Frage von hakaca 24.10.2012

Michael Jackson-Vortrag

  • Hilfreichste Antwort von Cyberfx 24.10.2012
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du musst nicht objektiv sein. Solange du es nicht zu offensichtlich machst, ist das vollkommen o.k. :D Aber davon mal abgesehen...

    Michael Jackson wurde zu Unrecht beschuldigt. Er wurde in allen Anklagepunkten freigesprochen und vollständig rehabilitiert, und zwar nicht weil nicht genügend Beweise gegen ihn gefunden werden konnten, sondern weil gar keine Beweise gegen ihn gefunden werden konnten. Die Ankläger haben sich Widersprüche verirrt und haben an vielen Stellen nachweislich GELOGEN !!!

    Deshalb ist es nicht subjektiv, wenn du ihn als unschuldig darstellst, denn er wurde freigesprochen. !!

  • Antwort von gogo11 24.10.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    An deiner Stelle würde ich mich auf Wikipedia mal über die Fakten hermachen. Soweit ich mich erinnere, gab es nie eine offizielle Verurteilung, sondern einen Vergleich außerhalb des Gerichtsprozesses.

    Ich finde, diese Geschichte gehört zu Michael jackson wie seine berühmten Songs. Alle Menschen haben einmal mit Problemen zu kämpfen und/oder machen Fehler. Ich würde da nichts beschönigen oder weglassen wollen.

  • Antwort von bellalinski 24.10.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    wenn du nur seine musikalische karriere focussierst kann sein privatleben aussen vor bleiben.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!