selbt nicht übermäßig laut sein) und zum anderen müsse ich Nachts zwischen 0-6 Uhr laut sein, wo ich dringend schlafen muss XD Außerdem hätte der ja dann was gegen mich in der Hand und könnte mir dann auch was, da ich mich selbst dann rechtswidrig verhalte. Da bleib ich besser brav und halte mich an Deutsches Recht, dann kann mir diesbezüglich keiner was ;)

Kommentar von catweasel66 ,

ich glaub dir ,daß du absolut abgenervt bist.ich hatte auch mal ne etwas lautere nachbarin ,die mit musik vom allerfeinsten ( ich meine damit dieses gejaule und getöse welches die fußnägel aufrollt, den samen flockig werden läßt und auch den stärksten eskimo vom schlitten haut ) mich bald zum mörder werden ließ..  :-))

ich hab dann mal ganz dezent einen lautsprecher meiner stereoanlage  an die wand gestellt und sie 2 tage nonstop mit böhmischer blasmusik beschallt. das war zwar selbstgeisselung aber was tut man nicht alles in seiner verzweiflung.

hat funktioniert !!

Kommentar von monara1988 ,
2 tage nonstop mit böhmischer blasmusik 
beschallt. das war zwar selbstgeisselung aber
was tut man nicht alles in seiner verzweiflung.

Hahaha wie mega geil ist das denn bitte; Du bist ja genial drauf; böhmische Blasmusik...XD Genau das würde ich auch gerne machen, das wäre mega... :D

Leider kann ich sowas nicht bringen weil ich ein moralisch korreter Mensch bin , wegen meinen Kaninchen, und selbst natürlich keinen Ärger will... :(
Außerdem würde das leider nichts bringen, das für den eine Anstachelung und er würde weiter machen bzw schlimmer werden, war bisher auch so; je mehr ich irgenwas mache, je öfter terrorsiert wer mich -.- Mittlerweile macht er sogar tagsüber ganz laut die Musik an und wenn ich trampel oder runterrufe werde ich ausgelacht... so nervig eh -.-

Ich war beim Mieterschutzbund. Die haben meinem Vermieter einen Brief geschickt und darf um 15% kürzen, schon im Februar! :D

Sobald der Nachbar wiederholt darauf angeschrieben wurde, jetzt muss mein Vermieter aber knallhart reagieren, muss ich leider mein Auto irgendwo in der Stadt verstecken, da er da dran gehen wird... Hat er zur Wanrung sogar schon (ohne was zu beschädigen) und hat mich mehrmals beklaut und "Mülltonnenterror" veranstaltet. Alles nicht nachweisbar... -.-

Man bin ich froh wenn ich weg bin, aber meinen Asi-Nachbar krieg ich da noch raus! XD
Und das hoffentlich auf rechtlich korrekte Art, sonst mach ich das auch mit der böhmischen Blasmusik echt auch noch; meine Kaninchen kriegen dann Ohropax XD
Echt zu geil die Idee, und genau sowas zu spielen XD Ich krieg mich garnicht ein, das ist so geil... :DDDDD

lg

Kommentar von catweasel66 ,

wenn du bedarf hast.........ich hab das zeug tonnenweise von meinem vater geerbt....für den guten zweck stelle ich sowas gerne zur verfügung. übrigens.............man kanns ja auf nen stick machen und dem player die wiederholfunktion vorgeben. dann isses nicht nur blasmusik sondern auch stundenlang das gleiche lied........ich weiß...ich bin ein schwein...:-)   ...aber bei sowas wewrde ich echt kreativ.

Kommentar von catweasel66 ,

falls du es wirklich auch mal versuchen willst, deinem nachbarn gute volksmusik nahe zu bringen...

den lautsprecher mit dem lautsprecher voran plan an die wand stellen ,am besten auf einem tisch in 1-1,5m höhe , dann nach hinten dämmen mit kissen, bettdecken usw. so hast du relativ ruhe und dein lieber nachbar denkt ,er sitzt mitten im orchester.

have fun !!

Kommentar von monara1988 ,

Die Idee ist wirklich zu geil und danke für die Tips! ^^

Aber gut das ich das nie gemacht habe (obwohl ich DAS echt gerne gemacht hätte!!!), denn meine Anwältin sagte mir (ja ich brauche mittlerweile einen Anwalt für Mietrecht) das ich mich nicht durch den Boden bemerkbar machen darf; weder was runterbrüllen wenn es laut ist, noch protestierend Musik anmachen darf oder sonst was, da ich sonst eine meeeeega ar-schkarte gezogen hätte! So ein Mist... -.- 

Vielleicht spiele ich Bömische Blasmusik am Tag meines Auszugs einfach hier sehr laut ab; dann kann mir eh keiner mehr was...^^

Antwort
von Pfaffenhofener, 47

Da lauern viele Fallen, mach es keinesfalls alleine, sondern nur mit Mieterschutzbund oder so.

Antwort
von NomiiAnn, 75

Warum verständigt ihr nicht die Polizei wegen Ruhestörung? Ist doch so simpel und wahrscheinlich recht wirkungsvoll.

Kommentar von monara1988 ,

Sollte man meinen, aber nein, die Polizei macht da nichts! Solange ich mein eigenes Wort in meiner Wohung verstehe juckt die das nicht, die sagen ich soll mich ans Ordnungsamt wenden (klar, Nachts, wo die nicht kommen!! XD) und an meinen Vermieter!

Kommentar von NomiiAnn ,

Dann solltest du bzw ihr mehr Druck machen. Wie of habt ihr es bei der Polizei probiert?

Kommentar von monara1988 ,

Ich habe da 3 Mal angerufen mit jeweils ca. 1-2 Wochen dazwischen; nichts passiert, obwohl ich rechtlich gesehen im Recht war und die die Musik sogar 1x durch den Hörer hören konnten. Immer wieder der gleiche Mist, und, die kennen die eigenen Gesetzesgrundlage nicht bezüglich Zimmerlautstärke und Nachtruhe. Die Polizei hier in der Stadt hat einen sehr sehr schlechten Ruf; jetzt weiß ich auch warum! -.-

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community