Frage von Blauedecke, 48

Miete einfach so auf 30% erhöhen?

Hallo
Ich wohnte seit 2005 mit meiner Familie in einer 4-Zimmer Wohnung und unser Vermieter hat vor 2-3 Wochen einfach die Miete um ganze 30% erhöht.
Weiß jemand, ob sowas erlaubt ist?
Danke schon mal im vorraus.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von albatros, 34

Das ist widerrechtlich und deshalb unwirksam. Musst du nicht zahlen. Es muss ein ordentliches Mieterhöhungsverlangen getätigt werden und das muss auch begründet werden (Vergleichsmiete, Mietspiegel, Gutachten) Es muss auch auf gefordert werden, zuzustimmen. Wenn das so nicht erfolgt, ist das MEV unwirksam. Die Mieterhöhung darf innert drei Jahren auch nur max. 20% betragen.

Wenn das MEV formal korrekt wäre, wäre die erhöhte Miete auch erst ab 4. Monat nach Zustellung des MEV zu zahlen (Zustellungsmonat mitgerechnet).


Einem unwirksamen MEV muss nicht widersprochen werden. Also bitte schweigen!


Antwort
von ChristianLE, 48

Eine Mieterhöhung nach § 558 BGB kann nicht um 30% erfolgen. Hier ist eine maximale Erhöhung um 10-20% (je nach Stadt) möglich.

Handelt es sich jedoch um eine Erhöhung aufgrund Modernisierungsmaßnahmen nach § 559 BGB kann der Vermieter hier auch um 30% erhöhen. Hier sind aber die entsprechenden Fristen zu berücksichtigen.

Warum wurde denn erhöht? Was steht in dem Mieterhöhungsverlangen des Vermieters? Die Erhöhung muss ja ausführlich begründet sein.

Kommentar von Blauedecke ,

Da steht gar nichts drin, außer "mit diesem schreiben informieren wir sie, dass wir beschlossen haben, ihre Miete zu erhöhen....."

Kommentar von ChristianLE ,

"mit diesem schreiben informieren wir sie, dass wir beschlossen haben, ihre Miete zu erhöhen....."

Lustig, dass der Vermieter das beschließt. Eine Mieterhöhung ist eine Änderung des Mietvertrages und bedarf Eurer schriftlichen Zustimmung.

Ihr habt zwei Möglichkeiten:

1. Ihr reagiert auf das Schreiben gar nicht und zahlt die alte Miete weiter (das würde ich persönlich machen)

2. Ihr weist den Vermieter auf die gesetzlichen Anforderungen nach § 558 BGB hin und weist die Mieterhöhung zurück.

Ihr könnt auch Schreiben:

"mit diesem Schreiben informieren, wir Sie, dass wir beschlossen haben, die Mieterhöhung nicht zu akzeptieren"  ;-)

Antwort
von anitari, 34

"mit diesem schreiben informieren wir sie, dass wir beschlossen haben, ihre Miete zu erhöhen....."

Na schön. Mit diesem Beschluß kann sich der Vermieter den ... wischen.

Antwort
von Zakalwe, 45

Nein, innerhalb von drei Jahren sind nicht mehr als 20 % (bzw. 15) zulässig.

http://ratgeber.immowelt.de/wohnen/recht/mietrecht/artikel/artikel/wann-eine-mie...

Antwort
von nurlinkehaende, 45

Also seit 10 Jahren keine Erhöhung ist ja schon mal eine kleine Sensation. Wenn der jedes Jahr um 5% erhöht hätte, könntest Du da nichts machen.

Sprich mal mit dem Vermieter und guck mal unter Kappungsgrenze, ich denke da gibt es Grenzen.

Antwort
von Bernerbaer, 37

Am besten du liest dir dazu im BGB §558 durch: http://dejure.org/gesetze/BGB/558.html

Bei unklarheiten an den Mieterverein oder einen Anwalt wenden der die entsprechenden Unterlagen einsehen kann.

Antwort
von ThomasAral, 40

ja aber nur wenn er die richtigen nachweise bringt ... beim mieterschutzbund prüfen lassen

Antwort
von Bauigelxxl, 36

Wäre auch interessant was sich erhöht hat?

Die Nebenkostenvorauszahlung oder die Kaltmiete?

Gab es eine Modenisierungsmaßnahme?

LG

Edgar

Kommentar von Blauedecke ,

Die Kaltmiete !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten