Frage von AnjaAusWanja, 153

Mietbescheinigung für ALG2 pflicht?

Hallo!

Ich habe meinen Erstantrag für ALG2 gestellt und alle erforderlichen Angaben laut der Checkliste des Jobcenters abgegeben. Jetzt bekam ich Post und das Jobcenter fordert jetzt eine Mietbescheinigung vom Vermieter obwohl das nichtmal in der Checkliste angekreutzt wurde. Ich möchte meinem Vermieter darüber nicht informieren, dass ich ALG2 beziehe zwecks Mobbing, Schikane etc. da ich beim Einzug noch gearbeitet habe und mein Vermieter sich lauthals über meine Vormietering, die ebenfalls Hartz 4 Empfängerin war, lustig gemacht hat und sie als Sozialschmarotzerin bezeichnete. Kann ich auf eine Bewilligung hoffen ohne Mietbescheinigung?

Antwort
von DerHans, 104

Du kannst dem JobCenter doch deinen Mietvertrag vorlegen. Es gibt aber auch ein neutrales Mietbescheinigungsformular, das man auch für die Wohngeldstelle benötigt. Da muss der Vermieter die Nebenkosten aufschlüsseln.

Zur Ausstellung dieser Bescheinigung ist er gesetzlich verpflichtet.

Kommentar von AnjaAusWanja ,

Mietvertrag habe ich bereits vorgelegt mit Kontoauszuügen die die Kosten der letzten 3 Monate belegen. Im Mietvertrag wurde die genaue Höhe der Kaltmiete und der Nebenkosten festgelegt. Nur nicht im Detail wie sich die Nebenkosten zusammensetzen.

Antwort
von Rockuser, 108

Da bist Du leider Machtlos. Wenn das Amt dir die Miete zahlen soll, muss eine Mit- Bescheinigung her.

Antwort
von JohannAhrens, 88

Hallo erstrmal,

Du solltest Dich nicht für ALG2 schämen. leider ist die Mietbescheinigung (mit welcher das Amt errechnet wieviel dazugezahlt wird) pflicht. Wiederum beweist Du deinem Vermieter verantwortungbewusstsein und ALG2 ist den meisten Vermietern ganz recht, denn es bedeutet pünktliche Mietzahlung vom Staat.

MfG

J.Ahrens

Kommentar von schleudermaxe ,

... wo steht das, das mit der pünktlichen Mietzahlung?

Kommentar von JohannAhrens ,

im Sozialgesetztbuch. welcher paragraph kann ich dir nicht genau sagen, allerdings verpflichtet sich das jobcenter/agentur für arbeit, die zahlungen bis zum 3ten des monats auf das angegebene konto zu erfüllen, da sonst die unterkunft gefährdet wäre und somit obdachlosigkeit droht. in dem falle muss sich der zuständige sachbearbeiter erklären(sozialgericht/behördenaufsicht etc), was einer abmahnung gleich kommt.

Antwort
von konzato1, 76

https://www.elo-forum.org/alg-ii/122009-jobcenter-fordert-mietbescheinigung-trot...

Ich habe hier das gefunden.

Antwort
von Midgarden, 88

Nein - wenn Du Geld vom Jobcenter (also der Gemeinschaft der Steuerzahler) haben möchtest, mußt Du Deine "unabwendbaren Kosten" schon nachweisen.

Ohne Nachweis darf die Miete nicht erstattet werden

Antwort
von AntwortMarkus, 69

Eine Mietbescheinigung wird unter Anderem auch verlangt bei einem Wohngeld Antrag. 

Du mußt dem Vermieter nicht den Grund für diese Bescheinigung nennen.

Antwort
von schleudermaxe, 57

.... bei uns ja, viel Glück.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community