Frage von mova00, 81

Mich würde mal Interessieren was ihr vom Deutschen Waffengesetz haltet und ob ihr das Amerikanische besser findet?

Antwort
von kampfschinken23, 34

Ich bin Sportschütze und Jäger, und finde es Etwas zu streng und in Teilen vorallem sinnlos, zb die Begrenzung der Magazingröße. Es ist mit viel zuviel Bürokratie verbunden, als Privatmann eine Scharfe waffe besitzen zu dürfen. Auch sollte es für Sportschützen die Möglichkeit geben, ihre Pistolen öffentlich führen zu dürfen, um im Falle zb eines Anschlags das schlimmste zu verhindern. Das amerikanische Waffengesetz gibt es nicht, in jedem Staat Gilt ein anderes

Antwort
von ES1956, 55

Da hier kaum jemand überhaupt eine Ahnung von den über 50 US-amerikanischen Waffengesetzen hat (außer dem was in der BILD und bei RTLII verzapft wird) wirst du keine vernünftigen Antworten erhalten.

Warum vergleichst du nicht das deutsche WaffG mit dem in Österreich, das finde ich wesentlich vernünftiger. (Das ist übrigens etwa so wie in D bis 1976).

Kommentar von SeelenOnkel ,

Bis 1972- sorry für meine Pedanterie ;-)

Kommentar von ES1956 ,

In Kraft ab 1. Juli 1976.

Antwort
von DocCyanide, 25

Es gibt nicht DAS amerikanische Waffengesetz, da jeder Bundesstaat ein anderes hat. Teilweise sind diese sogar restriktiver als in D. Komischerweise sind die Schusswaffenopferzahlen in diesen Gegenden aber am höchsten, was beweist, dass schärfere Waffengesetze ein Null an mehr Sicherheit bringen. Und ja, ich wäre für eine deutliche Liberalisierung des deutschen WaffG. JEDER volljährige und unbescholtene Bürger welcher entsprechende Sachkunde nachweisen kann, sollte ohne besonderes Bedürfnis scharfe Schusswaffen erwerben, besitzen und führen dürfen. Zusätzlich noch die schwachsinnigen Verbote/Vorschriften aus dem WaffG streichen (z. B. Schalldämpfer, Vollautomaten, Pistolengriff an Vorderschaftrepetierflinten etc.) dann wäre das ganze deutlich sinnvoller, freiheitlicher und besser als heute.

Antwort
von SeelenOnkel, 33


Hi,

Mich regt es auf, dass das deutsche Waffengesetz seit Jahrzehnten immer nur strenger wird. Und man sieht ja bei den Briten oder Japan  wie weit das gehen kann.

Es wirkt auch nicht gerade gut durchdacht, d.h die Gründe für Gesetzesänderungungen waren meist nur anlassbezogen und nicht wisssenschaftlich validiert (Stichwort Deliktrelevanz).

Beispiele:

-Führverbot für Butterflymesser, Wurfsterne etc. würde doch ausreichen.

-Softnunchakus mit bis zu 3 Jahren Knast zu ahnden ist lächerlich. Googelt mal Käsedraht^^

-Unzuverlässigkeit pauschal ab 60 Tagessätze Geldstrafe, egal ob Gewaltbezug, egal ob einer schon lange beanstandungsfrei Schusswaffen hatte oder nicht.

-Dann die Fälle wo einer, weil er zwei Mon Cheri intus hatte und seine Waffe nur anschaute oder wegen ein paar Pöbeleien auf Facebook seine Waffen gleich abgeben musste, ohne eine Straftat begangen zu haben.

Dagegen lebt die Waffengesetzgebung in den US-Bundesstaaten- mal strenger, mal liberaler- so soll es sein.

MfG


Kommentar von Jake1865 ,

Was ist an Butterflymessern gefährlicher als an jedem anderen Messer? 

Weil sie cooler aussehen und schon in Filmen mitgespielt haben?

Gruß Jake

Antwort
von FouLou, 38

Das entscheidene ist weniger das gesetz sondern die waffenkultur in der bevölkerung. Die Amerikaner haben da so ein ganz besonderes verhältniss zu ihren waffen was in anderen Kulturen oft wenig bis gar nicht verstanden wird.

Und wie schon gesagt regelt jeder staat das anders.

Generell zum thema Waffen in der zivielbevölkerung:

In Amerika neigen Polizisten häufiger zu waffengewalt allein schon deswegen weil sie sich bei jedem Kleinstverbrecher in einer Potenziellen gefahr befinden das auf ihnen geschossen wird bzw. das sie entsprechend waffen tragen. Das ist mitunter ein grund für die größere gewaltätigkeit der Polizisten.

In D kann man davon ausgehen das der Ottonormaleinbrecher ebend keine schuffwaffe mit sich trägt. Oder das der Autofahrer der angehalten wurde plötzlich ne pistole auf die polizisten vom auto aus richtet.

Menschen sind manchmal unberechnenbar und so kann es mit einer bewaffneten zivilbevölkerung wesentlich öfter zu auschreitungen mit schusswaffen gebrauch bekommen.

Insbesondere unvorbereitete Affektiv taten können so vernünftig verhindert werden. Oder halt das irgendwelche einbrecher einfach von den hausbewohnern erschossen werden. Oder ein familienmitglied welches unangekündigt nach hause kommt und versehentlich erschossen wird.

Klar wer an waffen kommen möchte kommt auch in D dran. Verhindern kann man das nie. Dennoch hat man mit lascheren waffengesetzen auch eine wesentliche stärkere und häufigere bewaffnung der Missetäter.

Wenn man hier auf der straße bedroht wird muss man nicht davon ausgehen das der andere eventuell in den nächsten minuten ne schusswaffe auf einen richtet. Und vor jemanden mit einer nahkamppfwaffe kann man immer noch weglaufen.

Antwort
von AntwortMarkus, 67

Das Amerikanische Gesetz ist 1 zu 1 von der Waffenlobby entworfen worden. 

Es ist einfach schrecklich und zeigt uns, dass wenn jeder Hampelmann eine Waffe tragen darf wie in den USA, es sehr viel mehr zivile unschuldige Opfer gibt als wenn man die Sache streng reglementiert.

Kommentar von Velodogs ,

Was für ein dummes Geschwätz.

Du hast nicht die geringste Ahnung davon, daß jeder der einzelnen US-Bundestaaten sein eigenes Waffengesetz hat, geschweige denn daß es US Bundesstaaten gibt die ähnlich restriktive ( und dumme )  Waffengesetze haben wie wir hier.

Verschone uns daher doch bitte in Zukunft mit deiner Blöd-Zeitungs-Bildung zum Thema Waffenrecht in den USA.

Kommentar von pritsche05 ,

Quatsch ! Nicht in jedem Staat darfst du eine Waffe tragen ! Ich bin pro Waffe, und finde die NRA gut ! Was nicht heist das ich so ein Teil mit mir rumschleppe. Eines ist sicher, wenn in einem proppenvollen Restaurant einige Waffenträger als Gäste sitzen hat ein Amokläufer einen sehr schweren stand !

Antwort
von Deniz4514, 30

Das/Die Amerikanische/n finde ich besser.

Antwort
von Nordseefan, 60

Mir ist ehrelich gesagt nicht mal das Deutsche streng genug.

Wenn ich mir vorstelle das JEDER mit einer Waffe rumlaufen darf, einfach nur furchtbar.

Kommentar von Velodogs ,

Mir ist ehrelich gesagt nicht mal das Deutsche streng genug.

Ich hege starke Zweifel, daß du es überhaupt kennst.

Ebensowenig dürfte dir bekannt sein, ob überhaupt und in welchem Umfang legaler Waffenbesitz in Deutschland eine Rolle im Bereich der Gewaltkriminalität spielt.......

Kleiner Tip....: Schußwaffen ( selbst illegale ) werden grundsätzlich nicht besonders oft bei Straftaten verwendet....., der Anteil von legalen Waffen bei Straftaten ist sogar mikroskopisch.

Deine " furchtbaren Vorstellungen " sind also nichts weiter als hysterisch.

Kommentar von DocCyanide ,

Typisch hysterische Gutmenschenantwort. Nicht ernst zu nehmen...

Kommentar von Lestigter ,

Ich nehme an, du weist nicht mal, was alles eine "Waffe" ist....

Und hast keine Ahnung, mit was man derzeit legal herumlaufen darf...

Ist das hier eine Waffe?

http://gloimg.gearbest.com/gb/2015/201511/goods-img/1448222317303-P-3446869.jpg

oder das hier?

https://german-knife-shop.com/wp-content/uploads/2016/02/Eickhorn-RT1-TAC-Paratr...

oder das hier?

https://static.boker.de/images/gross2/02ry7085.jpg

Was meinst Du? - müsste mit deinem Wissen doch leicht zu beantworten sein...

Antwort
von Akka2323, 29

Das Deutsche Waffengesetz ist auch zu lasch, oder warum haben Reichsbürger legale Waffensammlungen?

Kommentar von DocCyanide ,

Weil wir in einer DEMOKRATIE leben (zumindest sollen wir das glauben) und da nunmal für jeden die gleichen Gesetze gelten.

Kommentar von Lestigter ,

Gegen welches Gesetz gleich nochmal verstößt man deiner Meinung, nach, wenn man Reichsbürger ist?

Also jetzt kein Wischi-Waschi, sondern einen §§!

Schlimm genug, dass Ansichtssachen nun auch schon herangezogen werden, um als Grund für Unzuverlässigkeit missbraucht zu werden.

"Reichsbürger" kann jeder werden - einfach der Meinung sein, das ist es, mehr ist nicht nötig. Dann im Internet irgendwo einen "Reichsbürgerausweis" bestellen oder selber ausdrucken und das wars..

Wie sehr du dann das ´"ausreizt", das bleibt doch dir vorbehalten, strafbar machst du dich damit nicht und das ist ja auch das Problem, das die Behörden nun haben...

Da ist nichts "verbotenes" dran!

Also schlechtes Beispiel, genau so als ob man schreiben würde, warum haben Vegetarier Waffen?

Antwort
von Ree83, 50

Unseres zu streng und bei den Amis zu laff...meine persönliche Meinung.
Jeder sollte ein Recht haben sich und seine Familie zu verteidigen, dafür muss es aber nicht direkt das dickste Maschinengewehr auf dem Markt sein, Kleinkaliber würde mir reichen.

Kommentar von AntwortMarkus ,

Wir sind nicht im wilden Westen. wir haben funktionierende Staatsorgane die dafür bezahlt werden, uns vor Gewalt zu schützen.  

Wenn ein Eierkopp deine Familie mit einer Waffe bedrohen kann, weil er eben legal an eine herankommt ist ja irgendwie blöde gelaufen.

Kommentar von Ree83 ,

Wir haben funktionierende Staatsorgane?
Sollen die Kölner Silvester-Opfer jetzt lachen oder später?
Oder die frisch missbrauchte 14-jährige wo alle Bewährung bekamen bis auf eine Person? Oder oder oder, die Liste ist endlos und lächerlich.
Und wer eine Waffe haben will, der kriegt sie auch illegal, wo lebst du denn bitte? Wenn ich wollte müsste ich nur eben über die Grenze fahren oder zum nächsten Bahnhof.

Kommentar von MarKing93 ,

Ich frage mich echt ob dieser Typ ein Fake Acc besitzt, soviel gequirlten Mist wie er hier überall auf GF verbreitet.

Staatsorgane die uns beschützen? Wenn es hart auf hart kommt schützen die allemals sich und ihre Familien, das Volk ist denen doch völlig Schnuppe.

Kommentar von Lestigter ,

Als der funktionierende Staat und seine Organe schützt mich davor, dass jemand mich mit einem Schlagstock /Teleskopschlagstock, einer Machete oder einem dieser Dinge angreifen kann?

http://www.egun.de/market/uploaded/5/5892242.1149496889.jpg

http://www.tactical-kit.co.uk/ekmps/shops/tacticalkit/images/gerber-bear-grylls-...

An all die kommt man legal ran und sind auch nicht verboten...

Wie soll das funktionieren? - du lügst dir da in die eigene Tasche,  das letzte Messer im Beispiel darf ich sogar ganz legal den ganzen Tag an meinem Hosengürtel mit mir rumtragen!

Lern also erst mal was eine Waffe ist und was ein Werkzeug - Denn Werkzeuge sind immer noch frei verkäuflich!

Kommentar von kampfschinken23 ,

Wenn die sch**** knallt beschützt mich kein Streifenwagen der 1 h entfernt ist, eine gut Schrotflinte jedoch schon😌

Kommentar von Namenlos002 ,

Na ja, Kleinkaliber ist nicht als Kaliber zur Heimverteidungung empfohlen, weil es zuwenig Mannstoppwirkung besitzt. AM besten sind in dem Fall Pistolen mit Hohlspitzmunition oder Schrotflinten.

Kommentar von Ree83 ,

...ich sage ja nur, es würde mir persönlich schon reichen, besser als nichts ;)

Kommentar von Jake1865 ,

Es kommt nur auf die entsprechende Munition an.

Antwort
von Lestigter, 9

DIE! Waffengesetze in USA sind besser!

Das deutsche ist zu kompliziert und schwer zu verstehen.

Antwort
von ninamann1, 58

Gar keine Frage , natürlich ist es bei und besser . In USA erschießen sie sich gegenseitig und das nur weil die Waffenlobby so stark ist .

Kommentar von Velodogs ,

Die einzigen die sich in manchen Ballungsgebieten der USA permanent " gegenseitig erschießen " sind Kriminelle aus dem Gang-und Drogenmillieu, die auch nach US-Waffengesetzen keine besitzen dürften.

Der Durchschnittsamerikaner bringt trotz seiner Waffen seinen Nachbarn ähnlich oft oder selten um, wie der Durchschnittsdeutsche oder Durchschnittsfranzose.

Kommentar von ninamann1 ,

Natürlich sind es Kriminelle , wären Waffen bei uns so leicht zu bekommen , wäre es sicherlich ähnlich 

Kommentar von Namenlos002 ,

Die Waffen von kriminellen sind in beiden Ländern ILLEGAL. Per Capita hat Deutschland eigentlich sogar nämlich viel mehr illegale Waffen, nämlich 20-40 Millionen. DIe meisten Schusswaffentoten gibt es übrigens in zvilen Ballungräumen der USA, welche mitunter sehr strenge Waffengesetzt besitzen, teilweise schlimmer als Deutschland. Beispiele sind zum Beispiel Commiefornia, Chicago, Detroit und New York. Zwei Drittel der US-Waffentode sind auch Suizide, auf die ein  irgendwie geartetes Waffenverbot keine Auswirkung hätte.Die Selbstmordraten sind in DE und den USA nämlich etwa gleich hoch. In Japan, dem Land mit den strengsten Waffengesetzen der Welt, das noch als Demokratie einzustufen ist, steigen jedoch die Suizidraten seit Jahren. Und analysiert man das restliche Drittel der Schusswaffentode, so sind der Großteil davon wiederrum gerechtfertigte Fälle von Notwehr oder eben GAngtode, das genaue Gegenteil.

Kommentar von Lestigter ,

Dann erklär mal, warum es in Österreich, Schweiz, Tschechien nicht so ist, denn in diesen Ländern kommt man so leicht an Waffen und darf  sie sogar mit sich rumtragen...

Dein "sicherlich ähnlich" ist reine Polemik, lass das, wenn du dich nicht auskennst und unterstelle nicht, dass Kriminelle LEGAL an Waffen kommen würden...

Kommentar von FouLou ,

Hast du daten zur bewaffnung des deutschen gang und drogen millieus? Die sollte man in einem vergleich finde ich nicht unbedingt auslassen.

Kommentar von Velodogs ,

Hast du daten zur bewaffnung des deutschen gang und drogen millieus?

Es gibt in Deutschland nichts mit dem US-Gangmillieu ansatzweise vergleichbares und auch das Drogenmillieu ist weit weniger gewaltbereit ( und auch erheblich kleiner ).

Beispiel....: in Chikago gibt es mehr als 10000 Schießereien jährlich, über 75% davon finden im Gangmillieu statt und involviert ist dabei zu über 80% eine Gruppe von nur wenigen hundert Personen.

Überhaupt sind bei nur etwas über 5% der Schießereien ausschließlich Personen beteiligt, die keinen Kontakt zur Gang-und Drogenszene haben.

In Deutschland ist die Szene weitaus weniger groß und homogen, ebenso sind Gewaltexzesse wie in den USA hier in der Szene nicht gängig, somit ist auch die Verbreitung von illegalen Schußwaffen bei weitem nicht so hoch.

Es reicht aber schon der Blick in die normale jährliche Kriminalstatistik um zu erkennen, daß Schußwaffen bei Verbrechen in Deutschland grundsätzlich keine besonders große Rolle spielen.......: der mit Abstand größte Teil der " Schußwaffen " die in den Statistiken aufgeführt werden sind sogar lediglich Gas-Schreckschußwaffen.

Kommentar von ES1956 ,

Die erschießen sich "weil die Waffenlobby so stark ist". Diese Behauptung ist so bescheuert wie zu behaupten in D würden sich die Leute mit Autos totfahren "nur weil der ADAC so stark ist".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community