Frage von Miwalo, 21

Midlife-Crises, gibt es sie?

Wenn ja wann hat sie euch/Bekannte befallen? Gibt es nur eine Krise oder mehrere?

Was kann man dagegen tun?

Will so etwas nicht haben. 😂

Antwort
von Muckula, 21

Ja, die gibt es. Es ist wie die Pubertät zum Teil hormonell bedingt, aber auch zu einem großen Teil abhängig von der Lebenseinstellung.

Dagegen hilft, sich die Erfolge vor Augen zu halten, sich auf das zu konzentrieren, was positiv ist und auch sich einfach ein bisschen zusammen zu reißen und nicht rumzujammern.

Antwort
von Elfi96, 12

Vor der Midlife- Krise kommt noch die Highlife- Kriese. Diese setzt um die 30 ein. Man überdenkt sein Leben und schaut, ob man das, was man sich vorgenommen hat, zu erreichen, auch erreicht hat (Familie gegründet / guter Job). Bei der Midlife- Kriese ist es ähnlich. Sie wird irgendwo zw 50 und 60 Jahren angesiedelt sein. Es ist ein Zeitpunkt,  wo die Kinder aus dem Haus sind, und wenn man vorher mit Frau und Kind zusamnen gelebt hat, muss man sich wieder als Paar zusammen arrangieren. Das ist manchmal recht schwierig, und ev fühlt man sich nicht mehr attraktiv genug und will es diesbezüglich noch einmal wissen. LG

Antwort
von Hardy3, 14

Komischerweise habe ich darüber nur immer gelesen oder gehört, bei Bekannten und Kollegen ist mir das nie aufgefallen (an mir selbst auch nicht). Sicher, so Anfang/Mitte 50 kommt die Überlegung bei einem entsprechenden Angebot: Soll ich nochmal wechseln, was neues anfangen? 

Aber das hat eigentlich nichts mit einer Krise zu tun, sondern mit nüchterner Überlegung: Wie alt bin ich, welche Chancen bieten sich, welche Risiken gehe ich ein? Blöd ist es natürlich, wenn man sich scheut, etwas neues anzufangen, dem Verpassten dann aber hinterhertrauert. Das ist wohl der tatsächlich Kern der Midlife-Crises.


Kommentar von Miwalo ,

na, oder man ärgert sich nicht das Alte beibehalten zu haben... Vielleicht sowas wie generelle Unzufriedenheit.

Antwort
von AuroraBorealis1, 15

Will so etwas nicht haben. 😂 " hihi


Es ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Einige habe wirklich echt Probleme damit und beginnen Dinge zu machen, wo sie denken, sich dadurch besser zu fühlen und andere bemerken davon gar nichts und leben ihr Leben wie vorher weiter.

Ein genaues Alter kann man auch nicht sagen, aber ne Häufung tritt meist so zwischen dem 45. und dem 60.Lebensjahr auf...



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community